• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die real existierende Matrix und die metaphysischen Hintergründe des Weltgeschehens

Werbung:

weltendenkerin

Well-Known Member
Registriert
1. November 2021
Beiträge
461
In dem bekannten Film Matrix geht es um eine weltumspannende Simulation, in der die Menschheit gefangen ist, um von den Maschinen ausgebeutet zu werden. Meiner Meinung nach ist dieser Film nicht als Science Fiction zu verstehen, sondern als Allegorie für den tatsächlichen Zustand der Menschheit.

Wir befinden uns tatsächlich in einer Simulation, jedoch nicht in einer Simulation, die uns durch das Aufzwingen einer Illusion von Außen auferlegt wird, sondern durch das Vorenthalten der wichtigsten Informationen und Hintergründe des Weltgeschehens.

Dieses Zurückhalten der Wahrheit durch die Politik und die Medien führte vor allem in den letzten Jahren zu einem Phänomen, dass der Mainstream Verschwörungstheorien nennt. Immer mehr Menschen versuchen die wahren Hintergründe der Weltgeschichte und des Zeitgeschehens zu entschlüsseln und ich halte diese Entwicklung für eine positive, auch wenn sicherlich manche Theorien weit hergeholt und unglaubwürdig erscheinen.

Im Kern stimme ich jedoch jedem zu, der solche Ansichten vertritt: Was wir offiziell präsentiert bekommen, ist nicht die ganze Wahrheit. Die Lücken mit ganz konkreten Spekulationen zu füllen, ist immer ein zweischneidiges Schwert, weil man schnell ins Uferlose abgleiten kann. Deshalb verzichte ich meist darauf und beschränke mich auf die offensichtlichen Unstimmigkeiten in den offiziellen Narrativen, die jeder sehen kann, der sie sehen will.

In diesem Thread jedoch will ich mich mal etwas aus dem Fenster lehnen und auf die meiner Ansicht nach vorhandenen metaphysischen Hintergründe des Weltgeschehens eingehen. Ich denke, dass die real existierende Matrix vor allem eine Matrix des Materialismus ist. Unsere Wahrnehmung ist heutzutage auf die materielle Ebene beschränkt. Das war nicht immer so. Noch bis ins Mittelalter hinein waren die meisten Menschen dazu fähig, zumindest manche Aspekte der geistigen Welt wahrzunehmen.

Mittlerweile hat sich der Materialismus so sehr in unserem Unterbewusstsein verfestigt, dass er zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung geworden ist. Unser Denken und unsere ganze Vorstellungskraft sind so sehr auf die materielle Welt fixiert, dass wir gerade durch diese Fixierung immer weiter von der geistigen Welt getrennt werden.

Meine Behauptung ist nun: Diese Trennung von der geistigen Welt und die damit erzeugte Matrix des Materialismus ist nicht zufällig entstanden, sondern sie wurde von den globalen Eliten herbeigeführt, um deren eigene Zwecke zu verfolgen. Denn in diesen Kreisen weiß man von der Existenz der geistigen Welt und kennt auch die Methoden, mit denen man Zugang zu den höheren Welten erlangt. Dieses Wissen war über Jahrhunderte hinweg Geheimwissen, bis unter anderem Rudolf Steiner dieses Wissen an die Öffentlichkeit getragen hat, was ihm viel Verachtung einbrachte und ihm eventuell sogar das Leben kostete.

Interessant ist hierbei zu erwähnen, dass der Siegeszug des philosophischen Materialismus ausgerechnet ziemlich genau zu der Zeit einsetzte, als Steiner seine Schriften veröffentlichte. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Wurde hier bewusst eine Gegenbewegung erschaffen, die mit aller Macht verhindern sollte, dass die Menschen das nun öffentlich gewordene ehemalige Geheimwissen nutzen, um selber spirituell zu erwachen?

Fürs erste scheint die Gegenbewegung gewonnen zu haben. Die materialistische Matrix läuft stabil und dominiert das Denken und Handeln der Menschen. Aber wie lange noch? Wie eingangs erwähnt hinterfragen immer mehr Menschen die offiziellen Narrative des Weltgeschehens. Und es sind oftmals gerade spirituelle Menschen und metaphysisch orientierte Individuen, welche aus der real existierenden Matrix ausbrechen wollen. Kein Wunder, denn dieser Menschenschlag spürt intuitiv, dass wir uns durch unsere inneren Blockaden selber von der wahren Natur der Wirklichkeit trennen, jedoch haben wir uns diese Trennung nicht selbst ausgesucht, sondern sie wurde uns aufgedrängt von den Mächten, die im Hintergrund die Fäden ziehen.

Diese verfolgen ihre langfristigen Interessen, und ich spreche hier von langfristig im Sinne von Jahrhunderten, denn diese Menschen wissen von der Reinkarnation und dass sie immer wieder auf die Erde kommen. Der Masse soll aber weiterhin beigebracht werden, dass es nur die materielle Welt gibt und nach diesem einen Leben Schluss ist, denn würden große Teile der Bevölkerung aufwachen und erkennen, dass sie wirklich spirituelle Wesen sind, und wenn sie dann auch noch das Naturrecht für sich entdecken würden, dann wäre dies eine gefährliche Entwicklung, weil die Menschen dann wirklich autonom sein würden.

Neben der Erkenntnis, dass die geistige Welt objektiv existiert, halte ich die Wiederentdeckung des Naturrechts für den wichtigsten Schritt, den die Menschheit gehen sollte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Naturrecht
--------------------------------------------------
Naturrecht (lateinisch ius naturae, aus ius ‚Recht‘ und natura ‚Natur‘; auch lateinisch ius naturale, natürliches Recht; seltener überpositives Recht) ist in der Rechtsphilosophie die Bezeichnung für ein universell gültiges Ordnungsprinzip, dessen Grundannahme die Idee bezeichnet, dass aus der Natur des Menschen die Normen des menschlichen Zusammenlebens zu begründen sind.
--------------------------------------------------

Denn solange menschengemachte Gesetze die Welt dominieren, wird es immer wieder zur Entstehung einer Matrix kommen, selbst wenn die materialistische Matrix irgendwann fallen sollte.


Spannend, spannend! Da fällt mir ein, die alten Griechen kannten ja noch diese geistige Welt zu gut. Platon mit seiner Ideenlehre ist ein sehr gutes Beispiel dafür.

Da ist etwas sehr Wahres dran an deinen Worten. Welche Art von Naturrecht schwebt dir denn vor? Die von Thomas von Aquin und Augustinus (lex aeterna - lex divina - lex humana) oder die, die sich auf die Vernunft gründet?

Andererseits denke ich dabei auch an Nietzsches Worte: "Der Leib ist eine große Vernunft, eine Vielheit mit einem Sinne, ein Krieg und ein Frieden, eine Heerde und ein Hirt. Werkzeug deines Leibes ist auch deine kleine Vernunft, mein Bruder, die du "Geist" nennst, ein kleines Werk- und Spielzeug deiner großen Vernunft. ............ Das Selbst sagt zum Ich: "Hier fühle Schmerz!" Und da leidet es und denkt nach, wie es nicht mehr leide - und dazu eben soll es denken. Das Selbst sagt zum Ich: "Hier fühle Lust!" Da freut es sich und denkt nach, wie es noch oft sich freue - und dazu eben soll es denken." Da steckt doch auch Wahrheit drin - der Leib als unser Selbst, der unseren Geist zum Denken anregt. Nietzsche verneint nicht den Geist, aber er betrachtet ihn anders. Er nimmt ihm ein wenig von seinem Stellenwert.

Ich denke, deine Thesen laufen auf den alten Streit Leib vs Geist hinaus. Es braucht beides. Die Menschen auf ein Jenseits zu versöhnen, bringt auch nichts. Freude jetzt und Freude hier! Nicht nur im Jenseits!

Aber Manipulation und das Vorenthalten von Informationen ist tatsächlich allgegenwärtig.

Kann man deine Thesen nicht noch darum ergänzen, dass die ganze Technik dazu beiträgt, den Menschen im Dunkeln zu lassen?

Außerdem ist es ja auch so, dass der Schöpfer der Matrix (der Architekt) in den Filmen die Matrix bewusst erschaffen hat und auch Zion ein Teil davon ist. Selbst Neo ist bewusst erschaffen worden - als eine Anomalie innerhalb der Matrix. Nur mal so als Denkanstoß. Die Matrix hat mehrere Schichten.
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.264
Spannend, spannend!

Ein positives Feedback? :eek: Hier im Denkforum, wo man für 99% der Beiträge gesteinigt, verrissen und erledigt wird, egal was man sagt...

Die Matrix muss heute auf Hochtouren laufen. ;)

Da fällt mir ein, die alten Griechen kannten ja noch diese geistige Welt zu gut. Platon mit seiner Ideenlehre ist ein sehr gutes Beispiel dafür.

Ja, die alten Griechen hatten definitiv noch Kontakt zur geistigen Welt, allerdings waren es auch dort schon hauptsächlich die Eliten, die das Geheimwissen hatten. Aber generell waren die Barrieren für prinzipielle geistige Führung damals noch viel niedriger, für alle Menschen.

Da ist etwas sehr Wahres dran an deinen Worten. Welche Art von Naturrecht schwebt dir denn vor? Die von Thomas von Aquin und Augustinus (lex aeterna - lex divina - lex humana) oder die, die sich auf die Vernunft gründet?

Um ehrlich zu sein habe ich mich mit diesem Thema noch nicht so ausführlich beschäftigt, deshalb kann ich das gar nicht beantworten. Ich beziehe mich hauptsächlich auf den Begriff des Naturrechts, wie er in den Vorträgen von Mark Passio und Tilman Knechtel verwendet wird, also dass im Wesentlichen alle Gesetze auf ein Du darfst nicht stehlen hinauslaufen, weil es offensichtlich falsch ist, jemand anderem etwas wegzunehmen, sei es nun sein Besitz, seine Freiheit oder sein Leben. Egal wie komplex die Gesetze im Einzelnen werden, wenn diese Grundlage gegeben ist, befindet man sich im Bereich des Naturrechts. (So habe ich das verstanden, ich bin bei weitem kein Experte).

Andererseits denke ich dabei auch an Nietzsches Worte: "Der Leib ist eine große Vernunft, eine Vielheit mit einem Sinne, ein Krieg und ein Frieden, eine Heerde und ein Hirt. Werkzeug deines Leibes ist auch deine kleine Vernunft, mein Bruder, die du "Geist" nennst, ein kleines Werk- und Spielzeug deiner großen Vernunft. ............ Das Selbst sagt zum Ich: "Hier fühle Schmerz!" Und da leidet es und denkt nach, wie es nicht mehr leide - und dazu eben soll es denken. Das Selbst sagt zum Ich: "Hier fühle Lust!" Da freut es sich und denkt nach, wie es noch oft sich freue - und dazu eben soll es denken."

Nietzsche - ist für mich ein Dichter und ein Schriftsteller und vor allem ein Erforscher des Unterbewusstseins. Ich glaube auch nicht, dass er die letzten zehn Jahre seines Lebens geistig umnachtet war, wie es immer heißt, sondern dass er schrittweise immer weiter ins Unterbewusstsein abgetaucht ist und an einem bestimmten Punkt den Point of no Return überschritten hat (ich stelle mir immer vor, dass es der Moment war, in dem er das Pferd umarmt hat).

Aber rein philosophisch verstehe ich bei ihm fast nichts. So auch die von dir zitierte Passage nicht - für mich ist das Poesie, was aber nicht abwertend gemeint ist.

Ich denke, deine Thesen laufen auf den alten Streit Leib vs Geist hinaus. Es braucht beides.

Nun, ich bin sicherlich das, was Nietzsche einen Verächter des Leibes und Prediger des Todes genannt hat. Aber ich mache das ja nicht zum Spaß, sondern diese Denke ist mir halt einfach gegeben. Von den Philosophen steht mir Schopenhauer sicherlich am nächsten.

Die Menschen auf ein Jenseits zu versöhnen, bringt auch nichts.

Es bringt insofern etwas, dass dieser Gedanke an das Jenseits für mich der einzige Grund ist, diesem irdischen Leben überhaupt etwas abzugewinnen. Wenn ich mir vorstelle, dass ich hier bin, um gewisse Leiden zu durchlaufen, weil ich das für meine seelische Entwicklung brauche, versöhnt mich das mit dieser gefallenen Welt.

Aber Manipulation und das Vorenthalten von Informationen ist tatsächlich allgegenwärtig.

Vorsicht, mit solchen Aussagen begibst du dich nach der Ansicht vieler Forumsmitglieder hier bereits ins Reich der Schwurbler, Verschwörungsmystiker und ähnlichem Gesocks. :eek:

Kann man deine Thesen nicht noch darum ergänzen, dass die ganze Technik dazu beiträgt, den Menschen im Dunkeln zu lassen?

Die Technik ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen lenkt sie die Menschen permanent vom Wesentlichen ab, zum anderen aber können sich durch das Internet Interessengruppen bilden, die sonst niemals entstanden wären, weil man schlicht zu weit voneinander entfernt und zu verstreut lebt, um sich im realen Leben zu finden.

Außerdem ist es ja auch so, dass der Schöpfer der Matrix (der Architekt) in den Filmen die Matrix bewusst erschaffen hat und auch Zion ein Teil davon ist. Selbst Neo ist bewusst erschaffen worden - als eine Anomalie innerhalb der Matrix. Nur mal so als Denkanstoß. Die Matrix hat mehrere Schichten.

Natürlich. Diesen Twist muss man auch erst mal verstehen. Es ist nicht so, dass es eine einzige Schattenregierung gibt und dass der Deep State schnurgerade organisiert wäre. Vielmehr gibt es im Hintergrund verschiedene Interessengruppen, die sich auch gegenseitig bekämpfen. Aber ich denke, im Großen und Ganzen ist man sich einig, dass weiterhin der Materialismus herrschen soll, deshalb habe ich unsere Matrix ja auch die materialistische Matrix genannt.
 

weltendenkerin

Well-Known Member
Registriert
1. November 2021
Beiträge
461
Ein positives Feedback? :eek: Hier im Denkforum, wo man für 99% der Beiträge gesteinigt, verrissen und erledigt wird, egal was man sagt...

Die Matrix muss heute auf Hochtouren laufen. ;)



Ja, die alten Griechen hatten definitiv noch Kontakt zur geistigen Welt, allerdings waren es auch dort schon hauptsächlich die Eliten, die das Geheimwissen hatten. Aber generell waren die Barrieren für prinzipielle geistige Führung damals noch viel niedriger, für alle Menschen.



Um ehrlich zu sein habe ich mich mit diesem Thema noch nicht so ausführlich beschäftigt, deshalb kann ich das gar nicht beantworten. Ich beziehe mich hauptsächlich auf den Begriff des Naturrechts, wie er in den Vorträgen von Mark Passio und Tilman Knechtel verwendet wird, also dass im Wesentlichen alle Gesetze auf ein Du darfst nicht stehlen hinauslaufen, weil es offensichtlich falsch ist, jemand anderem etwas wegzunehmen, sei es nun sein Besitz, seine Freiheit oder sein Leben. Egal wie komplex die Gesetze im Einzelnen werden, wenn diese Grundlage gegeben ist, befindet man sich im Bereich des Naturrechts. (So habe ich das verstanden, ich bin bei weitem kein Experte).



Nietzsche - ist für mich ein Dichter und ein Schriftsteller und vor allem ein Erforscher des Unterbewusstseins. Ich glaube auch nicht, dass er die letzten zehn Jahre seines Lebens geistig umnachtet war, wie es immer heißt, sondern dass er schrittweise immer weiter ins Unterbewusstsein abgetaucht ist und an einem bestimmten Punkt den Point of no Return überschritten hat (ich stelle mir immer vor, dass es der Moment war, in dem er das Pferd umarmt hat).

Aber rein philosophisch verstehe ich bei ihm fast nichts. So auch die von dir zitierte Passage nicht - für mich ist das Poesie, was aber nicht abwertend gemeint ist.



Nun, ich bin sicherlich das, was Nietzsche einen Verächter des Leibes und Prediger des Todes genannt hat. Aber ich mache das ja nicht zum Spaß, sondern diese Denke ist mir halt einfach gegeben. Von den Philosophen steht mir Schopenhauer sicherlich am nächsten.



Es bringt insofern etwas, dass dieser Gedanke an das Jenseits für mich der einzige Grund ist, diesem irdischen Leben überhaupt etwas abzugewinnen. Wenn ich mir vorstelle, dass ich hier bin, um gewisse Leiden zu durchlaufen, weil ich das für meine seelische Entwicklung brauche, versöhnt mich das mit dieser gefallenen Welt.



Vorsicht, mit solchen Aussagen begibst du dich nach der Ansicht vieler Forumsmitglieder hier bereits ins Reich der Schwurbler, Verschwörungsmystiker und ähnlichem Gesocks. :eek:



Die Technik ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen lenkt sie die Menschen permanent vom Wesentlichen ab, zum anderen aber können sich durch das Internet Interessengruppen bilden, die sonst niemals entstanden wären, weil man schlicht zu weit voneinander entfernt und zu verstreut lebt, um sich im realen Leben zu finden.



Natürlich. Diesen Twist muss man auch erst mal verstehen. Es ist nicht so, dass es eine einzige Schattenregierung gibt und dass der Deep State schnurgerade organisiert wäre. Vielmehr gibt es im Hintergrund verschiedene Interessengruppen, die sich auch gegenseitig bekämpfen. Aber ich denke, im Großen und Ganzen ist man sich einig, dass weiterhin der Materialismus herrschen soll, deshalb habe ich unsere Matrix ja auch die materialistische Matrix genannt.

Die Aussage, du sollst nicht stehlen, ist eine mögliche Grundlage für ein Naturrecht. Die beiden anderen Autoren/Philosophen kenne ich nicht.

Deine Gedanken zu Nietzsches geistigem Zustand am Ende sind interessant. Er war sicherlich auch literarisch sehr begabt, keine Frage. Von daher kann man ihn auch gut als Dichter lesen und verstehen, denke ich.

So viel ich weiß, wurde Nietzsche von Schopenhauers Werk "Die Welt als Wille und Vorstellung" beeinflusst. Ich habe das Werk zwar nicht gelesen, aber ich denke jetzt aufgrunddessen nicht, dass Nietzsche und Schopenhauer Gegensätze sind.

Aus theologischer Sicht sind deine Gedanken zum Jenseits sehr schön. :) Aber viele Menschen werden sich schwer damit tun.

Haha! Dann bin ich eben ein Schwurbler und Verschwörungstheoretiker. Das nehme ich gerne auf mich.

Immerhin haben wir uns durch das Internet gefunden und ich habe so dieses Forum gefunden. Von daher war das Internet tatsächlich ein Gewinn für mich.
 

Helmfried

Well-Known Member
Registriert
12. Mai 2021
Beiträge
452
[QUOTE="weltendenkerin, post: 901710, member: 8051
.....................Immerhin haben wir uns durch das Internet gefunden und ich habe so dieses Forum gefunden. Von daher war das Internet tatsächlich ein Gewinn für mich..............[/QUOTE]
Hier ist es, wie in der Werbung einer gewissen Dating-Plattform , alle 11 Minuten verliebt sich ein User in einen Seelenverwandten.
Helmfried (Türsteher)
 

Hihahoppla

Well-Known Member
Registriert
21. November 2016
Beiträge
1.156
Ein positives Feedback? :eek: Hier im Denkforum, wo man für 99% der Beiträge gesteinigt, verrissen und erledigt wird, egal was man sagt...
Je mehr positives Feedback du gibst, desto mehr wirst du auch bekommen...
Zerlegen wir mal Feed Back.. Danke für das gefundene Fressen hat mir gut geschmeckt das zu lesen...
Ist für mich Bildung gewesen ich gebe dir ein Lob zurück,,,
Bei den Männern wird aber lieber runtergewolft und dann kriegst du einen Rülpser zurück.,,..
 

Bernies Sage

Well-Known Member
Registriert
31. Oktober 2011
Beiträge
19.580
Den metaphysischen Missbrauch des Weltgeschehens gilt es im Hintergrund entschieden abzuwehren.
...also dass im Wesentlichen alle Gesetze auf ein Du darfst nicht stehlen hinauslaufen,....
Gegenrede: Nein, nein, darauf, auf ein Verbot, darf im Wesentlichen überhaupt keine vorrangige Gesetzgebung hinauslaufen, gerade um nicht als Angriffsgesetz vorsätzlich in einer besonders präparierten Gelegenheit wind(über)fallartig in Heimtücke missbraucht werden zu können!

Im Wesentlichen müssten alle Gesetze primär generalisiert als menschliche Schutzgesetze - ohne Ansehen der Person - dienen, in der Gebotenheit einer jeweils gesetzlich erlaubten Inanspruchnahme einer als zeitlich vernünftig erkennbaren Gelegenheit.

Der Schutz von Eigentum und Besitz muss in der Regel gewährleistet bleiben.

Wobei die Verpflichtung des Eigentums dahingehend gewahrt bleibt, dass sein Gebrauch zugleich (also parallel) dem Wohle der Allgemeinheit dienen soll.

Und das ist nicht zu viel und nicht zu wenig verlangt.

Bernies Sage (Bernhard Laywer)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
'Du darfst nicht stehlen' ist ohne Frage in der Marktwirtschaft das oberste Gesetz, jedoch ich habe es abgewandelt: Du darfst stehlen aber Du darfst Dich nicht dabei erwischen lassen.
Das Stehlen von materiellen Gütern ohne zu bezahlen ist eine große Sünde, aber wenn man diese Sünde begeht, ohne erwischt zu werden, gibt es keinen Richter.

Es ist wohl oft so, dass die eigene Aussage von anderen Usern zerpflückt wird, das ist die zwischenmenschliche Konkurrenz und deshalb kommt es darauf an, was man sagt und wie man es sagt.
Wenn man Lob auf die eigene Äußerung möchte, sollte man Politiker werden, da äußert man sich so, dass man von einer Mehrheit gewählt wird.
Ansonsten, wenn man schreibt, um etwas hervor zu provozieren bei anderen Usern wie ich es gerne tue, braucht man ein dickes Fell, auch wenn man ignoriert wird.
Man kann auf keinen Fall erwarten, man produziert sein Eigenes in großer Zahl ins Forum und alle applaudieren daraufhin und unterwerfen sich, das ist nicht der Sinn des Daseins aller.
 
Oben