• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die etwas andere "Echtreligion"

manden

Well-Known Member
Registriert
22. September 2012
Beiträge
9.037
Heute sind die Teufelleugner aber besonders aktiv. Macht ihr auch Spaziergänge?

:ola:

(Die ernsthafte Antwort darauf habe ich bereits in meiner Antwort an Helmfried weiter oben gegeben).
Das ist ganz einfach : wozu sollte der Echte Gott einen Teufel erschaffen ? Kein Grund vorhanden.
Den Blödsinn, den die Menschen erfunden haben, kannst Du vergessen. Die haben auch den Teufel erfunden. Und ihre Götter auch.
 
Werbung:

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.266
Das ist ganz einfach : wozu sollte der Echte Gott einen Teufel erschaffen ? Kein Grund vorhanden.

In der Bibel wird es so beschrieben, dass Luzifer von Gott erschaffen wurde, aber mit einem feien Willen. Er hat sich dann von Gott abgewendet und ist zum Satan geworden. Der Teufel ist also nicht von Gott erschaffen worden, sondern er hat sich aus freiem Willen selbst erschaffen.
 

Helmfried

Well-Known Member
Registriert
12. Mai 2021
Beiträge
452
Menschen alleine können sich gewisse Grausamkeiten nicht ausdenken
Doch sie können !
Wenn in ´Sachen Verrohung´ erst einmal eine bestimmte Schwelle überschritten ist, gibt es kein halten mehr. Schlimm wird es, wenn diese Dynamik sich kollektiv vollzieht. Das geschieht häufig im Krieg; wenn deine Kameraden neben dir zerfetzt werden, ist der Feind kein Mensch mehr für dich, er ist nur noch ein Schwein, dem du bereit bist, das Übelste anzutun. Dann ist vergessen, dass er im Grunde genauso ein armes Menschlein ist, wie du (und deine Kameraden) selbst.
Nahtoderfahrungen.........in denen oft geschildert wurde, dass eine Lebensrückschau stattfindet und man alles, was man anderen Menschen angetan hat, aus deren Perspektive erlebt
Das gehört dazu und ich betrachte das nicht als Gericht.
Davon erschüttert wird nur sein, wer bis zum Ende verdrängt hat, was er zu Lebzeiten schon hätte aufarbeiten sollen.
Wenn ich von mir ausgehe, gab es da schon einiges, was ich mir verzeihen musste und hoffen muss, dass es Betroffene auch können. Es gehört zum Leben dazu, dass ich mich meinem Schatten stelle, dass ich ihn zu mir nehme und bekenne ˋdas bin auch ichˋ.
Andererseits war und bin ich auch bereit, denen zu verzeihen, die mir übel mitgespielt haben. Das ist die andere Hälfte des Apfels und beides ist ein Teil der Lebensaufgabe.
LG * Helmfried
 

manden

Well-Known Member
Registriert
22. September 2012
Beiträge
9.037
In der Bibel wird es so beschrieben, dass Luzifer von Gott erschaffen wurde, aber mit einem feien Willen. Er hat sich dann von Gott abgewendet und ist zum Satan geworden. Der Teufel ist also nicht von Gott erschaffen worden, sondern er hat sich aus freiem Willen selbst erschaffen.
Und wer hat die Geschichten der Bibel erfunden ? Weisst Du das auch ?
Luzifer oder Teufel haben doch die Menschen erfunden. Woher wussten sie denn von ihm und von deiner Geschichte ?
Dass die Bibel, wo die Geschichte drinsteht, das Wort Gottes ist, kannst Du gleich vergessen, denn das ist sie nicht !
Ist ziemlich leicht zeigbar !
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.266
Menschen alleine können sich gewisse Grausamkeiten nicht ausdenken...

Doch sie können !
Wenn in ´Sachen Verrohung´ erst einmal eine bestimmte Schwelle überschritten ist, gibt es kein halten mehr. Schlimm wird es, wenn diese Dynamik sich kollektiv vollzieht. Das geschieht häufig im Krieg...

Das sind verallgemeinernde Floskeln. Du musst in die Einzelfälle reingehen, dich wirklich in Täter und Opfer reinversetzen, im Detail. Nur so kommt man zur Erkenntnis des metaphysischen Bösen. Ich rate grundsätzlich davon ab, dies zu tun, weil ich es zu oft getan habe und dadurch sicherlich ein Teil meines pessimistischen Weltbildes entstanden ist. Aber andererseits: Die Fälle sind ja wirklich passiert. Also ist es doch eher Realismus als Pessimismus. Die von mir genannte japanische Einheit 731 hat unfassbar sadistische Menschenversuche durchgeführt. Ich nenne dieses Beispiel, weil es das extremste Beispiel aller Zeiten ist. Als ich das zum ersten mal recherchiert habe, war ich für Wochen traumatisiert, das ist keine Übertreibung. Deshalb rate ich auch keinem, sich damit zu befassen. Aber dann kann er mir auch nicht erzählen, es gäbe das metaphysische Böse nicht. Man muss aber gar nicht in dieses Extrem gehen. Auf der anderen Seite sind es gerade die "alltäglichen" Kriminalfälle, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen, wenn man sich da wirklich mal reinversetzt. Ein Beispiel:

Echte Fälle: Der unfassbare Fall Missy A.


 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.266
Und wer hat die Geschichten der Bibel erfunden ? Weisst Du das auch ?
Luzifer oder Teufel haben doch die Menschen erfunden. Woher wussten sie denn von ihm und von deiner Geschichte ?
Dass die Bibel, wo die Geschichte drinsteht, das Wort Gottes ist, kannst Du gleich vergessen, denn das ist sie nicht !
Ist ziemlich leicht zeigbar !

Dann bist du also auch ein Materialist durch die Hintertür. Wieso nur könnt selbst ihr, die ihr von Gott redet, nicht anerkennen, dass es eine geistige Welt gibt und dass geistige Wesenheiten mit uns, oder zumindest mit geistigen Sehern, interagieren?
 

manden

Well-Known Member
Registriert
22. September 2012
Beiträge
9.037
Es gibt eine "Wesenheit", von der wir, ausser den paar Dingen, die anhand seiner Schöpfung über sie erkennbar sind, nichts erkennen können.
Das ist der Echte GOTT. Von weiteren ist nichts erkennbar. Ausser in der Einbildung und Erfindung von Menschen.
 

Helmfried

Well-Known Member
Registriert
12. Mai 2021
Beiträge
452
Du musst in die Einzelfälle reingehen, dich wirklich in Täter und Opfer reinversetzen, im Detail. Nur so kommt man zur Erkenntnis des metaphysischen Bösen.
Ich weiß nicht, ob man so zu einer Erkenntnis kommt. Ich glaube viel mehr, dass ich - so - in eine miserable Grundstimmung gerate.
Das Gute - das Böse / Opfer - Täter / richtig - falsch / gerecht - ungerecht -------> das ist Dualismus.
Dualismus ist eine Methode des konditionierten Bewusstseins - auf einer unteren Stufe - Orientierung zu erlangen.
Wer tiefer in philosophische Fragen einsteigen will, wird irgendwann aufhören, sich an Bewertungen zu klammern und sich an diesen (positiv oder negativ) zu berauschen. Er wird erkennen, dass es darauf ankommt, mit Achtsamkeit und unvoreingenommen der Realität ins Auge zu sehen, ohne sie zu beurteilen.
Die Realität ist weder böse noch unerträglich. Das "Unschöne" entsteht nur, weil der Mensch sich vom Ganzen isoliert glaubt, sich abgrenzt, weil er sich mit seinem Körper und seinem Geist identifiziert und nicht erkennt, dass er Teil der Realtät ist (und das nicht getrennt von der Realität da draußen). Er ist Realität.
Der britische Autor Rupert Spira macht es (in seinem viel beachteten Buch "Bewusstsein ist alles") wie folgt anschaulich (aus meiner Erinnerung):

Ein Glas gibt dem - in ihm vorhandenen - Raum eine Form. Wenn das Glas jedoch zerbricht, verbleibt der Raum genau so, wie er immer war und immer ist, weder innen noch außen.
Die Form des Glases ist nur eine von unendlich vielen Möglichkeiten, die im Raum potenziell vorhanden sind, nebst der Möglichkeit überhaupt keine Form zu haben.
Das menschliche Bewusstsein (das konditionierte Bewusstsein der Form) ist vergleichbar mit dem Raum, der zwar innerhalb und außerhalb des Glases ist, aber von sich selbst sagt: "Ich bin das Glas".
So kommt es zur Identifizierung mit einem Fragment (dem ICH, also mit dem Glas und dem Raum im Glas) und das ist der Anfang allen Übels.


Ich bin mittlerweile fest davon überzeugt, dass alles Bewusstsein ist. Der Raum ist Bewusstsein und alle Formen sind Bewusstsein und so wundert es mich gar nicht, dass Elementarteilchen - rein mathematisch - keine Masse haben dürfen und finde es toll, dass mit dem Higgs-Feld eine Begründung für die Entstehung von Masse gefunden wurde.
So gesehen sind Bewusstsein und Realität identisch und der Mensch ist somit sowohl Bewusstsein als auch Realität.
Das "Böse" kann überwunden werden, wenn die Menschen sich aus ihrer traumatischen Enge befreien. Es ist an der Wissenschaft, den Paradigmenwechsel einzuleiten und neuen Generationen die Chance zu geben, über ein neues Bewusstsein eine neue Realität zu schaffen.

LG * Helmfried
 

Bernies Sage

Well-Known Member
Registriert
31. Oktober 2011
Beiträge
19.584
Klar gesagt : die Existenz des Echten GOTTES lässt sich aus seiner Schöpfung ableiten. Und zwar völlig sicher.
Ebenso klar in der Antizipation gesagt: Die völlig sichere Ableitung von Gottes Schöpfung schafft ganz neuartige Wachstumsprobleme, die bei Annahme einer absoluten "Dogmatik für alles Gute" in der Folge keine relativen Rücksichtnahmen auf respektierlich abweichendes Verhalten erlauben würden, Euer "Hoch-Würden".

Damit würde das göttliche Ur-Wissen um das selbständige Wachstum von Organen für ein "künstliches Schnitzel" in einem in-Vitro-Reagenzglas zur Massenzüchtung freigegeben.

Mit der wirtschaftlichen Folge einer Massenzüchtung dank eines göttlichen Urprogrammes, welches dann letzten Endes gar keinen übertragbaren menschlichen Wirt zur Überzeugung (= ÜBER-ZEUGUNG) mehr benötigen würde, sondern nur noch die entsprechende Umgebung einer Programm-Nährlösung, die durch eine entsprechendes Update mittels einer regelmäßigen Impfung rechtzeitig wiederholt werden könnte.

Die Gesetzgebung dazu ist in Vorbereitung und das Trainingsprogramm dazu ist in weltweiter Vorbereitung, wobei ethische wie moralisch über finanziell abhängig gemachte Instanzen mit juristischer Ersatzvollmacht längst als stark beeinflusst gelten und diese Schöpfungsprogramme werden schon heute mit erfolgreichen Tierexperimenten im Maßstab 1:1 auf Menschen übertragen.

Was nun?
 
Werbung:

manden

Well-Known Member
Registriert
22. September 2012
Beiträge
9.037
Ich weiß nicht, ob man so zu einer Erkenntnis kommt. Ich glaube viel mehr, dass ich - so - in eine miserable Grundstimmung gerate.
Das Gute - das Böse / Opfer - Täter / richtig - falsch / gerecht - ungerecht -------> das ist Dualismus.
Dualismus ist eine Methode des konditionierten Bewusstseins - auf einer unteren Stufe - Orientierung zu erlangen.
Wer tiefer in philosophische Fragen einsteigen will, wird irgendwann aufhören, sich an Bewertungen zu klammern und sich an diesen (positiv oder negativ) zu berauschen. Er wird erkennen, dass es darauf ankommt, mit Achtsamkeit und unvoreingenommen der Realität ins Auge zu sehen, ohne sie zu beurteilen.
Die Realität ist weder böse noch unerträglich. Das "Unschöne" entsteht nur, weil der Mensch sich vom Ganzen isoliert glaubt, sich abgrenzt, weil er sich mit seinem Körper und seinem Geist identifiziert und nicht erkennt, dass er Teil der Realtät ist (und das nicht getrennt von der Realität da draußen). Er ist Realität.
Der britische Autor Rupert Spira macht es (in seinem viel beachteten Buch "Bewusstsein ist alles") wie folgt anschaulich (aus meiner Erinnerung):

Ein Glas gibt dem - in ihm vorhandenen - Raum eine Form. Wenn das Glas jedoch zerbricht, verbleibt der Raum genau so, wie er immer war und immer ist, weder innen noch außen.
Die Form des Glases ist nur eine von unendlich vielen Möglichkeiten, die im Raum potenziell vorhanden sind, nebst der Möglichkeit überhaupt keine Form zu haben.
Das menschliche Bewusstsein (das konditionierte Bewusstsein der Form) ist vergleichbar mit dem Raum, der zwar innerhalb und außerhalb des Glases ist, aber von sich selbst sagt: "Ich bin das Glas".
So kommt es zur Identifizierung mit einem Fragment (dem ICH, also mit dem Glas und dem Raum im Glas) und das ist der Anfang allen Übels.


Ich bin mittlerweile fest davon überzeugt, dass alles Bewusstsein ist. Der Raum ist Bewusstsein und alle Formen sind Bewusstsein und so wundert es mich gar nicht, dass Elementarteilchen - rein mathematisch - keine Masse haben dürfen und finde es toll, dass mit dem Higgs-Feld eine Begründung für die Entstehung von Masse gefunden wurde.
So gesehen sind Bewusstsein und Realität identisch und der Mensch ist somit sowohl Bewusstsein als auch Realität.
Das "Böse" kann überwunden werden, wenn die Menschen sich aus ihrer traumatischen Enge befreien. Es ist an der Wissenschaft, den Paradigmenwechsel einzuleiten und neuen Generationen die Chance zu geben, über ein neues Bewusstsein eine neue Realität zu schaffen.

LG * Helmfried
Das Böse kann überwunden werden, wenn sich die Menschen an ihrem wirklichen GOTT orientieren!
 
Oben