• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ich bin der Knecht Gottes

Hihahoppla

Well-Known Member
Registriert
21. November 2016
Beiträge
1.163
Ich habe gerade gelesen Mose ist ein Knecht Gottes.

Deshalb habe ich entschieden jetzt auch ein Knecht Gottes zu sein.

Was ist überhaupt ein Knecht Gottes?
 
Werbung:

Frischling

Well-Known Member
Registriert
23. April 2015
Beiträge
2.171
Ich habe gerade gelesen Mose ist ein Knecht Gottes.
Deshalb habe ich entschieden jetzt auch ein Knecht Gottes zu sein.

Was ist überhaupt ein Knecht Gottes?

Wenn Du das nicht weißt, der Du Dich als Knecht Gottes fühlst, wie sollten das andere wissen, die sich nicht als Knecht Gottes verstehen?

„Knecht“ bedeutet ansonsten, dass über ihn immer ein „Herr“ steht, dem der Knecht dienen muss.
 

Hihahoppla

Well-Known Member
Registriert
21. November 2016
Beiträge
1.163
„Knecht“ bedeutet ansonsten, dass über ihn immer ein „Herr“ steht, dem der Knecht dienen muss.
Wenn ein Knecht unter seinem Herrn steht, so ist es sinnvoll Gott höchstselbst als einzigen Herrn zu haben..

Die Bibel mit ihren Zahlreichen Unwahrheiten und Falschaussagen, hat auch viele Wahrheiten und Wahraussagen zu bieten habe ich mir gedacht.

Ich werde jetzt die Bibel lesen und überlegen was gut und was schlecht ist, um zu lernen was alles gut ist.

Wer das nicht selber tut kann höchstens der Knecht des Priesters, aber niemals der Knecht Gottes sein.

Alles was in der Bibel böse ist werde ich als nachträgliche Sinnverfälschung zur Machtinstrumentalisierung annehmen...
 

PlacidHysteria

Well-Known Member
Registriert
5. März 2017
Beiträge
1.981
Was ist überhaupt ein Knecht Gottes?
Vielleicht der Stallherr der göttlichen Hengste?
Wühlst du im Stroh und hast den Strohhalm erfunden?
Oder bist du vielleicht Maskenbildner und Bühnenbildner zugleich, um Gott es zu ermöglichen sich ganz um das Drehbuch zu kümmern? Oder vielleicht umgekehrt? Braucht man dafür eine Ausbildung?
 

Hihahoppla

Well-Known Member
Registriert
21. November 2016
Beiträge
1.163
Vielleicht der Stallherr der göttlichen Hengste?
Wühlst du im Stroh und hast den Strohhalm erfunden?
Oder bist du vielleicht Maskenbildner und Bühnenbildner zugleich, um Gott es zu ermöglichen sich ganz um das Drehbuch zu kümmern? Oder vielleicht umgekehrt? Braucht man dafür eine Ausbildung?
Ich glaube, dass so das Universum entstanden ist:
In einer Anderen Dimension hat ein Alien, den ich Mann mit dem weißen Bart nenne mit verschiednenen Naturkonstanten aus Zahlen und Buchstaben Spaß dran gehabt neue Bühnen zu erschaffen und Urknälle erzeugt.

Diese Technologie ist Gott.

Was wir im Moment tun ist die Naturkonstanten entschlüsseln, und dafür verwenden wir alle unsere eigenen Masken und Drehbücher..

Denach kann jeder von uns Gott werden, wenn sich jemand um fortschrittliche Technologie kümmert.

Demnach geht es also als Mensch darum, dass man sich um alle kümmert, dort wo man am meisten helfen kann.

Wer das will ist ein Knecht Gottes..
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
1.595
Ich habe gerade gelesen Mose ist ein Knecht Gottes.

Deshalb habe ich entschieden jetzt auch ein Knecht Gottes zu sein.

Was ist überhaupt ein Knecht Gottes?

Ein Knecht Gottes ist man, wenn man erkennt, dass man ein Sklave des Unterbewusstseins ist, dass man also mehr "gelebt wird" als "lebt".

Liebe Grüße in dein Bewusstsein von -

- Chris M, Knecht des Unbewussten
 

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
12.872
Der Herrenmensch

Ich bin der Herr, du bist der Knecht!
So gilt's nach freiem Herrenrecht –
Und muckst du noch und willst du trutzen,
So werd' ich dir den Kamm schon stutzen –
Du wirst gesperrt nach meinem Recht,
Denn ich bin Herr und du bist Knecht! –

Für mich des Überflusses Horn,
Für dich die Peitsche und der Sporn –
Für mich die Polster und die Kissen,
Für dich des Lebens Bitternissen –
So ist es gut, so ist es recht,
Denn ich bin Herr und du bist Knecht! –

Für mich Wein, Weiber und Gesang,
Für dich die Arbeit und der Zwang,
Die Hörigkeit bis fort zum Grabe,
Damit ich alles, alles habe. –
So ist es gut, so ist es recht,
Denn ich bin Herr und du bist Knecht! –

Ja, ich bin Herr und du bist Knecht! –
Was faselst du von Menschenrecht,
Die blöde, alberne Tirade?
Du, der nur lebt von meiner Gnade,
Von meinem angestammten Recht,
Denn ich bin Herr und du bist Knecht! –

So war's und muß es immer sein,
Darum, du Sklav', ergib dich drein –
Die ganze Welt zeigt dir die Spuren
Von Herren- und von Knechtsnaturen. –
Ich bin zum Herren auserseh'n,
Du kannst als Knecht nur fortbesteh'n. –

Heinrich Kämpchen (1847 - 1912)​
 

Frischling

Well-Known Member
Registriert
23. April 2015
Beiträge
2.171
Zitat von Frischling: „Knecht“ bedeutet ansonsten, dass über ihn immer ein „Herr“ steht, dem der Knecht dienen muss.

Wenn ein Knecht unter seinem Herrn steht, so ist es sinnvoll Gott höchstselbst als einzigen Herrn zu haben..

Die Bibel mit ihren Zahlreichen Unwahrheiten und Falschaussagen, hat auch viele Wahrheiten und Wahraussagen zu bieten habe ich mir gedacht.

Ich werde jetzt die Bibel lesen und überlegen was gut und was schlecht ist, um zu lernen was alles gut ist.

Wer das nicht selber tut kann höchstens der Knecht des Priesters, aber niemals der Knecht Gottes sein.

Alles was in der Bibel böse ist werde ich als nachträgliche Sinnverfälschung zur Machtinstrumentalisierung annehmen...

Ja, lese sehr sorgfältig die Bibel. Etwa in der Einheitsübersetzung steht, wie die ärmsten der Knechte behandelt werden sollen, also die Sklaven:

„Futter, Stock und Last für den Esel, Brot, Schläge und Arbeit für den Sklaven! Gib deinem Sklaven Arbeit, sonst sucht er das Nichtstun. Trägt er den Kopf hoch, wird er dir untreu. Joch und Strick beugen den Nacken, dem schlechten Sklaven gehören Block und Folter.“ (Jes. Sir. 33, 25-27, Einheitsübersetzung)

Und selbst Petrus, der Jünger des Christus, der das LIEBEN selbst der Feinde gefordert hat, verlangte von den Sklaven das Unterordnen selbst unter schlechten Herren:

„Ihr Sklaven, ordnet euch in aller Ehrfurcht euren Herren unter, nicht nur den guten und freundlichen, sondern auch den launenhaften.“ (1. Petr. 2, 18)

Das also kannst Du schon einmal vorab als verlogene biblische Machtinstrumentalisierung im Interesse der Herren da OBEN einordnen ;-)
 

Hihahoppla

Well-Known Member
Registriert
21. November 2016
Beiträge
1.163
@Frischling
Ich finde auch, dass man Knechte knechten muss.
Ein Mensch der nicht denken kann, muss geknechtet sein, weil er sonst gegen die Interessen der Allgemeinheit lebt.
Ein Mensch der denken kann, so wie ich, muss sich einer Rechtsgrundlage unterordnen und diese ist das Wort Gottes.
Diese Rechtsgrundlage sind die 10 Gebote.
Jeder Mensch braucht 10 Gebote.
Diese habe ich mir für mich selbst überlegt.
1.) Schließe die nicht der organisierten Kriminalität an
2.) Knechte die unmündigen
3.) Handle im Sinne deiner Gesundheit, im Rahmen deiner Frustrationstoleranz
Weiter bin ich noch nicht.
Eine Meister, der keine 10 Gebote hat, ist ein launenhafter.
 
Werbung:

Hihahoppla

Well-Known Member
Registriert
21. November 2016
Beiträge
1.163
4. Gebot: Da der Mensch als Gottes Bild erschaffen ist, haben jeder Mann und jede Frau eine von Gott gegebene Würde. Buch Genesis
Offensichtlich muss ich mir 3 Gebote selber erfinden. Das ist die Magie.
7 muss ich mir aus der heiligen Schrift filtern. Das ist heilig.
 
Oben