• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Waldorfschule Berlin: Wird ein Kind in Sippenhaft genommen?

Werbung:

Jakob62

Well-Known Member
Registriert
29. August 2018
Beiträge
6.040
Wenn in einem Wohngebiet mit Immobilienpreisen ab 1 Million Euro die Kommune ein Asylantenheim errichtet, dann fällt der Wert der Immobilien deutlich. So ähnliche Ängste dürften auch die Träger der hier genannten Waldorfschule in Sachen AfD angetrieben haben. Die Schule verliert für die Eltern deutlich an Attraktivität. Im schlimmsten Fall könnte sie nach ein paar Jahren schließen müssen. Das ist nur ein Aspekt unter vielen in dieser Causa.
 

Belair57

Well-Known Member
Registriert
16. November 2007
Beiträge
7.452
Wenn in einem Wohngebiet mit Immobilienpreisen ab 1 Million Euro die Kommune ein Asylantenheim errichtet, dann fällt der Wert der Immobilien deutlich. ..

Ja aber nur weil die die potenziellen Käufer dieser Immobilien Rassisten sind.

In ärmeren Stadtteilen sind Asylantenheime selbstverständlich eine kulturelle Bereicherung.
 

Bernies Sage

Well-Known Member
Registriert
31. Oktober 2011
Beiträge
20.162
Wenn in einem Wohngebiet mit Immobilienpreisen ab 1 Million Euro die Kommune ein Asylantenheim errichtet, dann fällt der Wert der Immobilien deutlich.
Aber bei einem adäquaten Umbau des Asylantenheims in ein Altenheim mit "auto-systemisch konstruierbarem Geldaufzug" steigt der Wert der Immobilie stark "rennditeträchtig" wieder an...:D
 

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
Die Walldorfschule als Solche hat weniger mit reich und arm zu tun, ich weiß nicht wie es bei der Berliner ist,
als viel mehr mit klug und dumm. Die Antroposophie die der Schule zu Grunde liegt ist die Wissenschsft vom Menschen,
völlig egal welchem aber in unserer Gesellschaft wo es ums Geld geht haben die Klugen oft mehr Geld als die Dummen
und das schlägt sich in der Schule nieder. Natürlich gibt es Schulgeld aber so wie ich es kenne, passt sich das am Einkommen an,
es wird also nicht wahrlos abkassiert. Sich mit der Wissenschaft vom Menschen auseinander zu setzen hat etwas mit Denken
und somit Klugheit zu tun und das liegt dieser Schule zu Grunde. Nicht Stoff einpauken sondern vor allem Erfahrungen machen
ist das Lernen der Schüler und deshalb geben bestimmte Eltern ihre Kinder an die Waldorfschule. Auch Kohls Söhne sollen
damals an einer Waldorfschule gewesen sein und man kann Kohl nachsagen was man will aber dumm war er nicht.
Somit sind kleine Antroposophen für die Lebensbewältigung mit Freiheit geschickte als dressierte und ausgerichtete Untertanen
des Staates die zwar im System wunderbar funktionieren aber die seelischen Empfindungen verkümmern.
Genau das wäre für mich ein Grund AfD Eltern sehr kritisch zu sehen denn ihre Philosophie ist bewiesener Maßen das Gegenteil
einer antroposophischen Sichtweise und da die Schule nicht begehren will wird auch niemand umgewandelt.
Das heißt, das Kind von den AfD Eltern hätte keine Chance die Werte der Schule anzunehmen, außer es verstößt die Eltern.
 

Jakob62

Well-Known Member
Registriert
29. August 2018
Beiträge
6.040
Rudolf Steiner suchte sehr gezielt die Nähe reicher Menschen, um seine Bewegung finanziert zu bekommen. Die Eltern meiner Schwiegermutter waren privat mit ihm befreundet. Sie verkauften ihren Adelstitel, um die Anthroposophische Bewegung zu unterstützen.
 

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
Wie gesagt, Geld einsammel können zeugt nicht unbedingt von Dummheit und die Antroposophie unterstützen auch nicht.
Ich habe das geschrieben um das Rechtschreibprogramm im Browser zu testen aber es will noch nicht.
 

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
14.553
Der Berliner Fall ist in der Tat ein sehr schwieriger Fall... Das berührt in etwa auch die Frge, inwiefern Waldorfschulen Weltanschauungsschulen sind... Ich jedenfalls meine, "dass" sie es sind... Und die Weltanschauung der AfD sthet praktisch in diametralem Gegensatz dazu...

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht……… :tomate: :nein:

Jan Badewien, Beauftragter der Evangelischen Landeskirche in Baden für weltanschauliche Fragen,
erkennt etwa einen strukturellen Antijudaismus und Rassismus in Steiners Werk:


„Steiner verwendet antijüdische Stereotype, wie sie aus anderer antijüdischer Polemik bekannt sind, begründet sie aber anthroposophisch. […] Steiners Antijudaismus ist strukturell bedingt – wie auch sein Rassismus. Es geht nicht um physische Vernichtung, aber um Elimination der kulturellen und religiösen Identität. Solche Lehren gab es aus unterschiedlichen Richtungen zu seiner Zeit – sie haben den Antisemitismus in Nazi-Deutschland ideologisch mit vorbereitet.“


https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Steiner

Warum hat es in den Waldorfschulen so gut wie keine Moslems?
Was hätte es für einen Aufschrei gegeben, wenn ein Farbiger oder Moslem abgelehnt würde?

Fakt ist, dass die Waldorfschulen ihre eigenen ausgrenzenden Ideologien haben.
Also nichts von denen hat was mit Humanität, Multikulti, Gesellschaftlich, Sozial, usw. zu tun!

Natürlich und selbstverständlich, ist die AFD ein Abschaum
von menschenverachtenden Rassisten und Flüchtlingshetzern.

Aber man sollte nicht die Schuld der Eltern bin in die 4te Generation
der Nachkommen sühnen. So was wollte nur der böse Gott.
Die Schule hätte es sich zur Aufgabe machen müssen, den Bengel die richtige Bahn zu bringen, :nudelwalk
bzw. ihn richtig zu ideologisieren. Nur so können wir die braune Brut allmählich ausrotten. :rolleyes:
 

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
Das klingt ein wenig wie man nach der Wende unliebsamen Personen im Osten die Stasi Mitgliedschaft vorwarf um zu diskreditieren.
Bin kein Fan von Steiner aber wahrscheinlich kann man jedem Philosophen dieser Zeit aus den Texten heute etwas nachweisen wenn man möchte.
Es sind die Methoden etwas madig zu machen nur weil man selbst einen anderen Glauben hat, es wird nicht die eigene Haltung verteidigt,
sondern die des Anderen in den Dreck getreten. So entstehen Kriege. Würde jeder bei sich bleiben und die eigenen Werte hoch halten
wäre allen im produktiven Sinne geholfen. Manche sind nicht nur dumm sondern blöd auch noch, wobei Blödheit kein eigenes Verschulden
ist, wenn das Gehirn noch nie richtig funktionierte kann man nichts machen, muss man so hinnehmen.
 
Werbung:

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
14.553
Das klingt ein wenig wie man nach der Wende unliebsamen Personen im Osten die Stasi Mitgliedschaft vorwarf um zu diskreditieren.
Bin kein Fan von Steiner aber wahrscheinlich kann man jedem Philosophen dieser Zeit aus den Texten heute etwas nachweisen wenn man möchte.
Es sind die Methoden etwas madig zu machen nur weil man selbst einen anderen Glauben hat, es wird nicht die eigene Haltung verteidigt,
sondern die des Anderen in den Dreck getreten. So entstehen Kriege. Würde jeder bei sich bleiben und die eigenen Werte hoch halten
wäre allen im produktiven Sinne geholfen. Manche sind nicht nur dumm sondern blöd auch noch, wobei Blödheit kein eigenes Verschulden
ist, wenn das Gehirn noch nie richtig funktionierte kann man nichts machen, muss man so hinnehmen.
:rolleyes: Das klingt so, wie jemand der alle Ex-Nazis in den Himmel hoch loben würde! o_O
 
Oben