• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gedanken zum Sinn des Lebens

Benjamin

Well-Known Member
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
2.268
@ G8

G8, ich finde einige deiner Denkansätze sehr ansprechend.

Ich denke ähnlich wie du, dass Österreich, Deutschland, ... auf eine gewisse Weise sehr arme Länder sind, sogar die ärmsten der Welt. Unser Wohlstand erdrückt uns leider Gottes unsere zwischenmenschlichen Beziehungen. Kaum wo anders auf der Welt findet man eine dermaßen kalte Gesellschaft.

Man muss jedoch gerechter Weise auch anmerken, dass wir bereits ein großes Maß an Menschlichkeit auf dem Gebiet der Menschenrechte erfahren dürfen. Weiters gibt es bei uns neben dem materiellen Überfluss auch noch die gute Seite des Wohlstands wie z.B. ausreichend medizinische Versorgung, regelrechte Auffangslager für Arbeitslose, Drogenabhänge, Menschen, die an schweren Depressionen leiden, usw. und so fort...
Anderseits muss man hier auch hinzufügen, dass Drogenabhängige, Menschen mit schweren Depression oder Geisteskrankheiten (...) größtenteils völlig falsch behandelt werden und oben drein die Gesellschaft selbst all diese Dinge verursacht.
Aber dafür blüht bei uns auch das Streben nach alternativer Medizin (, die der Schulmedizin meiner Meinung nach in unzähligen Bereichen schon WEIT voraus liegt). Und es zeigen sich sehr willkommene Ansätze von Fortschritt auf diesem Gebiet.


Und dass unsere Bildung völlig an der Natur des Menschen vorbei bildet, sozusagen uns den Einklang mit ihr beraubt, darüber brauchen wir nicht diskutieren.
Ich selbst, als einer, der die Bildung noch erleben (gut ich sag es halt mal) darf, kann darüber berichten, dass dieses System absolut neben dem liegt, wonach ich mich sehne.
Doch hat die Bildung auch Vorteile, die sich erkennen lassen, wenn wir einen Blick zurück werfen in die Zeit, wo Bildung noch kaum ein Mensch unter dem Volk kannte. Ich denke, fairer Weise müssen wir der Bildung auch ihre guten Eigenschaften lassen.

sind wir nicht die ärmsten länder dieser welt, weil trotz dem gewaltigen materiellen wohlstand, die kinder als bettler in einen zufall geboren werden, mit einsatz ihres eigenen lebens bei der bildungslotterie mitspielen, voller existens- und zukunftsängsten durchs leben gejagt werden.

Ich glaube nicht an Zufall, bin ich mir sogar sicher, dass es Zufall nicht geben kann.
Kein Mensch wird zufällig irgendwo hineingeboren und muss etwas müssen. Das spricht gegen alles, was es an Vernunft gibt. Und die Dinge sind sehr vernünftig.

und denn ganzen stolz legen sie in das angesammelte wissen und der traditionellen bildung, die kinder stecken sie in kinderunis und ganztagschulen, stopfen, stopfen stopfen, man kann ja niemals genug davon haben.

"The more you know, the less you see."
(Je mehr die weißt, desto weniger siehst du.)

"Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie!
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor"
(Faust I; Goethe)

"Daran erkenn ich den gelehrten Herrn!
Was ihr nicht tastet, steht euch meilenfern;
Was ihr nicht fasst, das fehlt euch ganz und gar;
Was ihr nicht rechnet, glaubt ihr, sei nicht wahr;
Was ihr nicht wägt, hat für euch kein Gewicht;
Was ihr nicht münzt, das, meint ihr, gelte nicht!"
(Faust II; Goethe)

Bildung ist oft/meist ein Verschulen des Geistes, denn unsere Bildung macht uns oft/meist zu einem Ebenbild ihresgleichen. Und am Ende wissen wir genauso wenig wie zu Beginn, nämlich nur, dass wir hier stehen mit Dingen um uns herum. Warum und wieso wissen wir aber noch immer nicht.

phantasie ist der schlüssel zu den weisheiten, den visionen, der freiheiten und dem dauerhaften glück, darin gibt es keine arbeitslosigkeit, ratlosigkeit, verzweiflung, angst oder sonst was.
das ist ein leben im einklang der natur, im einklang unserer fähigkeiten, für das sind wir auf der welt, darin liegt unser sinn!

Dem stehe ich kritisch gegenüber.

mit freundlichen Grüßen
Ben
 
Werbung:
R

Rhona

Guest
@ G8


Nein, ich bin ganz bestimmt kein Mitglied dieser jugendlichen "Spaßgesellschaft", die sich in Deutschland immer stärker breitmacht.
Ich setze und setzte mich schon immer im Rahmen meiner Möglichkeiten z.B. gegen den zunehmenden Rechtsextremismus ein, ich hab mich an Protestversammlungen gegen den Irakkrieg beteiligt, wohl wissend, dass diese Demos und Proteste kaum etwas bewirken.
Ich bin mir jedoch im Klaren darüber, dass ich mit meinen 16 Jahren allein gar nichts unternehmen kann, sondern nur innerhalb einer Gruppe "stark" bin. Das wird sich später hoffentlich ändern, wenn ich als "Erwachsene" wahrgenommen werde.

Deine Beiträge nicht zu verstehen, würde an Kunst grenzen.

Ich sehe auch die 5 Millionen (sogar mehr) Arbeitslosen, aber ich sehe auch, dass durch das, was du vorschlägst, nicht ein einziger von ihnen einen Arbeitsplatz bekäme. Vielleicht würde es nur dazu beitragen, dass noch mehr deutsche Firmen und Unternehmen in den Osten umsiedeln oder dorthin ihre Produktion verlegen.

Was soll den der Satz: alles Eigenschaften was Tiere, Holz oder Plastik haben???
Willst du Tiere mit Holz oder Plastik vergleichen?????? Oder seh ich durch diesen Satz einfach wieder hindurch??????

Ich werde zu diesem Thema nichts mehr schreiben, denn mir ist es, ehrlich gesagt, zu dumm und - da ich ja die die Lizenz zum Spaßhaben habe -......das hier macht mir wirklich keinen Spaß mehr.

Rhona
 

Benjamin

Well-Known Member
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
2.268
@ Rhona

Ich denke, dass aber all die kleinen "Sternchen" und "Eintagsfliegen", die durch Papis Geld oder Beziehung zu "Stars" gemacht werden, viel eher gefährdet sind, weil viele von ihnen, weils ihnen einfach am Talent fehlt, mit der Tatsache des Misserfolgs nicht klarkommen und vielleicht schon jeden Bezug zur Realität verloren haben.

Ja, da stimm ich dir vollkommen zu, Rhona.
Es liegt meiner Meinung nach eben auch daran, weil die Menschen, die auf solche oder ähnliche Art, zu "Stars" wurden, in Wirklichkeit gar keine Begabung zu dem haben und somit meistens auch ihre Aufgabe nichts damit zu tun hat. Das wiederum führt dazu, dass sie unglücklich werden mit ihrem Beruf.

mit freundlichen Grüßen
Ben
 

...G8

New Member
Registriert
1. Dezember 2003
Beiträge
120
Hallo Benjamin

trofaiach ! ich bin knittelfelder :)

aus meiner sicht ein ganz feiner beitrag , du hast anscheinend kein problem große dinge anzuzweifeln bzw. noch einmal für dich zu überdenken. von der gesellschaft nicht fertig gebacken, sondern noch frei in den gedanken.

wenn man nur gelernt hat, all sein denken aus der bildung und aus dem wissen zu schöpfen, kann man mit meinen beiträgen nicht viel anfangen. im reinen schwarz- weiß und rasterdenken sind meine beiträge auch nicht zu entschlüsseln. da gehört schon ein wenig phantasie und ein wenig engagement für seine mitmenschen dazu.

…. Ich denke ähnlich wie du, dass Österreich, Deutschland, ... auf eine gewisse Weise sehr arme Länder sind, sogar die ärmsten der Welt. Unser Wohlstand erdrückt uns leider Gottes unsere zwischenmenschlichen Beziehungen. Kaum wo anders auf der Welt findet man eine dermaßen kalte Gesellschaft….

einwandfrei geschrieben, ein klarer blick für die tatsächliche lage!
die wichtigste vorraussetzung für visionen die nur auf einen funtament aus wahrheit entstehen können.

….. Weiters gibt es bei uns neben dem materiellen Überfluss auch noch die gute Seite des Wohlstands wie z.B. ausreichend medizinische Versorgung, regelrechte Auffangslager für Arbeitslose, Drogenabhänge, Menschen, die an schweren Depressionen leiden, usw. und so fort....

deutsche auffanglager kennen wir bereits, nur sitzt der deutsche heute selber drinnen und das millionenfach.
wann in der deutschen geschichte war das eigene volk so wenig wert?
wann hatten sie so wenig hoffung und so wenig zukunft, das krankheiten aller art zum volkssport wurde.
wann waren die perspektiven der jugend so mager und die vorbilder so geistig schwach, das sie aus den fenstern springen, in drogen versinken und im zwanghaften spass untergehen.
wann jemals hatte sie weniger zukunft?

ich sehe da keine sozialleistungen ich sehe da krampfhafte verzweiflungsakte wegen politischer unfähigkeit, fehlender phantasie, fehlender sozialer intelligenz.

und wer noch auf der welt hat sich selbst so perfekt weg – automatisiert wie das deutsche volk, ohne rücksicht auf eigene werte, auf eigene zukunft und eigene nachkommen.

menscherechte existieren dort nicht, vielleicht maschinenrechte oder schwalbenrechte (die fliegen noch frei herum).

und da strömen sie zu hunderttausenden aus den universitäten, alle superintelligent, megagebildet und hochbelesen, ob sie doch nicht etwas falsch liegen?

schauen wir unseren großen bruder noch ein wenig zu, bevor wir ihnen unter die arme greifen, die deutschen kids sind schuldlos und haben die geistigen altlasten sicher nicht verdient.

….Aber dafür blüht bei uns auch das Streben nach alternativer Medizin (, die der Schulmedizin meiner Meinung nach in unzähligen Bereichen schon WEIT voraus liegt). Und es zeigen sich sehr willkommene Ansätze von Fortschritt auf diesem Gebiet….

wie recht du hast, die tiktatorische vorherrschaft ist gebrochen und ein wenig natürlichkeit kehrt zurück, wurde auch zeit.

…Und dass unsere Bildung völlig an der Natur des Menschen vorbei bildet, sozusagen uns den Einklang mit ihr beraubt, darüber brauchen wir nicht diskutieren….

Beachtlich!!

….dass dieses System absolut neben dem liegt, wonach ich mich sehne….

das haben wir allesamt nicht verdient und von der intelligenz her auch nicht nötig!

….Ich glaube nicht an Zufall, bin ich mir sogar sicher, dass es Zufall nicht geben kann.
Kein Mensch wird zufällig irgendwo hineingeboren und muss etwas müssen. Das spricht gegen alles, was es an Vernunft gibt. Und die Dinge sind sehr vernünftig….

da habe ich mich falsch ausgedrückt, natürlich glaube ich auch nicht an den zufall.
das hat schon sinn das wir da sind, den sonst werden wir nicht da, auf der welt wird nichts sinnloses geboren.
doch wenn die politik nicht für nachfolgende generationen vorsorgt, dann wird das leben ein wettlauf mit dem glück und dem unglück.

…Dem stehe ich kritisch gegenüber….

bemühe dich trotzdem, der gesellschaft hast du lange genug vertraut, sie haben deine anerkennung nicht verdient, das nachfolgende zitat müssen die superhirne europas auswendig lernen, den verstehen können sie es nicht.

„phantasie ist wichtiger als wissen, wissen ist begrenzt doch phantasie umfasst die ganze welt“ einstein.

danke das du mich nicht gegen eine wand laufen lässt, du bist ein sehr kluger gesprächspartner, ich hoffe du bleibst mir ein wenig erhalten.

gruss van G8
 

Benjamin

Well-Known Member
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
2.268
@ G8

trofaiach ! ich bin knittelfelder

Welch Entzücken!

G8,
erst jetzt bekomme ich langsam ein Bild von dem, was du mit Phantasie meinst. Das Einstein Zitat hat sehr nachgeholfen. Im üblichen Sprachgebrauch verwendet man Phantasie ja nicht unbedingt so, finde ich zumindest.

deutsche auffanglager kennen wir bereits, nur sitzt der deutsche heute selber drinnen und das millionenfach.
wann in der deutschen geschichte war das eigene volk so wenig wert?
wann hatten sie so wenig hoffung und so wenig zukunft, das krankheiten aller art zum volkssport wurde.
wann waren die perspektiven der jugend so mager und die vorbilder so geistig schwach, das sie aus den fenstern springen, in drogen versinken und im zwanghaften spass untergehen.
wann jemals hatte sie weniger zukunft?

Wann waren die Perspektiven je schlechter?
Da war einmal die Grenze West, Ost; Leiden gab's auch da genug. Wann hatten die Frauen je mehr Rechte? Wann hatten Kinder und Jugendliche je mehr Rechte? Wann herrschte in Europa jemals zuvor so eine politisch entspannte Lage. Ich meine, vor nicht allzu langer Zeit war es noch nicht so üblich, dass man sich zurück lehnen konnte, wohl wissend, dass kein Krieg im kommenden Jahr hereinbrechen wird. So selbstverständlich sollte das noch nicht sein.
Man möge die Fortschritte auf dem Gebiet des Natur- und Tierschutzes nicht vergessen, und das wachsende Bewusstsein für natürlichere Nahrungsmittel.

Die Medien lassen uns täglich oft genug glauben, wie grausam die Welt doch ist. Aber ich sehe so viel Schönheit, die es verdienen würde beachtet zu werden.
Sehen wir uns doch einmal die Weltliteratur, Weltmusik, Weltfilme an. Alles voll mit depressiven Müll, weil der Trend umgeht, dass wäre klasse. Ich finde es herabziehend und ich bin scheinbar zu sensibel, dass ich mir das anhören könnte.

Aber denke ich doch, dass es ein Voranschreiten im Bewusstsein der Menschen gibt. Und ich denke, dass eben dieses Voranschreiten uns vor neue Aufgaben stellt. Da gehört es eben dazu, dass man vor Problemen steht, die vorher noch nicht da waren. Aber nun gleich die Perspektiven, als die schlechtesten jeher darzustellen? Damit kann ich mich nicht anfreunden.

und wer noch auf der welt hat sich selbst so perfekt weg – automatisiert wie das deutsche volk, ohne rücksicht auf eigene werte, auf eigene zukunft und eigene nachkommen.

Ich will mich nicht mit einem Volk identifizieren. Ich bin eine eigene Persönlichkeit, die nur mit der Natur einen Bund eingegangen ist, nicht aber mit irgendwelchen "Grenzen", Sprachen oder Ideologien. Warum dann "deutsche Werte", "deutsche Zukunft" und "deutsche Nachkommen"?

bemühe dich trotzdem, der gesellschaft hast du lange genug vertraut, sie haben deine anerkennung nicht verdient,...

Der Gesellschaft vertraue ich nicht, wohl aber dem Lauf der Dinge.

danke das du mich nicht gegen eine wand laufen lässt, du bist ein sehr kluger gesprächspartner, ich hoffe du bleibst mir ein wenig erhalten.

:) Danke, das war aber zu viel des Lobes. Ganz ehrlich.

herzliche Grüße
Ben
 

...G8

New Member
Registriert
1. Dezember 2003
Beiträge
120
@Benjamin

lassen wir die deutsche geschichte, die leute laufen davon wenn es um die gegenwart geht, die angst man könnte selber darin vorkommen. mit der vergangenheit kann man schon leichter umgehen, alle zeigefinger sind auf sie gerichtet, wer würde schon auf sich zeigen.

doch bleiben wir bei der phantasie!

die bildung gibt uns ja alles vor, lässt uns diese welt samt zustand als normal erscheinen, geben uns den beruf und die berufungen vor, unsere hobbys, unsere träume, unsere werte, unsere ziele, unser gewissen, aber auch die PHANTASIE

von kind an lernen wir das phantasie bilder malen, musikstücke schreiben, theater spielen, ideen im technischen fortschritt und kreatives bei kunst und co. ist. alles im rahmen unseres erlernten, darin bewegen sich unsere gedanken!

dann gibt es noch die kleinen ausreißer, ich nenne sie „friss oder stirb beiträge“ ein beispiel wäre „zeitbeschleunigung ohne bremse“ von oekokubus.
phantsievolle gedankepakete die verschnürt sind und keine diskussionen mehr zulassen, ein genaueres nachfragen ist nicht erwünscht, da kommen öfters so leute vorbei.
sie sind gestützt auf fremdphantasien durch belesenheit, fremdzitaten, wissen und bildung und daher unbeweglich.

mit mir kannst diskutieren, alles geschriebene kann ich bis in den kern erklären und auf verschiedensten arten ergründen.
ich will dir auch beweisen das phantasie der wichtigste eckpfeiler in der intelligenz ist und schreiben, lesen und rechnen nicht unbedingt dazugehört, den mit phantasie kommt man ohnehin wieder dorthin, doch umgekehrt nie zur phantasie.

ich muss auch ausdrücklich erwähnen, das ich dir nichts lernen will, sondern nur zeigen, was jeden anderen menschen dieser welt auch möglich ist, wenn er soviel grundphantasie besitzt um an das glauben.
ich habe schon längst meine fangemeinde, im netz und draussen, habe über 1200 beiträge geschrieben um das annähernd zu erklären, es dauert halt.
das forum hier ist meine kindergruppe (zu beginn natürlich flucht in alle richtungen)

die menschen erreichen ihre ziele, was auch immer sie sich vornehmen, alles erdenkliche setzen sie letztendlich um und lassen es zu realität werden.
egal ob sie zum mond fliegen, in die tiefen der meere abtauchen oder irgendwas bis in den kern erforschen, alle samt verfügten über wissen betreffend ihrer sache und erweiterten dieses wissen mit neuen erkenntnissen.
allesamt hatten ihre visionen, ihre träume, ihre phantasien, alles in ihren bereich wollbemerkt!

den sinn des lebens kann nur einer finden, dessen ziel die antwort dieser frage beeinhaltet, dessen aufgaben oder berufungen es als werkzeug brauchen.
unsere bildung bietet nichts an, dessen weg diese antwort kreuzt, sonst gäbe es diese antwort schon längst.

und doch gibt es welche die unweigerlich an der sinnfrage vorbei müssen, weil diese frage ihr eigentliches ziel ist.
ein weltverbesserer, ein gedankenmillionär, ein meister der phantasie,
berufungen die überhalb der herkömlichen angebote stehen und von dem her schon einen höheren gedanken- und phantasieaufwand benötigen.

ich bin so einer der so ziele verfolgt, eigentlich sein leben der phantasie und der sinnfrage widmet.
ich finde es auch gleichermaßen lustig, wenn leute zwischen dem letzten buch und der mittagspause oder am weg von der arbeit zur schwiegermutter vorbei kommen um mir den sinn des lebens zu erklären, gleichermaßen wie ich ein fachgespräch mit einen herzchirurgen versuchen würde. (kann nicht funktionieren)

bildung und phantsie sind verschiedene dinge, bei der bildung kommt man selber gar nicht vor, kann massenhaft verteilt werden, dagegen ist ureigenste phantasie ein sicher identitätsbeweis und muss eigenständig erarbeitet werden.

bildung ist halt der schnelle weg, bringt materiellen wohlstand mit sich und garantiert ein nettes platzerl in der rangordnung!
so ziele sind spätestens mit 25 erreicht und der kopf geht praktisch in pension, man steht mitten im leben, ist jung und für die gesellschaft interessant, danach wird man zur last und ausgegliedert.

bei phantasie könnte das schon anders sein:
ziele die ein ganzes leben umfassen, den kopf niemals ruhen lassen, man ist jung, kräftig und emporstrebend, es fehlt an erklärungen, man wird zur last, doch mit zunehmenden alter wird man interessanter und bringt seinen nutzen dann wenn andere schon lange nicht gebracht werden.

….. Man möge die Fortschritte auf dem Gebiet des Natur- und Tierschutzes nicht vergessen, und das wachsende Bewusstsein für natürlichere Nahrungsmittel…..

du gehst sehr locker damit um, dann könnten wir eh zufrieden sein!
wir brauchen gesetze um die natur und tiere zu schützen?
ob wir da jemals fertig werden?

die entwicklungen sprechen eine andere sprache, da werden wir wieder ein tierheim eröffnen um unser gewissen von den tatsachen zu reinigen.
siehe: https://www.denkforum.at/forum/showthread.php?p=45055#post45055

so schaut sie aus die welt!

gruss van G8
 

cyber-sophist

New Member
Registriert
15. Februar 2005
Beiträge
5
sinn des freien lebens

ja der sinn des lebens ,was ist das schon !meineserachtenst besteht der sinn des lebens in unseren köpfen ,der natur und natürlich in unserem herzen ! aber wie sollte man den sinn des lebens genauer erläutern ?? ahh jetzt weiss ich:der sinn des lebens ist das leben selber !kling logisch !man solltte nicht sein ganzes lebn brauchen um diesen sinn zu finden !man sollte ihn schon bei der geburt im herzen tragen !er ist ein individum der von mensch zu mensch anders scheint ,aber doch im grunde das gleiche wiederspiegelt !!der eine sagt dieses individiu bruht auf relaxen der andere wieder auf chillen !wir müssen das leben einfach so hinnehmen können wie es ist und es nach unseren eigenen prinzipien frei gestalten !das wichtigste ist der wohlfühlfaktor !es ist nicht wichtig zu wissen ob das leben nun eine aufgabe ist die vorgesehen ist oder nicht !das wichtigste ist doch das wir leben und nicht wie wir leben !!oder wie ein guter freund mir einmal gesagt hast :nicht die welt ist die gabe ,sondern der mensch der freude bereitet !...denn er bring erst die welt zum strahlen ...und sich selbst und das ist seine aufgabe oder gar der sinn des lebns !!!!!!
 

