1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Systemkabarett

Dieses Thema im Forum "Kunst/Kultur Allgemein" wurde erstellt von Jakob62, 2. September 2018.

  1. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.874
    Werbung:


    Wie hätte denn Hildebrandt, mitten in Bayern, zu Zeiten von F. J. Strauß, Systemkabarettist sein können? Das wäre doch ein Widerspruch in sich gewesen. Vermisst du diese Zensur? Ich bin froh, dass wir diese Verhältnisse schon lange nicht mehr haben.:)
     
  2. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.687

    Schmutzkonkurrenz für das Kabarett.

    Sarah Wagenknecht hat in einem TV-Interview die Notwendigkeit
    der Aktion "aufstehen" u.a. damit begründet,
    dass in Deutschland in den letzten (???) Jahren
    40 Prozent der Einkommensbezieher eine Realeinkommenseinbuße

    hinnehmen mussten
    (in Österreich sind es mehr als 50 Prozent, die Höhe dieses
    Prozentsatzes hängt aber offenbar stark von dem Zeitraum ab,
    der in den Vergleich einbezogen wird).

    Diese Bevölkerungsteile fühlen sich von den herrschenden Politikern
    im Stich gelassen;
    ihre Interessen werden von dieser Politikergarnitur nicht vertreten.

    Deshalb soll eine partei-übergreifende Plattform gebildet werden,
    die sich ernsthaft um eine Vertretung der Interessen des Volkes
    bemüht, indem sie für eine gerechtere Verteilung des gemeinsam
    erarbeiteten wirtschaftlichen Erfolges
    (durch stärkere Lohnerhöhungen, mehr sozialem Wohnbau, usw.) sorgt.

    Vom Interviewer wurde daraufhin der Wagenknecht in vorwurfsvollem
    Ton erklärt, dass sie sich damit an die Nazi-Partei AfD anbiedert.

    Was bedeutet das?

    Das bedeutet, die herrschende Clique will mit allen Mitteln
    verhindern, dass sich eine politische Kraft etabliert,
    die tatsächlich die Interessen des Volkes vertritt.

    Das Konstruieren einer Nähe zum Nationalsozialismus
    ist eines dieser Mittel.

    So lächerlich und absurd kann diese Konstruktion garnicht sein,
    dass nicht dennoch von den Journalismus-Huren der Systemmedien
    versucht wird, damit die Bildung der öffentlichen Meinung
    in die gewünschte Richtung zu manipulieren.

    Diese Doderln mit der Nazikeule
    liefern dabei einen geradezu kabarettreifen Auftritt.

    Bedauerlicherweise treten diese Doderln mit der Nazikeule
    nicht auf den Kabarettbühnen dieses Landes auf,
    sondern in den Informationssendungen
    des mit Zwangsgebühren finanzierten Fernsehens.

    Das ist eine neoliberale Schmutzkonkurrenz für das Kabarett.


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     
    FreniIshtar gefällt das.
  3. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    6.245
    'Für' sämtliches 'Konstruieren' - od. für anderes Geschwätz,
    war einst Karl Kraus ein trefflicher Begriff eingefallen:
    "Journaille"
    -!
     
  4. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.687

    Danke für das klare Bild !

    Jetzt herrscht zumindest Klarheit über das Aussehen von Anideos!

    Naja, sehr viel Besseres war wohl nicht zu erwarten.

    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     
  5. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.874
    Was will der alte Mann aus den goldenen Zwanzigern gesehen haben?:D

    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gefragt werden. <
     
  6. LarsOliver

    LarsOliver Active Member

    Registriert seit:
    24. August 2018
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:


    Der Hofnarr hat eine wichtige Funktion. Was wäre ein Staat ohne ihn, was wäre die Gewalt ohne ihre beschönigende (!) Kritik? Gut, dass die Leute über die gewalt lachen. Schlimm wirds, wenn sie Staatsgewalt ernst nehmen- und sie stürzen.

    Gäbe es in der heutigen historischen Situation keine Kunst, keine Unterhaltungsindustrie, keine Filme, Spiele, Serien, Comics, Musik und Romane, die kapitalistische Gesellschaft stände unmittelbar vor ihrem Zusammenbruch. Kaum jemand würde sich dann zumuten, was er sich heute noch zumutet, getröstet und vertröstet durch fiktive Welten. Brauchbar ist diese Überlegung für alle, die noch an die Kunst glauben, in ihr gar einen Motor des Fortschritts, des Guten und Wahren, und nicht einfach des Schönen und Reizvollen sehen wollen, das mit dem Wahren umso weniger gemeinsam hat, je häßlicher und profitabler die Zeiten sind.

    Man sollte Kunst ernst nehmen, aber als ideologisches Phänomen, als Technik der Weltflucht und Lebens-Verhinderung. Kunst an und für sich, also den Bereich des gezielt Nutzlosen ernst zu nehmen, ja überhaupt hinzunehmen, seine Nutzlosigkeit gar zu verherrlichen, einen Sinn, eine Identität, ein ganzes scheinhaftes Leben darum herum aufzubauen und nicht einfach ‚nur‘ Lusterlebnis oder Vergnügen sein lassen zu können, das man mit einem einzelnen Kunstwerk haben oder auch nicht haben kann, heißt eben nichts anderes als das materiale Leben, in dem sich Leben und Tod tatsächlich entscheidet, nicht mehr ernst zu nehmen.

    https://deadwallreveries.wordpress.com/category/uber-kunst-und-kultur/
     
  7. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    7.899
    Ort:
    Berge
    Wenn Urban Priol, Anstalt & Co.nun zu feige waren, zum Coronatheater Stellung zu beziehen, welchen Sinn hat es dann noch, sie als "kritische Stimme" zu hören? Haben sie nicht ihre eigentliche Rolle damit eindeutig schweigend erklärt?
     
    FreniIshtar gefällt das.
  8. scilla

    scilla Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    6.452
    Schlager gibt es eben auch im Kabarett
     
  9. Burkart

    Burkart Active Member

    Registriert seit:
    23. November 2019
    Beiträge:
    252
    Also wenn ich nach "anstalt corona" googel, erhalte ich Treffer. Aber vielleicht meinst du ja was anderes.
    Oder aber die Anstalt sah andere Themen als wichtiger an, zumal es zum "Coronatheater" ja auch keine klare richtige Stellung gibt, oder?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden