• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ist es möglich glücklich zu werden?

Dyrnberg

Member
Registriert
11. Juni 2022
Beiträge
84
Ganz Unrecht hat Schopenhauer mit seinen Gedanken zur Ausgangsfrage nicht, wenn er quasi meint: Nein, das wird eher nix.

"Keine Befriedigung aber ist dauernd, vielmehr ist sie stets nur der Anfangspunkt eines neuen Strebens."
 
Werbung:

CarlMoor

Well-Known Member
Registriert
5. Juni 2022
Beiträge
828
Ganz Unrecht hat Schopenhauer mit seinen Gedanken zur Ausgangsfrage nicht, wenn er quasi meint: Nein, das wird eher nix.

"Keine Befriedigung aber ist dauernd, vielmehr ist sie stets nur der Anfangspunkt eines neuen Strebens."
Aber vielleicht von einem neuen Plateau aus, oder?
Ich bin ja Stufenfetischist und für mich wäre das konsistent, so grob entlang der Bedürfnispyramide.
 

bribli

Active Member
Registriert
30. Juni 2022
Beiträge
231
Die "Stufen" haben mich angeregt: Stufen materiell, Stufen an Komplexität, Stufen an Schwingung?
Wäre dann Glück eine sehr hohe Schwingung?
 

CarlMoor

Well-Known Member
Registriert
5. Juni 2022
Beiträge
828
Die "Stufen" haben mich angeregt: Stufen materiell, Stufen an Komplexität, Stufen an Schwingung?
Wäre dann Glück eine sehr hohe Schwingung?
Stufen der Komplexität. Erst werden grundlegende Bedürfnisse erfüllt, man ist happy, aber ach, auf einmal melden sich neue Bedürfnisse.
Ist der Hunger weg und hat man ein Dach über dem Kopf, will man auf einmal über Diskriminierung bestimmter Gruppen reden und fühlt sich mies, wenn einem die Anerkennung verweigert wird.

Das sind m.E. keine entweder/oder Themen, man muss beides (und noch mehr) ernst nehmen. Willst du Essen oder Menschenrechte ist eine Scheinalternative.
 

MartinL

Well-Known Member
Registriert
4. Juli 2022
Beiträge
1.687
Ich bin mit meinen Jugendfreunden einst nach Calw getrampt, weil wir gerne Hermann Hesse gelesen haben, anschließend nach Marbach am Neckar, wo der beste deutsche Lyriker geboren ist. Goethe wird ein wenig überbewertet.
 
Werbung:

hylozoik

Well-Known Member
Registriert
21. Dezember 2010
Beiträge
22.466
Das ganze Leben annehmen heißt immer auch die schmerzhaften Seiten ertragen.

Ja, Schmerz verkraften können gehört auch zum ''Glück''. Sich gesund halten können ist ebenfalls ein Glück.
In Mitteleuropa, in eine ''normale'' Familie geboren zu sein ist Glück.
Die Schulzeit ohne größeren psychischen Schaden zu überstanden zu haben ist Glück.

Eine Liebesbeziehung und Trennung ausgestanden zu haben, ist Glück und Lehre zugleich.
Danach nur mehr wenig Menschenkontakt zu brauchen, und lieber Junggeselle zu bleiben ist erlerntes Glück.
In der ''menschenfernen Natur'' Weltverbundenheit und (Lebens) Liebe zu spüren, ist erst recht ein ganz großes Glück. :engel1:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben