• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie steht ihr zu Homöopathie und Placeboeffekt?

Werbung:

MartinL

Well-Known Member
Registriert
4. Juli 2022
Beiträge
2.618
Das Placebo ist bekanntermaßen eines der wirksamsten Heilmittel. Wenn ein Mensch tief glaubt, dass eine Medizin und/oder ein anderer Mensch ihn heilen kann, dann ist er schon fast geheilt. :) Glaube, Vertrauen und Zuversicht sind also ziemlich wichtig. Weshalb werden diese "naiven" Haltungen dennoch so gerne angegriffen und zersetzt?
Das ist die Bibelwissenschaft.
Der Kranke muss nur tief genug glauben,
dass sein Tumor verschwindet
und schwuppdiwupp ist er weg.

Das Dumme ist nur:
Der Tumor bleibt.

Dass die wissenschaftliche Medizin
an die Bibel glaubt, hilft den Kranken
nicht weiter.
 

CarlMoor

Well-Known Member
Registriert
5. Juni 2022
Beiträge
1.109
Der Kranke muss nur tief genug glauben,
dass sein Tumor verschwindet
und schwuppdiwupp ist er weg.
Nein, Placebos wirken auch, wenn man nicht dran glaubt und weiß, dass man ein Placebo bekommt.
Du bewegst Dich mit Deiner Definition abseits der Diskussion über den Placeboeffekt.
Der Effekt ist gut untersucht, nur muss er besser individualisiert werden.
Was bei dem einen einen Placeboeffekt auslöst, kann beim anderen einen Noceboeffekt auslösen.

Es gibt auch Diskussionen darüber, ob der Placeboeffekt überhaupt gut ist, aber in der Regel sieht man das so.
Die Frage ist da eher, wie man ihn einbaut und dosiert, wenn man z.B. eine chronische Erkrankung hat.
 

MartinL

Well-Known Member
Registriert
4. Juli 2022
Beiträge
2.618
Nein, Placebos wirken auch, wenn man nicht dran glaubt und weiß, dass man ein Placebo bekommt.
Du bewegst Dich mit Deiner Definition abseits der Diskussion über den Placeboeffekt.
Der Effekt ist gut untersucht, nur muss er besser individualisiert werden.
Was bei dem einen einen Placeboeffekt auslöst, kann beim anderen einen Noceboeffekt auslösen.

Es gibt auch Diskussionen darüber, ob der Placeboeffekt überhaupt gut ist, aber in der Regel sieht man das so.
Die Frage ist da eher, wie man ihn einbaut und dosiert, wenn man z.B. eine chronische Erkrankung hat.
Es gibt keinen Placeboeffekt.
Das ist esoterischer Mumpitz,
der auch dadurch nicht seriöser wird,
dass man ihn immer wieder nach Belieben
umdefinert.
 

Bernd

Well-Known Member
Registriert
3. Mai 2004
Beiträge
8.359
In der Schulmedizin bescheinigt die Mehrheitsmeinung der Wissenschaftler - und die sollte man nicht leugnen - dass die Wirksamkeit eines Placebomedikamentes bei ca. 60% liegt. Ich denke, unser Nationalheld Ugur Sahin kann von dieser Quote nur träumen.

Eine Gesellschaft, die Computerprogramme für eine Intelligenz hält und alles natürliche zugunsten des künstlichen ablehnt, wird irgendwann Computermodelle zur Realität erklären und ihnen ihr gegenwärtiges Leben bereitwillig opfern.
 
Zuletzt bearbeitet:

CarlMoor

Well-Known Member
Registriert
5. Juni 2022
Beiträge
1.109
Es gibt keinen Placeboeffekt.
Das ist esoterischer Mumpitz,
der auch dadurch nicht seriöser wird,
dass man ihn immer wieder nach Belieben
umdefinert.
Naja, aber Du bist es, der von der üblichen Definition abweicht.
Kann man ja machen, aber dann sprichst Du über etwas anderes.
Ich hatte das ja bereits verlinkt: Definition Placebo und Nocebo
 
Werbung:
Oben