• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Zeit - eine seltsame Dimension...

Werbung:

dissidentin

Active Member
Registriert
5. Mai 2011
Beiträge
3.213
AW: Die Zeit - eine seltsame Dimension...

es hätte mir auch gefallen, wenns vom sepp meierhuber gewesen wär.
ich geb nicht so viel auf namen wie du ;)
 

moebius

Well-Known Member
Registriert
11. März 2009
Beiträge
42.486
AW: Die Zeit - eine seltsame Dimension...

es hätte mir auch gefallen, wenns vom sepp meierhuber gewesen wär.
ich geb nicht so viel auf namen wie du ;)

Was hat denn der Sepp Meierhuber Bedeutsames publiziert :dontknow:

Heureka
- wenigstens hatte der Ex-Fußballaballa-Nationalorhüter Sepp Maier :ola: sein :ironie: berühmtes Werk publiziert:
"Ich bin doch kein Tor!"
:lachen::lachen::lachen:
 

dissidentin

Active Member
Registriert
5. Mai 2011
Beiträge
3.213
AW: Die Zeit - eine seltsame Dimension...

und schon wieder wird sich an namen festgekrallt - und natürlich gelten nur diejenigen etwas, die etwas "publiziert" haben - mindestens 30 wiederauflagen in 90 ländern o.ä.

der gute alte seppl hatte es genauso drauf wie ein schopenhauer, er war aber halt zu bescheiden, um seine gehaltvollen geistesblitze ins profane publikum zu ergießen, das lediglich an "marken" interessiert ist. er wusste halt was er davon halten kann oder auch nicht...

zum thema:

ich schrieb bzw. malte das erlebnis aus dem anfangspost auf während es von statten ging. wir waren zu dritt, nahmen alle drei die nichtlinearen kuriositäten in der zeit wahr, die uns unsere umwelt beschert hatte. die zeitwahrnehmung war das eine, jedoch gab es auch momente, in welchen sich szenen wiederholten - also ganz sicher wiederholten - denn unsere kippenschachtel war erst fast leer und hinterher waren wieder mehr zigeratten drin, unter anderem, es gab noch mehr derartige szenen, ein anruf, ein wasserglas, usw., was einfach nicht funktioniert hätte, wäre es nicht so von statten gegangen, wie wir es gesehen und interpretiert haben - außerdem sprang die uhrzeit hin und her, also vorwärts und rückwärts.

was logisch nicht nachvollziehbar ist, ist das, dass wir bzw. unser bewusstsein linear lief sowie - überwiegend - sodass wir das ja überhaupt erst bemerken konnten und auch das tagebuch lief mit uns mit, also während ich es in der hand behielt, was fast durchgehend der fall war, sodass ich das linear, also chronologisch aufschreiben konnte.

meine damalige überlegung war die, dass unser bewusstsein wie ein fels in der brandung ist, aber unsere umwelt erst durch unser bewusstsein kreiert wird, die materielle welt quasi nur illusion ist, wir diese erst erschaffen. und fix ist nur, was wir fixen. nicht mit nadeln, sondern in unserem gedächtnis. wenn wir uns erinnern, dass wir das grüne glas auf den schreibtisch gestellt haben, wird es dort auch noch stehen. wenn wir unbewusst unsere schlüssel irgendwo liegen lassen kann es dagegen sein, dass wir sie einfach im richtigen moment wieder an der stelle finden, an der wir sie brauchen. zwischendurch waren sie quasi entmaterialisiert irgendwo nichtexistent in der schwebe.

erst jahre später hörte ich vom schlagwort "solipsismus", wobei dieses schon wieder in eine extreme geht, die auch meine freunde ausklammern und nur als einbildung abkanzeln würden. allerdings passte innerhalb dieses konstruktes das weltbild, das sich uns (oder mir) in diesem moment aufdrängte, perfekt, da dies eine erklärung dafür sein könnte, dass wir dies alles zu dritt gemeinsam erlebten, obwohl so etwas gemäß unserem angelernten weltbild gar nicht möglich war. ein überzeugter, radikaler solipsist wäre aber sicherlich sehr einsam, ähnlich wie der liebe gott, sollte er sie es existieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

dissidentin

Active Member
Registriert
5. Mai 2011
Beiträge
3.213
AW: Die Zeit - eine seltsame Dimension...

Ja ja, und Imagination is more important than knowledge, :ironie: soll ich im Auftrag von Albert EINSTEIN mitteilen ...:lachen::lachen::lachen:

auch ein schönes zitat...

ich hatte vergessen den bezug zum multiversum zu ziehen. von der theorie hörte ich auch erst viel später. uns kamen aber derartige gedanken schon während dieses erlebnisses, da wir in zeitschleifen landeten, die wir als ewigkeit bzw. die gewisse schwebe in der auch die schlüssel sein könnten, empfanden.

wir versuchten zu telefonieren, aber bei allen telefonnummern von freunden, die wir wählten kam das "kein anschluss unter dieser nummer"-signal.

wir sprangen auch durch szenen, in welchen eine komplett andere stimmung war. eine davon war diese "ich verliere euch" / "wo ist das problem" - Situation, weshalb wir auf die idee kamen, dass es uns hundertfach gibt und wir einen einblick in ein paar parallel laufende "ichs" bekamen bzw. diese parallelichs kurzzeitig sind und daher die verwirrungen / sprünge zu stande kamen.

in dem moment passte trotz chaos und schmetterlingseffekten alles irgendwie zusammen, uns kam es logischer vor als die sonst erlebte lineare welt, weil darin irgendwie so vieles einen sinn ergab.
 
Oben