1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Ideale Wahrheitsträger

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Technik" wurde erstellt von Bernies Sage, 16. Februar 2014.

  1. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.276
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Der Ideale Wahrheitsträger scheint ein großes Geheimnis zu sein und könnte einem unsichtbaren Sprachflugzeugträger ähneln.....:) :) .)

    Bernies These:

    < Die anscheinend zum *Gettier-Problem * zugrunde gelegte Standardanalyse von „Wissen als gerechtfertigte wahre Meinung“ ist definitiv totaler Quatsch und fördert den offenen Systembetrug (auch in der Sprache als SP-RACHE) geradezu zur korrekten Nachahmung in exakter Wiederholbarkeit einer bereits (durch politische Gesetzgebung) vorweggenommenen Zukunft heraus! >

    Edmund Gettier hat natürlich damit Recht, wenn er behauptet, dass es nicht ausreicht, ‚Wissen als gerechtfertigter wahrer Glaube’ zu sehen, mit dem Glaube als persönlicher Meinung.

    Denn das Wissen hat mit dem Glauben (ursprünglich) nicht das Geringste zu tun, aber umgekehrt hat das Geringste (nachsprünglich) mit (Sprung-)Wissen zu tun, welches dem Glauben dann als sequenzieller (Gen-)Verstärker dienen mag, positiv verstärkend wie auch negativ dämpfend.

    Wenigstens sollten wir wissen dürfen, dass das falsche und das unwahre Wissen ständig exponetiell zunehmen wird, jedoch das richtige und wahrhaftige Wissen als Rarität einer Sinnhaftigkeit in der Tugendhaftigkeit immer (nahezu) konstant bleiben wird.

    Hier nun das Märchen von einem der auszog, das "Wahrheitsfürchten" zu lernen:

    Das Mooresche Gesetz besagt, dass sich die Leistungssteigerung von Computerprozessoren mindestens alle zwei Jahre (oder noch kürzer) verdoppeln lässt.

    Jede Rechtfertigung einer wahren Meinung, die eigentlich in der (auf uns zukommenden) "Zukunftschiene" liegen müsste, könnte uns so in die Lage versetzten, die Informationsgeschwindigkeit mit der Lichtgeschwindigkleit so unbeschränkt konkurrieren zu lassen, dass eine "Überholung der menschlichen Wahrrnehmung" stattfindet - Die "schnelle" Gegenwart, die sich dann menschlich in einem „fehlenden“ Zeitpuffer begreifen lässt, könnte uns eine Vorwirkung durch Übertragung von vorweggenommener Zukunft präsentieren, wodurch sich die Gegenwart als "überholt bzw. als vom Fortschritt überrollt" dann in einer Überforderungsphase von alternativlosen Modellanbietern wiederfinden müsste.

    Mit dem heute noch als zulässig obig definierten "Standardwissen" wäre es so praktisch möglich, jedes Gegenwartsproblem mehr oder weniger elegant zu umgehen, wenn nur noch Gesetze für die Zukunft – in der Gegenwart - gemacht werden, die aber ja dann auch gar nicht in der Gegenwart wirken sollen, sondern – möglicherweise wie eine tickende Zeitbombe – erst in der Zukunft, sobald diese zur Gegenwart wird und sich die Gesetzgeber, wie in der Vergangenheit schon durch die Propheterie einer brachial vorweggenommenen Selbsterfüllung eindrucksvoll praktiziert, sich zum Beispiel durch Neuwahlen rechtzeitig „in Sicherheit“ bringen können....

    Bei Annahme einer vollkommen integren Integralität (der Zukunft) müsste dieses Standardmodell von Wissen ebenso bedeuten, das auch das „Verarschungswissen als gerechtfertige wahre Meinung“ darunter fiele, wodurch die Wahrheit zum Konsum- und Verbrauchsgut einer Wegwerfgesellschaft degradiert werden könnte und jeder Wiederaufarbeitung von angeblichem Wissen besonderes Augenmerk zukommen müsste, was ja auch vernünftig sein sollte.

    Weil aber der totale Quatsch immer besonders begehrt ist, eignet er sich auch vorzüglich für die kleine geistige Zwischenmahlzeit zwischendurch, weshalb ich mich in der DA-ZWISCHENHEIT als ein eigentlich friedlicher Meso-Sprachgebissträger :D - hier leicht zahnend - mich dennoch etwas „ein-mische“ .. :) :) .)

    Ganz im Ernst: Die Wahrheit scheint einem sehr seltsamen Selbst-Beziehungsgefllecht von Widersprüchlichkeiten zu ähneln.

    Das Geflecht als Flechte ist uns ja allen aus der Biologie eigentlich gut bekannt.

    Aus dem Verständnis für eine lebendige Prozessbiologie lassen sich aus den kleinsten Lebenseinheiten, (=Flechten und Sporen) die man als Vorstufen von Pflanzen (=Pilzen) betrachten kann, allgemeingültige Verhaltensmuster aus dem versteckten Ausgleichswillen der Natur entdecken und ableiten, wobei mich persönlich gerade die „Nicht-Sprachfehler“ einer seltsam unverschlüsselt „funktionierenden“ Natur ganz besonders faszinieren, - siehe hierzu auch mein Blog dazu: http://www.denkforum.at/forum/blog.php?u=6115

    Die Wahrheit über die lebendige Natur scheint in universalkryptischen Verborgenheiten zu schlummern, in allerlei „SCHILLERnder“ Sprachmuster, die auch heute noch so „verGOETHErisiert“ werden, als hätte man JETZT meinen sollen, die beiden, SCHILLER und der 10 Jahre ältere GOETHE hätten etwas miteinander......und sei es nur ein gemeinsam idealisierter Wahrheitsträger....:D

    Ich meine nun als ein Außenseiter der Wissenschaft, dass Der ideale Wahrheits-Träger (Mein Kürzelvorschlag: DiWaT) auf den Unverstand der Menschheit gar nicht verzichten könnte, weil es nichts verlässlicheres und nichts konkreteres gibt, als den exakten Nachweis von fehlender Klugheit als ideales Angriffsziel.

    Hier nun meine deftige Definiton für den gestandenen Wahrheitsfreak, der auch (insgeheim) wissen könnte, wie man Wahrheit als Gestalter – für jedes Alter und auch für Walter – sowie für andere „FÜRWALTER“ so rüberbringt, dass die Wahrheit sogar im Plausch plausibel erscheint, selbst wenn sie nur von wenigen Zeitgenossen, welche wenigstens schon die Zeit genossen, verstanden worden zu sein scheint – wenigstens von einigen Tief-Seh-Tauchern:


    Der ideale Wahrheitsträger

    ist ein psychologistisch sprachatomisierter Synapsenjoker
    translogisch subobjektivierbarer Ur-Entitäten,
    „der oder die“ das Verlogene und das Verlorene
    autosystemisch zum Kategorienfehlerteufel jagen.

    (Eigenzitat: Bernhard Layer als Bernies Sage)


    Schönen Sonntag wünsche ich noch!

    Bernies Sage​
     
  2. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.276
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Haben Sie es schon gehört?

    Es geht das Gerücht um, Wahrheit sei machbar.
    Fragen Sie ihren Nachbar!

    Wahrheitsträger sind wie Hosenträger.
    Sie sollen einen Sachverhalt festhalten (dürfen),
    der schon in die Hose gegangen ist -
    als Chose oder Chance - in die vom Kläger?

    Möge die Wahrheit im ' Durch-Fall ' des Wortes
    wenigstens nicht von Wittgenstein's Welt sein!

    Die Welt ist doch kein altehrwürdiges Plumps-Klo
    aber manchmal - im Fallen und Gefallen - tut sie so.

    Bernies Sage

    Schönen Sonntag wünsche ich noch!​
     
    FreniIshtar gefällt das.
  3. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.276
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Tugendhaftigkeit

    Sei gerecht, wahrhaft
    weise, tapfer und klug,
    übe Mäßigung und Gelassenheit
    und distanziere Dich von Lug und Trug.

    Versuche dabei zu erkennen
    wie *ES* (als Energie-System)
    und *ER* (als Endoplasmatisches Retikulum)
    sich licht-organ-o-logisch (lachend) betrug:
    *l-o-o-l*

    (von Bernhard Layer) ​
     
    FreniIshtar gefällt das.
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    9.181
    Ort:
    Münster
    Bernie die Säge versucth sich als Scholast: Die Wahrheit ist in den Sprache und in den Gedanken... Wobei es natürlich auch nichtsprachliches Denken gibt... Aber das ist bei der Philosophie leider noch nicht angekommen... Ich mache u.a. Wilhelm von Humboldt dafür verantwortlich...
     
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    9.181
    Ort:
    Münster
    In der Wahrnehmung liegt die Wahrheit jedenfalls nicht... Alles nur eine Erfindung des Gehirns... Fast alles!
     
  6. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    9.386
    Werbung:


    Wissen ist nichts anderes als Konsens in der Wahrnehmung. Glaube ist dementsprechend Konsens in der Annahme.
    Sprache ist lediglich ein Hilfsmittel zur Entstehung dieses Konsenses in beiden Fällen.
    Die Wahrheit geht trotzdem ihre eigenen Wege, weil sie vom Menschen bestenfalls wahr genommen werden kann, sie jedoch in Wahrheit wahr ist.:)

    PS: Sollte Bernies Sage dennoch die Wahrheit kennen, wird sie uns weiterhin verborgen bleiben, verhüllt in seinen Sprachkonstrukten, bis in alle Ewigkeit.:)
     
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.276
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Hallo Anideos! - Sehr schön gesagt, gefällt mir schon deshalb, weil der Konsens - aus der Ursprünglichkeit von 'con' (= mit) hier mit 'sense' (= Sinn) in der doppelten Übereinstimmung von Sinnhaftigkeit mittels zutreffender Sprache angesprochen wird.
    Ja, sicher, aber damit ist Sprache verbal, non-verbal und durch Schweigen in der Konsensfindung 3-fach möglich.

    Etwas Drittes sollte somit eigentlich nicht automatisch ausgeschlossen werden, selbst dann nicht, wenn die Zeit als Wahrnehmungsfunktion gegen Null tangiert, aber die Berührungsfreiheit mit der Null (in der Regel ) gewahrt werden sollte, schon wegen der Kurzschlussgefahr einer Umgehungsgesetzgebung...

    Niemand vermag "genau" zu wissen, ob die Nichtwahrnehmung, die existiert, etwa doch zählt - oder nicht zählt!? :rolleyes:

    Denn es kommt auf die jeweilige Benennung im gemeinsamen Nenner an, der auch erkennen lassen sollte, dass "Europe first" im Zweifel vorrangig zu "America first" gesehen werden müsste und EUROPA seine eigenen Hausaufgaben aus subsidiärer Sicht nicht den einzelnen Nationalstaaten durch "völkische Souveränitätsbeleidigung" von oben herab entziehen darf!

    Wo Nichtwahrnehmung nicht zählt, könnte in diesem Falle ein "vollkommenes Wissen" vorliegen, welches eben dann aber auch immer "nur vollkommen" zählen kann! :)

    Warum "nur" ? Ich will damit sagen, dass eine mögliche Übervollkommenheit - welche zum Beispiel als Quantenschaum möglich und vorstellbar wäre, - in der Wirklichkeit (noch) völlig außer acht bliebe!

    Und was außer Acht bleibt, dies bleibt aufgrund der Wahrheit der Zahl also auch außerhalb der Zahl 8, Ur-Symbol für die Unendlichkeit und Ur-Symbol für die Achtung, die sich mit der Ächtung immerhin kurzfristig "Geld-Dung" zu verschaffen vermag, was irrig leider auch als Geltung oder Vergeltung zu missdeuten wäre.

    Was außerhalb der Zahl Acht liegt, dies liegt jedoch noch immer innerhalb des "endlichen" Lebens, was in Wirklichkeit also logisch möglich ist, wodurch auch der Tod logisch möglich wird.

    Und das ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit, dass ein Mensch "irgendwann" eine logische Todesursache aufweisen wird! Das wird nämlich "in der Regel" immer die Ausnahme bleiben, so unlogisch dies auch im ersten Augenblick zu klingen vermag.

    Im Ideal eines jeden Zählvorganges sollte jedes Zählen - das im ZÄHLER konsequent subsummiert wird - im Verhältnis zu seiner Benennung, welche im NENNER gleichnamig gemacht werden muss, eigentlich gar "nicht fremd gehen dürfen", mathematisch ergäbe dies ja auch in der Konsequenz ein falsches Ergebnis.

    Ich spreche hiermit von einem einmaligen Vorgang im Nachgang einer unbestechlichen Kontrollinstanz.

    Man denke dabei "lediglich nur" an die vollkommenen ganzen Ein-Zahlen von 0 bis 9, also in der Gesamtanzahl 10, hier also im proligiös geboteten (Bei-)Behalten in 10-er Schritten, was meine zehn naturgeisteswissenschaftlichen Gebote der BuR - die im Wort (= im wechselnden Ort) stehen zum Ausdruck bringen vermögen, - als Sekundanten der Wahrnehmung.

    Denn nur so ist die Aristotelische Menge im ORGANON als Leibniz'sche Ur-Monade im 3x3-D-Pack (plus 1 und/oder minus 1) auch in etwas Drittem vernünftig - oder hilfweise unvernünftig - ER-KANTem als lebendiges DING - mit der Ur-Seele in der doppelten(Entgegen-)Richtungssteuerung - an sich zu verstehen möglich!
    Hi,hi, natürlich ist Wahrheit immer wahr, egal was drin steckt! :)

    Für viele Menschen ist es aber ein Schock, sobald sie erfahren, dass die Lüge eine Untermenge der Wahrheit und keine automatische Ausschlussmenge ist, was die klassische Wahrheitstabelle in Wirklichkeit für den Wahrheitswerteverlauf - in jenen Fällen wo das tertium non datur ungültig in der Anwendung ist - leider zu einer Farce erklärt....

    Du Schmeichler! Denke immer daran: Eine vollkommen nackte Frau hinter einem Schleier verhält sich in ihren grazilen Bewegungen (fast) genauso interessant wie das nackte Wissen hinter einem Schleier von Nichtwissen, der auch unvermittelt das nackte Grauen offenbaren könnte...:D

    Und jetzt kommen wir zum Schleier des Nichtwissens, (= veil of ignorance), welcher der amerikanische Gerechtigkeitsphilosoph John Rawls aufgespannt hat, nicht zuletzt um die Merkwürdigkeiten eines schreienden und tobend unwissenden Baby-STILLER-Phänomen zu entlarven zu vermögen - - voilà:
    Deshalb gibt es ja zum Glück auch die Nichtwahrnehmung, die tatsächlich (als *BuR* = Bewusstseinsunabhängige Realität) existiert, wie zumindest schon mal ein forscher Forscher aus *Denkland* dies exklusiv zum Besten gegebenen hat - - selbstverständlich auch für alle Nichtwahrnehmende seiner Beiträge hier... :D

    http://www.denkforum.at/threads/sensationelles-forschungsergebnis-nichtwahrnehmung-existiert.15354/

    Wenn man bedenkt, dass schon unter den ersten Flugzeugen Doppeldecker waren, die dann aus der Mode gekommen sind, würde es mich nicht wundern, dass es sich bei der Entdeckung von ersten Gedankenflugmaschinen, die ebenfalls "aus der Mode, dem Modus oder dem Moschus" kommen werden, sich alles ganz ähnlich abgespielt haben könnte!!!.... ;)

    ...Dies meint wenigstens ein kleiner Riese aus Bernies Sage als "Argunaut" genau hier in unserem "au-au-strianischen Doppeldenkforum" dank scherz-und schmerzfrei unmöglich nüchtern zu argumentieren vermögender *Argunautationen* -....und hier ist der Sofortbeweis dazu:
    Denkt hier etwa jemand, dass es also < fast> nicht ausgeschlossen wäre, dass es auch < außerirdische > Gehirne gibt? *L-o-o-l* - - - Klar doch, darin stimme ich SOFORT allen medial "Ferngesteuerten" zu, hoffentlich ohne in Gefahr zu geraten, mich als ein STILLER Fan von Erich von Däniken outen zu müssen!

    EIN Gehirn allein hätte diese Idee einer " STILLER AN-DACHT" nicht bewerkstelligt, denn selbst zur einer UR-Kommunikation benötigt es logischerweise mindestens zweier Standpunkte, die sich austauschen wollen, sobald sie sich SELBST - in etwas Danebenliegendem - erkennen......

    Unvernünftig Erkennen oder vernünftig als etwas Drittes ER-KANT haben, das ist keine Frage von Hamlet oder Kotelett, auch nicht von Sein oder Nichtsein und auch nicht von Schwein oder Nichtschwein...

    ...aber was dann? :rolleyes:

    Ich bitte hier nur um ernsthafte Beiträge, denn Blödeln kann ich selber, dazu bräuchte ich Euch nicht!.. :)

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden