1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

bedingungsloses Grundeinkommen gegen Mindestsicherung

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliche politische Fragen" wurde erstellt von PlacidHysteria, 17. September 2017.

?

Was ist besser?

  1. bedingungsloses Grundeinkommen

    76,9%
  2. Mindestsicherung

    23,1%
  1. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    Werbung:


    Was ist besser?
    +Begründung versteht sich
     
  2. Johann Wilhelm

    Johann Wilhelm Well-Known Member

    Registriert seit:
    26. August 2012
    Beiträge:
    8.069
    Ort:
    Österreich
    Machst Du Dir Gedanken über Deine Zukunft?
     
  3. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    sehr witzig. Nein ich mach mir Gedanken über die Zukunft anderer, sollten die NRW-Wahlen in Österreich so oder anders ausfallen.
     
  4. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.639
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Wie (bzw. wodurch) unterscheidet man/sich denn ein Bedingungsloses Grundeinkommen, welches aber keine Mindestsicherung ist, von einer Mindestsicherung, die aber kein bedingungsloses Grundeinkommen ist?

    Wird meine Frage vergleichsweise als "zur Begründung notwendig" schon verstanden, um überhaupt eine Vorbewertung vornehmen zu können - oder geht es hier nur um inhaltslose Wortspiele?

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    6.909
    Ort:
    Münster
    Ich bin für eine Erhöhung der Sozialbezüge um 100,- Euro... Tatsächlich scheint mir das BGE nicht nur gewagt, sondern auch wesenwidrig zu sein... Vom rein ökonomischen Standpunkt kann eigentlich alles so bleiben, wie es ist... Wir müssen uns praktisch nur über die Höhe der Bezüge unterhalten... Das aber umso dringlicher... In Österreicht beispielsweise bekommt jeder Arbeitslose, jeder Arbeitsunfähige und jeder Freigestellte etwa 850,- Euro.. Das sollten wir in Deutschland auch wieder hinbekommen, denn da waren wir 2005 schon mal... Die heutigen Bezüge belaufen sich nach der neuen Berechnungsgrundlage auf nur noch etwa 750,- Euro, was entschieden zu wenig ist... Aber deshalb gleich so einen BGE-Auflauf zu veranstalten ist mehr als überflüssig.... Man braucht doch das Kind nur beim Namen zu nennen: Wir Sozialhilfeempfänger haben einfach zu wenig, um menschnwürdig leben zu können... Und das in einem der reichsten Länder überhaupt... Davon einmal ganz abgesehen, ist das ganze BGE doch nur eine fixe Idee, die weder zuendegedacht, noch zuendegerechnet ist... Oder um mit Adenauer zu sprechen: Keine Experimente bitte!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2017
  6. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    18.064
    Werbung:


    Mitnichten, Sie haben sogar genügend Zeit, um luxuriös versorgt zu meckern. Sozialhilfeempfänger, die Leistungen für den Tabakkonsum beziehen, das geht ja wohl überhaupt nicht. Das gehört abgeschafft, also 150 € weniger.

    Schalom!
     
  7. Eule58

    Eule58 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.694
    Ort:
    Das BGE würde den Menschen ermöglichen nach seinen Talenten, Fähigkeiten und Stärken zu leben und zu arbeiten und er müsste nicht aus "Angst" um seinen, manchmal ihn krank machenden "Job" jede Schikane seines Arbeitgebers, Niedriglohn usw. hinnehmen.
    Auch die Ausgrenzung und Diskriminierung von "Arbeitslosen" wäre mit einem Schlag vorbei.
     
  8. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    19.083
    Der Hunderter könnte leicht einzusparen sein und zusätzlich eine neutrale Haltung.:)
     
  9. Belair57

    Belair57 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    4.404
    Ort:
    Niederösterreich
    Wäre interessant was passiert wenn 3,5 Millionen arbeitender Österreicher sich, nach einem Gesinnungswandel, mit einem bedingungslosen Grundeinkommen zufrieden geben würden und nicht mehr regulär arbeiten gehen. Wo würde dann das Geld für das bedingungslose Grundeinkommen herkommen ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2017
  10. Belair57

    Belair57 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    4.404
    Ort:
    Niederösterreich
    Und was hast du zu diesem Reichtum beigetragen ???


    Ich muss die Beschüttung auf meinem 400 m2 Dachboden entfernen, biete dir 20 € pro Stunde ! Aber das so eine richtige Arbeit, so eine wo man vielleicht zum schwitzen anfangen könnte.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden