1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Karfreitag und Ostern

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von zwetsche, 20. März 2007.

  1. Muckel

    Muckel Guest

    Werbung:


    AW: Karfreitag und Ostern

    mit der Erlösung, das war ein Scherz!!! ist gewaltig nach hinten losgegangen:D... egal.

    meine Kirche habe ich eigentlich als etwas Positives empfunden, vielleicht lag es an dem dortigen Pastor in der Gemeinde.



    was ich eigenartig finde ist daß manche "fromme" Menschen ständig in die Kirche rennen:guru:
    und aber in Wirklichkeit sind sie böse zu anderen. Kaum sind sie raus aus der Kirche wird wieder böse getratscht, gelogen und betrogen.
     
  2. suche

    suche New Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.891
    AW: Karfreitag und Ostern

    Für diesen Beitrag, lieber Jan Amos, möchte ich mich herzlich bedanken.

    Mit lieben Grüßen

    suche
     
  3. suche

    suche New Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.891
    AW: Karfreitag und Ostern

    Lieber Muckel,

    auch ich wundere mich, dass sich Menschen als Christen bezeichnen - auch hier im Forum - die nicht davor zurückschrecken, dem Anderen andauernd mit Häme und Unterstellungen direkt oder indirekt zu begegnen.

    Sind diese aber wirklich echte Christen? Papier ist geduldig und genauso der Computer. Behaupten kann man ja viel, doch muss man auch glaubwürdig bleiben. Von diesen Menschen muss man die Zeilen übersehen, und in Wirklichkeit auf sie nicht hören.

    Liebe Grüße

    suche
     
  4. Zeilinger

    Zeilinger Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    16.501
    Ort:
    Wien
    AW: Karfreitag und Ostern

    Hallo !

    Am Karfreitag esse ich kein Fleisch und denke an die Leiden und den Tod Christi, Ostersonntag gehe ich seit einigen regelmäßig Jahren zur Kirche und anschließend mit Freund(Innen) in ein Lokal essen.

    Zählt man also das (gute) Essen zum unverzichtbaren Kriterium für Lebensqualität - wozu ich neige - ziehe ich den Ostersonntag dem Karfreitag vor.

    Liebe Grüße

    Zeili
     
  5. FritzR

    FritzR Active Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.809
    Ort:
    Im Nordwesten Baden-Württembergs
    AW: Karfreitag und Ostern

    Mir gehen die betulichen, pseudo-christlichen Sendungen im Radio und im TV auf den Nerv.

    Und dass die in der Bibel erzählten Lügenmärchen als wahre Ereignisse behandelt werden.

    Es fehlt stets der Zusatz: so wird in der Bibel behauptet.

    Fritz
     
  6. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    Werbung:


    AW: Karfreitag und Ostern

    Dass Du, lieber Herr Fritz, die metaphorische Bedeutung nicht ertragen kannst, und Dir diese Thematik auf dem Nerv geht, ist doch klar....

    Wer sich nur an der Form, Formung und Formatierung reibt und nicht bereit ist die Inhalte und Substanzen zu erfassen, bleibt an der Oberfläche hängen und wundert sich darüber, warum man selbst innen so hohl ist.

    Axl
     
  7. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Karfreitag und Ostern

    Zumal der Evangelist, der noch am nächsten an den historischen Ereignissen dran war, der MARKUS war, der sein Evangelium ca. 60/70 Jahre nach dem Tod Jesu (= 2 Generationen später!!!) geschrieben haben soll...:haare:
    moebius, sich an das Spiel "Stille Post" erinnernd, das manchmal auf Kindergeburtstagen gespielt wird ...
     
  8. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    AW: Karfreitag und Ostern

    Das Thomas- und das Juda-Evangelium sind die erst 1945 bei Feldarbeiten in Ägypten entdecken Schriften, die wohl die ursprünglichsten Zeugnisse jener Zeit sind, weil sie der römischen Zensur entgingen, halte ich für die wichtigsten Evangelien.

    Selbst das Evangelium der Maria-Magdalena und andere nicht in der Bibel verwendeten Schriften, die man unter den Namen Apokryphen zusammenfasst, beinhalten weit mehr, als von Kirche und Obrigkeit propagandiert.

    Das Markus-Evangelium ist - soweit ich informiert bin - aus der koptischen Kirche und aufgrund eines Berichtes von Petrus entstanden.

    "Ich bin nicht Euer Kirchenjesus." Kinski Erlöser Tour

    Aber soweit denken können die Menschen heute kaum noch, wenn dann nur noch selten.

    Axl
     
  9. Reinhard70

    Reinhard70 Active Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    11.808
    Ort:
    im Bereich der schönsten Seen Bayerns
    AW: Karfreitag und Ostern

    Die Quellen der Bibel sollen schon vor einigen
    tausend Jahren iirgendwo im Vierstromland
    geflossen sein. - Habe ich gestern abend einmal
    wieder
    in einem Bericht bei PHOENIX gesehen und
    gehört. Und das kann frau/man auch an anderer
    Stelle, z.B. in Büchern, nachlesen.

    Es ist genau 17Uhr17 -
    stellt
    Reinhard70
    gerade auf seiner "himmelverbundenen"
    Uhr fest. - Irgendwie "urig".
     
  10. LichtderWelt

    LichtderWelt Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    5.950
    Ort:
    Schweiz
    AW: Karfreitag und Ostern

    Karfreitag erinnert uns an Jesus Christus, und was er für uns auf Golgatha getan hat. Jesus lies sich in den Tagen vor Ostern gefangen nehmen, damit wir frei würden.

    Er ließ sich schuldig sprechen, damit wir unschuldig würden.
    Er litt für uns, damit wir Freude hätten.
    Ja, er gab sich sogar in den Tod, damit wir ewig leben können.

    Von uns aus könnten wir nur verloren gehen. Solche Rettung haben wir nicht verdient. Niemand hat sie verdient.

    Jesus aber hat sich unserer Sünden erbarmt und ist deshalb für uns ans Kreuz gegangen. Daran denken wir heute ganz besonders. Davon leben wir. Darum rechnen wir jeden Tag mit der Gegenwart unseres Heilands Jesus Christus, der uns durch sein Sterben den Himmel geöffnet hat, wo alle Tränen abgewischt werden, und der Tod nicht mehr sein wird, noch Leid, Angst und Schmerzen. (Offenbarung 21,4).
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden