1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Goethe, Newton und der Farbenstreit

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Technik" wurde erstellt von Joachim Stiller, 15. September 2017.

  1. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    10.218
    Ort:
    Münster
    Werbung:


    Goethe und Newton hatten im Farbenstreit gleichermaßen Unrecht...

    Goehte hatte mit der Behauptung Unrecht, die Summe aller Farben sei grau und nicht weiß, was eine geradezu fürchterliche Behauptung ist, an bösartikeit kaum zu überbieten... Newton hingegne hatte mit seine übrigen Farbenlehre und dem siebenteiligen Farbkreis unrecht...
     
  2. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    10.218
    Ort:
    Münster
  3. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    11.074
    Jetzt habe ich mir doch mal die Zeit genommen, und in http://joachimstiller.de/download/sonstiges_universellefarbenlehre.pdf reingeschaut.
    Die Vorstellung der verschiedenen bekannten Farbenlehren ist ganz nett und übersichtlich.

    Wenn es aber um den eigenen wissenschaftlichen Beitrag geht, erscheint etwas merkwürdig.
    Deine reklamierte Leistung ist anscheinend, Küppers Farbenlehre "nachweislich als falsch" darzulegen.
    Die dazugehörige Versuchsreihe 3 sollte den Nachweis erbringen.
    Darin schreibst du, dass die subtraktive Farbmischung von Gelb und Magenta Rot ergebe.

    Sodann schreibst du "Additiv hingegen ergeben Gelb und Magenta Rot, und nicht etwa Orange-rot, wie Küppers dies in seiner Farbenlehre glauben machen will. Bei Küppers ist die Farbe Rot (R) fälschlicher Weise durch die Farbe Orange-rot (OR) ersetzt worden. Dies ist nachweisbar falsch.
    Die Farbenlehre von Küppers ist nachweisbar falsch, und sollte nicht länger verwendet werden!"


    Ist somit nicht vielmehr DIR ein Fehler unterlaufen ?
     
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    10.218
    Ort:
    Münster
    Kann natürlich sein, dass ich da was falsch notiert ahbe, aber die Versuchsreihe wurde natürlich korrekt durchgeführt... Ich schau es mir nachher mal an...
     
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    10.218
    Ort:
    Münster
    Tatsächlich war mir da ein kleiner Fehler unterlaufen... Statt subtraktiv schrieb ich fälschlich additiv... Es geht aber eigentlich aus dem Zusammenahng hervor, was gemeint war... Hier der korrigierte Text:

    Additiv ergeben Rot und Blau Cyan. Rot und Grün ergeben hingegen Gelb, und zwar ganz eindeutig.
    Subtraktiv hingegen ergeben Gelb und Magenta Rot, und nicht etwa Orange-rot, wie Küppers dies in seiner Farbenlehre glauben machen will.
    Bei Küppers ist die Farbe Rot (R) fälschlicher Weise durch die Farbe Orange-rot (OR) ersetzt worden. Dies ist nachweisbar falsch.

    Die Farbenlehre von Küppers ist nachweisbar falsch, und sollte nicht länger verwendet werden!

    Der geänderter Text muss jetzt nur noch auf meinem Server ausgetauscht werden, was ein Weilchen Dauern kann... Ich bitte um Geduld....
     
  6. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    11.074
    Werbung:


    Aha. Wenn Küppers das gemacht hat - habt ihr beiden die gleichen gelben und magenta Folien verwendet (sprich: gleiches Absorptionsspektrum) ?
    Wie sehr unterscheidet sich dein Rot von Küppers Orange-rot ? Wie sehr wäre der beobachtete Unterschied in der resultierenden Farbe bzw des Farbspektrums durch die Wahl eventuell unterschiedlicher Folien zu erklären ? Wie sehr würde sich der Unterschied durch unterschiedliche Beleuchtung erklären ?
    Verschiedenen Lichtquellen haben verschiedenen Spektren, inklusive Sonnenlicht auf der Erdoberfläche.

    Bevor du also Küppers einen Fehler unterstellt solltest du dicherstellen, dass du seinen Versuchsaufbau exakt nachgestellt hast.
     
  7. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    10.218
    Ort:
    Münster
    Die Farbfolien für Lichtfarbexperimente sind inzwische genormt, woran Küppers selbst nicht ganz unschuldig ist... Du kriegst entsprechende Dias in Vertreiben für Schulmaterialausstattung... Entsprechende Adressen von Vertreigben werden von Küpers selbst angegeben... Und da habe ich meine Dias selbst bestellt... Ich gehed avon aus, das Küpers hier die gleichen Normfarben verwendet... Offensichtlich hat er sich nur einfach "verguckt"... Oder Orange ist seine Lieblingsfarbe... Tatsächlich kommt aber subtraktiv Rot raus. und zwar eindeutig... Sonst würde kein einzige rFensehe funktionieren, denn die LED Bildschirme arbeiten nach dem System Rot-Blau-Grün... Aber bestimmt nicht Orange-Blau-Grün, wie Küppers unterstellt und glauben machen will... Ich habe mich da mal in einem guten Radio und Fensehgeschäft erkundigt... Die konnten miwr sogar einen Prospekt über die grundsätzliche Funktionsweise der Plasmabidschrime mitgeben wo auch das #Rot-Blau-Grün-System genau erklärt und beschrieben wirde... Wie gesgt, tweechnsich sit das alles ein alter Hut, und wenn Küppers her einfach mtuwillig aus der Reihe tanzt, ist er selbst Schuld, dass seien Ergebnisse angezweifelt werden...

    So viel zu den rein technischen Fragen der von mir so genannten technisch-physikalsichen Farbenlehre, die ja im Gegensatz zu rein ästhetischen Farbenlehre eines Goehte oder Itten steht... Interesanter für die Kosmologie ist das Problem farbige rSchaate, beid em sich zeit,gt, dass Licht wechselwrikt, sich also gegensietig auslöscht... Das führt eben zu der bahnbrechenden Erkenntnis, dass das gesamte Weltall "gedimmt" sein könnte... Alle Objekte erscheinen erheblich lichtschwächer, als sie tatsächlich sind, und damit vile zu weit weg... Mine eigene Vermutung ist die, dass das Weltall in etwas um die Hälfte zu gruß angenommen wird... Dass man dann eich echtes Modellierproblem bekommt dürfte kalr sein... Irgendwann wird man aber einsehen, dass ich durchaus recht haben könnte....
     
  8. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    11.074
    Küppers beschreibt orangerot als eine der elementaren Farbempfindung beim Menschen.
    Diese ergibt sich aus den Absorptionsspektren der lichtempfindlichen Zellen - und hierbei liegt eines der Absorptionsmaxima offensichtlich bei einer Wellenlänge, die orangerot entspricht. Analog dazu sein Violettblau - die du vielleicht ganz einfach Blau nennen möchtest, oder auch nicht.
    Schau dir doch seine Farbenlehre mal genau an, beispielsweise hier https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Küppers#K.C3.BCppers.E2.80.99_Basisschema_der_Farbenlehre

    Ich sehe also keinen Fehler bei Küppers, sondern lediglich dass du die Farbe die Küppers sowie der Rest der Fachleute Orange-rot nennt, du Rot nennst. Farben kannst du nennen wie du willst, nur heißt deine eigene abweichende Benennung nicht, dass deine richtig, und die andere, gängige, falsch ist.
    Teste dich doch selbst:
    Wenn dein Rot Rot ist, wie nennst du die Frabe links im äußeren Kreis davon ?

    Es gibt unzählige Arten von "rot" und wie viele Arten man auseinander halten kann ist individuell verschieden. Angeblich haben Frauen ein ausgeprägteres Farbsehen, wodurch ein männliches "grün" bei Frauen "minz", "oliv", "waldmeister", etc.... sein kann.
    Bevor du also wieder einmal angesehene Lehren als "nachweislich falsch" hinstellst, erledige bitte zuerst deine Hausaufgaben.
     
  9. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    10.218
    Ort:
    Münster
    Irrtum, die Sinnespyhsiologie der Rezeptoren i Auge ist hinreichend Bekannt... Es gibt Rezeptoren für Rot, für Blau und für Grün... Nach dem Prinzip ist dann auch der Fernsehener gebaut worden... Der Befund sit hier eindeutig... Küppers irrt... Und mir ist auch ablsot nicht kalr, wo er diese Irrtümer hernimmt... Braust ja nur einmal in ein gutes Biologiebuch zu schauen... Im ERnst, aber die Sache ist heir wirklich mehr als eindeutig... Küppers liegt falsch... Und zwar nachweisbar...
     
  10. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    11.074
    Ist vielen hinreichend bekannt, dir offensichtlich nicht so sehr.
    Guckst du https://de.wikipedia.org/wiki/Zapfen_(Auge)

    Die Farbrezeptoren im menschlichen Auge erkennen primär blauviolett und zwei arten von grün, nämlich Smaragdgrün und gelbgrün. Jener, der gelbgrün erkennt ist hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) über Umwegen für das Empfindungen von Rot verantwortlich und wird deswegen als Rotrezeptor bezeichnet.

    Du befindest so, aber du brauchst mehr als eine Behauptung, damit dir jemand zustimmt.

    Du weißt nicht wie Küppers nicht zu seinen Aussagen kommt, weil du einfach zu wenig Ahnung von der Thematik hast.
    Befasse dich mit der Materie, dann wird dir vielleicht Einiges klar.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden