• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Realität

Werbung:

Zeilinger

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2004
Beiträge
16.501
Realität ist, dass 15-jährige deutsche Schülerinnen das Wort "Realität" ein paar mal hintereinander nicht ernst nehmen und daher nicht korrekt schreiben.

Realität ist auch, dass 57-jährige österreichische, arbeitslose Schriftsetzer das tolerieren können.

Liebe Grüße

Zeili
 

louiz30

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2005
Beiträge
1.789
Das hängt letztlich davon ab, mit welcher Wahrscheinlichkeit und mit welchem Level an Ungenauigkeit du dich zufrieden geben willst. Wie Stephen Hawing in seinem Buch "A Brief History of Time" sehr schön dargestellt hat, ist nichts was du siehst, hörst oder riechst unmittelbar, sondern immer schon vorbei, wenn du es wahrnimmst. Auch die Sterne sind nicht unbedingt da wo du sie siehst, da das Licht einer Krümmung des Raumes folgt. So gesehen ist jede Wahrnehmung bereits ungenau und damit nicht real.

Dazu kommt, daß die von uns wahrgenommenen Reize von jedem Individuum anders verarbeitet und damit bewertet und interpretiert werden. Hier finden wir uns bei Hegels "Phänomenologie des Geistes" wieder. Danach ist auch die Verbindung einzelner Wahrnehmungen in Frage zu stellen, da sie entscheidend vom Standpunkt des Betrachters abhängen.

Es weist also vieles darauf hin, daß unsere individuelle Realität ungenau und einmalig ist. Wie weit man nun diese "Ungenauigkeit" definiert oder auch treibt, das hängt von dir selbst ab. Manche werden dir sagen, daß alles nur Illusion ist und keine Realität existiert.

Für mich ist doch immer wieder ein Gradmesser, ob gewisse Realitäten auch von der Mehrheit der Menschen gleich wahrgenommen wird. Dabei muß man sich aber auf sehr vereinfachte Formen und Begriffe beschränken. Zum Beispiel ist die Frage: "steht da ein Stuhl?" nicht geeignet, da mancher dies auch als Sessel, Schemel oder sogar als Tisch bezeichnen wird. In diesem Sinne sind auch Farben, Gerüche oder Gefühle nicht geeignet. Doch kann man sich eventuell darauf einigen, daß da zB etwas steht, eine rechteckige Fläche hat, die wiederum auf vier Säulen steht. Mehr ist es nicht. Wenn du aus dieser Beschreibung jetzt einen Tisch machst oder etwas anderes, dann ist das deine individuelle Realität.
 

fusselhirn

Well-Known Member
Registriert
16. Februar 2005
Beiträge
1.705
Relität?

Interpretiert man dieses Wort mal nicht als Flüchtigkeitsfehler, so wir mir es immer passiert:), sondern als Wortkreation ergibt sich daraus finde ich, schon eine interessante Fragestellung.

"Relität", die Religion als eigene ontologische Entität?
Gibt es so etwas?

@cassie
bezogen auf die Realität. Es ist einfach eine Frage der Definition und was du glaubst.
 
M

Marianne

Guest
Liebe Cassi!
Es berührt mich sehr, dass Du schon so früh in das Stadium der Adoleszenz kommst, das ist die Zeit, in der rein entwicklungsmäßig jeder wache junge Mensch anfängt über die Sinnfragen des Lebens nachzudenken. Wer bin ich - was ist ( = Deine Frage nah der Realität) - wohin gehe ich?

Nun, die Realität ist zunächst einmal alles, was Du sinnlich wahrnehmen kannst: sehen, hören, riechen, schmecken und anfassen.
Das und Deine Gedanken über das so unmittelbar wahr Genommene sind sicher die erste Stufe der Realität.
Aber: alles, was auf der Welt und im Weltall ist, ist auch Realität.
Wir können nicht alle Realitäten selber erleben - aber sie sind da.

ganz freundliche Grüße

Marianne
 

louiz30

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2005
Beiträge
1.789
Relität könnte natürlich auch auf Relativität zurück führen und dann wieder beim Thema bleiben.
 

louiz30

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2005
Beiträge
1.789
Marianne, bist du dir sicher, daß das, was du siehst, a) zu diesem Zeitpunkt und b) an diesem Ort auch tatsächlich real existent ist? Der Stern am Himmel kann ganz woanders sein und vor vielen Jahren schon erloschen sein. Du siehst ihn aber immer noch. Ist er dann auch noch da?
 
M

Marianne

Guest
Loiz, ich antwortete auf die Frage einer 15jährigen und nehme daher an, dass sie zur unseren Spitzfindigkeiten kaum Zugang hat.


nun: meine Antwort auf Deine Frage, Louiz ----

alleine der Gedanke, dass die Sterne, die ich dort oben am Himmel sehe,ist für den Denker real. Ich weiß ja ( 2. Ebene der Realität), dass sehr viele schon längst erloschen sind und dass ich nur noch , wenn Du so willst, den Überrest eines Himmelskörpers sehe. Das genau meinte ich mit dem letzten Satz:
wir können nicht alle Realität erleben, aber sie ist da
.

Ich freue mich immer, wenn ich mit jungen Menschen ins Gespräch kommen kann.
Marianne
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

louiz30

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2005
Beiträge
1.789
Liebe Marianne, also du magst ja damit Recht haben, daß wir alte Semester manchmal seltsame Ideen und Meinungen haben und auch zu Spitzfindigkeiten neigen. Aber: wenn eine 15 Jährige in ein solches Forum kommt, solche Fragen stellt und auch noch Antworten will, dann verfügt sie bestimmt über ausreichend Potential, um auch die Sterne relativ zu sehen.

Überdies, die heutigen Teens werden ja schon mit Computern, dem Internet und vielem groß, was wir noch mühsam lernen mußten. Also, ich habe da Zuversicht, daß uns Cassie folgen kann.

Und Cassie: wenn du was nicht verstehen solltest, dann frag einfach nach. So schlimm sind wir nämlich auch nicht ... jedenfalls nicht immer!
 
Werbung:

degosabi

New Member
Registriert
4. Februar 2006
Beiträge
8
Alles ist anders ....

... das ist ein Lieblingsspruch von mir und er soll heißen, daß das meiste von dem, was wir sehen und hören und, daraus resultierend, denken und fühlen, nicht echt ist. Kulisse. Falsch. Aber von überzeugender Qualität. Und deshalb fallen wir in der Regel darauf herein. Kurzum, die Realität ist vor allem eines: verborgen.

Viele Grüße
degosabi
 
Oben