1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gedichte/Lieder

Dieses Thema im Forum "Eigene Gedichte" wurde erstellt von Nicandra, 18. September 2012.

  1. Nicandra

    Nicandra New Member

    Registriert seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    5.407
    Ort:
    2 - nur die spaßigen nicht, betrachte ich meinen A
    Werbung:


    AW: Gedichte/Lieder

    (2012) Irreales Rufen beschrieben in Sur

    Gerufen wurde ich in die Gestaden
    dieser Gefilde, doch ziemlich beladen
    zeigt sich mir die Frage nach innen,
    ob ich bleibe weiterhin von hinnen
    oder mir einen sauren Apfel aufsetze,
    denn solcher haftes Geschwätze,
    wie hier in diesem Orte zu finden:


    lassen mich noch vorm Beginn erblinden.
    Hat, wer mich gerufen, mich wirklich gelesen
    oder waren es textliche oberflächliche Spesen
    auf der Reise, irgendwen zu erwerben,
    denn ich gehöre nicht zu Keinverlags Erben.


    Wer mich wirklich will, muss mich nehmen ganz,
    mit Haut und Haaren und nicht erwarten Glanz,
    mir nicht erzählen, was ich wie zu schreiben habe,
    denn mir fehlt jedwede surrealistische Gabe,
    was kommt, das kommt aus mir heraus
    ohne ein küstlich perfektionistisches Vorgedankenhaus.


    Wenn ich hier drauf antworte,
    mache ich einen achtkantigen Flug,
    denn ich gehöre nicht zu jener Sorte,
    welche befürworten diesen Betrug,

    des Stutzens der Flügel zur Rationalität,
    um Gefangene des ungeistigen Kerkers zu sein,
    wo ist sie hin, die Welt der Schriftmentalität,
    wenn wir gutheißen lektorischen Trug und Schein,

    die Echtheit zerstören für einen kalten gradglatten Fluss,
    wie er zu Augsburg fließt, sich windet vor Überdruss?


    Also auch hier ins Gegenteil verkehrt,
    keiner mehr da, der den Beginn vermehrt,
    nein, es muss alles zerstört sich wandeln,
    und die Sinne mit Unsinnen anbandeln.

    Das Surreale längst tot in unserer Welt,
    bis auf die Anfänge, zu haben für viel Geld,
    wer verwechselt hier Traum mit Traum,
    hast du nie gelesen: Der Mann im Baum?
     
  2. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    6.558

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden