1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Vereinte-Nationen-Migrationspakt

Dieses Thema im Forum "Weltpolitik" wurde erstellt von KANTIG, 3. November 2018.

  1. Ökonomenbub

    Ökonomenbub Active Member

    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Beiträge:
    282
    Werbung:


    Hätte es geheim behandelt werden sollen?
    Wenn Sie ÖGBler waren, ist Ihre Naivität gepaart mit Unwissen fußend auf der Ignoranz Ihres Wunschdenkens noch schlimmer...
    Ich habe die Gschicht ausgeführt und sie mit Beispielen unterlegt, mehr geht nicht.
     
  2. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    9.721
    In der Sache haben Sie schon wieder nichts gesagt. Ihre persönliche Meinung über mich sei Ihnen unbenommen.
     
    FreniIshtar gefällt das.
  3. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    9.721
    Über den Migrationspakt wurde nach meinem Wissen erst nach Ablehnung und Protesten mit einer Veröffentlichung reagiert.
     
    FreniIshtar gefällt das.
  4. glasperle

    glasperle Active Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2018
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberösterreich
    Ja, in Österreich polarisiert das Thema migrationspakt. Warum eigentlich? Uns allen ist klar, war es schon vor 20 Jahren, dass es Migrationshintergrund gibt und immer gegeben hat und in Zukunft verstärkt geben wird. Wir treffen aktuell die Entscheidung, ob wir das ganze geregelt ablaufen lassen, weiter auf exzessives Wachstum setzen oder etwas verantwortungsbewusster leben oder ob wir uns gegenseitig ausrotten. Wäre für die Erde wahrscheinlich das gesuendeste:dontknow:
     
    FrauHolle gefällt das.
  5. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    9.721
    Weil es in Österreich keine zeitgemäßen Regelungen für Immigration, Einwanderung gibt und die Aushebelung über das Flüchtlingswesen nicht vermieden werden kann.
    Warum sollte man sich auf eine Regelung einlassen, die - wie das Flüchtlingswesen - im Endeffekt nicht zieht?
     
  6. glasperle

    glasperle Active Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2018
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:


    Vielleicht weil wir wissen, dass es immer Migration geben wird und es besser ist regeln dafuer zu erarbeiten als alles dem Markt( Zufall) zu überlassen.
     
  7. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    9.721
    Man arbeitet je eh daran.
    Wußten Sie daß ca. 45 % keine Flüchtlinge waren und sich der Prozentsatz bei abnehmenden Flüchtlingszahlen nun auf 30% erhöht hat.
     
  8. glasperle

    glasperle Active Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2018
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberösterreich
    Darum migration und nicht Flüchtlinge! Und Migration hat es immer gegeben und wird es immer geben. Wer hat Afrika ausgebeutet? In welchen Regionen wird unsere Erde unbewohnbar? Das bedeutet ein mehr an Migration.
     
    FrauHolle gefällt das.
  9. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    9.721
    Diese Stehsätze sind uninteressant, so lange der inländische Arbeitsmarkt nicht klar definiert ist: Was meinen Sie, wer und wie viele unter welchen Arbeitsverträgen bei uns arbeiten werden, wenn schon jetzt innerhalb der EU das nach den Forderungen der sog. Zivilgesellschaft nicht funktioniert?
     
  10. glasperle

    glasperle Active Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2018
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberösterreich
    Leider ist es eine nicht mehr zu leugnen de Tatsache, dass der Klimawandel Afrika so hart trifft, dass es bald nicht mehr bewohnbar ist. Und daher werden wir uns mit der Tatsache der Migration abfinden müssen und sie am besten irgendwie regeln. Arbeitsverträge werden bald ohnehin obselet sein, da unser Wirtschaftssystem seinem natürlichen Ende zugeht. Wir haben weder den Platz noch die Ressourcen endlos zu wachsen. Also werden wir uns etwas neues einfallen lassen müssen statt ewig im Kreis zu denken.vielleicht brauchen wir erst Mal eine neue Definition von Arbeit und Leistung?
     
    FrauHolle und Eule58 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden