• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Lügen nichts als Lügen

Binchen

New Member
Registriert
7. Februar 2003
Beiträge
11.552
es ist nicht zu fassen, aber nach studien soll der mensch am tag bis zu 200 mal lügen??
warum?
was veranlasst einen menschen zum lügen?

ja klar, fremdgeher, politiker, betrüger usw. sie lügen um zu vertuschen oder profit zu schlagen!

aber warum lügen wir??
du und ich?
tagtäglich???

allein wie geschichten verfalscht werden!
x erzählt y ne geschichte und z erzählt was total anderes wie x einst y erzählt hat. das kennt ja wohl jeder oder?

was liegt dem lügen zugrunde?

ist es einfacher?
oder spielt uns unser hirn einen streich und wir sind zu blöd um die wahrheit zu sagen?


was meint ihr dazu?
 
Werbung:

Alzii

New Member
Registriert
2. Dezember 2002
Beiträge
2.133
wir werden sehen ...

Wann lügt man eigentlich?

Welche Voraussetzungen müssen für eine "Lüge" erfüllt sein?
 

Jan Amos

New Member
Registriert
11. April 2003
Beiträge
404
Wann lügt man eigentlich?

Vorgabe:
„allein wie geschichten verfalscht werden!
x erzählt y ne geschichte und z erzählt was total anderes wie x einst y erzählt hat. das kennt ja wohl jeder oder?“


Liebes Binchen,
Für mich persönlich gilt, wenn ich etwas wiederhole was mir erzählt wurde: Ich kann es nur so sagen wie ich es verstanden habe, denn möglicherweise war ein völlig anderer Gedankengang der Hintergrund. Deshalb, alles was wir wiederholen ist Interpretation und so wird (bereits nach 2-3 Stationen) aus einem X ein U.

-------------------
In einem anderen Forum, in dem ich unter meinem Taufnamen schreibe und in dem es um die Vertreibung nach dem II.WK ging, wurde mir der Vorwurf gemacht, mit meiner versöhnlichen Sichtweise wolle ich den anderen Schreibern ei X für ein U vormachen.

Hier nun meine damalige Antwort:
Sehr geehrter Herr (Pseudonym)
vielen Dank für Ihr Stichwort: „Ein X für ein U machen“.

Jawohl, das ist es, was viele Zeitgenossen ihren Mitmenschen antun.
Zunächst ist: „Ein X für ein U machen“ die Sache der Propagandisten, Politiker, Werbestrategen und Scharlatane, und da ich mich zu keiner dieser Gruppen zähle, fühle ich mich nicht direkt angesprochen, möchte es aber nicht versäumen, Stellung zu nehmen.
Wenn ein Politiker oder Funktionär im Sinne seiner Klientel nicht funktioniert, wird er ausgetauscht oder abgewählt. Wenn ein Landsmann geschichtliche Sachverhalte differenziert betrachtet, wird er beschimpft.
Im Herder-Lexikon für „sprichwörtliche Redensarten“ heißt es unter: „Ein X für ein U vormachen“, ihn täuschen, ihn belügen, irreleiten, ihm etwas vorspiegeln, ihn betrügen, übervorteilen.
Es kommt also darauf an, andere zu täuschen, um seine wahre Meinung zu verbergen.

Also „Ein X für ein U machen“ habe ich nicht nötig und ist auch nicht mein Anliegen. Das erkennen Sie schon daran, dass ich nicht unter einem Decknamen – also mit geschlossenem Visier – auftrete. Im Gegensatz zu Vielschreibern, die es nicht wagen, aus ihrer Anonymität herauszukommen, um als ehrlicher und freier Mann von gutem Ruf aufzutreten.
MfG
--------------------

Nicht umsonst wird gerade im Sprichwort, in dem bekanntlich die Volksweisheit zum Ausdruck kommt, gerade die Lüge angeprangert.
So sagt man z.B. in Kenia: „Ein Lügner ist in Eile, nimm einen Stuhl – und setz dich.“
Aber auch viele Zitate behandeln die Lüge. So sagte Marie von Ebner-Eschenbach: „Das Tüttelchen Wahrheit, das in mancher Lüge enthalten ist, das macht sie furchtbar.“

Und mein Wahlspruch, der meinen Söhnen, als sie noch Kinder waren, schon zum Halse raushing lautet: „Eine halbe Wahrheit ist eine komplette Lüge!“


Auch Eugen Roth hat eins seiner Gedichte „Lebenslügen“ genannt:

Ein Mensch wird schon als Kind erzogen
Und, dementsprechend, angelogen.
Er hört die wunderlichsten Dinge,
Wie, daß der Storch die Kinder bringe,
Das Christkind Gaben schenkt zur Feier,
Der Hase lege Ostereier.
Nun, er durchschaut nach ein paar Jährchen,
Daß all das nur ein Ammenmärchen.
Doch andre, weniger fromme Lügen
Glaubt bis zum Tod er mit Vergnügen.


