1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was ist "der Himmel"?

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Chris M, 28. Mai 2021.

  1. Chris M

    Chris M Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    506
    Werbung:


    Deshalb "predige" ich ja schon seit Jahren, dass Wissenschaft und Spiritualität sich vereinigen müssen. Es gibt meines Erachtens kein wichtigeres Projekt der Menschheit als dieses. Aber wie sieht es denn in der Realität aus? Da sind die Fronten verhärtet. Es kommt alle hundert Jahre einer (Steiner/Sheldrake) der dieses Projekt wieder ein Stückchen voranbringt und dann ist erst mal wieder Sense.
     
  2. Chris M

    Chris M Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    506
    Da beschreibst du die größte Tragödie der Menschheitsgeschichte - nämlich, dass wir uns die meisten Probleme selber erschaffen. Wir könnten wirklich eine Welt hier auf der Erde haben, die dem Himmel nahe kommt, aber mal ehrlich: Wie weit sind wir davon entfernt? Und selbst in einem Idealzustand gäbe es immer noch Unfälle und einzelne, die dennoch die Seite des Bösen wählen würden und das selbst wenn sie nichts dafür könnten, wie zum Beispiel Psychopathen, die wirklich kein Mitgefühl empfinden können. Ich will damit nur sagen, dass die menschliche Natur immer anfällig ist für das Böse und auch für zufällige Entwicklungen. Deshalb sage ich, dass die Dinge zwar wesentlich besser sein könnten als derzeit, aber eine perfekte Welt ist meines Erachtens auf der Erde nicht machbar, da gibt es zu viele Unsicherheitsfaktoren und Leiden, die einfach nicht aus der Welt zu schaffen sind. Und auch die Natur ist trotz ihrer Schönheit, eben auch grausam.
     
    FreniIshtar gefällt das.
  3. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    76
    Grüß Gott allerseits, Psychopaten und im Allgemeinen kranke Menschen sind wohl nicht das Hauptproblem auf diesem Planeten, sondern es sind die Kerngesunden die miteinander auf diesem Planeten Leben als wären sie Psychopaten. Der Mensch im Allgemeinen wird vermutlich erst dann mit Seinesgleichen und der Natur anfangen vernünftig umzugehen, wenn er keinen Unterschied mehr zwischen sich und dem Rest wahrnimmt, weil das was sich getrennt darstellt, vielleicht gar nicht getrennt ist. Was den Himmel angeht, so gibt es in den religiösen Schriften mehrere Dinge die man sich ableiten kann. Wenn irgendwer vom Himmel auf den Berg Sinai mit viel Tamtam, Feuer und Rauch herabfährt, dann meint der Verfasser an dieser Stelle wohl das ALL, denn das Blau des Himmels ist ja nur das Ergebnis von den Lichtwellen die sich in der Atmosphäre brechen. Die Vokabel "Himmel" kann in den Schriften je nach Kontext verschieden gedeutet werden, da sich die Menschheit aufgrund der Schriften ja auch noch einen Himmel vorstellt in welchem es harmonischer als bei uns zugeht, denn irgendwo steht doch auch geschrieben, dein Reich komme, wie im Himmel, so auch auf Erden. Dieses Reich kann man jedoch nur dann auf Erden umsetzen, wenn man rafft wie es im Himmel zugeht.
     
    FrauHolle gefällt das.
  4. Chris M

    Chris M Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    506
    Und das ist meinem Verständnis nach der Sinn der christlichen Forderung, seinen Nächsten zu lieben, wie sich selbst. Wenn ich jemand anderem etwas antue, tue ich es letztlich auch mir selber an, denn Schmerz ist Schmerz, egal ob ich ihn empfinde oder jemand anderes.
     
    FrauHolle gefällt das.
  5. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    76
    So ist es und es geht vermutlich so weit, dass alles das was du sehen kannst, Ausdrucksformen des ein- und selben Wesens sind, die Inder würden an dieser Stelle den Begriff "Tat tvam asi" benutzen, es nur aufgrund der Sinne nicht als solches wahrnehmbar ist, weil dir die eben eine Trennung suggerieren. Es verhält sich in etwa so wie die Wellen in einem Ozean: Keine Welle ist wie die andere, sie sind alle unterschiedlich in Form, Gestalt, Geruch und doch sind sie alle eine Form des einen Ozeans. Der Mensch verhält sich wie eine Welle im Ozean, welche gerne mit anderen Wellen konkurieren möchte ohne zu wissen, dass sie beide das Selbe sind, nämlich der Ozean.

    Christus entspricht den Schriften nach nicht nur dem Schöpfer, sondern dem ALL und dieser sagte ja in Joh 14, 20, dass er sich in uns und wir uns in ihm befinden, was einem unteilbaren GANZEN entspricht. Jetzt gehen die Gläubigen in ein Gemäuer und suchen Gott an allen nur erdenklichen Stellen, verstehen jedoch gar nicht das er in ihnen selbst wohnt, was dem Götzendienst eine gänzlich andere Note verleiht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2021
    FrauHolle gefällt das.
  6. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    17.796
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Potzblitz! Da hast Du Dir aber mit dem Grüßen von >> allerseits << schon mal ganz schön viel in deinem ersten Beitrag vorgenommen! :D
    Also hör mal, so kommt kein vernünftiges Streitgespräch zustande, wenn ich Dir schon im ersten Satz noch nicht einmal glaubhaft widersprechen kann. :D
    Also diese Gleichmacherei beruht auf einem tertium datur, dass es zur Probe in einer Beweisführung durch q.e.d = "quod erad dämonstranddumm" so aufgehen muss, dass keine Restwahrheit als Fehler übrig bleibt.

    Und die dabei aufgeworfen in die Welt gesetzte *Vermutmaßgeblichkeit* gibt es in meinem Wortschatz bisher im Zusammenhang mit Vernünftigkeit natürlich schon mal gar nicht. Aber ab jetzt schon.

    Eine Nichttrennung kommt für mich durch eine "Gleichsetzung der guten Ordnung halber" aber nicht wirklich in Frage.

    Muss ich dabei etwa extra auch noch heuchlerisch um Verständnis bitten
    und hat mein gesunder Menschenverstand etwa nicht schon genug gelitten?

    Ein Vernünftigkeitsmaß stelle ich einfach einer negativen Spiegelkorrelation zu einer negativen *Vermutmaßgeblichkeit* gegenüber. Und da Minus x Minus plus ergibt, passt es schon. - Zufrieden?
    Ja natürlich, zuerst den Blitz als Ableiter durch den die exakte Zeit verschlafen habenden Donnergott THOR.
    Du machst mir Angst! - Schäm Dich: :D

    Der einleuchtende Grund: ..>> so auch auf Erden<< ?
    Der Himmel "wo möglich" also als Erlebnis auch auf dem Rücken trojanischer Pferden....???
    >> wenn man rafft << ? Na endlich finde ich einen Ansatzpunkt für einen Widerspruch: Die Raffgier hat im Himmel nicht zu suchen, ...
    ...es reicht schon den Himmel mit Arsch und Zwirn - gegebenenfalls - im Zunähen sollen - zu verfluchen! ;)

    Mach Dir keine Sorgen, ....
    ...eine jede "Wort-Sünd-Flut" darf man sich zur "reinen" Vorstellung denkrechtsunschädlich borgen!

    :) :) :)
    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2021
  7. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    12.424
    Ort:
    Schwarzwald
    Grüß alle Heiligen und Unheiligen! :winken3:
    Der Himmel und die Hölle sind leer, d.h. wir haben den Himmel und die Hölle auf Erden!
    :schaukel:
     
  8. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    76
    Der Himmel ist leer? Für das Universum stimmt diese Aussage wohl nicht, denn für unsere bescheidenen Größenverhältnisse ist das Teil wohl proppenvoll. Das wir uns mitten im Himmel befinden ist wohl eine Aussage die so korrekt ist, nicht nur wenn man nach oben in den Himmel schaut und dort eben das ALL ist, sondern auch gemäß den Schriften, denn Christus, der Schrift nach der Schöpfer, das ALL, sagt in meinen Augen völlig autenthisch:

    "http://www.rfmeyer.de/pdf/Thomas-Evangelium.pdf"
     
  9. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    76
    So sieht es mal Use Beate, wird mal Zeit das die Jungs hier auf dem Planeten aufhören etwas anzubeten was nicht das Kriterium eines lebendigen Gottes entspricht, indem sie Totes anbeten und Lebendiges kacke behandeln.
    Iss schon interessant, wenn die Referenz bezüglich Gott auf diesem Teil der Erde erklärt dass er sich nahtlos in uns selbst befindet, siehe 1 Kor 3, 16, Joh 14, 20 und das die Heiligen Schriften der Inder teilen, indem sie dem Leser erklären, dass es nur ein einziges Wesen gibt und Gott nahtlos in einem jeglichen Individuum wohnt und dem zu Wahrnehmenden (wir wohl eingeschlossen) und dem Wahrnehmenden entspricht (scheiße wieder wir eingeschlossen).

    Ich glaube der Reeves hat mit seinem Zitat bezüglich Gott und der Spezies Mensch recht, indem er folgendes vom Stapel lässt:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2021
    FrauHolle gefällt das.
  10. FrauHolle

    FrauHolle Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2017
    Beiträge:
    1.607
    Gilt das nur für den Menschen, oder für die anderen Tiere, bzw. alle Lebewesen, auch?
     
    FreniIshtar gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden