1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Aktion GERALTI!

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von PlacidHysteria, 9. September 2018.

  1. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    Werbung:


    Ich bin seit kurzem wieder auf Facebook aktiv, und hab mich gleich wieder unter der Gurkenschläger der PETA gemischt um Unruhe zu stiften. Und tatsächlich: Die sind immer noch so dämlich drauf wie früher. Sowohl Mitglieder, die am liebsten jeden Andersdenkenden tot sehen würden, als auch PETA, die auf ihrer Jugendseite gleich zweimal fürs neue, vegane Magnum-Eis (von denen, die Tierversuche machen :)) Werbung machten.

    Hab mich deswegen auch gleich nach Support umgesehen. So etwas wie Forenkriege gibts (leider) nicht mehr.
    Gibt aber die Aktion GERALTI (gegen radikalen Tierschutz). Das sind all die jenigen, die zwar gegen Tierquälerei sind, und auch überwiegend BIO kaufen bzw. auf Umweltschutz achten, aber nicht den bestialischen Fleischperverslingen wie ich einer bin, den Kopf abreißen wollen.

    Wir sind sozusagen die, die Peta untergehen sehen wollen, damit der Veganismus nicht zu einer RAF wird. Wobei,... PETA ist ja eh schon fast sowas wie Antifa oder EDL....

    Was denkt ihr über diesen Foodporn im Internet, bzw. auch auf den Straßen, wo stolze Gemüseliebhaber Bauern die Kälber stehlen und Carnivoren Beschimpfungen an den Kopf werfen?
     
  2. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    990
    Ich denke:
    Dass du auf "die selbe" Weise "schreibst" wie jene, die du kritisierst, "handeln".
     
  3. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    Das glaube ich nämlich nicht!
    Mag sein, dass ich aggressiv schreib, aber um deren Niveau zu erreichen muss ich den Tartarus gleich zwei Mal hintereinandercurchtauchen!
     
  4. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    Die lassen sich auch einfach so zerstören die Veggies!

    Seht:
    upload_2018-9-9_22-15-16.png upload_2018-9-9_22-16-15.png

    Vielleicht spring ich auch zu wild mit denen herum, wer weiß das schon.... :(
     

    Anhänge:

  5. AlDente

    AlDente Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2018
    Beiträge:
    31
    Gibt einfach keine Art von Denkrichtung, die man nicht durch Extremismus so verunmöglichen kann, dass man nicht bei Ausgrenzung und Gewalt gegenüber Dritten landen würde. Und wie alle Formen von Radikalen, gibt es dann natürlich auch sehr einseitige oder eher billige Argumente, da man ja von der Gerechtigkeit der eigenen Sache vollends überzeugt ist, insofern muss man auch nicht mehr argumentieren oder Skrupel haben. Dass man dadurch dann völlig den Kontakt zum normalen Menschen verliert, ist ein unausweichlicher Nebeneffekt, der von den Betreffenden dann leider viel zu wenig bedacht wird.
     
  6. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    5.303
    Ort:
    Berge
    Werbung:


    Grundsätzlich halte ich diesen Gemüseextremismus nicht für gefährlich. Wenn sich Wut oder Unzufriedenheit auf diese Weise kanalisiert, wirkt es nicht gegen die wesentlichen Stellen und gefährdet damit nicht die Grundfeste unserer Gesellschaftsordnung. Es teilt die Menschen in pro und contra und lenkt vom wesentlichen ab, dies sollte immer unser Ziel sein. Wirkraum für Ohnmächtige, Ersatzspielplatz für verwehrten Lebensgestaltungsraum; Ersatzidentität für Menschen, die um ihre natürlich gewachsene Identität betrogen wurden. Rechthaben für Rechtlose.
     
  7. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.560
    Die Erfahrung des BerechtigSeins lässt sich wohl nur in Verbundenheit machen und dafür bedarf es unter Erwachsenen mEn die Anerkennung eines gemeinsamen, für alle Beteiligten nachvollziehbares Menschenbild, fehlt dies, führt jede noch so kleine Meinungsverschiedenheit direkt in die ideologischen Grabenkämpfe.

    Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Gerald Hüther ein geeigneter Bahnbrecher und Vermittler für ein neues Selbstverständnis des MenschSeins war und ist:

     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden