1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Criatividade- what the bloody oi is IT??

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Technik" wurde erstellt von dissident, 24. Juni 2005.

  1. dissident

    dissident New Member

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    38
    Werbung:


    Ich frage mich manchmal was Kreativität ist. Ich will, wenn ich ehrlich bin, Kreativität gar nicht definieren- denn es gibt so viele diverse Dinge, Handlungen, Stücke, Texte, Bewegungen, Ideen und Innovationen zu denen ich ein Gefühl hab, dass ich kreativ nennen möchte. Deswegen auch die Frage- kann man, oder darf man, Kreativität definieren? Wissenschaftler probieren es, zumindest psychologen, in dem sie die rechten Hirn-Ströme messen auch as laterales Denken bekannt. Ist so eine feststellung adequat wenn vorausgesetzt wird, wie wenig wir über das Gehirn wissen- oder zumindest meinen, dass wir wenig wissen (Wenn wir nicht wissen, was wir nicht wissen, dann wie wissen wir dass wir es nicht wissen?)
    Ist Kreativität neue unübliche Kombinationen über neue und bestehende Aufgabenstellungen zu finden? Ist dies die Vorraussetzung um kreativ zu sein- die Fähigkeit Dinge und Vorgehensweisen frei und neu kombinieren und entwickeln zu können? Oder etwa...
    die Fähigkeit, produktiv gegen Regeln zu denken und zu handeln (also: nicht nur zu kombinieren)?
    Ist Kreativität die Antwort weshalb viele Menschen den Produktionsprozess eines 'Genies' nicht als besonders logisch empfinden, und dann das Resultat äusserst logisch ist? Sind jene Menschen kreativ, weil sie neue wege gesucht und gefunden haben? Bedeutet anders und unkonventunell dann auch gleich kreativ?
    Nun könnte man das Spectrum der Kreativität, welches meiner Meinung nach unendlich ist, in zwei Kategorien und viel mehr in zwei sehr, sehr breate Geraden oder Leitungen teilen: Innovation und Interpretation. So könnte man sagen, die kreativen 'DEnker' suchern neue Ideen, Erforschen und suchen jene neue Verbindungen um auf die Innovations Säule an zu peilen. Wo das Interpretieren durch die vorhandenen Kunst-Möglichkeiten gestanzt wird um Gefühle, Meinungen, Ideen etc. durch diese Interpretation darzustellen. Obwohl man selbst hier in unserer Zivilation dämliche Normen aufgebaut hat, wo man von Tänzern, Musikern und Malern eher den 'Interpretations-Teil' ERWARTET, und bei Authoren, Dichtern und Schriftstellern eher die 'neuen Ideen' darin zu finden erhofft. Paradox, denn so wird unbewusst jedoch mit viel Einfluss die Kreativität eingeschrenkt, selbst wenn der Maler oder der Artist diese unsichtbare Linie versucht zu überschreiten.
    Die Frage ist nun aber dann auch wieder weshalb Arbeitgeber, Chefs, Lehrer- eben Authoritäts Personen stehts die Kreativität preisen und von ihr so hoch reden und meinen sie zu unterstützen? Nicht weil dass was sie sagen schrott ist, sondern was hat die Kreativität was die Chefs wollen wenn es aber dann trotzdem nicht passiert? Oder ist unsere heutige WElt etwa kreativ? Wenn ich sehr subjetiv von meiner Meinung her sagen will, dass wir in einer sehr sterilen un-kreativen welt leben, dann frage ich mich weshalb sie doch gelobt wird (die kreativität) und dann beim kleinsten anzeichen von kreativer veränderung doch unterdrückt wird. haben wir menschen solche angst vor veränderung, vor der unangenehmheit nicht beim status que zu bleiben und unsere systeme so fortzusetzen wie schon immer- im gleichen schema? denn die veränderungen die bis jetzt waren, waren minimal und in keinster weise eine 'veränderung'.Ich glaube nicht, und vielleicht bin's ja blos ich, die findet, dass die welt nicht kreativ ist. Aber ich empfinde die Massenarbeit am Band, wo man alieniert ist vom eigentlichen Produkt, nicht besonders kreativ- nur passives dastehen um einen Teil eines Produkts zu produzieren, welches dann irgendwo für massig viel Geld verscherbelt wird- das ist für mich nur zum Zweck des Konsums- Quantität statt Qualität- wo ist die Wert Schätzung? Und mit jedem Tag werden wir mehr zu materialisten...wie können wir uns wundern weshalb gerade alles in sich verfällt?
    Also- weshalb wird von denen, denen diese Firmen gehören, die Kreativität so unterstützt? Mal davon abgesehen, dass sie nicht 'passiert', so muss diese Eigenschaft schon einen hohen Wert an Presige haben weil sie ja schon ein Faktor ist. Sonst würde man sie nicht immer erwähnen. Kann man an hand der Kreativität Intelligenz testen? Manche sagen zum Beispiel, dass man an hand der Kreativität ja 'logisch gegen produktive Regeln' denket. Deswegen wäre die Kreativität auch eine Sonderform der Produktivität. Wäre dann die Kreativität nicht auch ein Indikator der Intelligenz eines Lebewesens im Umkehrschritt?
    :wc2:

    Und kommen noch die Thesen dazu, dass Menschen die Synästhetiker sind kreativ sind. Ich weiß nicht was Kreativität ist, ich will es wissen obwohl ich glaube, dass man es nicht definieren sollte- und trotzdem frage ich mich weshalb man bei der Diagnose Synästhesie den Menschen automatisch kreativ einschätzen sollte. Ist Kreativität eine Perspektive wie ich die Dinge anschaue? Wenn ich etwas als schön empfinde und ein anderer nicht- vielleicht handelt es sich um einen Wasserhahn den ich anders anschaue als die Masse, und den dann als ein Kreatives Muster sehe mit welchem ich ein Gefühl beschreiben möchte- ist dies nun kreativ, nur weil es vielleicht unkonventunell ist? Ist Farin Urlaub kreativ nur weil er von den rebellischen Küchengeräten singt? Müssen Menschen die visionen sehen beim Kiffen gleich kreativ sein? Oder genau deswegen?
    Oder etwa ist Kreativität genauso wie jedes Gefühl abhängig von der subjektiven Perspektive des Betrachters? Ich finde dies ist schön und du findest jenes ist schön. 'SCHÖN' ist realtiv und somit in der Hand des Betrachters. Wird kreativ bald auch so ein Wort, so ein adjektiv werden, sich bald in den mainstream sprachumgang der Homo Sapiens rein schleifen, dass es bald heißt ' das finde ich kreativ'? So wird es bald ihren Wert verliehren...welchen auch immer diese ausdrucksstarke Wort 'Kreativität' besitzt. Welcher Kapitlaist trägt schon auf und behauptet die 'SChönheit' zu fördern? Wird spätestens dann klar wie Quantitativ und Materialistisch die Welt ist?
    :gitarre:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden