1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wahrheit

Dieses Thema im Forum "Philosophie Allgemein" wurde erstellt von Jakob62, 4. Dezember 2018.

  1. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.089
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Der IQ ist ein Quotient, also eine Verhältniszahl, die innererhalb einer relativ geringfügigen Schwankungsbreite als ziemlich konstant angenommen werden kann, wobei aufgrund von möglich seienden Inselbegabungen diese Schwankungsbreite auch mal statistisch als "Ausrutscher" - nach oben wie nach unten - durchbrochen werden kann.

    Das Phänomen Intelligenz entzieht sich bis heute weitestgehend einer präzisen wissenschaftlichen Definition, weil diese - wie Sie übrigens richtig erkannt haben - eigentlich einen unmittelbar situativen Direktbezug zu < konkret zu lösenden Aufgaben > erfordern würde, die ein Aufgabensteller mit seiner Intelligenz schon mal vorgegeben haben muss.

    Eine unangreifbare Definition von Intelligenz stammt von der Intelligenzforscherin Prof. Elsbeth Stern:
    " Intelligenz ist das, was man mit Hilfe von Intelligenztests misst"

    Was Leser meiner Beiträge inzwischen kaum noch überrascht, aber auch für sie oftmals schwer begreiflich macht, das ist meine universelle Taktik quantensprunghaft erscheinenden Wechselbezugsfolgestrategien.

    Lassen Sie es mich so sagen: In meiner eigenen Deutungshoheit von Sprachbegriffen bediene ich mich der Unmittelbarkeit von Onomasiologie (=Bezeichnungslehre), der Semasiologie (= Bedeutungslehre) und der Funktionenlogie (= Beziehungslehre), die ebenso unmittelbar aus dem Wort als "W-ORT" (= Wechselnder Ort) ableitbar ist, in der Reduktion - und (nahe zugleich) zuleitbar in der Integration sein darf.

    So jedenfalls verstehe ist meine ganz persönliche Rolle als Sprachintelligenzanforderungsprofiler....

    Würden wir uns (beispielsweise) über exakt dieselben Irrtümer in der gemeinsamen Wahrnehmung kollektiv und kokketiv sowohl emotional als auch rational näher kommen können, würden wir uns höchstwahrscheinlich gedanklich dort treffen können, wo die Intelligenz das gen-ionische Zentrum einer in Erzählform (=Rabulistik) gebrachten IN-TELL-I-GEN-Z vereint, - jedenfalls nach meiner absolut nicht ganz so bescheidenen Meinung nach (=IMNSHO), ...without having to be humble....:)

    Meine eigene Defintion von Intelligenz lautet übrigens:

    » Intelligenz ist eine ganz natürliche Fähigkeit,
    teilweise angeboren, teilweise anpassungsorientiert,
    auf neuartige Situationen angemessen zu reagieren. «

    Bernies Sage (Bernhard Layer)

    siehe auch meinen Beitrag Nr.22 hier in:
    http://www.denkforum.at/threads/iq-sueddeutsche.19635/page-3
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2018
    ichbinderichwar gefällt das.
  2. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    25.427
    Melde ich dem Herrn der Zeit:)
     
  3. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.089
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig

    Wo der "Herr der einen Zeit" steht im Zenit
    kommt da überhaupt ein Mensch noch mit?

    :)

    Wo der "Herr aller Zeiten" im Überall rotiert,
    ER den wohlgefällig temperierten "Menschen" gebiert?

    Bernies Sage (Bernhard Layer) ​
     
  4. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    7.487
    Schön. Und nach dieser Beschreibung, Definition ...etc. stell ich nochmals die Frage:
    Mich würde interessieren, wie sich der IQ bei konkret zu lösenden Aufgaben verhält.
    Oder kommt auf die Frage:
    Cui bono
    die Antwort:
    Sui cuique
     
  5. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    25.427
    Ich meinte als Herr der Zeit,der sich darin auskennt,denn nämlich kenne ich Leute,wie du sicherlich auch,die stehen geblieben sind,...also nicht das das negativ zu werten wäre,könnte aber praktischer sein.
    Ein Mensch kommt nur dann mit,wenn er es leicht hat,alles andere könnte Balast sein!?
    Hatte nicht jede Zeit ihre Probleme,oder denkste da ändert sich noch was in absehbarer Zeit?
     
  6. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.042
    Werbung:


    Chronos?
     
  7. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    25.427
    Schreibt man den nicht so,...Kronos,....
     
  8. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    2.723
    Kommt drauf an wer schreibt. Schreibst du Kronik und Kronometer?
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  9. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    14.089
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Chronos ( als Wahrnehmungsverschlinger) und Kairos (als Momentumgelinger) sind die beiden Götter der Zeit....
    http://www.dctp.tv/filme/unterschied-kairos-chronos

    Persönlich verstehe ich mich - aber nur manchmal - als "Chronos-Omen-Träger negativer Natur-Wahrnehmungsmaterie"....
    Nein, denn Zeit ist ohne Wahrnehmung nicht existent und eine nicht existente Zeit kennt keine Probleme... ;)
    Ja, in absehbarer Zeit werden sich immer wieder die Konstellation der Probleme ändern, so wie die Sternenkonstellationen sich eben auch problemlos ändern.

    Denk positiv:
    Das Problem ist die Wachstumsgrundlage des wahren Lebens.
    Ein Glück, dass es wahre Probleme gibt, - ist doch wahr! :)

    Wäre das wahre Leben nicht überwiegend totlangweilig,
    sollten wir nur von ' Frohlockenwicklergemeinschaften ' umgeben sein? :)

    Gerade deshalb sollte die Klugheit der Begleiter der Weisheit sein.

    Klugheit darf sich an der wissenschaftlichen Erkenntnis orientieren, dass es ein Pareto-Optimum gibt, welches bei der Anwendung des postulativen Sozialstaatsprinzips in einem Wirtschaftskreislauf eine möglichst exakt auto-systemisch entgegenläufige Anschauungsrichtung von Geldlogik anzunehmen erlauben würde.

    Zukunftsmusik?

    Immerhin darf festgestellt werden, dass staatliches Geld und privates Geld derzeit völlig unterschiedliche Gesetzeszielperspektiven vereinen müssen, in Wirklichkeit aber diesbezüglich eine Trennung im System vorgenommen werden müsste und nicht eine ewig verzweifelte Suche nach politisch besonders prädestinierten Persönlichkeiten....

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2018
  10. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    25.427
    Ich kann nicht gut schreiben,lese wohl eher zwischen den Zeilen,so schreib ich dann halt so,....
    Solange gewußt oder gedacht wird was gemeint ist,spielt es eine geringe Rolle,gehört aber irgendwie zueinander.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden