• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Mainstream, die Clownwelt und die Ketzerbewegung

scilla

Well-Known Member
Registriert
19. April 2003
Beiträge
6.617
Sobald sie sich allerdings gegen die Demokratie richten, wie es manche Querdenker getan haben, dann müssen sie dafür geradestehen.
wenn man Demokratie über die Diskussion definiert,
dann sind diejenigen, die die Diskussion eines Gegenstandes vermeiden wollen,
Antidemokraten

mit anderen Worten: Du bist das Problem
 
Werbung:

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
1.877
Solange Mädchen ihre Stars vorm Spiegel nachahmten, das filmten und in Netz stellten, war es lustig und niedlich, aber seitdem politische, religiöse oder esoterische Gruppen die Plattform nutzen, um öffentlich im großen Stil zu missionieren, sagt Google nicht mit uns, und zwar zu Recht.

Warum macht es euch eigentlich solche Angst, dass sich alternative Weltanschauungen verbreiten. Liegt es vielleicht daran, dass die derzeitig vorherrschende Wissenschaftsreligion um ihre Macht fürchtet?
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
1.877
wenn man Demokratie über die Diskussion definiert,
dann sind diejenigen, die die Diskussion eines Gegenstandes vermeiden wollen,
Antidemokraten

mit anderen Worten: Du bist das Problem

Ja, deins vielleicht...

Du stehst mit deinem eigenartigen Demokratieverständnis ziemlich alleine da. Du teilst in alle Richtungen aus und dann bleibt nur noch deine eigene Ansicht übrig. Das ist mehr ein Anideoismus als Demokratie. Also bist du vielleicht selber eine Gefahr für die Demokratie?
 

scilla

Well-Known Member
Registriert
19. April 2003
Beiträge
6.617
Du stehst mit deinem eigenartigen Demokratieverständnis ziemlich alleine da. Du teilst in alle Richtungen aus und dann bleibt nur noch deine eigene Ansicht übrig. Das ist mehr ein Anideoismus als Demokratie. Also bist du vielleicht selber eine Gefahr für die Demokratie?

ich steh nicht allein da,
da die Trennung von guten und schlechten Gesellschaftsformen nicht von mir stammt

in den drei guten Gesellschaftsformen ist die Diskussion heilig
in den drei schlechten Gesellschaftsformen regiert die Willkür

wenn bspw. Druck auf die Bevölkerung ausgeübt wird,
sich gefälligst zu impfen,
obwohl es gar keinen funktionierenden Impfstoff gibt,
dann steckt Willkür dahinter
 

Burkart

Active Member
Registriert
23. November 2019
Beiträge
305
Der Mainstream, die Clownwelt und die Ketzerbewegung...
Die Clownwelt können wir nur so gut wie möglich ignieren; solange u.a. Werbeschrott existiert, kommen wir um sie (sonst) nicht ganz herum.

Mainstream und Ketzerbewegung...
Ersterer lässt sich auch nicht wirklich vemeiden, weil der durchschnittliche Mensch wörtlich eben durchschnittlich ist und zumindest für ihn insbesondere öffentliche Medien primär gemacht werden.
Ich frage mich allerdings, ob es nicht (fast?) immer Mainstream gab, z.B. viele Jahrhunderte mit der Kirche (vor allem vor Luther), heute bei uns u.a. mit Kapitalismus.
Eine andere Frage ist, ob bzw. inwieweit Mainstream schlecht ist. Was nützt z.B. eine Ketzerbewegung in Form von KlimaLeugnern, wenn die Erde immer mehr Katastrophen aushalten muss? Oder Corona-Leugner und Impfgegner, wenn die Pandemie die größte weltweite Katastrophe (zumindest für uns) seit dem zweiten Weltkrieg ist?

Mainstream spiegelt etwas wie eine grobe (durchschnittliche) Richtung wider, die nicht auf alles eingeht und es auch gar nicht kann oder will.
Welche Ketzerbewegungen sinnvoll sind, ist dagegen schwer zu sagen: Unterdurchschnittliche (so nenne ich sie mal) braucht ein Durchschnittsmensch nicht, überdurchschnittliche (z.B. wissenschaftliche, philosophische) z.B. leider auch nicht, weil er sie nicht (richtig) versteht.

Also was tun?
Man kann immer wieder versuchen, den Mainstream zu beeinflussen, aber das geschieht leider auch sehr von unten (Unterdurchschnitt) oder gar bösartigen Seiten her (Wahlbeeinflussungen z.B.).
Vielleicht fehlen wirklich Institutionen, die von den meisten Menschen zurecht anerkannt werden? Wissenschaft sollte so etwas ja mit am ehesten sein!?
Ok, vielleicht muss ich doch endlich die starke KI entwickeln, die über der Dummheit der (meisten) Menschen steht :morgen::nudelwalk🤪
 

Anideos

Well-Known Member
Registriert
17. Dezember 2014
Beiträge
12.761
Du stehst mit deinem eigenartigen Demokratieverständnis ziemlich alleine da. Du teilst in alle Richtungen aus und dann bleibt nur noch deine eigene Ansicht übrig. Das ist mehr ein Anideoismus als Demokratie. Also bist du vielleicht selber eine Gefahr für die Demokratie?
Das kommt dir nur so vor, weil ihr zurzeit hier in der Mehrheit seid. Ich bin seit 2014 in diesem Forum und es hat hier ganz andere Mehrheiten gegeben.
Von Foren abgesehen, bin ich allerdings zu 99% meiner Zeit im realen Leben und dort bin ich mittendrin in der Realität. Ich habe Familie, Freunde, einen breiten internationalen Bekanntenkreis, mit dem ich ständig in Kontakt bin. Du kannst mir nicht einreden, ich stünde allein mit meinen Ansichten, dazu bist du zu sehr Einzelgänger.
Ich teile nicht in allen Richtungen aus. Lediglich gegen rechtsradikale Ansichten bin ich allergisch, aber auch gegen Realitätsverweigerung. Beides trifft auf dich zu und deshalb empfindest du es so.
 

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.359
Warum macht es euch eigentlich solche Angst, dass sich alternative Weltanschauungen verbreiten. Liegt es vielleicht daran, dass die derzeitig vorherrschende Wissenschaftsreligion um ihre Macht fürchtet?
Die berechtigte Angst ist, dass sich die Krankheit im Kopf durchsetzt und der Tod frühzeitig gewinnt. Ich möchte zwar sterben am Ende meines Lebens, so spät wie möglich, aber nicht an verkleisterten Gehirnwindungen. Was Du Alternative nennst, ist Krankheit zum Leben und gehört überwunden, sowohl politische Arroganz, als auch religiöser Fanatismus und esoterischer Größenwahn sowieso. Wie gesagt, da vertraue ich eher den Machern von Googel, die haben ihren Weg im Kapitalismus gefunden, um an die Spitze zu kommen, das ist in der Marktwirtschaft sehr gesund.
 
Werbung:
Oben