scilla

Well-Known Member
Registriert
19. April 2003
Beiträge
6.931
es ist nicht wichtig zu wissen ob das leben nun eine aufgabe ist die vorgesehen ist oder nicht !


wenn ich im Jetzt bin, sehe ich meine Aufgabe
wenn ich zurückblicke, sehe ich beendete Aufgaben (sofern ich sie nicht vergessen habe)
wenn ich die Zukunft blicke, dann wünsche ich mir (vielleicht habe ich auch Angst davor), daß ich eine Aufgabe haben und (nicht) erfüllen werde
 
Werbung:

Benjamin

Well-Known Member
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
2.268
@ G8

die bildung gibt uns ja alles vor, lässt uns diese welt samt zustand als normal erscheinen, geben uns den beruf und die berufungen vor, unsere hobbys, unsere träume, unsere werte, unsere ziele, unser gewissen, aber auch die PHANTASIE

Ich denke, diese Behauptung hält sich nicht mehr in realistischen Maßen. ALLES gibt uns die Bildung nicht vor. Das ist einfach nicht wahr. Es gab schließlich auch genug gebildete Menschen, die dennoch ein großes Potential an Phantasie aufweisen konnten.

Ich bin wohl der Meinung, dass Bildung unser Urteilsvermögen mit Vorurteilen regelrecht vollstopft und uns somit unsere Kreativität erstickt. Das liegt aber nicht an der Bildung allgemein, sondern vielmehr daran, was wir, die Gesellschaft daraus machen.

den sinn des lebens kann nur einer finden, dessen ziel die antwort dieser frage beeinhaltet, dessen aufgaben oder berufungen es als werkzeug brauchen.

In welchem Sinne redest du nun vom "Sinn des Lebens". Sprichst du nun schon vom Sinn des Seins überhaupt?

du gehst sehr locker damit um, dann könnten wir eh zufrieden sein!
wir brauchen gesetze um die natur und tiere zu schützen?
ob wir da jemals fertig werden?

Locker?
Ich versuchte lediglich unsere Gesellschaft auch positive Aspekte zuzusprechen, die es auf jeden Fall gibt. Und zufrieden sein können wir in der Tat!
Zufrieden sein hat nichts mit äußeren Umständen zu tun. Zufriedenheit kann man nur aus reinem Herzen entwickeln. Was aber nicht heißt, dass wir die Dinge dabei belassen müssen oder sollen.
Ich denke einfach, dass die Welt vollkommen ist, aber nicht vollendet.
Wäre die Welt nämlich unvollkommen, würde sie sozusagen einen Fehler beinhalten. Wenn irgendwo ein Fehler im Dasein wäre, dann könnte es aber nicht da sein.

die entwicklungen sprechen eine andere sprache, da werden wir wieder ein tierheim eröffnen um unser gewissen von den tatsachen zu reinigen.
siehe: https://www.denkforum.at/forum/showt...45055#post45055

so schaut sie aus die welt!

Nun scheinst du mir deine eigenen Prinzipien zu übertreten.
Einerseits stehst du allen Dingen vorerst kritisch gegenüber, die von "hochgebildeten" Menschen erzählt werden, aber diese schockierende Geschichte, die anscheinend genau deine Vorstellung von der Welt unterstreichen, nimmst du sofort als wahr an.
Wo bleibt dir das von anderen Menschen geforderte kritische und eigene Denken?
Wenn du das von anderen Menschen erwartest, solltest du es nicht dann zuallererst bei dir selbst verwirklichen?

Und ich denke, Pessimismus nützt niemanden was. Wahre Stärke beginnt in den Träumen, die die Welt verschönern können. Pessimismus ist genau das Gegenteil und ich finde deine Einstellung den Dingen gegenüber doch ein wenig pessimistisch verurteilend. Nicht alles, was die heutige Gesellschaft macht, ist schlecht.
Ich lege, für mich, Wert darauf positive Träume zu träumen, denn schließlich sind es sie, die die Macht haben, die Welt zu verschönern. Und vor allem machen sie mich und somit zwangsläufig andere glücklich!

mit freundlichen Grüßen
Ben
 
Oben