• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Eine kurze Geschichte der Reformation in 6 Zeilen

Munro

Well-Known Member
Registriert
2. Januar 2014
Beiträge
5.340
Noch'n Gedicht:

Zu Johannes Gensfleisch weiland schlich
Luther, die Schrift im Gewande.

Ihn schlugen die Häscher in Bande.

"Was soll ich mit den Papieren, sprich!"
"Du sollst sie drucken, so wünsche ich!"

"Ich glaube, damit kann ich dienen,
und dabei sogar noch verdienen!"
 
Werbung:

Munro

Well-Known Member
Registriert
2. Januar 2014
Beiträge
5.340
Es geht weiter:


Luther sprach zu Gutenberg:
"Druck doch mal mein schönes Werk!"

Drauf sagte Gensfleisch: "Luther,
Die Sach, die ist in Butter!"
 

Munro

Well-Known Member
Registriert
2. Januar 2014
Beiträge
5.340
Und eine Weile später ....

-------------------


Zum Reformator Luther schlich
Gensfleisch, ein Buch im Gewande.

Ihn schlugen die Häscher in Bande.

"Was wolltest du mit dem Buche, sprich!"
"Das ist doch mein Geschenk für dich!

's ist Gottes Wort, gedruckt!"
Da wurd' Martin vor Freud' fast verruckt!
 

Munro

Well-Known Member
Registriert
2. Januar 2014
Beiträge
5.340
Und so war es, als Luther im Jahre 1521 beim Reichstag zu Worms vor Kaiser V. stand:

Karl der Fünfte sprach zu Luther:
"Lass den Papst in Ruh, mein Guter!"

Darauf Luther: "Lieber Kaiser,
schweig fein still, sonst wirst noch heiser!"
 

Munro

Well-Known Member
Registriert
2. Januar 2014
Beiträge
5.340
Luther, die Römer, und der Petersdom

Luther sprach zum Papst in Rom:
"Ich geb kein Geld für'n Petersdom!"

Darauf die Römer: "Lieber Luther,
dann schick doch deutsche Markenbutter!"

------------------------------------------------

Worauf Luther dann sicher den Römern ein wenig gute Butter zukommen ließ -
oder ich müsst ihn schlecht kennen.
 

Munro

Well-Known Member
Registriert
2. Januar 2014
Beiträge
5.340
Luther, Spalatin, und die Entführung auf die Wartburg

Darum geht es:

Nach der Reichsacht gegen Luther 1521 organisierte Georg Spalatin dessen Rettung auf die Wartburg. Der Vertraute des sächsischen Kurfürsten förderte den Reformator auch in anderer Hinsicht.

https://www.welt.de/geschichte/article159168712/Der-Mann-der-Luther-Freiheit-und-Leben-rettete.html

Luther sprach zu Spalatin:
"Fahren wir zur Wartburg hin?"

"So ist's. - Doch nenn dich Junker Jörg,
damit der Kaiser es nicht mörk
t!"
 

Frischling

Well-Known Member
Registriert
23. April 2015
Beiträge
2.262
Zitat von ichbinderichwar: Das Buch der Lügen steht halt für sich:)

Keine Lügen, sondern Denkfehler.

Unter Lüge verstehe ich die Pfaffen/ Priester und Theologen, die da mehr sehen, als drinne steht.

Richtig, die Pfaffen bauten auf den Armutsgeboten Jesus und seiner Forderung, allen Besitz mit den Armen zu teilen, die reichste Religionsorganisation der Erde auf und ihre prachtvollen Bischofspaläste;-)

Und die braven Schäfchen sind traumatisiert und hypnotisiert auch heute noch.
Traurig aber wahr, aber der Wille zur Macht schwört ja drauf, ich 'scheiße' lieber darauf.

Die Bibel und der Koran, in denen eine ursächliche Macht für dieses Sein als absoluten Feind der Religionsfreiheit behauptet wird, der mit Gewalt alle Menschen unter seine Religion zwingen und sich an „Ungläubigen“ mit Höllenstrafen rächen will, kann niemals Basis für ein friedliches Miteinander ALLER Menschen sein. Die „braven“ Schäfchen aber weigern sich, zu erkennen, dass ihr erhoffter Erlöser alle Menschen VERDAMMT*, die sich nicht zu seinem Gott bekehren.

*„Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.“ (Mark. 16, 15+16, Lutherbibel 2017)
 
Werbung:

Ellemaus

Well-Known Member
Registriert
29. Juni 2010
Beiträge
23.360
Und Paulus sprach: "Das Weib schweige in der Gemeinde!"

Also von Jesus hat er das nicht.

Jesus als eine fiktive Person hat auch nichts, nur JvGuB. :D
Nicht die Schlange ist das Böse, auch nicht das Weib, denn sie hat Fähigkeiten wie Adam.;)

Ethik und Moral werden das Denken als das Gute nicht ändern und auch nicht aufhalten können, denn selbst mit der Ethik/ Moral wird weiter gelogen, als “Ewige Wiederkehr“.

http://www.zeno.org/Philosophie/M/Nietzsche,+Friedrich/Jenseits+von+Gut+und+Böse/Viertes+Hauptstück.+Sprüche+und+Zwischenspiele/161-170
(s.164!)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben