• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Mainstream, die Clownwelt und die Ketzerbewegung

Anideos

Well-Known Member
Registriert
17. Dezember 2014
Beiträge
14.281
Nein, das Problem ist: Sie haben nicht einmal einen Anspruch auf eine adäquate Plattform. Es ist kein triviales Problem dieser Tage, was vor allem auf YouTube passiert. Abweichende Meinungen werden gnadenlos zensiert und die Kanäle irgendwann ganz gelöscht. Das Resultat: Die Leute müssen auf irgendwelchen Exil-Plattformen ihr Dasein fristen, die kaum jemand kennt und die außerdem nicht einmal ansatzweise mit der Benutzerfreundlichkeit und Qualität des Originals mithalten können. Kanäle, die zuvor hunderttausende Klicks pro Video hatten, kommen gerade noch auf ein paar Tausend Klicks oder noch weniger. Und dann geben viele naturgemäß irgendwann auf. Findest du das demokratisch und fair?
YouTube ist Teil eines weltweit agierenden Konzerns und hat ein Image zu verteidigen. Es trägt auch maßgeblich zur Meinungsbildung bei und darf deshalb nicht zur Verbreitung von Unwahrheiten und Hetze beitragen, weil es sich die Staaten auf Dauer nicht gefallen lassen werden.
Als weltweit agierender Konzern ist Google zwar nicht so sehr auf sozialen Frieden angewiesen, die Staaten und die Wirtschaft dieser Staaten jedoch sehr wohl und diese würden sich früher oder später dagegen wehren. Das weiß Google inzwischen, denn es gab bereits Strafzahlungen in anderer Sache.
 
Werbung:

plotin

Well-Known Member
Registriert
12. Juli 2009
Beiträge
7.367
Es genügt eine Durchsicht Ihrer Schriebe, um Ihren Ist-Zustand
zu erahnen: Immer derselbe Hilfeschrei nach verlorenem Leben,
womit Sie sich -zugegeben recht gut- wiederholt auszeichnen!
Also!
.....Oje oje... da "liegen´s" aber weit "daneben" und ganz ehrlich, auf "Ihre psychologischen Expertisen" würd´ ich "keinen Blumentopf verwetten" mögen... sorry!!.....

meint plotin
 

Anideos

Well-Known Member
Registriert
17. Dezember 2014
Beiträge
14.281
Wir sind in einer ganz neuen Situation. Das, wovor uns der Mainstream so eindringlich gewarnt hat, ist nun da. Der Faschismus ist da. Er kommt nicht "von denen" sondern von unseren, von den Fürsorglichen. Von den Guten. Und Anideos, Walter, Eule und all die anderen aufmerksamen Kritiker der rechten Gedankenwelt, nun erkennbar an einer Besonderheit ihres linken Oberarmes, sind nicht mehr Willens das zu erkennen.

Mach dir keine falschen Hoffnungen, Bernd. Mal wird eine Gruppe von 15 bekifften Neonazis ausgehoben, mal ein Bomben bastelnder Neonazi… Das reicht nicht, um Faschismus in Deutschland wiedereinzuführen. Es hilft dir auch nichts, den Faschismus auf so unverschämte Weise zu verharmlosen. Der Faschismus, von dem du träumst, war schon mal da und seine Fratze kannst du nicht mehr verharmlosen! Sie hat sich im Gedächtnis der Deutschen eingeprägt und sie erkennen ihn sofort, sobald er schemenhaft zu sehen ist.

https://www.tagesschau.de/inland/razzia-rechtsextreme-113.html

https://www.hessenschau.de/panorama...fuer-cdu,terrorverdacht-cdu-kandidat-100.html
 

Bernd

Well-Known Member
Registriert
3. Mai 2004
Beiträge
8.320
Noch nie konnte man ohne irgendwas zu tun, schon ein Revoluzzer sein, der den Spießbürgern Sorgen bereitet.
Ein Sofaterrorist.

Nun, deine Verdrehungen machen mir seit 2014 immer wieder Freude. Ich hätte auch etwas lustiges für dich.
"Die Ungeimpften treiben die Politik vor sich her."
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.276
YouTube ist Teil eines weltweit agierenden Konzerns und hat ein Image zu verteidigen. Es trägt auch maßgeblich zur Meinungsbildung bei und darf deshalb nicht zur Verbreitung von Unwahrheiten und Hetze beitragen...

Unwahrheiten und Hetze, zwei sehr schwammige Begriffe. Also ich bin dafür, dass alles strafrechtlich relevante gelöscht werden sollte, alles andere jedoch nicht. Dann wären aber alle Kanäle die ich kenne, die gelöscht wurden, noch da. Denn ich kann nicht erkennen, dass irgendwo zu Straftaten aufgerufen wurde. Und wenn jemand offensichtlich Stuss verbreitet, wird er nicht allzu viele Anhänger finden. Die natürliche Auslese würde das regeln.
 

Anideos

Well-Known Member
Registriert
17. Dezember 2014
Beiträge
14.281
Unwahrheiten und Hetze, zwei sehr schwammige Begriffe. Also ich bin dafür, dass alles strafrechtlich relevante gelöscht werden sollte, alles andere jedoch nicht. Dann wären aber alle Kanäle die ich kenne, die gelöscht wurden, noch da. Denn ich kann nicht erkennen, dass irgendwo zu Straftaten aufgerufen wurde. Und wenn jemand offensichtlich Stuss verbreitet, wird er nicht allzu viele Anhänger finden. Die natürliche Auslese würde das regeln.
Deine Kriterien sind ganz andere als die des Rechtsstaats, daher kommst du zu einem anderen Urteil. Und, wie ich eben sagte: YouTube hat ein Image zu verteidigen.
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.276
YouTube hat ein Image zu verteidigen.

YouTube sollte ursprünglich ein Clownwelt-Produkt sein, für Katzenvideos, Fail-Clips und sonstiges Entertainment. Als die Leute dann angefangen haben, sich zu politischen und gesellschaftlichen Themen zu äußern, wusste man zunächst nicht, wie man damit umgehen soll. Das war die beste Phase auf der Plattform, da gab es noch keine Zensur und Löschungen. Erst seit 2015/2016 hat es mit diesen Maßnahmen angefangen, was definitiv kein Zufall ist. Denn der einhelligen Willkommensberichterstattung des Mainstreams setzten viele YouTube-Kanäle eine kritische Sicht auf die stattfindende Masseneinwanderung entgegen. Ich wusste vor diesem Zeitpunkt nichts von den alternativen Medien in dieser Form. Ich verfolgte lediglich einige Podcasts im philosophischen und spirituellen Bereich, aber nichts im politischen Spektrum. Da mir die Einheitsberichterstattung der etablierten Medien hier aber erstmals ganz extrem aufgefallen ist, habe ich nach Alternativen gesucht und sie auch gefunden. So ging es vielen Leuten in der Zeit, das war eine Art Erweckungserlebnis, die Anfänge der Ketzerbewegung. Und genau deshalb hat YouTube ab diesem Zeitpunkt angefangen zu zensieren und zu löschen, ich glaube dass Martin Sellner der erste mit über Hunderttausend Abos war, der gelöscht wurde. Bei Corona war/ist es dann noch krasser, dort wird ja sogar unter jedem Video, bei dem der Algorithmus erkennt, dass es um Covid geht, automatisch ein Link zu Mainstreamquellen gesetzt, so dass man ja gleich die "Korrektur" zum Video mitgeliefert bekommt. Eine solche Herangehensweise kann nur auf einer Plattform stattfinden, die ursprünglich ein Clownwelt-Produkt sein sollte und dann irgendwie aus dem Ruder gelaufen ist. Scheinbar traut man es den Leuten nicht zu, sich ein unabhängiges Bild der Lage zu machen.
 
Werbung:

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
YouTube wurde von Google übernommen, die Firma, die am Anfang in den 90er als Suchmaschine im Internet begonnen hat, die fortschrittlichsten Algorithmen angewendet hat und somit den Siegeszug erlebte. Die aufgekaufte Videoplattform steht unter dieser Philosophie. Google ist zu einem Weltkonzern gewachsen im Bereich IT und da ist doch klar, dass die Inhalte der Tochterfirmen einer globalen Gesetzmäßigkeit unterliegen und die Mitarbeiter von Google beeinflussen, was unter ihrem Namen veröffentlicht wird. Solange Mädchen ihre Stars vorm Spiegel nachahmten, das filmten und in Netz stellten, war es lustig und niedlich, aber seitdem politische, religiöse oder esoterische Gruppen die Plattform nutzen, um öffentlich im großen Stil zu missionieren, sagt Google nicht mit uns, und zwar zu Recht. Da auch das mit Algorithmen erfolgt und keiner dasitzt und brisantes Material wegradiert, geht vieles flöten, aber das macht ja nichts, Videos gibt es wie Sand am Meer. Wenn man davon ausgeht, dass Video gucken eine passive und starre Haltung ist, tut es nicht gut im Leben, um flexibel zu bleiben, auch geistig. Das mit den niedlichen Katzenvideos war hauptsächlich bei Facebook, auch eine große Plattform, aber ein anderes Thema und ein anderer Betreiber. Da ich Google seit den Anfängen als Suchmaschine mitbekommen habe und erlebt habe, dass sie die beste ist, hat sie mein Vertrauen bekommen bis heute. Natürlich ändern sich Dinge, wenn eine Firma von der Garage zum Weltkonzern wird, jedoch Angst vor Datenmissbrauch habe ich nicht, ich habe keine Daten, die man missbrauchen könnte, weder Google noch Microsoft und der Verfassungsschutz auch nicht. Meine oberflächlichen Daten sind alle offen ohne Geheimnisse und an mein Innerstes kommt niemand heran, da weiß ich selber nicht, was es da alles gibt. Wozu aufregen, dass Google ihre eigene privat bewirtschaftete Plattform YouTube so beeinflusst, dass es zur Firmenphilosophie passt. Ich schmeiße aus dem von mir betriebenen Forum auch alles raus, was mir nicht passt, insbesondere Spam, mit dem man leben muss, wenn man das öffentliche Netz nutzt.
 
Oben