• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Nichts Vergängliches hat Sinn!

Benjamin

Well-Known Member
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
2.268
Ich behaupte, dass nichts Vergängliches Sinn haben kann, bzw. Sinn macht.
Insofern nichts davon bleibt. Sinn kann meines Erachtens nur in dem stecken, was bleibt. Damit sei gemeint, dass auch Vergängliches Sinn haben kann, wenn es etwas Bleibendes und Unvergängliches beinhaltet.

Ich sage damit, dass jede Errungenschaft, jeder Erfolg nur soweit Sinn macht, wie er etwas Bleibendes enthält. Dieser Ansicht nach sind die meisten Dinge, die Menschen anstreben, sinnlos. Nun gut, sie sind nicht unbedingt sinnlos, aber zumindest haben sie nicht den Sinn, den die Menschen glauben, dass sie haben.

Sinn machen nicht die Dinge, die wir sehen können oder greifen. Sie alle sind vergänglich. Sinn kann für uns nur in dem bestehen, was besteht. Jede Begegnung, jede Erfahrung enthält - so mutmaße ich - etwas, das bleibt, das wir mitnehmen und uns prägt. Nur darin kann ich etwas Sinnvolles erkennen. Insofern sehe ich die Welt, wie wir sie sehen, in ihrer Vergänglichkeit, als eine Art Fassade. Die Fassade selbst ist sinnlos. Es muss etwas dahinter stecken, das mehr beinhaltet, als diese Formen und Farben. Das Leben wäre für uns in dem Sinne auch sinnlos, wenn es mit dem Tod enden würde. Alles, was davor war, wäre verschwunden und bedeutungslos. Denn was nicht bleibt, ist, spätestens wenn es vergangen ist, wertlos. Ein wahrer Wert und Sinn einer Sache, muss etwas Bleibendes sein.

Wer glaubt, dass das Leben einen Sinn hat, der muss - konsequenterweise - glauben, dass das Leben nach dem Tod weiter geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

EarlGrey

Well-Known Member
Registriert
5. September 2007
Beiträge
3.475
AW: Nichts Vergängliches hat Sinn!

hm - ja viel wahres dran ..
ich möchte es aber mal etwas anders formulieren:


nichts bleibt
nichts vergeht
alles wirkt
Sinn ist wandel
Wandel gibt sinn......

HomoDestructus 92
 
Zuletzt bearbeitet:

Benjamin

Well-Known Member
Registriert
27. Januar 2005
Beiträge
2.268
Change is the only constant, singt irgendeine Band.
Wandel scheint etwas Unvergängliches zu sein. Zumindest aus menschlichem Rahmen beurteilt. Und auch ich denke, dass jede noch so vergängliche Tat eine unvergängliche Wirkung nach sich zieht.

Es sei aber auch gesagt, dass nur weil etwas unvergänglich ist, es deshalb alleine noch keinen Sinn macht. Das heißt, ich bin der Auffassung, dass Unvergänglichkeit eine notwendige aber nicht hinreichende Bedingung von Sinn ist.

Wandel mag in dieser Hinsicht vielleicht etwas Immer-Währendes sein, Sinn hat er nur deshalb aber nicht.
 

EarlGrey

Well-Known Member
Registriert
5. September 2007
Beiträge
3.475
AW: Nichts Vergängliches hat Sinn!

Es sei aber auch gesagt, dass nur weil etwas unvergänglich ist, es deshalb alleine noch keinen Sinn macht. Das heißt, ich bin der Auffassung, dass Unvergänglichkeit eine notwendige aber nicht hinreichende Bedingung von Sinn ist.

Wandel mag in dieser Hinsicht vielleicht etwas Immer-Währendes sein, Sinn hat er nur deshalb aber nicht.
wandel schafft vielfalt und wandel ist auch das lebendige element

leben in seiner artenvielfalt ist für mich dass tragende konzept der schöpfung........ mag sie auto- oder exogen sein...


was ist deiner meinung nach neben der ewigkeit die andere wichtige komponente ?
 
Zuletzt bearbeitet:

EarlGrey

Well-Known Member
Registriert
5. September 2007
Beiträge
3.475
AW: Nichts Vergängliches hat Sinn!

Wandel mag in dieser Hinsicht vielleicht etwas Immer-Währendes sein, Sinn hat er nur deshalb aber nicht.

Doch - was sollte es sinnvolleres geben wie erneuerung und vervollkommnung ?

auch wenn es zugegebenermassen schwierig ist vollkommenheit zu beurteilen ^^
 

moebius

Well-Known Member
Registriert
11. März 2009
Beiträge
42.486
AW: Nichts Vergängliches hat Sinn!

hm - ja viel wahres dran ..
ich möchte es aber mal etwas anders formulieren:


nichts bleibt
nichts vergeht
alles wirkt
Sinn ist wandel
Wandel gibt sinn......

HomoDestructus 92
Nur noch mal zur Erinnerung:
"Die Welt ist nichts,
Gott ist nichts.
Ich bin auch nichts.
Das macht aber nichts."
Schöne Grüße von Max STIRNER aus dem Jahr 1840 :winken3:, denn das :blume2: (= Rad) muss nicht immer neu erfunden werden!
Gruß, moebius
 

EarlyBird

Well-Known Member
Registriert
1. Oktober 2009
Beiträge
28.942
AW: Nichts Vergängliches hat Sinn!

Ich behaupte, dass nichts Vergängliches Sinn haben kann, bzw. Sinn macht.
Insofern nichts davon bleibt. Sinn kann meines Erachtens nur in dem stecken, was bleibt. Damit sei gemeint, dass auch Vergängliches Sinn haben kann, wenn es etwas Bleibendes und Unvergängliches beinhaltet.

Ich sage damit, dass jede Errungenschaft, jeder Erfolg nur soweit Sinn macht, wie er etwas Bleibendes enthält. Dieser Ansicht nach sind die meisten Dinge, die Menschen anstreben, sinnlos. Nun gut, sie sind nicht unbedingt sinnlos, aber zumindest haben sie nicht den Sinn, den die Menschen glauben, dass sie haben.

Sinn machen nicht die Dinge, die wir sehen können oder greifen. Sie alle sind vergänglich. Sinn kann für uns nur in dem bestehen, was besteht. Jede Begegnung, jede Erfahrung enthält - so mutmaße ich - etwas, das bleibt, das wir mitnehmen und uns prägt. Nur darin kann ich etwas Sinnvolles erkennen. Insofern sehe ich die Welt, wie wir sie sehen, in ihrer Vergänglichkeit, als eine Art Fassade. Die Fassade selbst ist sinnlos. Es muss etwas dahinter stecken, das mehr beinhaltet, als diese Formen und Farben. Das Leben wäre für uns in dem Sinne auch sinnlos, wenn es mit dem Tod enden würde. Alles, was davor war, wäre verschwunden und bedeutungslos. Denn was nicht bleibt, ist, spätestens wenn es vergangen ist, wertlos. Ein wahrer Wert und Sinn einer Sache, muss etwas Bleibendes sein.

Wer glaubt, dass das Leben einen Sinn hat, der muss - konsequenterweise - glauben, dass das Leben nach dem Tod weiter geht.



Hi Benjamin! :)


Das fände ich auch total sinnlos - wenn es kein Leben nach dem Tod gäbe!
Mensch - und Leben überhaupt - sind etwas so Komplexes, aber auch sinnvoll Aufgebautes, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass der Kosmos, das Universum, die Erfahrungen, die jede Wesenheit macht, einfach so verlöschen lässt, auf den Müll wirft!

Was die Fassade betrifft, seh ich es so, dass Fassade und Inhalt nicht wirklich getrennt sind, auch die Fassade sagt ganz viel aus.
Beim Menschen sagt sie aus, was dieser Mensch für ideal hält und anstrebt, dass er evtl. nur so tut als ob, heißt manchmal nur, dass er ziemlich ungeduldig mit sich selber ist! :D

Ja, und der Wandel ist für mich auch nicht der Sinn an sich, es muss etwas geben, das sich wandelt, das aber trotzdem immer es selbst bleibt, auch wenn wir es nicht unbedingt immer nach dem Wandel wiedererkennen!


LG

EarlyBird :)
 

Blacksheep

Active Member
Registriert
21. März 2009
Beiträge
2.023
AW: Nichts Vergängliches hat Sinn!

Nur noch mal zur Erinnerung:
"Die Welt ist nichts,
Gott ist nichts.
Ich bin auch nichts.
Das macht aber nichts."
Schöne Grüße von Max STIRNER aus dem Jahr 1840 :winken3:, denn das :blume2: (= Rad) muss nicht immer neu erfunden werden!
Gruß, moebius

Oh doch moebius. Jeder muss es für sich neu (er)finden. Denn nicht das Ergebnis macht uns weise sondern der Weg, der zum Ergebnis führt.
 

EarlyBird

Well-Known Member
Registriert
1. Oktober 2009
Beiträge
28.942
AW: Nichts Vergängliches hat Sinn!

Doch - was sollte es sinnvolleres geben wie erneuerung und vervollkommnung ?

auch wenn es zugegebenermassen schwierig ist vollkommenheit zu beurteilen ^^


Warum sollte man auch Vollkommenheit beurteilen? :)
Es reicht, wenn man sie erkennt.
Die Welt quillt von Vollkommenem über, oder könnte man sagen, das Gänseblümchen, der Löwenzahn, der Apfelbaum, die Rose usw. wären nicht in sich vollkommen?
Gleiches gilt natürlich auch für Weinbergschnecken, Igel, Kohlmeisen usw! :D
Und auch der Mensch ist als Wesen volllkommen, nur hat er die Eigenart, sich selber zu verletzen und die Vollkommenheit zu zerstören.
Aber vielleicht auch nur deshalb, um nachher triumphal aus seinem selbstgeschaffenen Elend wieder aufzuerstehen - weil ihm sonst über die Ewigkeit langweilig wäre! :D


LG

EarlyBird :)
 
Werbung:
Oben