1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

[FLUCHTPUNKT EUROPA] Aktivitäten, Berichte, Eindrücke, Reaktionen, Zivilcourage ...

Dieses Thema im Forum "Europa" wurde erstellt von hylozoik, 7. August 2015.

  1. interlocutore

    interlocutore Well-Known Member

    Registriert seit:
    30. September 2016
    Beiträge:
    1.841
    Ort:
    Mitteleuropa
    Werbung:


    Da kann es nur eine Konsequenz geben, nämlich Eingabe beim Wohnung Verwalter und um Regelung ersuchen - heißt Kündigung der Wohnmöglichkeit. Entweder er oder Ihr. Das sollte auch den Verfassungsschutz interessieren. Solche hermetischen Gruppen sind ja Ausgangspunkte für Extremismus.
     
  2. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    2.418
    Das stimmt, denn die Menschen aus anderen Kulturen sind grundsätzlich gar nicht so verschieden, wie viele zu glauben scheinen und, wie ich schon mehrmals geschrieben habe, so gibt es in jedem Land der Welt "gute und schlechte", bzw. umgängliche und weniger umgängliche Menschen. Es ist m.E. auch "normal", dass einem nicht alle Menschen (gleich) sympathisch sein können, aber das sollte man nie pauschalisieren und auf die gesamte ethnische Gruppe übertragen, wie es bei bestimmten religiösen Gruppen oft getan wird.

    Denn, es gibt tatsächlich auch sehr nette und liebe Moslems, die teilweise sogar herzlicher sind, als viele Christen und/oder Deutsche. Einer von ihnen, war in den letzten Jahren mehrmals so lieb und großzügig mir gegenüber, dass ich ihn vor einigen Tagen aufgesucht und ihm (mit Abstand) ein Weihnachtsgeschenk überreicht habe. Und ich denke immer noch gerne daran, wie sehr er sich darüber gefreut hat, obwohl er gar nichts mit Weihnachten zu tun hat.
     
    FrauHolle gefällt das.
  3. Giacomo_S

    Giacomo_S Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. März 2018
    Beiträge:
    695
    Ort:
    München
    Läuft alles schon, mit dem Verwalter. Da er sich auch "nach oben" verglw. unkooperativ (oder unverschämt) verhalten hat, ist eine Frage des Rauswurfs nur eine der Zeit.
    Man kann aber auch feststellen, dass einfach oft mit zweierlei Maß gemessen wird, da sich niemand den Vorwurf des "Rassismus" oder der "Ausländerfeindlichkeit" an die Brust heften lassen will.

    Menschen mit Migartionshintergrund neigen dazu sich abzuschotten, das ist oft so. Im Grunde kenne ich das auch aus meiner eigenen (Flüchtlings-)Familiengeschichte. Mich hat das schon immer genervt, als Kind schon, dieser ganze Unfug der "Identität" - die Leute entwickeln sich dann oft in die Richtung, dass sie im Ausland starrer in ihren nationalen/kulturellen/religiösen Eigenschaften sind, als sie es in ihrer Heimat je waren und vor allem auch mehr, als sich die Daheimgebliebenen im Laufe der Zeit entwickeln.

    Meine schlesischen Vorfahren haben vor ihrer Flucht vllt. Tango getanzt, denn der war damals neu und modern. Kaum im Westen angekommen, da gründen sie dann eine schlesische Volkstanzgruppe.
     
  4. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    3.614
    "Die verlorenen Kinder von Lesbos
    Ungefähr 2.500 Kinder und Jugendliche wohnen im griechischen Flüchtlingslager Kara Tepe – ohne Strom und Perspektive. Ihre Lage wird immer dramatischer. Viele sprechen seit Monaten nicht mehr, manche wollen nur noch sterben. Ein Besuch auf Lesbos.

    Im provisorisch errichteten Lager Kara Tepe auf Lesbos gibt es so gut wie keinen Strom, keine Heizung und kein fließend Wasser. Die Kinderpsychologin Katrin Glatz-Brubakk versucht, den rund 2.500 Kindern und Jugendlichen dort zu helfen. Sie ist seit fünf Jahren immer wieder für "Ärzte ohne Grenzen" auf der griechischen Insel Lesbos im Einsatz. Ihr zufolge wird die Situation vor allem für die Kinder immer schlimmer."
    dhttps://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/die-verlorenen-kinder-von-lesbos,SPfVgbk
     
    Frischling, FrauHolle und Waldveilchen gefällt das.
  5. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    12.396
    Ort:
    Schwarzwald
    Die Not ist groß.
    Ausreiseantrag nach Deutschland wurde vorläufig abgelehnt:
    Schwangere zündet sich in Flüchtlingslager selbst an.

    https://www.focus.de/panorama/welt/...-fluechtlingslager-selbst-an_id_13018598.html

    Deutschland kann man keinen Vorwurf machen. Bisher wurden schon seit April 2020 trotz
    Corona Krise und Wohnungsnot, insgesamt 1799 Migranten aus Griechenland aufgenommen.

    https://www.sueddeutsche.de/politik....urn-newsml-dpa-com-20090101-210224-99-575441

    Hannover. In Deutschland sind weitere 122 Flüchtlinge aus Griechenland angekommen. Der Flieger mit 25 Familien landete nach Angaben des
    Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Hannover. Damit habe Deutschland seit April insgesamt 1799 Migranten aus Griechenland aufgenommen.

    https://www.focus.de/politik/konseq...linge-nach-deutschland-holen_id_13016083.html

    SPD will mehr Flüchtlinge nach Deutschland holen
    Wegen der dramatischen Zustände in griechischen Flüchtlingslagern will die SPD-Bundestagsfraktion das Aufenthaltsgesetz ändern und damit die Aufnahme von Migranten erleichtern.
    Weil das europäische Asylsystem versage, müsse Deutschland "eine Vorreiterrolle" spielen, heißt es in einem Positionspapier, das FOCUS Online exklusiv vorliegt.

    https://www.waz.de/staedte/muelheim...e-aus-lagern-sind-willkommen-id231615413.html

    Selbst hoch verschuldete Städte wollen Flüchtlinge haben.
    Stadtrat Mülheim: Flüchtlinge aus Lagern sind Willkommen.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/kol...-rot-gruen-den-erklaerten-willen-der-anwohner

    Berlin: Der Senat zieht 53 Plattenbauten für Asylbewerber hoch, verteilt über die ganze Stadt.

    https://www.welt.de/politik/deutsch...ordert-Aufnahme-von-Migranten-aus-Lesbos.html

    Der Unionspolitiker Volker Kauder (CDU) fordert die Aufnahme weiterer Flüchtlinge in Deutschland. Als Grund dafür nennt er die
    prekären Umstände in den Unterkünften auf der Insel Lesbos. Zustimmung erhält er dabei von SPD-Politikerin Hilde Mattheis.

    https://www.stern.de/panorama/weltg...pe--video-schockiert-beobachter-30369458.html

    Ein Problem ist, dass immer mehr Flüchtlinge versuchen mit gefälschten
    Ausweispapieren von Griechenland nach Deutschland einzureisen.

    https://www.waz.de/politik/fluechtlinge-pass-griechenland-polizei-flucht-id231448909.html

    Die Bundespolizei hat in Zusammenarbeit mit griechischen Beamten im vergangenen Jahr mehr als 5200 Personen an griechischen Flughäfen
    vor dem rechtswidrigen Abflug nach Deutschland gestoppt, darunter illegale Migranten, die mit Hilfe von Schleusernetzwerken reisen wollten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2021

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden