1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

bargeldlose Zukunft: Beispiel Schweden

Dieses Thema im Forum "Wirtschaft" wurde erstellt von Desperately, 10. September 2012.

  1. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    146
    Werbung:


    Es ist in keinem der genannten Fälle rechtens das jemand mehr wie der Andere besitzen sollte, weil in den seltesten Fällen jemand etwas dafür kann, was ihm die Natur für Fähigkeiten verleiht und weil um es nochmals zu betonen ALLE Arbeitskräfte in einer Gesellschaft die Spaß machen soll gleichermaßen benötigt werden, somit also gleichwertig sind für die Gemeinschaft.
     
  2. Hihahoppla

    Hihahoppla Active Member

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    308
    Wenn ich jetzt weniger Stressresistent bin und ihn deshalb vermeiden muss, während ein anderer ihn Aushält, muss der mit der größeren Belastung einen Vorteil haben, oder er fühlt sich ungerecht behandelt.
    Deine Argumentation ist in etwa so naiv wie, auch der 3 Jährige Jakob muss einen Nobelpreis kriegen, weil er während er Wissenschaftler gespielt hat ein seltsames Objekt bemerkt hat, welches die Wissenschaft als Mond klassifiziert. Aber weil der kleine Jakob den Rahmen seiner Möglichkeiten ausgeschöpft hat, ist er genauso wichtig wie ein Albert Einstein.
    Das ist dumm. Sorry aber einfach nur blöd.
    Wer mehr leistet hat mehr Recht auf Kuchen. Aber jeder der Existiert hat auch ein recht auf genug davon.
    Besondere Ehre oder Bezahlung ist wichtig um die Leute zu Leistungen anzuspornen, welche außergalb der Comfortzone liegen.
    Es kann ja jeder behaupten, er schafft nicht mehr als er gerade macht. Aber grundsätzlich schöpfen keine 2% der Menschen ihr volles Potential aus, welches sie bei stabiler Gefühlslage maximal erreichen können.
    Einfach weil sie am Comfort oder an Dummheit scheitern.
    Wenn es jetzt aber keine existente Belohnung für die herausragenden 2% gibt, werden die sich auch nicht mehr anstrengen. Und gerade diese 2% generieren die erfolgreichsten Firmen und Ideen, worauf unser Fortschritt ruht.
     
  3. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    146
    Ah jetzt bin ich nicht nur geistig verwirrt, sondern einfach nur dumm? Wenn du mich nicht verstehst, wer von uns beiden ist dann dumm? Wenn jemand in einer Gesellschaft die auf völlig freiwilliger Arbeitsleistung basiert eine enorme Arbeitsleistung für die Gesellschaft erbringt, dann hat er wohl Anerkennung verdient, in meiner Vorstellung bekäme er jedoch nicht mehr vom Kuchen ab, wie die Reinigungskraft die im Krankenhaus die wichtige Funktion der Reinigung übernimmt oder wie der Maurer welcher demjenigen welcher gerade solch ein tolles Werk vollbrachte seine Bude zimmerte. Hätte er nicht seine Bude gezimmert, dann hätte der gute auch keine Zeit für seine tolle Erfindung gehabt und hätte der Bäcker ihm keine Brötchen gebacken, dann wäre er verreckt bevor er diese super Idee in die Tat umsetzte, von der Hebamme usw. mal ganz zu schweigen, welche ihn auch hätte fallen lassen können wenn man sie nicht mit dem 100 fachen des Maurers entlohnt. Im Grund würde bei deinem Abklatsch der derzeitigen Gesellschaftsform alles beim Alten verbleiben, wieder könnte derjenige welcher die Leistung von Natur aus nicht erbringen kann auf der Strecke bleiben, ein System was jedoch vollkommen ungerecht und sozial primitiv ist und uns Dinge produzieren lässt die völlig unvernünftig sind und welche auf Kosten der Natur hergestellt werden, obwohl es auch andersartig ginge. Du kannst das nicht verstehen das mag schon sein, aber jene Menschen die in so einer Gesellschaft aufwachsen die werden es freiwillig und gerne tun und ein jeder einzelne müsste ja in diesem System viel weniger arbeiten, was das ganze noch erleichtert.

    Wenn grundsätzlich ein Jeder alles haben könnte, wo sollte da noch der Anreiz sein etwas anzuhäufen, ganz im Gegenteil wird man sich dann nur noch von den Anderen abheben können, wenn man etwas sinnvolles für die Gesellschaft entwickelt, kreiert oder wenn man ihr so wenig wie möglich auf der Tasche liegt. ;)

    Auch stelle ich mir die Frage was dann noch Diebstahl soll, ja wo 99 % der Straftaten hin sind, wenn es kein Geld mehr gibt und alle das haben können was sie zum Leben eben benötigen. Es macht keinen Sinn sich weiter mit dir darüber zu unterhalten, weil du die Vorteile solch eines Konzeptes gar nicht erst kognitiv zu fassen scheinst, welches mit der Sichtweise verbunden, dass wir alle Erscheinungsformen des SELBEN und miteinander verbunden sind das Potenzial beinhaltet diesen Planeten entscheidend zu ändern, denn wenn du als Schaumkrone der Welle etwas für die Schaumkrone der selben Welle oder aber einer anderen Welle des Ozeans machst, dann machst du es eben für dich selbst, nämlich den Ozean.
     
  4. Hihahoppla

    Hihahoppla Active Member

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    308
    ;)
    Und wie soll man messen, was wertvoll für die Gesellschaft ist?
    Im Moment ist es Angebot und Nachfrage.
    Bei deiner Vorstellung bleibt diese Vorstellung unbeantwortet.
    Und wenn ich jetzt Steve Jobs bin und den Mikroprozessor erfinde, werde ich dann bereit sein einen Produzenten zu finden und das ganze zu vermarkten, wenn das ungemütlich ist?
    Also ich würde einfach zum Bäcker gehen meine Brötchen holen und freiwillig einen einzigen Versuch unternehmen meinen Mikroprozessor vorzustellen und wenn das nicht klappt eben eine Geschichte zu erzählen haben.
    Wenn ich aber Millionär werden kann, werde ich unter Umständen sehr viel motivierter sein.
    In meinem Konzept ist es so, dass auch jeder seine Brötchen für umsonst kriegt ;)
    Ich meine was ist so schwer dran zu verstehen, dass elementare Grundbedürfnisse sozialistisch und Luxusartikel kapitalistisch verteilt werden sollen.
    Du kannst das offensichtlich nicht.
    Schau dir doch mal das Peraonal an was zur Verfügung steht um die elementar notwendigen Positionen des Bäckers und Maurers einzunehemen.
    Die wollen alle lieber entweder Fußballspieler, oder Computerspieler werden.
    Wenn es keine Luxusartikel am Markt gibt, werden die den Teufel tun, dir deine Brötchen zu backen.
     
  5. Hihahoppla

    Hihahoppla Active Member

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    308
    Es wird ein exorbitant gewaltiger Anreiz zum Anhäufen da sein, weil es keine Sicherstellung gibt, dass immer genügend verfügbar ist, weil die Produktion nach spontanem Lustempfinden organisiert wird und man Angst haben muss zu verhungern.
    Wenn du es so toll findest zu arbeiten, warum kritisierst du mich dann dafür es nicht zu tun?
     
  6. Hihahoppla

    Hihahoppla Active Member

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    308
    Werbung:


    @Urmilsch
    Ich spreche dir keineswegs ab, glücklicher zu denken als ich, aber ich spreche dir ab vernünftiger zu denken als ich. Und Vernunft macht nicht gerade Glücklich, also ist es auch nicht für einen selbst Vorteilhaft. Also ist es nicht dumm, weil man ja davon profitiert. Aber wenn man allgemeine Gesellschaftsstrukturen organiseren will, dann ist es dumm idealistisch zu sein, weil es dafür notwendig ist realistisch zu denken so wie ich und nicht idealistisch so wie du.
     
  7. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    146
    Das schöne am Dummsein ist ja das man es nicht merkt. Ich mertke nur, dass du keine Ahnung von meinem Gesellschaftsmodell hast.
     
  8. Hihahoppla

    Hihahoppla Active Member

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    308
    Genau, deshalb muss man es den Betroffenen erklären, wenn sie Schaden anrichten wollen. ;)
     
  9. Urmilsch

    Urmilsch Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2021
    Beiträge:
    146
    Gänau und deshalb kommt Super-ritsch nein Superschlaubi Hihahoppla und er-klärt es dem Betroffenen dem auf der Stirn geschrieben steht :doof:. Vielleicht machst du dir eines Tages ja wirklich mal sinnvolle Gedanken über ein verändertes Gesellschaftsmodell, nur eins sollte in deine Birne hineingehen: Wo ein Zahlungsmittel notwendig ist, um sich Konsum- oder Luxusgüter zu leisten, werden die Meisten versuchen, unter Umständen auch unrechtmäßig dieses anzuhäufen. Eine Gesellschaftsform welches ein Zahlungsmittel für gleichermaßen notwendige Arbeiten ungleichmäßig verteilt, ist eine Gesellschaftsform die ungerecht und einfach nur sozial primitiv ist. Da wir uns bereits in einer solchen befinden, ist deine Idee es nicht einmal Wert das man darüber groß nachsinnt, denn auch sie ist und bleibt in weiten Teilen ungerecht.
     
  10. Hihahoppla

    Hihahoppla Active Member

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    308
    Ja es ist wirklich schlimm. Geld ist der einzige Grund, warum wir nicht mehr in der Eisenzeit leben.
    Im Grunde ist es ein sehr schlauer Trick der Banken.
    Der Grund warum das Geld ungerecht verteilt wird ist asoziales investieren und um davon abzulenken, sagt man einfach Geld ist grundsätzlich schlecht.
    Jeder glaubt das. Also fast jeder, 99% der Bevölkerung sind zu schlecht informiert, um zu verstehen, dass das Ganze übel rein vom asozialen investieren kommt und
    wenn es Regularien gäbe, die soziales umweltreundliches Investieren profitabler werden lassen, als das Weltenvernichterische, dann würde das System gleich viel besser funktionieren.
    Christian Felber löst dieses Problem in seinem Buch über Gemeinwohlökonomie über das Konzept der Lenkungssteuern.
    Also gerechte, nachhaltige, und umweltrefundliche Produkte und Produktionsprozesse, werden durch Sterbegünstigungen künstlich profitabler gemacht, als alles andere.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden