• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Problem: Schule

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
14.553
Nach letzten Infos brauchen Schüler in der neuen Mittelschule offiziellen Deutschunterricht, weil sie nach Kindergarten und Volksschule nicht Deitsch können.

An dem Desaster, sind vor allem die Pädagogen im Kindergarten, bzw. die der Volksschule schuld.
Auch die deutschsprachigen Mitschüler haben eine Mitschuld, denn sie sprechen oft
nur einen unverständlichen Kauderwelsch, mit den anders sprachigen Mitschülern. o_O
 
Werbung:

KANTIG

Well-Known Member
Registriert
21. Mai 2017
Beiträge
14.301
An dem Desaster, sind vor allem die Pädagogen im Kindergarten, bzw. die der Volksschule schuld.
Ich frage mich , warum die Wirtschaft beklagt, daß die Lehrlinge nicht Deutsch, Rechnen ..,. etc. können. Wenn sie einen 5-er im Zeugnis haben, ist doch alles klar.
Da wird um Benotung ja/nein , ob 1 bis 5 was sagt, gestritten - die wissenschaftlichen Quacksalber haben Probleme.
Die Roten wollen Deutschlernen ohne besondere "Kurse".
 

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
14.553
Ich frage mich , warum die Wirtschaft beklagt, daß die Lehrlinge nicht Deutsch, Rechnen ..,. etc. können. Wenn sie einen 5-er im Zeugnis haben, ist doch alles klar.
Da wird um Benotung ja/nein , ob 1 bis 5 was sagt, gestritten - die wissenschaftlichen Quacksalber haben Probleme.
Die Roten wollen Deutschlernen ohne besondere "Kurse".
Na dann ist es wieder so langsam an der Zeit, dass die viel zu
hohen Anforderungen, :confused: wieder heruntergesetzt werden. :)
 

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
14.553
Wirtschaft OECD-Studie

Die Mär von der schlechten Bildung der Migrantenkinder

Eine OECD-Studie belegt die immer bessere Integration der Kinder von Zuwanderern.

Kinder von Zuwanderern, die in Deutschland geboren wurden, holen demnach in der Schule mit großem Tempo den Bildungsvorsprung deutschstämmiger Kinder auf. Diese Beobachtung gelte für viele wohlhabende Industrieländer, insbesondere aber für Deutschland, schreiben die Forscher der Organisation
in der Studie „Aufholen? Intergenerationale Mobilität und die Kinder von Migranten“.

Tatsächlich scheinen Migrantenkinder auch im Schulsystem teilweise ausgebremst zu werden, auch wenn die OECD-Forscher für diese Entwicklung keine Erklärung präsentieren. Den Kindern von hochgebildeten Migranten fällt es demnach schwer, diesen Startvorteil tatsächlich in gute Schulnoten und gute Karrierechancen umzusetzen


https://www.welt.de/wirtschaft/arti...antenkinder-und-die-grosse-Enttaeuschung.html

Ich habe für das Ausbremsen der hochintelligenten Migrantenkinder eine einfache Erklärung. o_O

Natürlich und selbstverständlich, werden die Migrantenkinder nur durch die dummdeutschen Kinder ausgebremst.
Freilich können die Migranten später ihre gute Schulnoten nicht umsetzen, weil sie von D Rassisten diskriminiert werden! ;)
 

Senator74

Active Member
Registriert
8. November 2011
Beiträge
512
Ich frage mich , warum die Wirtschaft beklagt, daß die Lehrlinge nicht Deutsch, Rechnen ..,. etc. können. Wenn sie einen 5-er im Zeugnis haben, ist doch alles klar.
Da wird um Benotung ja/nein , ob 1 bis 5 was sagt, gestritten - die wissenschaftlichen Quacksalber haben Probleme.
Die Roten wollen Deutschlernen ohne besondere "Kurse".
Wenn man die ROTEN/LINKEN/Grünen gewähren liesse, wären wir bald Verblödungs-Weltmeister.
Der Schaden an der Jugend durch das Runterschrauben der Anforderungen ist unverzeihlich falsch gewesen.
Heute haben im Bankenwesen ab dem mittleren Management bereits polnische Jungakademiker bessere Chancen als vergleichbare aus Österreich.
Über die EINHEITSBREI-Matura erspare ich mir bissige Kommentare.
Die Ausbildung der Pflichtschullehrer gehört ebenso rasch reformiert, mit Niveau nach oben, sonst verkommt Österreich zu einem Bildungsnotstandsland...
 

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
14.553
Schwimmunterricht

Klöckner geißelt Burkini-Vorstoß an NRW-Gymnasium

Eine Schule in Nordrhein-Westfalen hat 20 Burkinis gekauft, damit Muslima am Schwimmunterricht teilnehmen.
Der Schulleiter verteidigt die Entscheidung. CDU-Vizechefin Julia Klöckner sieht einen „vorauseilenden Gehorsam“.


https://www.welt.de/politik/deutsch...isselt-Burkini-Vorstoss-an-NRW-Gymnasium.html

Die CDU wird stets rechtspopulistischer „einen solchen Nazisprech“ kennt man bisher nur von der Weidel, dem Gauleiter und Konsorten.

Ich denke das ist eine sehr gute Förderung zur Integration und ich wünsche es gäbe Deutschlandweit so gute Lösungen.
Durch diese Burkini-Aktion können nun auch Muslima am Schwimmunterricht teilnehmen und gleichzeitig ihre religiöse Identität bewahren.
Hoffe nun, dass sich die Musima sich nicht allzu sehr „vor dem freizügigen und unbedecktem Fleisch“ ihrer Mitschülerinnen ekeln? :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:

Senator74

Active Member
Registriert
8. November 2011
Beiträge
512
Schwimmunterricht

Klöckner geißelt Burkini-Vorstoß an NRW-Gymnasium

Eine Schule in Nordrhein-Westfalen hat 20 Burkinis gekauft, damit Muslima am Schwimmunterricht teilnehmen.
Der Schulleiter verteidigt die Entscheidung. CDU-Vizechefin Julia Klöckner sieht einen „vorauseilenden Gehorsam“.


https://www.welt.de/politik/deutsch...isselt-Burkini-Vorstoss-an-NRW-Gymnasium.html

Die CDU wird stets rechtspopulistischer „einen solchen Nazisprech“ kennt man bisher nur von der Weidel, dem Gauleiter und Konsorten.

Ich denke das ist eine sehr gute Förderung zur Integration und ich wünsche es gäbe Deutschlandweit so gute Lösungen.
Durch diese Burkini-Aktion können nun auch Muslima am Schwimmunterricht teilnehmen und gleichzeitig ihre religiöse Identität bewahren.
Hoffe nun, dass sich die Musima sich nicht allzu sehr „vor dem freizügigen und unbedecktem Fleisch“ ihrer Mitschülerinnen ekeln? :oops:
Die Gegenfrage: Toleranz sollte auf Gegenseitigkeit beruhen. Am St.Georgskolleg ist es türkischen und österreichischen Lehrern untersagt, auf Fragen zum Genozid an Kurden/Armeniern zu antworten.
Bei Androhung der sofortigen Kündigung. (Quelle: Ein Kollege, der dort 2x 4 Jahre unterrichtet hat.)
Wie schief ist nun diese Optik im Vergleich?
 

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
14.553
Die Gegenfrage: Toleranz sollte auf Gegenseitigkeit beruhen. Am St.Georgskolleg ist es türkischen und österreichischen Lehrern untersagt, auf Fragen zum Genozid an Kurden/Armeniern zu antworten.
Bei Androhung der sofortigen Kündigung. (Quelle: Ein Kollege, der dort 2x 4 Jahre unterrichtet hat.)
Wie schief ist nun diese Optik im Vergleich?

Wie unterschiedlich so Nachbarländer doch sein können.
In Deutschland ist es seit jeher „eine absolute Pflicht“ dass
Lehrer ihre Schüler permanent an den Holocaust erinnern.
 
Werbung:
Oben