1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Lew Schestow: Spekulation und Offenbarung

Dieses Thema im Forum "Philosophische Literatur" wurde erstellt von BlaiseP, 7. September 2013.

  1. BlaiseP

    BlaiseP Member

    Registriert seit:
    23. September 2012
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Bremen
    Werbung:


    Schestow gehört auch zu jenen Philosophen die zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind. Dieses Buch ist zum Einstieg sehr empfehlenswert, er schreibt klar und denkerisch sehr anregend. Sein Buch Athen und Jerusalem ist ebenso zu empfehlen.

    Vereinfacht gesagt geht es um Vernunft vs Glauben (wirklich sehr vereinfacht). Aber nicht billig religiös argumentiert, sondern an Beispielen wie Nietzsche und Kierkegaard, die versucht haben aufzuzeigen, was die Gefahr des Denkens ist. Welcher Freiheitsverlust damit einhergeht(so paradox es ersteinmal klingen mag, aber wer das Buch liest wird das Argument sehr gut verstehen).

    Aus Spekulation und Offenbarung habe ich auch ein paar Seiten auf Youtube eingelesen, dann kriegt man einen ersten Eindruck
    http://www.youtube.com/watch?v=EYL-ocUldDw

    Das sind die Bücher die beim Lesen wirklich Spaß machen, weil nicht bereits abgegraste Pfade betreten werden. Den älteren Texten neues Leben eingehaucht werden, weil neue Sichtweisen hinzugefügt werden. Wichtig ist natürlich, dass man offen für die Argumentationen ist, sonst entgeht einem selbstverständlich was. Es ist auch kein Plädoyer, weder für die eine noch die andere Seite, sondern das Aufzeigen der Implikationen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2013
  2. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Lew Schestow: Spekulation und Offenbarung

    Und ich erlaube mir noch die ergänzende Anmerkung , dass es sowohl geistig als auch lebens-praktisch Möglichkeiten gibt, aus der Beliebigkeit der konträren Standpunkte herauszukommen - und die Paradoxien zu überwinden - und zwar ohne Verlust des Reflexions-Niveaus, das beispielsweise durch die Geschichte der griechisch-abendländischen Philosophie erreicht worden ist ...​
     
  3. BlaiseP

    BlaiseP Member

    Registriert seit:
    23. September 2012
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Bremen
    AW: Lew Schestow: Spekulation und Offenbarung

    Die Frage ist, ob da wirklich eine Paradoxie vorliegt und wenn ja, ob diese überhaupt überwunden werden MUSS, vllt. kann diese ja sogar fruchtbar sein.
    Denken vs Glauben muss kein Gegensatz sein, auch wenn das vs. es so erscheinen lässt.
     
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    6.846
    Ort:
    Münster

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden