• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Unsere "Zuvielisation"

Werbung:

bribli

Active Member
Registriert
30. Juni 2022
Beiträge
413
Zuviele Dinge in der Wohnung! Ich habe angefangen, mich von Einigem zu trennen.
Ein Campingbett, Koffer, Handtaschen und Kleidungsstücke. Am schwersten fällt mir das Adieu zu meiner Nähmaschine.
Das Auto ist ja schon lange weg, der Abschied fiel mir nicht so schwer wie von der Nähmaschine. Aber es wird immer leichter,
ich habe Bücher aussortiert und Geschirrteile eliminiert und es geht weiter. Wir könnten uns ja gegenseitig Mut machen und
berichten, was wir "vollbracht" haben !
 

Bernd

Well-Known Member
Registriert
3. Mai 2004
Beiträge
8.359
Sich von einer Nähmaschine zu trennen, ist klimatologisch quer, man kann damit Kleidungsstücke reparieren oder Mützen nähen und Mehrwegbeutel für Flüchtlinge sehr klimaneutral herstellen. Sich von kruden Büchern zu trennen ist sehr gut fürs Klima. Hast du sie denn vorschriftsmäßig entsorgen lassen oder einfach im Hof auf einem Haufen verbrannt?
 

bribli

Active Member
Registriert
30. Juni 2022
Beiträge
413
Ja, nun wird jemand anders die Kleider nähen, ich habs lange genug getan. Ich werfe die Maschine und die anderen Sachen ja nicht weg, sondern gebe sie ins Brockenhaus oder andere gemeinnützige Organisationen.
Die Bücher? Zuerst stelle ich eine Kiste mit ihnen vors Haus mit der Aufschrift "gratis". Jeder kann sich nehmen, was er möchte. Den Rest bringe ich in die Lesestube oder notfalls in die Papierabfuhr.
 

Bernd

Well-Known Member
Registriert
3. Mai 2004
Beiträge
8.359
Ich hab einen Nachbarn, der in etwa so tickt. Er ist Weltverbesserer, Schutzsuchendenschützer, Dokter, Lehrer und möglicherweise trinkt er beim Grillen Weihwasser zum veganen Brätling. Er läd mich immer wieder ein, ich nenne ihn inzwischen den Stalker. Nun merke ich jedoch, dass er aufgrund meines Nichtinteresses eher borstelig mir gegenüber wird. Wenn ich Psychiater währe, was ich wirklich nicht bin, würde ich vermuten, seine narzistischen Bestrebungen, die Welt zu verbessern und sein eigenes Defizit damit zu füllen, münden, sobald ein zu Schützender nicht beschützt werden will, in eine Art Gekränktheit und Aggression. Eine Gekränktheit die sogar einen negativen Ausdruck sucht, so würde ich es unserer Eule ans Herz legen. Ich kränke ihn, weil er mich nicht retten darf. Nun. Meine Frau sagt immer "du sollst nicht mit ihnen spielen", aber ich mache ja garnichts, ich komme nur einfach nicht zum veganen Grillen mit nettem Gespräch. Was tut ein Menschheitsschützer, wenn ihn keiner ernst nimmt. Er sucht sein Messer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Oben