Ja , so geht es ihm, dem Menschen, mit vielen Aussagen, die sie entweder nicht verstehen können oder wollen!
Dazu kommt noch, dass Lügen meist hübscher sind als die Wahrheit, deshalb werden auch so viele Komplimente gemacht. Z.B.: „Was siehst Du heute wieder reizend aus“ und denkt: du alte Vogelscheuche.


Dazu noch ein Gedicht:

Wahrheit
von Eugen Roth

Ein Mensch spricht fern, geraume Zeit,
mit ausgesuchter Höflichkeit,
legt endlich dann, mit vielen süßen
Empfehlungen und besten Grüßen
den Hörer wieder auf die Gabel -
doch tut er nochmals auf den Schnabel
(nach all dem freundlichen Gestammel),
um dumpf zu murmeln: Blöder Hammel!
Der drüben öffnet auch den Mund
zu der Bemerkung: Falscher Hund!
So einfach wird auf dieser Welt
die Wahrheit wieder hergestellt.

Bis andermal.
Mit freundlichen Grüßen
Jan Amos
 

Guardian

New Member
Registriert
13. April 2003
Beiträge
61
Ganz einfach...

Hi Binchen,

Lügen ist ein Überlebensmechanismus der Evolution, so wie verstecken und fliehen. Es gibt da eine relativ neue Forschungsrichtung, die heißt Evolutionspsychologie. Ganz interressant zum drüberfliegen. Ist auch der Unterschied im Denken von Mann und Frau anschaulich erklärt, so Sachen eben. Aber keine Sorge: Lügen ist normal. Man muß eben entscheiden wo und bei wem. Leute, die einem etwas wert sind, sollte man schon etwas mehr Respekt zeigen. Wir können uns ja mittlerweile meistens entscheiden ob wir lügen wollen oder nicht. Und das ist ein Unterschied zu früheren Entwicklungsstufen. Klar das die Art wie man lügt mittlerweile zur Kunstfertigkeit geworden ist. (Buchtip: "Mammutjäger in der Metro", frag mich nicht von wem das Buch war)

Gruß
Guardian
 

flora

New Member
Registriert
20. März 2003
Beiträge
272
lügen ist normal ?

Original geschrieben von Guardian
Lügen ist normal. Man muß eben entscheiden wo und bei wem. Leute, die einem etwas wert sind, sollte man schon etwas mehr Respekt zeigen...

und die anderen verdienen nicht ehrlichkeit und respekt? :confused:
 

Margit

Administrator
Teammitglied
Registriert
27. März 2003
Beiträge
1.741
ein paar gedanken

Original geschrieben von Guardian
Aber keine Sorge: Lügen ist normal. Man muß eben entscheiden wo und bei wem. Leute, die einem etwas wert sind, sollte man schon etwas mehr Respekt zeigen.

Ich denke mal man sollte auch den menschen respekt zeigen die einem nicht so viel wert sind!
Lügen normal? Naja natürlich, alle haben wir schon mal gelogen und wir werden auch wieder lügen, so ists anscheinend die natur, wenn wir einen fehler begehen, versucht der mensch meistens den fehler zu verschönern, das man nicht mehr so dumm da steht vor andere, man gibt zwar den fehler zu, aber man versucht durch ausreden, (hab ich ja nicht gewusst oder kann doch jedem mal passieren) sich in ein besseres licht zu rücken. oder seh ich das falsch? heisst das dann das wir nur lügen um uns zu schützen? notlügen? ist es uns wichtig was andere von uns denken? und könnten uns dann die anderen vielleicht nicht leiden wenn wir ihnen die ganze wahrheit über uns sagen würden?

Original geschrieben von Jan Amos

„Eine halbe Wahrheit ist eine komplette Lüge!“

heisst das wir sollten um nicht zu lügen alles von unserem leben erzählen wenn man wem neuen kennenlernt? oder heisst das wenn man zb von einem freund y erfährt das der freund x nicht so sympathisch ist, und der freund x fragt dich was freund y gesagt hat, sollte man dann die wahrheit sagen, oder sollte man sich da raushalten, oder ist das dann auch wieder lügen????????

so ein totales wirrwarr wie üblich bei mir
:D :D :D :D

LG Mag
 
Werbung:

heavy

New Member
Registriert
7. April 2003
Beiträge
54
wer lügt hat was zu verbergen, aber was kann so schlimm sein dass man es verbergen muss? und warum verbergen? aus angst gerügt zu werden? und wenn er was zu verbergen hat das schlimm war, warum wirkt man nicht von fornherrein entgegen oder zeit verständniss für menschliches verfehlen?

ich glaub, lügen ist ein unterkapitel der angst.
 
Oben