• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Friedrich Nietzsche - Der Wille zur Macht

Borchert

Active Member
Registriert
12. September 2021
Beiträge
232
Jetzt erst verstehe ich, was du meinst: Was hat Nietzsche nach dem Januar 1889 gemacht, was hat er da vielleicht noch geschrieben? Eine solche Frage stellte sich mir bisher nicht. Für mich war lediglich klar, daß Nietzsches Werke kurz vor seinem Zusammenbruch nicht mehr ernst zu nehmen sind. Was er danach noch geschrieben haben könnte, dürfte wahrscheinlich noch bei weitem geistesgestörter sein. Aber sicherlich, interessant wäre es schon, zu wissen, ob es da etwas gegeben hat. Nur großartiges wird es nicht gewesen sein.

Einen ganz anderen Punkt, den du in einem anderen Thread ansprachst, find ich aber bedeutend:
Und so einer wie Nietzsche, der würde ja heutzutage von den Gutmenschen hingerichtet werden, bevor er auch nur ein Buch veröffentlichen könnte.
Ich glaube, daß es sogar viel drastischer ist. Die Nietzsche-Gesellschaft würde ihn eigenhändig ans Messer liefern. Und all das gälte selbstverständlich als Zivilcourage.
 
Werbung:

FreniIshtar

Well-Known Member
Registriert
22. September 2014
Beiträge
7.046
Es wird sich wohl -k a u m- irgend ein Klerus-Freund bereit
erklären, Nietzsches *Wahrheiten* über all die verlogene
Priesterschaft zu akzeptieren - noch dazu, wo er doch gerade
*Jesus in seiner Lebensweise* akzeptiert hatte - und nicht den
geschriebenen Kleriker-Schmarren!
 
Registriert
1. November 2021
Beiträge
94
Oh! Der Wille zur Macht.

Es geht für mich um eine große Lebensbejahung - gepaart mit dem Panta - rei - Prinzip.

Nietzsche ist für mich der Bejaher dieses Prinzips schlechthin. Deswegen macht es Spaß, den Zarathustra zu lesen.
 

Borchert

Active Member
Registriert
12. September 2021
Beiträge
232
Schön, daß du auch hier reinschaust. Ich habe natürlich gemerkt, daß da ein neuer User sich für Nietzsche, besonders für den Zarathustra, interessiert. Ich interessiere mich auch für Nietzsche, aber weniger für den Zarathustra, sondern eher für sein spätes Schaffen. Hier in diesem Thread sollte es ursprünglich um das Werk "Der Wille zur Macht" gehen, nicht so sehr um den Gedanken des Willens zur Macht. Der Thread-Eröffner taucht hier aber nicht mehr auf, leider. Klarerweise kommt der Gedanke des Willens zur Macht im gleichnamigen Werk vor. Ich bin aber eher an den äußeren Umständen des Werkes, also der Werksgeschichte, interessiert (die Gründe für seine Existenz, bzw. diejenigen dagegen). Das ist nämlich ein sehr bedeutendes Feld. Frenilshtar - so ziemlich der einzige, der hier mitdiskutierte - hatte aber grundsätzlich am Thema vorbei gepostet. Und es war schwer, immer wieder mit ihm den Weg zurück zum Thema zu finden. Wenn du am Werk "Der Wille zur Macht" Interesse hast, würde mich das freuen.
 

Borchert

Active Member
Registriert
12. September 2021
Beiträge
232
Das ist zwar schön, nur weiß ich nicht, ob du mir da sehr viel weiterhelfen kannst. Vorteilhaft für mich wäre ein Diskussionspartner, der sich schon etwas mit der Werksgeschichte befaßt hat, und mir Probleme nennen kann, die mir bislang noch nicht aufgefallen sind. Die Aufzählung der Probleme (Für und Wider) aus Wikipedia ist mir bekannt und ich kann sie allesamt widerlegen. Aber es könnte weitere trifftige Gründe geben, die mir noch unbekannt sind, und die ich anfänglich hoffte, hier diskutieren zu können.
 
Registriert
1. November 2021
Beiträge
94
Ok.

Nein, ich denke nicht, dass ich dir weiterhelfen kann. Es wäre eher schön, wenn du mir weiterhelfen könntest. Ich selbst bin dir da eher weniger von Nutzen.

Aber schön, wenn du dich so intensiv damit beschäftigst.
 

Borchert

Active Member
Registriert
12. September 2021
Beiträge
232
Nun, ob das für dich von Wert ist, wenn ich aufzähle, daß diese oder jene Kriterien, welche den "Willen zur Macht" als Buch Nietzsches eliminieren sollen, gar nicht ziehen, weiß ich nicht. (Schön verschachtelter Satz.)
 
Werbung:
Oben