1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

#allesdichtmachen

Dieses Thema im Forum "Medien" wurde erstellt von pasquino, 23. April 2021.

  1. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    7.790
    Ort:
    Berge
    Werbung:


    Das Beispiel der Hetze gegen diese Künstler zeigt recht simpel, welche TV-Größen die Mächtigen einfach als Werkzeug "gegenschalten" können, sobald unerwünschte Nebenwirkungen eintreten. Vor 6 Jahren fing das schon mit der heuteshow und der Anstalt an, die zum damaligen Hauptthema ausschließlich die Regierungsmeinung vertraten. Seither entwickelte sich eine ganze Hand voll Youtube-Erklärbärinnen zu Gedanken-Nachrichtern, die bei den großen Rahmenerzählungen auschließlich die Regierungsmeinung unterstützen. Eigentlich kein Hexenwerk, die zu erkennen.
     
    von Grimm und FreniIshtar gefällt das.
  2. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    5.996
    Gestern bei Maybritt Illner:

    *Wolfgang Kubicki*
    hält diese Inzidenz Berechtigung sowieso für fragwürdig!

    *Jan Josef Liefers*
    erklärt gelassen und ruhig sein "allesdichtmachen"Anliegen!

    Aber: die immer wieder "berufene" N. Kim Journalistin und
    Shutdow Befürworterin, versucht doch tatsächlich mit "ihrer
    Wissenschaftlichkeit" eine Gefahr von Rechtsextremissmus
    heraufzubeschwören! Immer wieder: schauerlich diese Frau!
     
    Chris M gefällt das.
  3. Chris M

    Chris M Active Member

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    242
    Maybrit Illner mit ihrem ständigen Dazwischenplappern ertrage ich schon seit längerer Zeit nicht mehr, aber schön dass sie wenigstens Jan Josef Liefers eingeladen hat. Das Bemühen des Rechtsextremismus als "Gegenargument" bei allen unliebsamen Themen ist mittlerweile so ausgelutscht, dass es mit Sicherheit nur noch bei den GEZ-Zombies anschlägt und diese sind sowieso mit Argumenten nicht mehr erreichbar und damit irrelevant.
     
    FreniIshtar gefällt das.
  4. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    5.996
    Vorteil solcher Plauder Sendungen: Du kannst Dir selber über
    sämtliche Meinungen oder auch über "Märchen" von Politikern
    und von anderen Persönlichkeiten D/ein Bild machen statt durch
    irgendwelche "Zeitungsdenkvorlagen" !

    Ausreden lassen fairerweise bspw. Dunja Hayali - Anne Will
    oder Michael Fleischhacker.
     
  5. ewaldt

    ewaldt Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2016
    Beiträge:
    1.439
    Warst Du mal bei der Stasi gewesen oder woher hast Du diese Erfahrung? Genau diese Methoden wurden in der DDR angewendet, um politischen Aufruhr zu verhindern. In der BRD wird der Verfassungsschutz eingesetzt, wenn es darum geht verdeckt politische Aktivitäten zu unterwandern. Auf die Regierung schimpfen ist recht dumm, denn sie sitzt im Kopf und entscheidet, was der Organismus erlebt. Wenn eine Zelle meckert, weil der Partner nein gesagt hat, dann gibt es von oben keinen Stoff mehr und dann ist Ruhe. Die Regierung entscheidet nun mal über Steigen oder Fallen, das ist die Aufgabe, die sie von allen bekommen hat. Wer selber entscheiden möchte verzichtet auf Regierung im Außen und bemüht seine eigene innere Regierung, das 'Über-Ich' nach Freuds Theorie. Jedoch wenn man eine Regierung, die sich für das eigene Wohlergehen verpflichtet fühlt, beschimpft, vergeht Ihr die Lust und negative Gefühle kommen zurück, dann geht es einem noch schlechter. Anders ist es bei Diskussion, Kritik und Sachlichkeit, das kann zu einem Nachdenken führen und die Chance auf Veränderung oder Verbesserung besteht. Aber ein 'Du bist doof' war mal im Buddelkasten aktuell, nur eine stabile Regierung lässt sich davon nicht beeindrucken. Meine Regierung sitzt im rationalen Teil des Gehirns und mir ist es im Laufe der Jahrzehnte gelungen Kompromisse zu finden so, dass zwischen oben und dem Rest meist Friede herrscht aber das liegt auch daran, dass meine Regierung im Kopf, das 'Über-Ich', sehr Krisenerprobt ist und nicht gleich Panik ausbricht wenn etwas bedrohliches Passiert. Die Bundesregierung tritt betont gelassen vor der Kamera auf aber die Leute wollen unbedingt hysterisch sein und diese Krankheit gibt es, je ruhiger im Außen, je aufgewühlter im Inneren. Vielleicht sollte sich die Regierung mehr verrückt vor der Kamera gebärden, vielleicht würde das die Menge beruhigen. In Amerika war Trump infiziert, ein guter Schachzug um in einer Corona-Krise glaubhaft zu erscheinen. Jedoch sind diese Dinge mit deutschem Political Correctness undenkbar und so wird es noch lange mit Schimpfen weitergehen.
     
  6. Chris M

    Chris M Active Member

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    242
    Werbung:


    Die Talkshows sind im Mainstream auf jeden Fall immer noch besser als die Nachrichten, da stimme ich dir zu. Aber auch nicht viel besser. Es plappern ja nicht nur die Moderatoren häufig dazwischen, sondern auch die Gäste unterbrechen sich gegenseitig. Ich weiß nicht, ob es mittlerweile vielleicht wieder besser wurde, aber als ich vor ca. 5 Jahren das Schauen dieser Talkshows eingestellt habe, war das Durcheinandergerede unerträglich, man konnte keinem Thema mehr folgen. Man hatte das Gefühl, es geht jedem Gast nur darum, möglichst viel Sendezeit zu bekommen. Eine unerträgliche Gesprächskultur. Das es auch anders geht zeigen die alternativen Medien. Es ist erstaunlich, wie zivilisiert sich all die Lügenpresse-Schreihälse, Neonazis und Covidioten unterhalten. Man lässt sich gegenseitig ausreden und geht viel mehr ins Detail, als dies im Mainstream der Fall ist. Als ich zum ersten Mal eine Folge von Positionen bei KenFM sah, dachte ich, ich träume. Es ist tatsächlich noch möglich, dass Menschen sich für über zwei Stunden vor eine Kamera setzen und sich sachlich und mit gegenseitigem Respekt über ein wirklich wichtiges Thema unterhalten. Teilweise ist der reine Informationsgehalt einer einzigen Folge dieser Talkshow größer als der einer ganzen Staffel Maybrit Illner.
     
    FreniIshtar gefällt das.
  7. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    6.341
    .....Wieso erstaunlich?? Wo alle "gleichgeschaltet" sind und bloß "die eine" Meinung zählt. was braucht´s da noch "großartig" eine Diskussion?? Und wie "zivilisiert" es ist, der "eigenen Meinung" (Erzählung) durch den "Aufruf zur Gewalt" Geltung zu verleihen... nun "Sie" werden es wissen!!.....

    meint plotin
     
  8. Chris M

    Chris M Active Member

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    242

    Wer hat wo zur Gewalt aufgerufen? Ich kann dir nicht ganz folgen.
     
    FreniIshtar gefällt das.
  9. Chris M

    Chris M Active Member

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    242
    Trump ist zwar ein narzisstischer Freak, aber ich vermisse seine Authentizität. Er hat sich durch sein Verhalten im Wahlkampf 2016 unangreifbar gemacht. Jeder wusste, was man bekommt, wenn man ihn wählt. Und er wurde dennoch gewählt. Sowas wäre in Deutschland nicht möglich, wir sind noch nicht verzweifelt genug. Und so wird es eben noch einen politisch korrekten Wahlkampf geben und noch einen und noch einen...
     
  10. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    6.341
    .....Das "macht nichts" weil... "Sie" werden, wie geschrieben, schon "wissen" warum!.....

    meint plotin
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden