1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Klima-Zirkus

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von Matzi, 11. November 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    11.930
    Werbung:


    AW: Klima-Zirkus

    Gute Frage. :) Wahrscheinlich ist ein funktionierendes Ökosystem in so einem Gedränge einfach unmöglich. Steht ja auch nirgends geschrieben, daß solche Mega-Städte existieren müssten.
     
  2. Hartmut

    Hartmut Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    3.007
    Ort:
    Greifswald
    AW: Klima-Zirkus

    Für den Bereich der Energieerzeugung mag diese Demokratisierung in gewissem Massstab funktionieren. Technisch hängt das mit der flächenhaft anfallenden Wind- und Solarenergie zusammen.

    Aber wie funktioniert z.B. die Abwendung von "zentral von Grosskonzernen erzeugten" Pharmaprodukten, hin zu "dezentral von Bürgern erzeugten" Medikamenten? Wollen wir etwa hauptsächlich auf das Sammeln und die Anwendung von Heilkräutern setzen? :D

    Die Idee der Dezentralisierung aller möglichen Bereiche der Wirtschaft scheint mir ein Lieblingskind der Grünen zu sein. Sie ignoriert leider wesentliche Aspekte der Entwicklung der modernen Produktivkräfte.
     
  3. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    11.930
    AW: Klima-Zirkus

    Das mit den Heilkräutern ist eine gute Idee. So fortschrittlich waren wir mal. :)

    Ich sprach aber doch von Energieerzeugung und nicht davon, generell alles dezentral machen zu wollen.
     
  4. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.687

    Nationalökonom Leopold Kohr:

    Small is beautiful - Rückkehr zum menschlichen Maß !

    Hartmut,
    welche Aspekte meinst du denn damit?

    Etwa die viel gepriesenen "Economies of scale" ?

    Sogar bei einer Beschränkung auf Effizienzbetrachtungen ergibt sich eine
    optimale Losgröße, ganz zu schweigen von einer Berücksichtigung weiterer Aspekte.

    Die drei Krebsgeschwüre unserer Gesellschaft heißen:

    Globalisierung - Zentralisierung - Monopolisierung


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     
  5. Perivisor

    Perivisor Active Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.536
    AW: Klima-Zirkus

    Jetzt wird es lächerlich: "dezentral von Bürgern erzeugte Medikamente"
    werden von wem angestrebt ?
    Die Kleineren Pharma.Unternehmen, z.B. ehemals Thiemann in Lünen hatten sehr wohl ihre Funktion und Kompetenz. Es muss nicht alles von Pfizer produziert werden. Im Gegenteil: die Monopolisierung ist in vieler Hinsicht fatal: die Preisgestaltung ist schrankenlos, die Auslagerung von Produktionsstätten in Billiglohnländer ebenso. Arbeitsplätze werden vernichtet.
    Je größer die Konzerne, umso größer die Korruption, die Spekulation an den
    Börsen, die Entfernung vom eigentlichen Kerngeschäft mit den Folgen desaströser Beeinflussung ganzer Staatswirtschaften.
    Perivisor
     
  6. abstract

    abstract Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2011
    Beiträge:
    880
    Werbung:


    AW: Klima-Zirkus


    das eine schließt das andere nicht aus, in diesem fall
    kann es nicht gegen die letztere sprechen
    besser kann ich es nicht erklären
     
  7. Hartmut

    Hartmut Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    3.007
    Ort:
    Greifswald
    AW: Klima-Zirkus

    Es ist keineswegs lächerlich.
    Noch hat niemand dezentral erzeugte Medikamente angestrebt. Aber die Stossrichtung der Grünen ist wohl klar: "small is beautiful".

    Die kleineren Pharma-Unternehmen werden sicher ihren Platz finden.
    Und die Gefahren der Monopolisierung sind mir auch klar.

    Es ist aber ebenso richtig, dass die Entwicklung neuer Medikamente (besonders für die noch unbewältigten Krankheiten) enorme Kosten für Forschung & Entwicklung erfordert, die ein kleines Unternehmen nicht tragen kann.

    Diesen Aspekt hatte ich insbesondere im Sinn, als ich allgemein von der Entwicklung der modernen Produktivkräfte schrieb.
     
  8. Matzi

    Matzi Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. September 2013
    Beiträge:
    1.588
    Ort:
    am Unterlauf der Uecker
    AW: Klima-Zirkus

    bleiben wir doch mal beim Klimazirkus:

    weiterlesen hier:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index....weit_reisen_klima_retten._am_beispiel_natalie
     
  9. Perivisor

    Perivisor Active Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.536
    AW: Klima-Zirkus

    Ich genieße derzeit unseren Klimawandel in vollen Zügen (bei 25°C)
    (nicht in denen der DB !).
    Trotzdem sieht man weltweit die Zunahme (auf japanisch: Tsunami) an Katastrophen. Bei den gigantischen Verschmutzungsintensitäten, ob im Ölsumpf des Golfes von Mexico, ob beim Braunkohlenbergbau, bei den ungefilterten chinesischen Industriegiganten, ebensolchen weltweit, bei bekannter Verschmutzung der Meere - mit den Folgen - bin ich an diesem Punkt ihr argumentativer Gegner.
    Solche Pamphlete, wie das hier von Ihnen eingestellte - stammen meist von Leuten, die das "Weiter so, nur schneller und intensiver" als Evangelium beten, weil es ihnen zu gut geht.-
    Ebenso opponiere ich beim Thema: "an allem ist der Islam schuld".
    Ansonsten liegen wir etwa auf ähnlicher Wellenlänge.
    Schönen Wahlsonntag !
    Perivisor
     
  10. Matzi

    Matzi Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. September 2013
    Beiträge:
    1.588
    Ort:
    am Unterlauf der Uecker
    AW: Klima-Zirkus

    Perivisor, auch diese Differenzen beruhen auf einem Mißverständnis.
    Die "gigantischen Verschmutzungsintensitäten" werde ich niemals verharmlosen...
    nur: was hilft es, wenn die Deutschen fein säuberlich ihren Müll trennen und recyclen und ihre unmittelbare Umwelt schonen, wenn in den meisten anderen Weltgegenden (auch in Europa) das Gegenteil geschieht?
    Von der UNO bis zu lokalen Behörden wird über den Klimawandel schwadroniert und Milliarden werden dafür sinnlos verschleudert...
    aber über die Bevölkerungsexplosion, die letztendlich die Ursache für den Raubbau an der Umwelt ist, wird Stillschweigen gebreitet.
    Wir brauchen keinen "Weltklimarat", wir brauchen einen "Weltbevölkerungsrat" !

    Und: der Islam ist natürlich nicht an allem Schuld ,wenn man mal von der weltweiten Aktivität der Gotteskrieger absieht, einschließlich "Geburtendjihad" :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden