1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Agnostizismus und kritischer Rationalismus

Dieses Thema im Forum "Philosophie Allgemein" wurde erstellt von Sysiphos, 8. Juni 2018.

  1. Sysiphos

    Sysiphos New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    11
    Werbung:


    Seid gegrüßt!

    Mir stellte sich vorhin die Frage, was der Unterschied zwischen Agnostizismus und kritischem Rationalismus ist. Beides scheint die Begrenztheit menschlichen Wissens zu betonen bzw. zu sagen, dass es kein sicheres Wissen gibt.


    Mit freundlichen Grüßen

    Sysiphos
     
  2. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    20.091
    Das du lebst merkst du ja noch:blume2:
     
  3. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.010
    Agnostiker sind IMHO Theisten, die mit ihrem Glauben irgendein Problem haben.

    Kritischer Rationalismus hört sich vom Begriff her sehr sympathisch an. Wie ist das definiert? So wie Skeptizismus bestimmt. :)
     
  4. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    20.091
    Agnostiker ist doch fast jeder,nur der Umgang damit,..also ernst oder nicht ernst nehmen.
    Nichts zu wissen was das angeht macht noch viel weniger,würde ich meinen.
    Ja, Skeptiker hört sich gut an und dabei kann man noch viele Hölzer werfen:blume2:
     
  5. Sysiphos

    Sysiphos New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    11
    Nein! Agnostizismus/Gnostizismus und Atheismus/Theismus sind unterschiedliche Dinge! Das kann man daran festmachen, dass es gnostische Theisten, agnostische Theisten, agnostische Theisten und agnostische Atheisten gibt. Während Theismus lediglich sagt, dass du an Gott glaubst, meinst du als Gnostiker, dass man auch wissen kann, dass es ihn gibt. Agnostische Atheisten glauben somit nicht an Gott, sagen aber auch das man nicht wissen kann ob es ihn gibt oder nicht.

    Für mich definieren ich ihn so, dass man eben nichts mit Gewissheit sagen kann. Jedoch scheint dies nur eine Form des kritischen Rationalismus zu sein, der Fallibilismus. Der besagt, dass man prinzipiell nie einen Irrtum ausschließen kann, auch wenn etwas noch so gut begründet ist, und setzt somit eine Wahrheit voraus, in deren Bezug man sich irren kann. Der Skeptizismus hingegen hinterfragt zusätzlich noch die Gründe dafür, etwas überhaupt als wahr anzunehmen. So versteh ich es zumindest laut Wikipedia ^^

    Sysiphos
     
    Ellemaus und Nyan Cat gefällt das.
  6. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    20.091
    Werbung:


    Man kann doch einen Irrtum ausschließen:doof:
    Ich finde der Irrtum gehört dazu,also kann ich ihn auch ausschliessen:wut2:
    Andersdenk sagte oder schrieb vom tätigen Prinzip etwas,womit man sich immer wieder neu
    auseinander setzen muss:eek:
    Wählen oder quälen wäre so etwas:blume2:
     
  7. Sysiphos

    Sysiphos New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    11
    Ich finde es anmaßend, zu behaupten, man könne die Wahrheit erkennen. Man kann nur versuchen sich ihr immer wieder zu nähern. Doch nicht mal ob dies gelingt, können wir zweifelsfrei sagen.
     
    Nyan Cat gefällt das.
  8. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    20.091
    Ich weiß nicht mal ob das gut ist sie,die Wahrheit zu kennen:schritt:
    Es gibt viele Wahrheiten und die einen machen mehr aus wie die anderen!
    Ich bin versucht zu sagen,daß ich mir das nur anschaue:dreh:
     
  9. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.010
    Ich persönlich sehe "Glauben an Gott" als völligen Unsinn an. Aber gegen das "Wissen um Gottes Existenz" kann ich nichts sagen.

    Selbst das Unwahrscheinlichste kann sich als wahr herausstellen. Vielleicht wird eines Tages die Höhle gefunden, in der Gott sich versteckt und dann wissen wir, dass es ihn gibt.

    Aber an Gott zu glauben finde ich maximal dumm und kann Leute nur verspotten, die so etwas tun. Denn dieser Glaube ist nicht wie eine gewöhnliche Vermutung, sondern mehr sowas wie ein Selbstbetrug.
     
  10. Sysiphos

    Sysiphos New Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    11
    Nyan Cat so dachte ich früher auch.
    Mittlerweile habe ich zum Buddhismus gefunden. Mein Glaube ist zwar nicht an einen Gott gerichtet jedoch denke ich heute, dass jeder Glaube, der andere so sehr erfüllt wie mich der meine eine Berechtigung hat.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden