1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Umweltschutz

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von mwirthgen, 28. März 2003.

  1. mwirthgen

    mwirthgen New Member

    Registriert seit:
    20. Dezember 2002
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:


    Wir sollten unsere Autos verschrotten, die Flugzeuge einäschern und alle Schornsteine, die Gift ausspucken und Fabriken, die giftigen Müll hinterlassen in grund und boden stampfen - findet ihr nicht auch? Dann hätten wir doch bald wieder eine intakte Umwelt? Sollten wir nicht eine Partei gründen: Wir nennen sie IGUBS (Initiative für in Grund und Boden stampfen). Vielleicht mit Feuer als Symbol!

    Umweltschützer Joint Inventure

    manni :mad:
     
  2. Gysi

    Gysi New Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.420
    Ort:
    südlich vom Nordpol
    Umwelt-Fundis

    Manni........................ meinste doch wohl nicht Ernst, oder? Mein Credo: Schütte nicht das Kind mit dem Bade aus...
     
  3. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    wow terroristen im forum

    klingt "bombastisch" manni!

    und du klingst wie mein ex!:D
    nein dass hätt er nicht gemacht im gegenteil unso grösser das auto umso besser!
    aber er wollte auch immer parteien gründen!!
    ja und beim wollen ist es auch immer geblieben!:p

    immer viel viel geredet und andere vollgelabbert aber nix gemacht:rolleyes:

    ich kann nicht von anderen verlangen sich zu ändern, aber ich kann mich ändern!

    nicht als kritik oder überzeugungs bla bla gemeint, gell manni:)

    nur ein denkanstoss meinerseits!

    gruss binchen:cool:
     
  4. flora

    flora New Member

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    272
    Ort:
    wien
    warum nicht :confused: ?
    warum kann ich von einem unternehmer nicht verlangen, dass er nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch denkt?
    warum kann ich von jemand (der z.b. übergewichtig ist) nicht (auch zu seinem vorteil) verlangen, dass er wenigstens kleine strecken zu fuss, statt mit dem auto zurücklegt?
    warum kann ich nicht von bürgern einer stadt mit schlechter luft verlangen, dass sie nach möglichkeit öffentliche verkehrsmittel benutzen?

    :cool:
     
  5. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.824
    Da ist nur eine Frage der gesetzlichen Rahmenbedingungen - an den richtigen Rädchen gedreht und schon läuft vieles anders. Wird ja auch teilweise schon gemacht, hier hat sich in den letzten 20 Jahren viel getan.
    Die Gesetze gehen aber nur so weit wie das die Mehrheit der Bürger wünscht :)


    Na, das Beispiel ist ein schlechtes - jedem steht es frei so dick zu werden wie er möchte, alles andere wäre ein Eingriff in die persönliche Freiheit!
     
  6. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    Werbung:


    liebe flora

    also da stimm ich walter voll zu!

    unterscheide bitte die dinge die gesetzlich zu ändern sind - ökorichtlinien usw. und menschliche.

    wenn ich mich zu tode "fressen" will, wen geht das was an!

    mein motto ist und bleibt: "leben und sterben lassen" (life and let die)

    wie fändest du das, wenn dich vegetarier anherschen hör auf fleisch und eier zu essen du mörder!

    oder sie dich zur sau machen weil du auto, strassenbahn oder bus fährst! (öl-krise/luftverpesstung/atomstrom usw.)

    du willst mir doch nicht sagen du hast nen pc der mit stom läuft?:D

    verstehst du, ich finde es anmasend jemande sagenzu wollen was er zu lassen oder zu tun hat!

    ich "hasse" es wenn menschen mit zwei massstäben messen!
    so nach dem motto ich darf du nicht und nur weil ich gerade kein auto hab sind alle autofahrer schei....!


    nicht bös gemeint;)

    gruss binchen:)
     
  7. flora

    flora New Member

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    272
    Ort:
    wien
    persönliche freiheit versus gemeinschaftswohl

    im land der mozartkugeln scheint ja 'essen' ein sensibles thema zu sein :D

    na gut; dann eben andere beispiele:
    steht es auch jedem frei, so viel zu rauchen und (alkohol) zu trinken wie er möchte?
    stichworte: therapiekosten, folgeerkrankungen etc.

    kürzlich hörte ich ein interview mit einem motocrossfahrer, der lachend von 14 operationen infolge von knochenbrüchen berichtete. steht es jedem frei, extremsportarten mit enormem unfallrisiko zu betreiben?
    stichwort: belastung des gesundheitsbudgets, defizite der krankenkassen etc.

    persönliche freiheit ok, aber bitteschön nicht zulasten der gemeinschaft!

    übrigens: auch fress-sucht ist eine krankheit......

    :cool:

    p.s. sorry, manni, wegen abweichung vom thema umweltschutz!
     
  8. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    halli hallo flora

    sei froh das es sie gibt!
    1. sie werden nicht alt - wie die gesundheitsvernatiker die dann in heimen das buge um einiges überschreiten, mit jedem jahr wo sie länger leben!
    oder sollen wir die ab siebzig einschläfern?:D

    tja, was soll ich sagen!
    auf gut deutsch verlangst du das "unütze" bürger weg müssen!:p

    -kranke, süchtgefährdete, extremsportler, juden ups falsch:rolleyes:

    ich wollt sagen alle die dir nicht passen müssen weg?


    gruss binchen:D :D :D
     
  9. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.824
    Re: persönliche freiheit versus gemeinschaftswohl

    Dem Grunde nach ist schon was wahres dran an dieser Aussage, aber wer definiert was "zulasten der Gemeinschaft" ist und ab wann? Nicht nur dass darüber nie ein Konsens herrschen wird, Du spielst damit auch verschiedene Bevölkerungsgruppen gegeneinander aus.
    Und beiläufig gefragt: Bist Du völlig fehlerfrei? Keine einzige Eigenschaft die "zulasten der Gemeinschaft" geht? :)
     
  10. flora

    flora New Member

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    272
    Ort:
    wien
    persönliche freiheit versus gemeinschaftswohl

    brauche ich hier einen heiligenschein, um gegen verhaltensweisen wie rauchen und extremsport stellung beziehen zu dürfen, die das gemeinschaftswohl belasten? :(

    zur ergänzung noch ein beispiel, das auch mit umweltschutz zu tun hat: autorennfahren.
    welche 'bevölkerungsgruppen spiele ich gegeneinander aus', wenn ich mich beispielsweise gegen den formel1-zirkus... ausspreche?

    :cool:

    übrigens: ich rauche nicht, trinke max. ein achterl rotwein am tag, benutze öffis statt auto. für meine urlaubsreisen auf griechische inseln benutze ich allerdings flugzeug statt paddelboot :)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden