• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Russland greift Ukraine an

plotin

Well-Known Member
Registriert
12. Juli 2009
Beiträge
7.263
Ich bin kein Putin-Versteher. Meiner Meinung nach ist das ein schlechter Mensch. Aber ich bin auch kein Realitätsverweigerer.
In den Augen der Blinden steht eine Rückeroberung aller Gebiete, wie es sich die ukrainische Führung wünscht vor der Tür.
Das wird es nicht spielen.
Bitte denkt mal ein bisschen nach. Russland hat dieser Krieg sehr viel gekostet.
Das war nicht vorgesehen. Es hat einen Grund warum Russland das ganze "militärische Spezialoperation" genannt hat.
Die Sache sollte in ein paar Tagen vorbei sein. Erzwungener Regierungswechsel in der Ukraine. Fertig. Hat nicht funktioniert.
Und jetzt sage ich was wo sich einige insgeheim nur noch die Frage stellen wo man das Holz für den Scheiterhaufen besorgt um den Hexer zu verbrennen.
Es wäre grundsätzlich für die Welt einschließlich der meisten Ukrainer besser gewesen wenn das funktioniert hätte.
Aber nicht für alle. Die NATO findet es wahrscheinlich gut das es nicht funktioniert hat und unterstreicht das mit Waffenlieferungen.
Endlich gibt es die Gelegenheit russische Panzer in die Luft zu jagen, ohne sich selbst Kriegspartei nennen zu müssen.
Aber jetzt sind viele Menschen gestorben, massive Kosten, Sanktionen.
Denkt ihr wirklich Putin sagt jetzt: Ok, war ein Fehler. Ich bin ein Loser. Alle toten Russen und weitere russische Verluste waren völlig überflüssig. Ich zieh den Schwanz ein und ziehe mich bedingungslos zurück.
Wie naiv kann man sein?
.....Stellen Sie die Rechnung "ohne Präsiden Putin" auf!.....

meint plotin
 
Werbung:

FrauHolle

Well-Known Member
Registriert
21. Juli 2017
Beiträge
1.760
einschließlich der meisten Ukrainer besser gewesen wenn das funktioniert hätte.
Schön, dass du das hier in Freiheit und Demokratie beurteilen kannst. Es ist ja leicht zu sagen, die hätten sich überrennen lassen sollen und sich einer Diktatur Putins untwerfen, wenn man selbst fein in Sicherheit und Meinungsfreiheit lebt. Da kann man natürlich schon von den Menschen in der Ukraine verlangen, dass sie auf all das verzichten, damit wir schön nen warmen Arsch im Winter haben und ja nix von unserer Bequemlichkeit verlieren. Eigentlich ist es ja eine Frechheit von den Ukrainern, dass sie für ihre Freiheit kämpfen, anstatt sich von Putin unterdrücken und einsperren zu lassen. Solche Egoisten, diese Ukrainer...
 

Anideos

Well-Known Member
Registriert
17. Dezember 2014
Beiträge
13.891
Denkt ihr wirklich Putin sagt jetzt: Ok, war ein Fehler. Ich bin ein Loser. Alle toten Russen und weitere russische Verluste waren völlig überflüssig. Ich zieh den Schwanz ein und ziehe mich bedingungslos zurück.
Wie naiv kann man sein?
Gerade weil man nicht denkt, dass Putin so denkt, muss man ihm beibringen, wie er zu denken hat, denn das geht uns auch was an, wie er denkt.
 

FreniIshtar

Well-Known Member
Registriert
22. September 2014
Beiträge
8.366

Allle,
die wir -in sämtlichen Runden- bequem in unseren Sesseln sitzen dürfen, haben
das Recht, ernstzunehmende Überlegungen anzustrengen - Überlegungen, wie
dieser Wahnsinn eher gestoppt werden könnte!

Es ist also *ethisch* sehr wohl vertretbar, auf -t ä g l i c h!!!- 100 bis 500 getötete
*Menschen* hinzuweisen, wie uns das wiederholt der Politikwissenschaftler
*Wolfram Weimar* nahelegt:


 

Bernies Sage

Well-Known Member
Registriert
31. Oktober 2011
Beiträge
19.401
Es ist ja leicht zu sagen, die hätten sich überrennen lassen sollen und sich einer Diktatur Putins untwerfen,....
STOPP! Hier gilt es feinsinnig und intelligent zu unterscheiden: Sich überrennen lassen bedeutet nicht automatisch sich einer Diktatur zu unterwerfen.

Die Möglichkeiten des passiv nicht aktiv organisierten Widerstandes bedeutet, sich ein gewaltfreies Mitspracherecht gestalterisch offen zu halten.

Doch das will diszipliniert gelernt sein, im Guten wie im Schlechten, um letztendlich zugehörig zu den Gerechten und nicht zu den Gerächten.

Vorbildhaftigkeit kann auf Dauer nicht unterdrückt werden und in der für alle Gesellschaftssysteme klangheimlich geltenden höheren Rechtsprechung gilt, dass Handlungselemente der Bösgläubigkeit juristisch noch nicht einmal nach 30 Jahren automatisch verjähren!

Möglicherweise nehmen wir weltweit schon lange die Verfälschung von wahren Geschichten als Verschwörung in Kauf und brandmarken diese.

Dadurch entsteht das Bild einer allmählich verfaulenden Gesellschaft bei der alles, was schief gehen kann, auch aus falsch verstandenen Solidaritätsgründen schief - oder CHIEF - gehen wird. (= Murphys Gesetz). Von schief zu CHIEF:

Ein CHIEF-OPERATING-OFFICER ist in allen Ländern hoch begehrt, weil er das Wachstum von Problemen weltweit gegenüber (Mit-)Konkurrenten kapitalintensiv zu sichern in der Lage sein wird.

Bernies Sage (Bernhard Layer)
 
Zuletzt bearbeitet:

FreniIshtar

Well-Known Member
Registriert
22. September 2014
Beiträge
8.366
Und was "auffällt" ist, dass sich sämtliche politische Schreibtisch-Helden
-hier und auf Übersee-
die diesen mörderischen Wahnsinn (vorher und) noch immer befeuern,
bequem zurücklehnen und scheinheilig äußern: "Das ist doch Sache der
Ukrainer."
-!
 

KANTIG

Well-Known Member
Registriert
21. Mai 2017
Beiträge
13.637
bequem in unseren Sesseln
Ja denen und den anderen Fällt fällt nicht ein, wann der Krieg beendet wird und welche Kompromisse zu Lasten der Ukraine geschlossen werden. Das sind die anstehenden Fragen und nicht die Fragen über den Beginn - das ist vorbei.
Ganz vergessen: Da gibts dann noch solche, für die alle die Opfer (für den Kompromiß) gerechtfertigt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

FreniIshtar

Well-Known Member
Registriert
22. September 2014
Beiträge
8.366

FreniIshtar

Well-Known Member
Registriert
22. September 2014
Beiträge
8.366
Ukraine-Konflikt gestern und heute


Als ich noch ein kleiner Junge war gab es noch die grosse Bedrohung aus dem Osten und hinter jeder Tür lauerte der Russe.
Der Westen hatte sich zusammen geschlossen und bildete mit der NATO das Gegenstück zu den bösen Kommunisten. Damals war es ganz einfach, wir waren die Guten und die anderen waren die Bösen.
Inzwischen haben wir aber den Russen zu Tode gerüstet und Die Amis suchten sich neue Feinde, die NATO jedoch blieb.
Ich verstehe natürlich eure Angst, dass Österreich und Liechtenstein zusammen mit der Schweizer Garde los marschieren und eure Sicherheit bedrohen.
Man hat sich die ehemaligen Warschauer Paktstaaten einverleibt und ist gefährlich nahe an Russland herangerückt.
Gegen wen aber beschützt uns diese NATO ? Gäbe es den Konflikt in der Ukraine ohne sie ? Wäre das nicht eine Angelegenheit zwisch Brüssel.Kiew und Moskau ?
Grundsätzlich gefragt :
WER BESCHÜTZT UNS VOR DIESER NATO ?

Zum Vergrößern anklicken....

Gäbe es diesen Konflikt in der Ukraine ohne NATO?
fragte @bakunin ein Jahr -n a c h d e m- die Krim
überfallen worden war.
oder:
"Warum geht kein Mensch auf die Strasse und fordert "raus aus der Nato" "Freiheit für die EU" usw. ?"
Die USA(NATO) wird ihren "Untertanen" irgendwann erlauben mit den Russen wieder Handel zu treiben.
Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass sie bereits ihre diplomatischen Fäden geknüpft haben und die EU die entscheidenden Schritt hinterherhinkt.
*Unvergessliche* Überlegungen von einem unvergesslichen Denker!
 
Werbung:

gun0815

Well-Known Member
Registriert
28. Februar 2022
Beiträge
858
Schön, dass du das hier in Freiheit und Demokratie beurteilen kannst. Es ist ja leicht zu sagen, die hätten sich überrennen lassen sollen und sich einer Diktatur Putins untwerfen, wenn man selbst fein in Sicherheit und Meinungsfreiheit lebt. Da kann man natürlich schon von den Menschen in der Ukraine verlangen, dass sie auf all das verzichten, damit wir schön nen warmen Arsch im Winter haben und ja nix von unserer Bequemlichkeit verlieren. Eigentlich ist es ja eine Frechheit von den Ukrainern, dass sie für ihre Freiheit kämpfen, anstatt sich von Putin unterdrücken und einsperren zu lassen. Solche Egoisten, diese Ukrainer...
Du hättest dir diesen ganzen emotionalen Schmonz sparen können, wenn in der UKR nach dem Maidan konstruktive Politik gemacht worden wäre. Statt dessen hat man den Konflikt mit seinen eigenen Bürgern in der Ostukraine politisch ausgeschlachtet und ebenso benutzt, um sich gewissen Mächten anzubiedern. Rohstoffe wurde schon verkauft, obwohl man auf die Gebiete keinen Einfluß mehr hatte.
Die Differenzen mit den ethnisch russischen Bürgern wurden sauber gepflegt aber nie gelöst.
Aber das hast du, in der Sicherheit und Meinungsfreiheit lebend wohl auch nicht richtig begriffen.
Die Probleme seit 2014 gingen dir auch nur am ArXXX vorbei. Also komm hier nicht auf die emotionale Tour, die verwischt nur einen klaren Blick und ist min. genau so unsachlich, wie die Phrase, dass die UKR für "unsere Werte" kämpft, die sie selbst aber bislang nicht mal umzusetzen in der Lage war.
 
Oben