• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wieviele Götter verträgt die Welt

kondor

New Member
Registriert
18. März 2008
Beiträge
4
Sind es so viele wie es Menschen gibt?
Unterscheiden sich die Götter voneinander?
Will Gott, daß es so viele Glaubensrichtungen gibt?
Oder hat er diese vielen Glaubensrichtungen nur geschaffen um uns zu verwirren?
Steckt Gott in jedem Menschen, egal an was dieser Mensch glaubt, egal was ein Mensch tut, gleichgültig ob er ein Atheist oder ein Gläubiger ist?
Können wir uns als von Gott getrennt erleben?
Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?
Ist die Evolutionstheorie bloß langweilig oder nur dümmlich?
Sind die vielen Schöpfungsvorstellungen unserer Religionen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit, die zu unserem Herz spricht?
Drücken diese Schöpfungsvorstellugnen bloß eine Beflügelung der Phantasie aus oder eröffnen sie eine spirituelle Wahrheit, die aus der jeweiligen Zeit und Kultur zu verstehen sind?
Sind sie die Möglichkeit einen unmittelbaren Draht zu Gott zu finden?
Warum fürchten sich so viele Menschen davor, das Wort Gott zu gebrauchen?
Haben diese Menschen vielleicht ein besseres, schöneres, klareres Wort gefunden?
Sind Fragen Antworten oder Anregeungen?

Alles Liebe euer Kondor
 
Werbung:

Raphael

Active Member
Registriert
17. November 2007
Beiträge
1.795
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Hallo Kondor!

Ja und nein, je nach Frage...

Ein bisschen viel auf einmal, meinst du nicht?!

Zum Titel:

Die Welt verträgt viele Götter und polytheistische Religionen sind meist toleranter fremden Göttern gegenüber als monotheistische, bei denen das Prinzip der Ausgrenzung und Unterscheidung gilt.
Der Buddhismus, eine Religion ohne Gott, verlangt von den Menschen nicht einmal, dass sie ihre Ursprungsreligion aufgeben, wenn sie der Lehre des Gautama Buddha folgen wollen.

Das stelle man sich mal beim Christentum oder beim Islam vor!

Früher dachte ich, der Monotheismus sei ein gewaltiger Fortschritt, doch heute bin ich mir dessen nicht mehr so sicher.

Insofern: Die Welt verträgt Götter ohne Zahl. Das Universum ebenfalls.

Wenn es denn bewohnte Welten auf Planeten fremder Sonnen gibt mit einer
vernunftbegabten Bevölkerung, so werden das sicher keine Christen oder Muslime sein, sondern sie werden ihre eigene Offenbarung haben.

Klein ist unsere Welt und klein unsere Auffassungsgabe...

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
 
S

sartchi

Guest
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Können wir uns als von Gott getrennt erleben?
Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?

Alles Liebe euer Kondor

Hi Kondor,

viele Fragen stellst Du, deshalb möchte ich nur zwei davon einmal herausnehmen:
aber ich beantworte sie nicht, weil ich dies nicht kann.

Können wir uns als von Gott getrennt erleben?
Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?

Nun, vielleicht haben die Aborigines etwas davon in ihrer Weltanschauung erfasst?
nämlich: das Leben eine Traumwelt ?
Diese Traumwelt trennt für eine Zeit ?
Um später wieder Eins mit dem Urgrund zu werden ?

Auch anders:
die Illusion des Zusammengehörens bedingt das Getrenntsein.

Oder: Teilchenphysik - Zwischenräume zwischen allen Teilchen (soweit bislang bekannt).
Und trotzdem: ein Zusammenwirken.

Oder: um uns von Gott getrennt erleben zu können bedarf es da nicht zuerst einmal eine Feststellung des Für und Wider eines Gottes ?

sartchi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
F

frankie

Guest
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Sind Fragen Antworten oder Anregungen?

Kommt drauf an: wenn sie die Antwort schon inkludieren, sind sie Antworten.

Wenn eine Frage z.B. beginnt mit "Will Gott, dass...", dann enthält sie schon die Antwort, dass Gott existiert (bzw. dieses Vorurteil).

Das schränkt die Zahl der Mitdiskutanten leider stark ein.

lg Frankie
 
L

lacuna777

Guest
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Sind es so viele wie es Menschen gibt?

keine Ahnung

Unterscheiden sich die Götter voneinander?

ja und nein

Will Gott, daß es so viele Glaubensrichtungen gibt?

Gott lässt glauben

Oder hat er diese vielen Glaubensrichtungen nur geschaffen um uns zu verwirren?

wer verwirrt darin ist, sollte Gott seine Verwirrung nicht anlasten. Aber wenn wer will, darf auch dieses tun - ist das nicht herrlich?

Steckt Gott in jedem Menschen, egal an was dieser Mensch glaubt, egal was ein Mensch tut, gleichgültig ob er ein Atheist oder ein Gläubiger ist?

Ja

Können wir uns als von Gott getrennt erleben?

Nein

Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?

Empfindung

Ist die Evolutionstheorie bloß langweilig oder nur dümmlich?

???

Sind die vielen Schöpfungsvorstellungen unserer Religionen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit, die zu unserem Herz spricht?

in Gesamtheit ? ich verstehe die Frage nicht...bei mir Error

Drücken diese Schöpfungsvorstellugnen bloß eine Beflügelung der Phantasie aus oder eröffnen sie eine spirituelle Wahrheit, die aus der jeweiligen Zeit und Kultur zu verstehen sind?

auch Märchen haben ihren Sinn einen Zweck zu erfüllen

Sind sie die Möglichkeit einen unmittelbaren Draht zu Gott zu finden?

wenn über die Möglichkeit der Verstand gemeint ... ja

Warum fürchten sich so viele Menschen davor, das Wort Gott zu gebrauchen?

keine Ahnung

Haben diese Menschen vielleicht ein besseres, schöneres, klareres Wort gefunden?

keine Ahnung

Sind Fragen Antworten oder Anregeungen?

Beides / sowohl, alsauch

Alles Liebe euer Kondor

mit freundlichem Gruss
Lacuna
 

chrissi

New Member
Registriert
12. April 2008
Beiträge
13
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Sind es so viele wie es Menschen gibt?
nein. es sind aufjedenfall viele aba nie im leben so viele. aber iwie logisch.

Unterscheiden sich die Götter voneinander?
aufjedenfall. jeder hat in der vorstellung der leute seine eigene kraft und hilfestellung.

Will Gott, daß es so viele Glaubensrichtungen gibt?
warum nicht. er hat uns denn freien willen gelassen zu entscheiden.

Oder hat er diese vielen Glaubensrichtungen nur geschaffen um uns zu verwirren?
wer sagt dass gott dies alles geschaffen hat. es ist auch genau so möglich dass es von der bösen macht als ablenkung zur guten seite gemacht wurde oder es einfach nur von der fantasie des menschen herauf kam.


Steckt Gott in jedem Menschen, egal an was dieser Mensch glaubt, egal was ein Mensch tut, gleichgültig ob er ein Atheist oder ein Gläubiger ist?
ich glaube nicht mehr an gott. dazu habe ich schon alleine in der bibel, nach der die katholische kirche immer hin lebt, wie gesagt zu viele mängel entdeckt.

Können wir uns als von Gott getrennt erleben?
ich würde sagen ja. ist natürlich ansichtssache.

Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?
kommt aber ganz darauf an wie das getrennt sein gemeint ist.

Ist die Evolutionstheorie bloß langweilig oder nur dümmlich?
sie ist wissenschaftlich belegt und in den genen nachgeforscht. tut mir leid. aber wie naiv muss man sein wenn man noch an adam und eva glaubt. es ist langsam bekannt dass das nur symbolisch dargestellt wurde. man sollte sich auch ein wenig der zeit anpassen. wir lernen mit der zeit immer mehr dazu und man sollte das auch akzeptieren und nicht so engstirning auf 2000 jahre alten schriften beharren. ((ich hoffe du meinst mit evolutionstheorie die entwicklung des menschen))


Sind die vielen Schöpfungsvorstellungen unserer Religionen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit, die zu unserem Herz spricht?
wahrscheinlich schon. sonst hätten sie der mensch mit der zeit nicht so "erfunden" (erfunden klingt vielleicht ein wenig abwertend aber ich weiß nicht wie ich es anderst ausdrücken soll)



Drücken diese Schöpfungsvorstellugnen bloß eine Beflügelung der Phantasie aus oder eröffnen sie eine spirituelle Wahrheit, die aus der jeweiligen Zeit und Kultur zu verstehen sind?
ich glaube beides. da kommen sehr viele faktoren zusammen.



Sind sie die Möglichkeit einen unmittelbaren Draht zu Gott zu finden?versteh ich nicht. ob die anderen göttern die möglichkeit sind einen unmittelbaren draht zu gott zu finden? ich glaube eher dass sie ein extremes hindernis sind.


Warum fürchten sich so viele Menschen davor, das Wort Gott zu gebrauchen?
ist mir nicht bekannt dass isch so viele davor fürchten. man hat allen grund dazu nicht daran zu glauben. es gibt in dieser situation auch zwei verschiedene arten. sie sorte mensch wo einach nicht an was höheres glaubt und die sorte mensch wo gründlich darüber nachgedacht hat und zu dem entschluss gekommen ist, dass es für sie einfach keine höheren mächte bzw. diesen glaube nicht gibt.


Haben diese Menschen vielleicht ein besseres, schöneres, klareres Wort gefunden?
denke nicht. nur manche menschen werden eben immer skeptischer und denken zuerst mal darüber nach was man ihnen alles erzählt.

Sind Fragen Antworten oder Anregeungen?
gute frage. ich würde sagen beides. den meisten wird dadurch einiges klar. also anregung zum denken und gleichzeitig auf eine bestimmte art und weise eine antwort.



lg chrissi
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeilinger

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2004
Beiträge
16.501
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Hallo !

Lange Zeit, kondor, so muss ich zugeben, haben mich Deine vielen Teilfragen abgeschreckt, auf dieses Thema einzugehen; als Initiator des Threads "Mein Gottesbild" komme ich aber wohl nicht umhin.

Sind es so viele wie es Menschen gibt?
Nun, so krass ist es mMn wohl nicht. Ich finde, wir Menschen dachten und denken vorwiegend aus zwei Gründen an Gott:
  1. und der wohl häufigere: wir sind in einer Notlage, aus der wir selbst keinen Ausweg finden und auch in unserer Beziehungskiste wissen wir niemanden, der uns helfen könnte.
  2. Wir fühlen uns derart überlegen - und das ist uns auch bewusst - dass wir uns kein stärkeres Wesen als uns selbst vorstellen können; wir halten uns praktisch selbst für Gott.
Davon ausgehend gibt es dann soviele Götter, soviele Vorstellungen einer Hilfe bzw. einer Überlegenheit es gibt.

Unterscheiden sich die Götter voneinander?
Ergibt sich aus der Beantwortung der vorigen Frage.

Will Gott, daß es so viele Glaubensrichtungen gibt?
Meine Lieblingsvorstellung diesbezüglich ist ein sowohl breiter als auch hoher Gebirgsstock; oben ist zwar nur ein Himmel (mit all den möglichen Göttern), aber Wege in diesen Himmel gibt es unzählige; es muss nur jeder seinen persönlichen finden. Dabei ist es schon denkbar, dass er einmal oder mehrmals umkehren muss, um dann einen anderen Weg einzuschlagen.

Oder hat er diese vielen Glaubensrichtungen nur geschaffen um uns zu verwirren?
Nein; die Glaubensrichtungen sind "nur" die Wege zum ewigen Glück; die große Anzahl ist vorhanden, um jedem einen gangbaren Weg zu ermöglichen. Bei dem großen Gebirgsstock muss sich auch niemand in die Quere kommen.

Steckt Gott in jedem Menschen, egal an was dieser Mensch glaubt, egal was ein Mensch tut, gleichgültig ob er ein Atheist oder ein Gläubiger ist?
Er ist in uns, wenn wir ihn hereinlassen; in dem Augenblick, in dem wir uns selbst für Gott halten, werden wir das nicht tun.

Können wir uns als von Gott getrennt erleben?
Nicht dauerhaft.

Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?
Ergibt sich aus Beantwortung der vorigen Frage.

Ist die Evolutionstheorie bloß langweilig oder nur dümmlich?
Nein; für mich ist es denkbar, dass Gott ursprünglich nur einen Keim schuf, in dem bereits alle Informationen bis zur Entwicklung einer hohen Lebensform drinnen sind; dabei ist es eher anmaßend von uns Erdlingen, anzunehmen, dass wir die einzigen intelligenten Lebewesen im Universum sind.

Sind die vielen Schöpfungsvorstellungen unserer Religionen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit, die zu unserem Herz spricht?
Kann generell und objektiv sicher kein Mensch sagen; nur Gott und wir selbst wissen genau, was wir empfinden.

Drücken diese Schöpfungsvorstellugnen bloß eine Beflügelung der Phantasie aus oder eröffnen sie eine spirituelle Wahrheit, die aus der jeweiligen Zeit und Kultur zu verstehen sind?
Keine Beflügelung, sondern eine Schöpfungsvorstellung ist eine Fantasie, wobei es auch sehr negative Fantasien gibt, die uns - nach vermeintlichem mehrstündigen, guten Schlaf - schweißgebadet erwachen lassen. Auch am Tag gibt es Fantasien, die uns panische Angst einjagen können.

Sind sie die Möglichkeit einen unmittelbaren Draht zu Gott zu finden?
Ja schon; lapidar ausgedrückt - wir dürfen den Glauben daran (die Vorstellung vom Weg zu Gott) nicht verlieren.

Warum fürchten sich so viele Menschen davor, das Wort Gott zu gebrauchen?
Sie befürchten, für leichtgläubig gehalten und in der Folge ausgenutzt und ausgebeutet zu werden.

Haben diese Menschen vielleicht ein besseres, schöneres, klareres Wort gefunden?
Andere Namen für Gott sind m.E. Schicksal, Natur, Vorsehung, kismet etc. Gemeint ist immer dasselbe: nämlich etwas, was einem überlegen ist und zumindest immer helfen könnte. Jeder wird das Wort verwenden, zu dem er sich am besten überwinden kann, bzw. das, was ihm am besten liegt.

Sind Fragen Antworten oder Anregeungen?
Dualistisch hopp-oder droppmäßig betrachtet: Anregungen. Man sollte sein Herz aber auch für andere Definitionen offenlassen.

Liebe Grüße

Zeili
 

Merel

New Member
Registriert
21. April 2008
Beiträge
11
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Hallo und guten morgen alle zusammen.
Das hier ist ein sehr guter beitrag für mich, danke.
Dieselbe frage habe ich mir auch schon gestellt, allerdings nicht als wieviele Götter die Welt verträgt, sondern wieviele ausführende Glaubensansichten sie verträgt.

Und , ob Glaube privatsache ist.:confused:

Merel
 

Peter

New Member
Registriert
22. April 2008
Beiträge
41
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

Lieber Kondor,

du hast gute Fragen gestellt!

Hier gebe ich dir meine Antworten dazu:

Sind es so viele wie es Menschen gibt?
Es gibt nur einen einzigen GOTT, aber jeder Mensch, der an GOTT glaubt, hat eine persönliche Vorstellung von GOTT.
Unterscheiden sich die Götter voneinander?
Ja und nein:
Ja, weil jeder einer eigene Vorstellung von GOTT hat,
Nein, weil es nur einen einzigen GOTT gibt.​

Will Gott, dass es so viele Glaubensrichtungen gibt?
Nein - Jede Religion hat, als sie entstand die gleiche Quelle gehabt: Inspirationen und mediale (prophetische) Durchgaben von den Santinern und von autorisierten Lehrern aus dem Positiven geistigen Reich – aber auch vom Widersacher und aus dem negativen geistigen Reich. Deshalb gibt es keine einzige Heilige Schrift oder Bibel, in der die reine Wahrheit nachzulesen ist.
Oder hat er diese vielen Glaubensrichtungen nur geschaffen um uns zu verwirren?
GOTT hat uns durch seine Helfer immer die Wahrheit mitgeteilt. GOTT wollte niemals, dass wir unterschiedliche Religionen haben, aber der Widersacher hat sich ständig, auch heute noch, eingemischt und die Wahrheit verfälscht. Zudem hat er den Klerus erfolgreich negativ inspiriert und für seine Machenschaften missbraucht. Nur deshalb gibt es so viele verschiedene Glaubensrichtungen.​

Steckt Gott in jedem Menschen, egal an was dieser Mensch glaubt, egal was ein Mensch tut, gleichgültig ob er ein Atheist oder ein Gläubiger ist?
Wir Menschen sind von GOTT geschaffen. Durch den GÖTTLICHEN FUNKEN, der in jedem Menschen steckt, sind wir alle direkt mit GOTT verbunden. Dieser GÖTTLICHE FUNKEN verbindet alle Menschen untereinander und mit GOTT, dabei spielt es keine Rolle, ob der Mensch an GOTT glaubt, oder ein Atheist ist. Je nach Entwicklungsstand der Seele leuchtet dieser GÖTTLICHE FUNKE mehr oder weniger stark.​

Können wir uns als von Gott getrennt erleben?
Kein Mensch ist von GOTT getrennt, selbst der schlimmste Verbrecher, der GOTT ablehnt.​

Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?
Richtig, dieses Getrenntsein ist eine Illusion.​

Ist die Evolutionstheorie bloß langweilig oder nur dümmlich?
Weder, noch! Es sind zwar alle Lebensformen aus der unerschöpflichen Energie GOTTES geschaffen worden, aber bei der Entwicklung des Lebens auf den Sternen hat immer eine Evolution stattgefunden, so dass sich die Arten in Übergängen (Evolution) entwickelten. Im Geistigen Reich gibt es diese temporären Übergangsformen zwischen den Arten nicht.​

Sind die vielen Schöpfungsvorstellungen unserer Religionen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit, die zu unserem Herz spricht?
Ja, die Vorstellungen von der Schöpfung mögen bei den vielen Menschen unserer Erde voneinander abweichen, aber, wer an eine Schöpfung glaubt, glaubt auch an GOTT - und GOTT ist die Wahrheit!​

Drücken diese Schöpfungsvorstellugnen bloß eine Beflügelung der Phantasie aus oder eröffnen sie eine spirituelle Wahrheit, die aus der jeweiligen Zeit und Kultur zu verstehen sind?
Das letztere ist richtig.​

Sind sie die Möglichkeit einen unmittelbaren Draht zu Gott zu finden?
Ich denke, ja!​

Warum fürchten sich so viele Menschen davor, das Wort Gott zu gebrauchen?
Erstens, weil der Klerus uns kein glaubhaftes Bild von GOTT vermittelt, es stehen viel zu viele Widersprüche und Unwahrheiten in der Bibel, die der Klerus verteidigt sie vehement.

Zweitens geht die Wissenschaft von einer rein materiellen Welt aus, so dass viel Menschen glauben für unwissend oder dumm gehalten zu werden, wenn sie sich zu GOTT bekennen. (Das ist eine sehr erfolgreiche Strategie des Widersachers.)​

Haben diese Menschen vielleicht ein besseres, schöneres, klareres Wort gefunden?
Sie mögen es vielleicht glauben, aber welches Wort kann besser, schöner oder klarer sein als „GOTT“?​

Sind Fragen Antworten oder Anregungen?
JA!​



GOTT zum Gruß,

Peter
 
Werbung:

Tarra

New Member
Registriert
11. Juli 2008
Beiträge
105
AW: Wieviele Götter verträgt die Welt

1.)Sind es so viele wie es Menschen gibt?
2.)Unterscheiden sich die Götter voneinander?
3.)Will Gott, daß es so viele Glaubensrichtungen gibt?
4.)Oder hat er diese vielen Glaubensrichtungen nur geschaffen um uns zu verwirren?
5.)Steckt Gott in jedem Menschen, egal an was dieser Mensch glaubt, egal was ein Mensch tut, gleichgültig ob er ein Atheist oder ein Gläubiger ist?
6.)Können wir uns als von Gott getrennt erleben?
Oder ist dieses Getrenntsein bloß Illusion?
7.)Ist die Evolutionstheorie bloß langweilig oder nur dümmlich?
8.)Sind die vielen Schöpfungsvorstellungen unserer Religionen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit, die zu unserem Herz spricht?
9.)Drücken diese Schöpfungsvorstellugnen bloß eine Beflügelung der Phantasie aus oder eröffnen sie eine spirituelle Wahrheit, die aus der jeweiligen Zeit und Kultur zu verstehen sind?
10.)Sind sie die Möglichkeit einen unmittelbaren Draht zu Gott zu finden?
11.)Warum fürchten sich so viele Menschen davor, das Wort Gott zu gebrauchen?
12.)Haben diese Menschen vielleicht ein besseres, schöneres, klareres Wort gefunden?
13.)Sind Fragen Antworten oder Anregeungen?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
1.) Es gint nur EINEN Gott

2.) Es gibt immernoch nur EINEN Gott... alles andere sind Götzen... von denen wir (wie in den 10 Geboten steht) die Finger lassen sollen.

3.) Nein, will Er nicht... aber Satan schon, um uns zu verwirren...

4.) Nicht er hat sie geschaffen... sondern die Menschen durch Satans Verwirrungen und Versuchungen...

5.) Zumindest ist er jedem Menschen nah und liebt alle - ohne Ausnahme

6.) Gott entfernt sich NIE von uns... wenn wir das Gefühl aber haben... dann nur, weil WIR uns von ihm entfernen...

7.) Ich find sie dümmlich... eine Theorie, die versucht, Gottes Existenz zu widerlegen... :-( ....und nicht mal bewiesen...

8.) Nur die Schöpfungsgeschichte aus der bibel ist richtig...

9.) diese Schöpfungstheorie mit Adam und Eva ja, alles andere nein...

10.) siehe Antwort 8 und 9

11.) Tja, haben Angst ausgelacht zu werden... Aber das liegt wieder an Satan... der ja nicht möchte, das wir an Gott ganz glauben...

12.) Welche genau?

13.) das kann ich auch net sagen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben