1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Karfreitag und Ostern

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von zwetsche, 20. März 2007.

  1. New Aaron

    New Aaron Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2008
    Beiträge:
    88
    Werbung:


    AW: Karfreitag und Ostern

    Die Auferstehung ist für viele immer noch unglaubhaft. Dieser Sieg des Lebens über den Tod!
    Aber, was weiß unsere Wissenschaft schon vom Leben, die es nötig hat Lebewesen zu töten, um zu erforschen, wie es (angeblich) funktioniert?
    Kann Leben aus Totem entstehen? - Oder ist nicht vielmehr das die allgemeine Beobachtung, dass Tod nur auf der Grundlage des Lebens existiert?
    Es gibt keine Leichen, weder Pflanzen-, Tier- noch Menschenleichen, die einfach so aus toter Materie entstehen. Alles hat zuerst gelebt, ehe es starb.
    Ist es nicht viel vernünftiger, die mineralische Welt - aus der wir alles erklären wollen - auch nur als einen Leichnam zu betrachten? - Dann ist die Auferstehung kein Rätsel mehr.
    Leben ist jene geheimnisvoll unsichtbare Energie, die man - wie die Elektrizität - nur an ihren Wirkungen erkennt. Es ist jenes Etwas aus dem alles hervor- und in das alles zurückgeht.
    Dass Menschen den physischen Tod überleben, ist ja nun schon lange für den unverblendeten Zeitgenossen kein Geheimnis mehr. Er kennt die Berichte von Nahtodeserfahrungen, er weiß, dass sich Verstorbene durch Medien zweifelsfrei gemeldet haben, er kennt die Zeugnisse jener Menschen, die sich auf die eine oder andere Weise an ihre früheren Erdenleben erinnern konnten. Er weiß, dass es Telepathie und Psychokinese gibt - also alles Phänomene, die naturwissenschaftlich nicht fassbar sind.
    Und doch ist Auferstehung mehr als nur das Überleben des physischen Todes. Auferstehung hängt eng mit dem “ewigen Leben” zusammen, worunter das Christentum nicht einfach eine unendliche Fortexistenz versteht, sondern eine neue Lebensqualität, nämlich angstfreies, sorgloses und deshalb gesundes, heiles Leben. Eine so geheilte Psyche hat dann irgendwann die Kraft den physischen Leib zu verwandeln, ihn auf eine “höhere Ebene” zu bringen. Etwas, was uns, die wir den Begriff der Evolution anwenden, von Mutationen reden, geläufig sein sollte.
    Das eben ist Auferstehung, die ja irgendwann einmal beginnen musste, und eben mit jenem Gottmenschen Jesus begann.
     
  2. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Karfreitag und Ostern

    Ist nicht jeder Mensch ein sog. "Gottmensch":confused:
    m.
     
  3. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    5.279
    Und - wie beantwortet ihr die Frage?
     
  4. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    5.279
    OSTERN natürlich! :)
     
  5. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    5.279
    Ich verstehe nie, warum der Karfreitag der höchste christliche Feiertag sein sein soll,

    Wer versteht's?
     
  6. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    5.279
    Werbung:


    Nochmals:

    Wer versteht, dass der Karfreitag der höchste christliche Feiertag sein sein soll?
     
  7. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    10.873
    Ganz einfach: Reine Glaubenssache, der man sich anschließen kann oder nicht.
     
  8. Giacomo_S

    Giacomo_S Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. März 2018
    Beiträge:
    695
    Ort:
    München
    Als Protestant verstehe ich das sehr gut - und sogar auch, dass es ein verstockter Katholik nicht verstehen will.
     
  9. Giacomo_S

    Giacomo_S Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. März 2018
    Beiträge:
    695
    Ort:
    München
    Oder um es mal anders zu sagen:
    Für einen Protestanten ist Karfreitag der höchste Feiertag. Für manche Katholiken Mariä Himmelfahrt.
     
  10. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    5.279
    Für mich ist Ostern ein hohes Fest.
    Der Karfreitag aber ist gar kein Fest.

    US-amerikanische überfromme evangelikale Fundamentalisten, für die Ostern eine böse heidnisch-satanische Veranstaltung ist, mögen das anders sehen.


    Btw: Es ist ein Unterschied zwischen evangelisch und evangelikal
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden