1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Roundup von Monsanto kann Krebs auslösen

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von EarlyBird, 22. März 2015.

  1. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    Werbung:


    Jetzt ist es quasi amtlich, das hat nämlich die WHO bekanntgegeben!

    http://deutsche-wirtschafts-nachric...ie-roundup-von-monsanto-kann-krebs-ausloesen/

    Hoffentlich hört das mit der Umweltvergifterei auf unserer schönen Erde bald auf!
     
    Zeilinger und Walter gefällt das.
  2. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    14.288
    Schön, nur bevor man in hämischen Jubel verfällt, denkt man besser auch an die globalen Folgen. Falls dieses Mittel nicht mehr eingesetzt werden kann, schadet das nicht nur dem Konzern, sondern mitunter auch jenen, die es eingesetzt haben. Schließlich hat es ja für den Anwender einen Nutzen, ansonsten hätte es sich am Markt nicht durchgesetzt.

    Auch wenn der sogenannte Umweltschutz wichtig, gut und richtig ist, er hat seinen Preis. Dessen sind sich ideologische Aktivisten oft nicht bewusst.
     
  3. shouqici

    shouqici Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.444
    Ort:
    Tirol
    Den Nutzen hat es hauptsächlich für die Anwender von Monsantos genmanipulierten Pflanzen -
    die sind ja speziell auf Unempfindlichkeit dagegen 'designt'. Diese haben nun allerdings den
    doppelten Schaden - wenn sie nicht wieder auf 'natürliche' Sorten zurückwechseln...
     
  4. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    14.288
    Ich würde jetzt nicht nur die direkten Anwender betrachten, sondern auch die globalen "Nutzer". Herbizide werden ja eingesetzt, um den Ernteertrag zu steigern. Werden Herbizide verboten, sinkt entweder der Ernteertrag oder andere, teurere Herbizide müssen eingesetzt werden. So oder so wird der Preis für das Endprodukt steigen.
    Für uns, die wir im Wohlstand leben, mag eine moderate Preissteigerung verschmerzbar sein - aber es gibt andere, die sie mehr treffen wird. Daran denken jedoch ideologische Umweltschützer (oder jene, die lediglich einem ungeliebte Konzern ans Bein pinkeln wollen) in der Regel nicht so sehr.
     
  5. shouqici

    shouqici Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.444
    Ort:
    Tirol
    Herbizide gibt’s alle möglichen Arten - Roundup ist ein Spezialfall, kein 'globales' Mittel -
    es ist wirklich sinnvoll primär im System mit den ebenfalls von Monsanto verkauften
    'Designpflanzen' und wird auch so beworben. Und damit macht der Konzern Anwender
    von sich abhängig, da das Getreide ja nicht zur Wiederaussaat verwendbar ist - und
    expandiert weltweit recht aggressiv dabei. Das kann man natürlich auch positiv finden... :rolleyes:
     
    Eule58 gefällt das.
  6. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    Werbung:



    SO furchtbar sinnvoll ist es wohl doch nicht!

    http://www.welt.de/wissenschaft/umw...en-USA-breiten-sich-Super-Unkraeuter-aus.html
     
    Eule58 und shouqici gefällt das.
  7. shouqici

    shouqici Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.444
    Ort:
    Tirol
    Mit der entsprechenden Phantasie kann man vermutlich auch das positiv finden... :ironie:
     
  8. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    14.288
    Alles hat seine positiven und negativen Seiten. Daher kommt man mit Schwarzweißmalerei nicht weit.

    Dass Pflanzen und Tiere gegen Bekämpfungsmitteln eine Resistenz entwickeln können, ist keine Neuigkeit.
    Wenn wir diese Mitteln nun verdammen wollen, weil "Superresistente Unkräuter" entstehen, müssen wir auch Antibiotika verdammen,
    weil "Superresistente Bakterien" entstanden sind.
    Oder Kaspersky, McAffee und Co. verdammen, weil mitunter durch ihren Virenschutz schadhafte Software immer ausgefeilter wurde.
     
  9. shouqici

    shouqici Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.444
    Ort:
    Tirol
    Das ist ein schiefer Vergleich - wenn der [einzige] Hersteller von Antibiotika Ersatzorgane anbieten würde,
    die von den Antibiotika nicht angegriffen würden, und man die dann einmal im Jahr um teures Geld neu
    erwerben müsste, käme er eher hin... ;)
     
  10. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    14.288
    Kommt darauf an, ob du den "Krieg" gegen die Substanz (gegen die Sache) oder den Vertreiber (gegen die Person) führen willst.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden