• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

lügen und wahrheit

Werbung:

moebius

Well-Known Member
Registriert
11. März 2009
Beiträge
42.486
AW: lügen und wahrheit

Runter kommen sie immer ...auch Phoenix....:lachen::lachen::lachen:
Und zwar von je höher...desto Platsch....:clown2:
 

rotegraefin

New Member
Registriert
28. März 2009
Beiträge
8.415
AW: lügen und wahrheit

Die Lüge ist ein virtuelles Machtmittel. Die Frage ist also nicht, wer lügt, um seine Übermacht auszubauen, sondern wie sich Macht ansonsten so umverteilen läßt, daß die Ohnmächtigen gestärkt werden...

Wer diese Frage nicht stellt, der lügt...Der Rote Baron

Was für eine Behauptung Baron,

Die Wahrheit macht frei

Ich behaupte lieber die Lüge hat etwas mit sehr viel Phantasie zu tun und

Der Bau von Luftschlössern kostet nichts
Teuer ist aber ihre Zertörung

Wir benötigen ziemlich viel Phantasie um unser Leben gut zu gestalten. Diese wird oft enttäuscht durch die Realität. Wenn die Realität zu früh zu entäuschend war, dann bilden sich in unserem Gehirn die übelsten Einbildungen, die sich nur an Hand der Realität korrigieren lassen.

Das was sich eingebildet hat muss sich immer wieder ausdrücken :wc2: dürfen, bis dieses falsche Lebenskonzept gelöst ist.

Bei mir hat sich z.B.durch den frühen Tod meines ersten Bruders eingebildet, dass meine Liebe wie meine Wut töten können. Gleichzeitig war ich zweites Kind von neun nicht gewollten Kindern. So habe ich mir eingebildet dieses Problem damit lösen zu können mich an zustrengen nicht da zu sein. Folglich habe ich mir ständig selber ein Beinchen bei meinem Wohlempfinden gestellt. Meine Umwelt dagegen hat liebend gerne meine Anstrengungen als etwas ganz Selbstverständliches angenommen mir selber aber keine Schnitte gegönnt.

Seit dem ich diese Lebenslüge erkannt habe und auch erkannt habe, dass ich keinen retten muss, sondern lediglich mir mein eigenes Recht erkämpfen muss geht es mir wesentlich besser. Allerdings habe ich lediglich unbewusst anderen angetan, was mir angetan wurde sobald ich es gemerkt habe, habe ich es korrigiert.

Die Wahrheit die mich frei macht ist die Tatsache, dass ich göttlich und okay bin und Du auch.
Das hindert Dich nicht daran etwas aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und mir diese andere Sichtweise nahe zubringen. Meine Grundannahme bleibt bestehen.

Solange Du Deine Macht auf eine böswillige Weise ausübst, betreibst Du das System teile und herrsche. Sobald Du Deine Macht positiv ausübst sorgst dafür, dass jeder in Deiner Gegend die eigene Macht entdeckt und so positiv wie es ihm möglich ist ein zu setzen.

Seit den 68er Jahren gibt es zu viele die angeblich gar keine Macht ausüben wollen und damit viel eigenes Potential unnütz verschleudern. Ich rechne Dich, moebius und Reinhard70 dazu und sehe es als ein Trauerspiel an, was ihr da veranstaltet hier im Forum. Obwohl Ihr es besser wissen müsstet, allein schon vom Alter her. Eine Autorität zu sein bedeutet eben nicht autoritär zu sein. Eine Autorität entwickelt und fördert die Autorität des Nächsten.

:liebe: :geist: :schaf: rg​
 

redbaron

New Member
Registriert
16. Januar 2009
Beiträge
5.643
AW: lügen und wahrheit



Was für eine Behauptung Baron,

Die Wahrheit macht frei

Ich behaupte lieber die Lüge hat etwas mit sehr viel Phantasie zu tun und

Der Bau von Luftschlössern kostet nichts
Teuer ist aber ihre Zertörung

Wir benötigen ziemlich viel Phantasie um unser Leben gut zu gestalten. Diese wird oft enttäuscht durch die Realität. Wenn die Realität zu früh zu entäuschend war, dann bilden sich in unserem Gehirn die übelsten Einbildungen, die sich nur an Hand der Realität korrigieren lassen.

Das was sich eingebildet hat muss sich immer wieder ausdrücken :wc2: dürfen, bis dieses falsche Lebenskonzept gelöst ist.

Bei mir hat sich z.B.durch den frühen Tod meines ersten Bruders eingebildet, dass meine Liebe wie meine Wut töten können. Gleichzeitig war ich zweites Kind von neun nicht gewollten Kindern. So habe ich mir eingebildet dieses Problem damit lösen zu können mich an zustrengen nicht da zu sein. Folglich habe ich mir ständig selber ein Beinchen bei meinem Wohlempfinden gestellt. Meine Umwelt dagegen hat liebend gerne meine Anstrengungen als etwas ganz Selbstverständliches angenommen mir selber aber keine Schnitte gegönnt.

Seit dem ich diese Lebenslüge erkannt habe und auch erkannt habe, dass ich keinen retten muss, sondern lediglich mir mein eigenes Recht erkämpfen muss geht es mir wesentlich besser. Allerdings habe ich lediglich unbewusst anderen angetan, was mir angetan wurde sobald ich es gemerkt habe, habe ich es korrigiert.

Die Wahrheit die mich frei macht ist die Tatsache, dass ich göttlich und okay bin und Du auch.
Das hindert Dich nicht daran etwas aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und mir diese andere Sichtweise nahe zubringen. Meine Grundannahme bleibt bestehen.

Solange Du Deine Macht auf eine böswillige Weise ausübst, betreibst Du das System teile und herrsche. Sobald Du Deine Macht positiv ausübst sorgst dafür, dass jeder in Deiner Gegend die eigene Macht entdeckt und so positiv wie es ihm möglich ist ein zu setzen.

Seit den 68er Jahren gibt es zu viele die angeblich gar keine Macht ausüben wollen und damit viel eigenes Potential unnütz verschleudern. Ich rechne Dich, moebius und Reinhard70 dazu und sehe es als ein Trauerspiel an, was ihr da veranstaltet hier im Forum. Obwohl Ihr es besser wissen müsstet, allein schon vom Alter her. Eine Autorität zu sein bedeutet eben nicht autoritär zu sein. Eine Autorität entwickelt und fördert die Autorität des Nächsten.

:liebe: :geist: :schaf: rg​


deine Intention ist darauf ausgerichtet, in meine Psyche einzudringen, RG. Das sehe ich nicht erst seit heute. Laufende Perversionen zwischen Täter und Opfer-Rolle sowie dein fortwährendes Triggern mit der Rolle der Verrücktmacherin zeugen nicht gerade von deiner angeblichen Überzeugung, mich für OK zu halten. Und nun sagst du sogar selbst:

Eine Autorität entwickelt und fördert die Autorität des Nächsten.

und tust - unter Verwendung psychologischer Tricks zur Herstellung einer vermeintlichen Autorität deinerseits - genau das Gegenteil.

Ich schreibe das hier nicht, um mich mit dir auseinanderzusetzen, RG. Das ist längst gelaufen. Ich schreibe das hier für die anderen. Mit dir habe ich nichts zu besprechen. Ich rufe einfach die 110 des Forums... sollen die sich um dich kümmern.

Der Rote Baron
 

Zeilinger

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2004
Beiträge
16.501
AW: lügen und wahrheit

hallo meine frage ist
was wäre wenn alle leute lügen würden und was wäre wenn alle die wahrheit sagen würden
Wenn alle Leute lügen würden, müssten die Sinne aller Leute so geschärft sein, dass sie alles, was sie zum Leben brauchen
sehen,
hören,
riechen (schmecken) oder
ertasten können.​
Wenn alle Leute die Wahrheit sagen würden, wären die Menschen, die immer damit prahlen (müssen), alle anderen zu durchschauen, überflüssig.

Könnte ich wählen, würde ich im Bewusstsein, dass es mehrere Wahrheiten gibt, die Wahrheitswelt wählen.

Mit
ein demselben Alter,
ein und demselben Gesundheitszustand und
ein und derselben Kleidung​
kann der Person A kalt sein, der Person B heiß sein und kann sich die Person C wohl fühlen. Da muss keiner der drei lügen.

Die Wahrheit (= persönlich gesehen die Aufrichtigkeit) zu äußern, erfordert Mut.

>caprisonne: Zu welcher Wahrheit - außer dass Du gerne reist - hast Du noch Mut ?

Vor einer weiteren Konversation hätte das

Zeili

gerne gewusst.
 

fluuu

Well-Known Member
Registriert
12. September 2008
Beiträge
4.947
AW: lügen und wahrheit

Das ist echt traurig, die Frage nach Lüge und Wahrheit ist eine durchaus
philosophische Frage und auch nach dem hundertsten Mal noch nicht
beantwortet und was passiert hier im Unterforum Philosophie Allgemein,
fast nur Geblödel und Gealber, schlimmer wie im Chat von verhaltensauffälligen
Kindern.

Es ist scheinbar jeder so in seinem Netz von Lügen verstrickt, dass er
gar nicht mehr weiß was die Wahrheit ist. Wenn alle gleichermaßen im Netz der
Lüge verstrickt sind, dann ist es die Wahrheit.
 

rotegraefin

New Member
Registriert
28. März 2009
Beiträge
8.415
AW: lügen und wahrheit

deine Intention ist darauf ausgerichtet, in meine Psyche einzudringen, RG. Das sehe ich nicht erst seit heute. Laufende Perversionen zwischen Täter und Opfer-Rolle sowie dein fortwährendes Triggern mit der Rolle der Verrücktmacherin zeugen nicht gerade von deiner angeblichen Überzeugung, mich für OK zu halten. Und nun sagst du sogar selbst:
Das hast Du ganz richtig erkannt. Ich schließe einfach von mir selber auf Dich und meine zu wissen, dass Du so nicht leben kannst und im Prinzip kreuzunglücklich sein musst. Das ist meine Phantasie. Die kannst nur Du entkräften. Dein ganzes Verhalten lässt allerdings bei mir nur diesen Schluss zu. Ich wäre ja goldfroh, wenn Du mir meine Sorge für Dich abnehmen kannst, die sich nun einmal bei mir in der Psyche festgefressen hat. Ich leide ganz massiv unter dieser fixen Idee und so gebe ich einfach diesen Sadismus auf wie Du es behauptest, der lediglich ein Schutz vor weiteren Verletzungen ist.
Ich wollte ebenfalls, wie Du nur immer sehen ob der andere nicht endlich mal einen Schmerz spürt und mich dann fragt warum ich eigentlich verletze. Da diese Frage nie kam sondern lediglich immer nur wütende Abwehr, musste ich mir letztlich die Frage selber beantworten so bin ich auf ganz frühe Verletzungen gestossen, wie zwei frühe Operationen ohne Narkose, die ich überlebt habe und von der ich immer ausgegangen bin dass dann so harmlose Fragen und Behauptungen wie ich sie stelle auch kein Dolchstoß für den anderen sein können.
Es ist natürlich ziemlich schwer hier per Internet eine gute Meinung wirklich als positiv anzunehmen, wenn die eigene Überzeugung so stark ist, in einer boshaften Welt zu leben. Ich habe Jahrzehnte dafür gebraucht um zu erkennen, dass der tiefe Schmerz und die Wut darüber in mir steckten und dass ich ihn in voller Verzweiflung immer wieder nach draußen kehrte, weil ich meinte es könne ihn mir jemand abnehmen. Leider bin ich nur auf Bücher gestossen die mir den Schmerz erkärten, die Wiederholungen musste ich selber durchführen und erkennen.
Der gesunde Instinkt des Menschen sich gegen jede Verletzung zu schützen wird da einfach erheblich durcheinander gebracht und es hilft einfach nur die Realität wie ist an zunehmen. Keiner kann seine Vergangenheit verändern aber die Schmerzen die von daher rühren können ausheilen, wenn sie sich nüchtern in der Realität angeschaut werden und erklären die Wut und Ablehnung heute, bloss niemanden zu nahe kommen zu lassen.

und tust - unter Verwendung psychologischer Tricks zur Herstellung einer vermeintlichen Autorität deinerseits - genau das Gegenteil.
Ich habe das vollste Verständnis dafür, dass Du das so siehst und es für Dich so wie Du Dich verstehst eine große Gefahr beinhaltet. Die Psyche ist nun einmal ein zähes Luder und verlangt eben nach bedingungsloser Selbstbestimmung.

Ich schreibe das hier nicht, um mich mit dir auseinanderzusetzen, RG. Das ist längst gelaufen. Ich schreibe das hier für die anderen. Mit dir habe ich nichts zu besprechen. Ich rufe einfach die 110 des Forums... sollen die sich um dich kümmern.Der Rote Baron

Das spricht ganz einfach für Deinen wertvollen Charakter und wie sehr Du die anderen liebst und sie vor mir, bzw. der Gefahr, die von mir auszugehen scheint, schützen musst.
:liebe: :geist: :schaf: rg​
 
Werbung:
Oben