1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das Feuer der Wut

Dieses Thema im Forum "Eigene Gedichte" wurde erstellt von Wortjan Sinner, 2. Februar 2020.

  1. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    6.443
    Werbung:


    (2020) Das Feuer der Wut

    Und dann schau ich mich um,
    doch seh ich nirgends meine Welt,
    bin ich wirklich so dumm,
    weil für mich was anderes zählt.

    Ich würd ja gerne mal,
    doch das Mögliche ist nicht meins,
    Überredung zur Qual,
    das einzge von Freunden, so scheints.

    Wenn das Feuer der Wut mich dann überfällt,
    stürzt sich die Frage in mich, wohin soll ich gehn,
    oder soll ich mit dieser Wut unsre Welt,
    nein, davon will ich nichts hörn und auch gar nichts sehn.


    Drum geht weiter der Kampf,
    so wie damals als Kind, so jetzt,
    bleibts ein einziger Krampf,
    wurd ja immer schon so gehetzt.

    Hätt gern Frieden für uns,
    doch so ein Krieger war ich nie,
    auch nichts fürn Sklavenpunsch,
    hab nur die eine Frage: Wie.

    Wenn das Feuer der Wut mich dann überfällt,
    stürzt sich die Frage in mich, wohin soll ich gehn,
    oder soll ich mit dieser Wut unsre Welt,
    nein, davon will ich nichts hörn und auch gar nichts sehn.


    Wenn das Feuer der Wut mich dann überfällt,
    stürzt sich die Frage in mich, wohin soll ich gehn,
    oder soll ich mit dieser Wut unsre Welt,
    nein, davon will ich nichts hörn und auch gar nichts sehn,


    oder soll ich mit dieser Wut unsre Welt,
    nein, davon will ich nichts hörn und auch gar nichts sehn.
     
    Voltarine und Svensgar gefällt das.
  2. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    6.443
    (2006) Berühmte Ehrlichkeit

    Wenn Wahrheit flieht und Wirklichkeit,
    bleibt die berühmte Ehrlichkeit.


    Der Pfarrer Glaube heuchelt,
    damit Kollekten fließen,
    denn würd er Christus folgen,
    die Herden ihn verließen.

    Der Papst treibt ruchlos Händel
    mit jeder Art von Schergen,
    so dass er jede Wahrheit
    bemäntelt kann verbergen.

    Wenn Wahrheit flieht und Wirklichkeit,
    bleibt die berühmte Ehrlichkeit.


    Politiker erkaufen
    sich Stimmen um zu reden,
    irgendwelche Phrasen,
    ohne Taten, die bewegen.

    Der Schutzmann ist bestechlich,
    will er der Not entfliehen,
    auch weil er am Verbrechen
    oft mit dran will verdienen.

    Wenn Wahrheit flieht und Wirklichkeit,
    bleibt die berühmte Ehrlichkeit.


    Statt Wissen zu vermitteln,
    tun Lehrer Kinder leeren,
    drum sind sie später, jugendlich,
    nicht mehr zu bekehren.

    Statt nach der Untersuchung,
    sie wirkungsvoll zu heilen,
    verschreibt der Arzt Placebos,
    damit Patienten bleiben.

    Wenn Wahrheit flieht und Wirklichkeit,
    bleibt die berühmte Ehrlichkeit.


    Um des Käufers Namen,
    im Kalender zu verwalten,
    zimmert der Schreiner Schränke,
    die kurze Zeit nur halten.

    Wie sie doch so ehrlich
    umschleichen ihre Sünden,
    und sich oft beklagen,
    weil wir sie nicht verstünden.

    Wenn Wahrheit flieht und Wirklichkeit,
    bleibt die berühmte Ehrlichkeit.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden