• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Nietzsche und der Staat

plotin

Well-Known Member
Registriert
12. Juli 2009
Beiträge
7.353
Dann frage ich dich noch einmal: Was machst du hier? Du bist bei diesem Thema komplett falsch und es zeugt von Unreife, in ein Thema reinzugehen, das bewusst solche ansprechen soll, die Nietzsche mögen.

Man kann versuchen, Nietzsche zu verstehen. Das ist das Ziel von allen, die sich bei diesem Thema beteiligen. Aber das geht nur mit dem Willen, ihn verstehen zu wollen. Und diesen hast du nicht. Im Normalfall wäre das okay. Aber du hast beschlossen, andere, die das anders sehen, von ihrem Prozess des Verstehens abzubringen, und das ist nicht okay.
.....Aaaja!! "Widerspruch" ist "nicht" erwünscht, "viel lieber" hat man "Bauchpinselei"... na wer´s "braucht", wird´s "notwendig" haben!!.....

meint plotin
 
Werbung:

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
andere, die das anders sehen, von ihrem Prozess des Verstehens abzubringen, und das ist nicht okay.
Doch ist es, es nennt sich dialektischer Argumentationsaufbau und dabei geht es um mehrere Positionen (pro und Kontra) unterschiedlicher Meinungen und genau das ist es, was ich hier ganz bewusst mache, ich setze dem pro Nietzsche Thema ein Kontra daneben. Wem nutzt, 'Nietzsche ist der Tollste' und alle sind sich einig, wenn dabei kein neuer Gedanke entsteht. Bauch bepinseln ist zwar ein schönes Gefühl, aber kein philosophischer Prozess und gerade was das Thema Nietzsche und seine Philosophie angeht beherrsche ich das Kontra gut, denn ich weiß genau worum es geht. Solltest Du nur Dein pro Nietzsche aushalten und kein Kontra, geht es Dir nicht um die Philosophie, sondern ums Liebhaben. Ich warne, mehr kann ich nicht tun, vor Nietzsche als intellektuell, also geistigen Geliebten, er hat zeitlebens nicht nur an seelischen Störungen gelitten, sondern man munkelt er ist an Syphilis gestorben, eine Infektionskrankheit, die durch Geschlechtsverkehr übertragen wird. Man braucht also selbstzerstörerische Fantasien, um Nietzsches Gedanken aufzunehmen. Deshalb passt es in die Pubertät, da gibt es solche Umbrüche und Revolten ganz natürlich im jungen Menschen und er findet bei Nietzsche Bestätigung, aber kaum Lösungen außer den Tod aufgrund von Krankheit.
 

weltendenkerin

Well-Known Member
Registriert
1. November 2021
Beiträge
461
Doch ist es, es nennt sich dialektischer Argumentationsaufbau und dabei geht es um mehrere Positionen (pro und Kontra) unterschiedlicher Meinungen und genau das ist es, was ich hier ganz bewusst mache, ich setze dem pro Nietzsche Thema ein Kontra daneben. Wem nutzt, 'Nietzsche ist der Tollste' und alle sind sich einig, wenn dabei kein neuer Gedanke entsteht. Bauch bepinseln ist zwar ein schönes Gefühl, aber kein philosophischer Prozess und gerade was das Thema Nietzsche und seine Philosophie angeht beherrsche ich das Kontra gut, denn ich weiß genau worum es geht. Solltest Du nur Dein pro Nietzsche aushalten und kein Kontra, geht es Dir nicht um die Philosophie, sondern ums Liebhaben. Ich warne, mehr kann ich nicht tun, vor Nietzsche als intellektuell, also geistigen Geliebten, er hat zeitlebens nicht nur an seelischen Störungen gelitten, sondern man munkelt er ist an Syphilis gestorben, eine Infektionskrankheit, die durch Geschlechtsverkehr übertragen wird. Man braucht also selbstzerstörerische Fantasien, um Nietzsches Gedanken aufzunehmen. Deshalb passt es in die Pubertät, da gibt es solche Umbrüche und Revolten ganz natürlich im jungen Menschen und er findet bei Nietzsche Bestätigung, aber kaum Lösungen außer den Tod aufgrund von Krankheit.

Die Vermutung mit der Syphilis wurde inzwischen widerlegt. Aber körperlich gesund war er wirklich nicht. Später war er auch geistig krank, aber da hat er dann nichts mehr veröffentlicht.

Bitte, schieß mit deinen Gegenargumenten los! Aber bitte nicht wieder so etwas wie "Nietzsche taugt nicht für ein langes und zufriedenes Leben". Bring richtige Argumente! Nicht jeder Philosoph wollte Zufriedenheit bewirken. Wenn du Zufriedenheit willst, wende dich an die Spiritualität oder die Religion.

Meine Faszination für Nietzsche kommt großteils durch seine Fähigkeit, sich sehr gut sprachlich auszudrücken und so nicht nur mit dem Hirn, sondern auch mit dem Herzen zu philosophieren.

An manches an seiner Philosophie habe ich selbst etwas zu kämpfen.

Wenn ich jetzt also mit dir streiten kann, kann ich auch mit Nietzsche streiten.
 

Borchert

Well-Known Member
Registriert
12. September 2021
Beiträge
659
Nietzsche ist in meinen Augen beschränkt, aber nicht auf ein Alter, Kinder verstehen es nicht, ältere verstehen es nicht, vermutlich hat Nietzsche es selber nicht verstanden. Auf jeden Fall taugt es für weise Menschen, die Ordnung in ihr Leben bringen nichts.
Für mich ist Überleben eine Motivation und da bekomme ich von Nietzsches Texten eher das Gegenteil, von ihm selbst ganz abgesehen.
Dann lies ihn doch einfach nicht, und alles ist in Ordnung! Aber du willst, daß alle anderen ihn gefälligst auch nicht zu lesen haben. Es geht dich jedoch schlicht und einfach nichts an, ob ihn jemand liest oder nicht (und vor allem, ob ihn jemand mag oder nicht). In der DDR war Nietzsche auch strengstens verboten. Ich hatte mir damals in einem Antiquariat in der Tschechei eine alte Nietzsche-Gesamtausgabe besorgt. Das war ziemlich phänomenal, einer der ganz wenigen zu sein, die in der DDR Nietzsche lesen konnten, noch dazu unbemerkt von der staatlichen Obrigkeit. Ich habe es natürlich niemandem erzählt, sonst hätte es großen Ärger gegeben. Selbst Philosophie-Studenten durften ihn in der DDR nicht lesen. Seine Bücher standen in den Uni-Bibliotheken im "Gift-Schrank". Nur linientreuen Auserwählten war unter hohen Auflagen die kritische Lektüre gestattet (eine positive Stellungnahme zu Nietzsche war allerdings nicht erlaubt).

Du sagst, du bist von Nietzsche, den du einst gelesen hast, abgekommen, und zu Buddha und Konfuzius gewechselt. Siehst du, bei mir war es anders. In den 90er Jahren habe ich mich kurzzeitig mit Chinesischer Philosophie beschäftigt, sogar das Alt-Chinesische an der Uni zwei Semester lang gelernt (Texte von Konfuzius, Mencius und Laotse aus dem Original übersetzt). Das war sehr spannend. Schlußendlich bin ich aber zur Europäischen Philosophie zurückgekehrt, weil sie deutlich höheren Ansprüchen genügt (speziell Platon und Nietzsche), deren Werke ich allerdings schon vorher kannte. Ich würde aber niemendem vorschreiben, sich nicht mit den alten Chinesen zu befassen. Ganz im Gegenteil.
 

Borchert

Well-Known Member
Registriert
12. September 2021
Beiträge
659
.....Aaaja!! "Widerspruch" ist "nicht" erwünscht, "viel lieber" hat man "Bauchpinselei"... na wer´s "braucht", wird´s "notwendig" haben!!.....

meint plotin
Du scheinst den Sachverhalt nicht richtig verstanden zu haben, klein-geschriebener Plotin. Es geht nicht um Widerspruch (der wäre nämlich ausdrücklich erwünscht), sondern um unqualifiziertes Dazwischengrätschen, daß man quasi von Nietzsche die Finger zu lassen habe. Das ist für dich aber höchstwahrscheinlich dasselbe. Ewaldt soll durchaus sein Mißfallen an Nietzsches Schriften zum Ausdruck bringen. Aber das sollte er anhand der kritischen Auseinandersetzung mit dem Text tun. Das hat er in allen Nietzsche-Threads bislang nicht getan, sondern immer nur der stetig gleiche Ausruf "Nietzsche ist doof" (sinngemäß). So etwas ist keine produktive Pro-und-Kontra-Diskussion. Ich kann mir gut vorstellen, warum ihn sein Philosophie-Professor hat durchfallen lassen, denn Philosophie-Studium ist vornehmlich wissenschaftliches Quellen-Studium (durchaus in Pro und Kontra). Er will aber, wie ein Guru, Esoterik betreiben. Dann sollte er am besten in ein Nähzirkel gehen!
 

Borchert

Well-Known Member
Registriert
12. September 2021
Beiträge
659
Die Vermutung mit der Syphilis wurde inzwischen widerlegt. Aber körperlich gesund war er wirklich nicht. Später war er auch geistig krank, aber da hat er dann nichts mehr veröffentlicht.
Selbst wenn er Syphilis gehabt haben sollte, was ich übrigens glaube, ändert das nichts am Sachverhalt. Macht etwa die Syphilis seine Schriften unglaubwürdig?
 

weltendenkerin

Well-Known Member
Registriert
1. November 2021
Beiträge
461
Selbst wenn er Syphilis gehabt haben sollte, was ich übrigens glaube, ändert das nichts am Sachverhalt. Macht etwa die Syphilis seine Schriften unglaubwürdig?
Nein, das wollte ich nicht sagen. Es ging mir nur um eine Stellungnahme zu ewaldt.

Ganz genau ist das mit der Syphilis nicht geklärt. Man geht davon aus, dass er eher keine hatte, obwohl er einmal im Bordell war. Möglich ist es schon. Seine genaue Geisteskrankheit ist ja auch nicht geklärt.
 
Werbung:
Oben