1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Verantwortung

Dieses Thema im Forum "Europa" wurde erstellt von jungerdenkendermensch, 13. Juni 2019 um 19:23 Uhr.

  1. jungerdenkendermensch

    jungerdenkendermensch New Member

    Registriert seit:
    10. Juni 2019
    Beiträge:
    7
    Werbung:


    Viele Menschen reden über Politiker, ich denke viel zu wenige Menschen beschäftigen sich mit sich. Mit Wählern. Mit der Macht der Masse.

    Wir stehen vor einer ökologischen Krise. Meiner Meinung nach ist es kontraproduktiv, dass eine "Grüne" Partei überhaupt existiert. Wir alle sind verantwortlich für die Welt in der wir leben. Jeder der die Augen verschließt, ist dafür verantwortlich wenn dann die eigenen Kinder an Krankheiten sterben, die Wirtschaft leidet, Kriege aufgrund von Nahrungsmittelknappheit entstehen (und zwar bei uns) usw. Wenn man den Medien nicht traut, reicht es auch Chemie- und Biologiebücher zu lesen und selbst nachzudenken. Wir sind verantwortlich, wenn wir ein Produkt kaufen, dessen Herstellung unsere Welt ruiniert hat und ebenso verantwortlich, wenn wir unsere Partei nicht davon überzeugen, sich diesem wichtigen Thema ebenfalls anzunehmen, sondern sie einfach so weiter wählen.

    Wir sind auch für die Spaltung dieser Gesellschaft mitverantwortlich. Die Medien wollen uns zum Nachdenken anregen, oft auch auf provokative Art und Weise. Wir aber sind es, die den Hass schüren. Wir haben die Wahl, ob wir unsere Mitmenschen versuchen zu verstehen oder ob wir sie als Lügner, dumm, manipuliert oder Nazis beschimpfen, ob wir über sie und ihre Überlegungen scherzen und ob wir sie in links oder rechts einteilen müssen. Genau diese Spaltung in zwei verfeindete Lager (zumindest in Ö) verursacht auch, dass Gedanken über Klimaschutz als "linker Quatsch" und das Aufdecken von Korruption als "linke heimtückische Attacke", der Wunsch nach Sicherheit "als rechter nationalsozialistischer Unsinn" und die Angst um Kultur und Arbeitsplatz als "egoistisch und fremdenfeindlich" bezeichnet werden. Bei dem ganzen "links" und "rechts" übersehen wir ganz worum es eigentlich ging. Nämlich um MENSCHEN, die Klimaschutz, Kultur und Sicherheit fördern wollen und um einen Fall von Korruption. Wenn wir zusammenarbeiten wollen, sollten wir uns nun dieser Themen GEMEINSAM annehmen.
     
    FreniIshtar, ^gaia^ und Eule58 gefällt das.
  2. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    2.720
    Die Macht der Masse hat mir viel weg genommen.
    Weshalb sollte ich mich um die Macht der Masse und deren Wünsche wohlwollend kümmern?
    Nein!

    Ich bin zwar auch für Klimaschutz, allerdings dagegen, mir von dieser Masse, mir meinen Freiraum und meine Gesellschaftsmöglichkeiten, das "Zusammensein und die Gemeinschaft" zerstören zu lassen. Sie haben es trotzdem getan.
    Nein!

    Verantwortung, Verpflichtung, Kompromisse: Das Trio gesellschaftlichen Übels.
     
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    25.324
    In der Masse ist der Mensch gut versteckt,..nimm Großstädte
     
  4. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.042
    Schon die Vorstellung und der Glaube des Menschen, dass sein Wirken maßgeblichen Einfluss auf das Getriebe der Welt habe, ist eine esoterische Überhöhung des Menschen, der letztendlich nur ein kleines, eher unerhebliches Rädchen ist.
     
  5. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    7.473
    Ich meine, daß die meisten nicht die Augen schließen - Problem ist mM die persönliche Un/Betroffenheit in großen Zusammenhänge und den persönlichen Einfluß (wie zB bei einer Wahl) plausibel zu machen: Warum soll ich Radl fahren, wenn Flugzeuge die Umwelt vergiften?
     
  6. jungerdenkendermensch

    jungerdenkendermensch New Member

    Registriert seit:
    10. Juni 2019
    Beiträge:
    7
    Werbung:


    Mich begeistert auch nicht jeder Entschluss und jedes Gesetz. Die Zukunft unserer Welt und das Wohlbefinden der Menschen sollten über dieser Feindseligkeit und Enttäuschung stehen. Mit genügend Verständnis füreinander fällt es leichter Entscheidungen der Masse zu verstehen und nicht als absichtliche Beschränkung des eigenen Lebens aufzunehmen. Genauer kann ich auch nicht darauf eingehen, weil der Kommentar sehr allgemein formuliert ist.

    Ein Rädchen kann andere antreiben. Mehrere Rädchen können etwas verändern.

    Ich weiß nicht was du mir genau mit dem Video mitteilen möchtest.

    Sicherlich auch. Ich lese/höre jedoch sehr oft, dass Umweltprobleme als unwichtig dargestellt oder komplett verleugnet werden. Dass Menschen Medien misstrauen und die Wissenschaft ignorieren. Bei Anerkennung der Umstände würden die meisten auch einsehen, dass es bereits hilft die Lebensweise geringfügig zu ändern (z.B. als Konsumenten) und Gesetze zur Verhinderung weiterer Ausbeutung der Natur zu fördern und einzufordern.
     
    FreniIshtar, FrauHolle, ^gaia^ und 2 anderen gefällt das.
  7. Svensgar

    Svensgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    7.143
    Ort:
    Berlin

    Sie sind sich nicht bewußt. Das geht auch mit geöffneten Augen.
     
  8. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    7.473
    Die Frage ist: Was trifft mich konkret - alle noch so schönen Formulierungen sind überflüssig - sie verzeihen diese Härte.
     
  9. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    2.720
    Wenn deine geliebte Masse das hätte, dann müsste ich nicht zu Hause bleiben und könnte immer noch zur geselligen Runde in eine Kneipe gehen.
     
  10. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    7.473
    Ja. Und da beginnt für mich die Skepsis an den Friday Aktionen. Mir fehlt der nächste Schritt: Wie halten sie es mit der Digitalisierung (= Organisation der Bewegung) mit dem Verbrauch von wachsendem Energiebedarf und an Rohstoffen??
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden