• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Grüße in die Runde

Werbung:

Anideos

Well-Known Member
Registriert
17. Dezember 2014
Beiträge
14.238
Ich habe keine Ahnung welche Voraussetzungen und Folgen mit den verschiedenen Pässen verbunden sind.
Es gibt bilaterale Abkommen zwischen EU-Staaten und die Voraussetzungen sind unterschiedlich. Man geht allerdings auch Verpflichtungen dem jeweiligen Staat gegenüber und wenn man sich in einen dieser Staaten befindet, dann gilt jeweils nur das Gesetz dieses Staates. Die anderen Staaten haben kein Eingriffsrecht. Wenn ich allerdings beispielsweise in Indien verhaftet werden sollte, dann kann ich bei allen drei Botschaften um Hilfe bitten.
Mehrere Pässe erscheint mir allerdings kein Zeichen für Europa zu sein - diese Vielfalt zeigt - so mein Schluß - die Verschiedenartigkeit in den jeweiligen Staaten auf.
Ich würde gern noch weitere Pässe von demokratisch weiterentwickelten EU-Staaten annehmen, auch wenn Sie es nicht verstehen. Ich würde allerding keinen US-Pass annehmen, auch keinen polnischen oder ungarischen Pass. Das sind nur Beispiele.
Als bloßen Identitätsnachweis wird man ja nicht mehrere Pässe haben (wollen).
Als breit gefächerten Identitätsnachweis schon. Als Schutz vor Nationalismen für sich und seine Kinder, denn meine Kinder haben durch mich auch drei Pässe. Das war die Motivation meines Vaters und meine. Man muss allerdings dann auch bereit und fähig sein, den Nationalisten und Rassisten in allen drei Ländern entgegenzutreten und ich bin es. Das hat mir mein Vater beigebracht, wie das geht und ich meinen Kindern.
 

HeinrichUnverzagt

Active Member
Registriert
13. Mai 2018
Beiträge
206
Klar, innerer und äußerert Zwang schränken die Freiheit ein, klar. Es ging mir aber mehr um die ethische Hierarchisierung der Werte.

Kannst Du das in Stichworten ausführen? Hab den Roman meiner Mutter vor 2 o. 3 Jahren zum Geburtstag geschenkt, aber ich habe aktuell wenig Zeit zum lesen.
Schwierig, erinnere mich aber gut daran, dass gerade die kleinteilige Einspeisung des von vielen Mini-Kraftwerken erzeugten Stroms, zu Problemen bei der Aufrechterhaltung des europäischen Netzes führt. Dann wies der Autor auf die Einführung der durch den Versorger steuerbaren Stromzähler zuhause hin (nix mit endlosem E-Auto laden, bei Bedarf wird schon heute reguliert). Der Krimi drumherum ist weniger wichtig, die zitierten Fakten machen die Spannung.
 

CarlMoor

Active Member
Registriert
5. Juni 2022
Beiträge
424
Schwierig, erinnere mich aber gut daran, dass gerade die kleinteilige Einspeisung des von vielen Mini-Kraftwerken erzeugten Stroms, zu Problemen bei der Aufrechterhaltung des europäischen Netzes führt. Dann wies der Autor auf die Einführung der durch den Versorger steuerbaren Stromzähler zuhause hin (nix mit endlosem E-Auto laden, bei Bedarf wird schon heute reguliert).
Meine Mutter erinnerte sich anders, hat das Buch aber schon weiter verschenkt. Sie meinte aber, dass dezentrale Stromversorgung schon mal ein Schritt in die richtige Richtung sei. War übrigens ne Autorin.

Das Stromnetz ist eine Wissenschaft für sich, habe ich gehört. Dennoch, dezentrale Segmente, zur Not mit eigener Leitung, können einen Totalausfall kompensieren, auch über lange Zeit. Evtl. kann man über zwei Stromnetze nachdenken, eines für die Industrie, eines für private und regionale Einheite.
Das wird wohl von Privatleuten ausgehen, von Wirtschaft und Politik ist der Erkenntnisschritt, dass man Menschen braucht, aktuell noch nicht vollzogen.
 
Werbung:
Oben