1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Pholosophieren

Dieses Thema im Forum "Philosophie Allgemein" wurde erstellt von Afroman, 1. November 2012.

  1. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    Werbung:


    AW: Pholosophieren

    "Mit dem Glück ist es nicht anders als mit der Wahrheit: Man hat es nicht, sondern ist darin. Ja, Glück ist nichts anderes als das Umfangensein, Nachbild der Geborgenheit in der Mutter. Darum aber kann kein Glücklicher je wissen, daß er es ist. Um das Glück zu sehen, müßte er aus ihm heraustreten: er wäre wie ein Geborener. Wer sagt, er sei glücklich, lügt, indem er es beschwört, und sündigt so an dem Glück. Treue hält ihm bloß, der spricht: ich war glücklich. Das einzige Verhältnis des Bewußtseins zum Glück ist der Dank: das macht dessen unvergleichliche Würde aus."

    Theodor W. ADORNO, Minima Moralia. Reflexionen aus dem beschädigten Leben, Frankfurt/Main 1975, S. 143 f.​
     
  2. nandu

    nandu New Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    3.020
    Ort:
    mal hier, mal da
    AW: Pholosophieren

    Und unglücklich machende Erfahrungen
    spielen keine Rolle bei selbstiger Glückseinschätzung?
    Der Mensch nur als affektives,
    nicht aber als erfahrendes
    und damit mindestens potentiell lernfähiges Individuum?

    Ich glaube an den Wert von Demut -
    nicht als Allüre, sondern als Erkenntniswert.
    Und freue mich deshalb recht unbefangen,
    dass ich mich glücklich schätzen kann.
    Und eben weil ich das tue,
    soll ich's nicht dürfen dürfen,
    weil jedes solche selbstbefundene Fühlen-Dürfen
    vor irgendwes unglücklicherem Geist
    als anstößig deklariert würde?
    Da beißt sich ferne Katze
    aber böse in den Schwanz.
    Also in ihren.
    Meinem bleibt sie damit recht fern.
     
  3. nandu

    nandu New Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    3.020
    Ort:
    mal hier, mal da
    AW: Pholosophieren

    Allerdings halte ich für möglich,
    eben gerade zu kurz gedacht zu haben.
    Glücklicherweise fehlt mir halt
    Adornos Erfahrungshintergrund.
    Ich kann nur vor dem meinen
    schauen und verstehen.

    :katze3:
     
  4. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: Pholosophieren


    Kommt mir vor wie jemand, der im Urlaub, statt wirken zu lassen und zu genießen, nur fotografiert und dann beim Ansehen der Fotos davon schwärmt, also aus der Erinnerung lebt, statt in der Gegenwart! :foto:
     
  5. nandu

    nandu New Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    3.020
    Ort:
    mal hier, mal da
    AW: Pholosophieren

    Adornos Leben entsprach aber genau dem Gegenteil.
    Auch so kann man zu solchem Schluss kommen.
     
  6. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    Werbung:


    AW: Pholosophieren


    Keine Ahnung - hab mich nicht mit Adornos Leben befasst, hatte bisher genug mit meinem eigenen zu tun! :schnl:
     
  7. nandu

    nandu New Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    3.020
    Ort:
    mal hier, mal da
    AW: Pholosophieren

    Ja, versteh ich - ausnahmslos jeder
    hat primär mit eigenem Hausrat zu tun.
    Aber das bedeutet ja nicht zwangsläufig,
    dass er vom Leben anderer nichts mitkriegt.
    Adorno war ein sehr interessanter,
    weil im Rahmen seiner Lebensumstände
    sehr aufrecht denkender Mensch.
    Den letztendlich eben jene lynchten,
    auf die er als potentielle Zukunftsträger hoffte.

    Am interessantesten für mich dabei die Frage:
    An welcher Stelle beging so intelligenter Mensch Denkfehler,
    welcher ihn in persönliches Unglück stürzte?
     
  8. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: Pholosophieren


    Früher oder später werden alle "gelyncht", die meinen, dass sie sich für das Wohl der Anderen einsetzen!
    Der Denkfehler ist mE, dass man von sich selbst ausgeht und meint, die Anderen hätten die gleichen Bedürfnisse wie man selber.
     
  9. nandu

    nandu New Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    3.020
    Ort:
    mal hier, mal da
    AW: Pholosophieren

    Ja.
    Aber es werden halt noch lieber jene zu lynchen versucht,
    die einfach nur sagen, was sie freiheitsbewußt denken.
    Ist so. Gemeinhin.
    Und somit kein Drama, weil schlichtweg stinknormal.

    :daisy:
     
  10. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: Pholosophieren


    Normal hin oder her - es kommt darauf an, wie es der Einzelne, der grad gelyncht wird, erlebt! :lachen:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden