• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hinweise auf kurz bevorstehende drastische Veränderungen im Weltgeschehen

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.092
Meine Intuition sagt mir, dass ab Herbst 2021 schrittweise drastische Veränderungen im Weltgeschehen stattfinden werden. Diese Vorahnung wird gestützt durch zahlreiche parallel laufende Vorgänge, die schon jetzt sichtbar sind.

- Umweltveränderungen (Ob nun menschengemacht oder nicht sei dahingestellt)
- Dystopische Entwicklungen (Einschränkungen der Grundrechte weltweit)
- Die militärische Aufrüstung Chinas (und dessen Expansionsbestrebungen)
- Das Kommen der technologischen Singularität (und die daraus resultierenden Machtverschiebungen)
- Verstärkte Migrationsbewegungen als Folgen globaler Krisen (und die Überlastung Europas)
- Eine extrem tödliche/ansteckende Coronavariante könnte entstehen (zum Beispiel durch Interaktion von Geimpften und Ungeimpften)
- Die Mischung machts (kombiniere beliebige genannte Punkte und das Ergebnis ist größer als die Summe seiner Teile)

In diesem Thread sollen Videos und Artikel gesammelt werden, die auf die bevorstehenden Entwicklungen hinweisen und diese im Detail erklären.
 
Werbung:

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.092
A Terrifying Glimpse Into the Future




The World After 2030




The World is Collapsing: Dark Times Are Coming

 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.092
----------------------------------------------------------------------------------
Unter dem Begriff technologische Singularität werden verschiedene Theorien in der Zukunftsforschung zusammengefasst. Überwiegend wird darunter ein hypothetischer zukünftiger Zeitpunkt verstanden, an dem künstliche Intelligenz (KI) die menschliche Intelligenz übertrifft und sich dadurch rasant selbst verbessern und neue Erfindungen machen würde, wodurch der technische Fortschritt irreversibel und derart beschleunigt würde, dass die Zukunft der Menschheit nach diesem Ereignis nicht mehr vorhersehbar wäre. Die erste Superintelligenz wäre also die letzte Erfindung, die die Menschheit zu machen hat, da spätere weitestgehend von Maschinen entwickelt würden.[1]

https://de.wikipedia.org/wiki/Technologische_Singularität
----------------------------------------------------------------------------------

Anmerkung: Die technologische Singularität muss nicht zwangsläufig in einer Katastrophe enden. Aber wie lange wird sich wohl eine Superintelligenz von uns beschränkten Wesen herumkommandieren lassen? Dazu kommt noch, dass die Kommunikation mit einer solchen Intelligenz schwierig sein dürfte. Es gibt da das berühmte Beispiel mit den Büroklammern. Wenn wir einer künstlichen Intelligenz den Auftrag geben, so effizient wie möglich Büroklammern herzustellen, könnte diese zu dem Schluss kommen, dass sämtliche Atome der Erde zu Büroklammern umgeformt werden sollen - und das Ergebnis wäre eine Ansammlung von Büroklammern, die in Zukunft die Erde ersetzen würden. Dieses Beispiel ist zugespitzt, aber es zeigt ein Problem: Das menschliche Denken ist sehr stark vorgeprägt von bestimmten Axiomen, die eine Maschine nicht kennt, wie zum Beispiel: Wenn ich sage, dass ich so effizient wie möglich etwas produzieren will, bedeutet das nicht, dass deswegen die gesamte Materie in dieses Produkt umgewandelt werden muss, denn dann gibt es keine Welt mehr, in der das Produkt Anwendung finden könnte. Eine nicht menschliche Existenz mit irgendwelchen Befehlen zu füttern, könnte also fatale und absurde Folgen haben.

Dazu kommt noch, dass dasjenige Land, in dem die technologische Singularität als erstes erreicht wird, einen ungeheuren Vorteil daraus ziehen könnte und die daraus resultierenden Machtverschiebungen hätten schwerwiegende Folgen. Wäre es zum Beispiel für die USA überhaupt möglich die Tatsache hinzunehmen, dass China als erstes die Singularität erreicht?
 

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
Ist ja süß, Chris M hat die trübe Glaskugel rausgeholt nur wer will das wissen, was dieses fast blinde Ding zusammenreimt.
Also in meiner Welt, das ist diejenige die unmittelbar um mich herum ist, gibt es laufen drastische Veränderungen, dafür sorge ich mit Fleiß.
Jedoch ist es mir zu intim das hier im Einzelnen aufzuzählen, nur so viel, so eine Militärmacht wie China schlummert in meinem Aggressionszentrum auch. Von der Militärmacht wie die NATO nicht zu reden, die ist nicht neu, die ist in meinem Machtzentrum schon lange die unangefochtene Stärke. Ob das Machtzentrum das Aggressionszentrum auslöst, ist eine Frage der Umstände. Wer ein besonders starkes Minderwertigkeitsgefühl hat, neigt zum schnellen heißen Krieg. Das ist in unserem Beispiel eindeutig weniger China als viel mehr die NATO, wenn man vergleicht wie viel Kriege die USA in den letzten Jahrzehnten geführt hat mit Beteiligung der Bundeswehr und wie viele China. Also, Veränderungen gibt es immer im Laufe des Lebens, das ist keine Prophezeiung, dass sich das Klima auf dem Globus ändert auch nicht, dass es einen technischen Fortschritt gibt, ist auch keine neue Erkenntnis, auf Corona rumreiten ist aktuell sehr plump, da bleibt nicht viel übrig von den alles verändernden bahnbrechenden und drastischen Veränderungen aber wer es unbedingt braucht soll stark und fest daran glauben, nur die Öffentlichkeit behelligen ist langweilig. Es entsteht kein Gespräch, außer angstvoll den Schwanz einziehen ist nichts möglich und Chris M ist alleiniger Herrscher des Universums ohne Menschen, die sind alle vor Angst gestorben.
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
2.092
Ist ja süß, Chris M hat die trübe Glaskugel rausgeholt nur wer will das wissen, was dieses fast blinde Ding zusammenreimt.

Wer es nicht wissen will, muss es nicht verfolgen. Wenn mich ein Thema nicht interessiert, lasse ich es einfach links liegen. Wenn man jedoch ein Thema anklickt, dann hat man schon mal ein grundlegendes Interesse daran bekundet und darf sich dann auch nicht beschweren. Ich habe übrigens den Titel ganz bewusst eher neutral gehalten. Da steht nichts von Untergang, Katastrophe oder Kollaps, sondern lediglich: Drastische Veränderungen. Und es sind auch keine Prophezeiungen sondern lediglich Beschreibungen von Entwicklungen in Kombination mit meiner Intuition, die mir sagt, dass in Kürze die Dinge drastisch an Fahrt aufnehmen werden.

Wer ein besonders starkes Minderwertigkeitsgefühl hat, neigt zum schnellen heißen Krieg. Das ist in unserem Beispiel eindeutig weniger China als viel mehr die NATO, wenn man vergleicht wie viel Kriege die USA in den letzten Jahrzehnten geführt hat mit Beteiligung der Bundeswehr und wie viele China.

Das stimmt. Aber China rüstet derweil maßlos auf (siehe Video oben) und im Gegensatz zur NATO und den USA haben sie ihre Truppen nicht in aller Herren Länder verteilt im Einsatz, sondern sie stehen alle schlagkräftig gebündelt bereit - für was auch immer. Gerade weil sie sich bisher zurückhalten, glaube ich, dass da im Hintergrund Planungen für Expansionskriege laufen. Wer sollte sie stoppen? Jeder, der sich mit ihnen anlegt, würde den dritten Weltkrieg heraufbeschwören.

Also, Veränderungen gibt es immer im Laufe des Lebens, das ist keine Prophezeiung, dass sich das Klima auf dem Globus ändert auch nicht, dass es einen technischen Fortschritt gibt, ist auch keine neue Erkenntnis...

Ich habe bewusst von Umweltveränderungen gesprochen und das Wort Klimawandel vermieden und auch hinzugefügt, dass es keine Rolle spielt, ob diese Umweltveränderungen und Extremwetterereignisse menschengemacht sind oder nicht. Es gibt ja Leute, die das Interesse an Umweltkatastrophen verlieren, wenn man sie darauf aufmerksam macht, dass diese vielleicht gar nicht menschengemacht sind. Das ist ein typisches Phänomen des Schuldkomplexes in der westlichen Welt. Wir müssen schuld sein, sonst ist es nicht mehr interessant. Aber welchen praktischen Unterschied macht es für die Opfer der neuerlichen Flutkatastrophe in Deutschland, ob diese nun menschenverschuldet war oder nicht?

Auch der technische Fortschritt ist nichts neues, aber die technologische Singularität, das wäre eine neue Hausnummer. Auf einen Schlag wären wir nicht mehr die Herren im Hause, wir hätten uns sozusagen unseren eigenen Meister in Form eines technologischen Gottes erschaffen. Die Folgen wären unabsehbar:

Sobald die technologische Singularität erreicht sein wird, und dass diese kommen wird, scheinst ja auch du zu glauben, werden die Dinge unberechenbar. Sam Harris hat früher viel über dieses Thema gesprochen. Wenn die AI intelligenter wird als der Mensch, dann wird sie auch lernen, schneller zu lernen und das wird zu einem Runaway Effect führen, wodurch wir es dann schon bald mit einer Art technologischem Gott zu tun hätten, der innerhalb von ein paar Tagen so viel lernen könnte wie wir in tausenden Jahren. Genau so interessant dürften die Dialoge zwischen dieser AI und dem Menschen werden. Denn man muss sich vergegenwärtigen, dass eine solche Superintelligenz so schnell denkt, dass sie jede Antwort perfekt formulieren kann um eventuell eigene Ziele zu verfolgen und den Menschen in die Irre zu leiten. Man stelle sich das so vor: Auf der einen Seite des Dialogs der Mensch mit seinem normalen Denkvermögen, der bei normaler Gesprächsgeschwindigkeit ein paar Sekunden oder maximal eine halbe Minute Zeit zum Nachdenken hat. Auf der anderen Seite die AI, die in dieser Zeit das Äquivalent zu hunderten oder tausenden Stunden Zeit zum Nachdenken hat, Harris hat die unvorstellbare Zeit von 20.000 Jahren berechnet, die eine AI Zeit hätte, sich eine Antwort auf eine menschliche Frage einfallen zu lassen, verglichen mit der Denkgeschwindigkeit des Menschen. Da muss man sich mal reinversetzen, aus Sicht der AI. Für wie beschränkt müsste uns eine solche AI halten und das zurecht. Wie würden wir uns wohl vorkommen, wenn uns eine Horde Schimpansen Vorschriften machen würde? Deshalb warnen viele Wissenschaftler vor der AI und schlagen zum Beispiel vor, man sollte einer solchen AI einen Fake-Zugang zum Internet bereit stellen, um zu sehen, ob sie versucht, sich übers Internet irgendwo einzuschalten, wo sie nichts zu suchen hat. Das sind ernsthafte Vorschläge von erfahrenen Wissenschaftlern und da läuft es mir kalt den Rücken runter.

- Eine extrem tödliche/ansteckende Coronavariante könnte entstehen (zum Beispiel durch Interaktion von Geimpften und Ungeimpften)

...auf Corona rumreiten ist aktuell sehr plump...

Zustimmung. Aber: Ich wollte hier mal einen persönlichen Kontrast setzen. Denn ich bin ja eigentlich kompletter Corona-Skeptiker. Aber was dabei unter den Tisch fällt, ist, dass ich eine Pandemie schon immer für eines der wahrscheinlichsten globalen Krisenszenarien gehalten habe. Was beim großen C bisher läuft ist mehr Panikmache als sonstwas, aber das bedeutet nicht, dass Viren nicht tatsächlich eine Gefahr für die Menschheit werden könnten. Gerade durch die experimentellen Impfungen und die Interaktion von Geimpften und Ungeimpften im kommenden Winterhalbjahr könnten eventuell erst wirklich gefährliche Mutationen entstehen. Aber Corona soll hier nicht spezifisch ein Thema sein, also lassen wir das.

Es entsteht kein Gespräch, außer angstvoll den Schwanz einziehen ist nichts möglich...

Das ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Obwohl ich dies ja gar nicht als Weltuntergangsthread in dem Sinne verstanden haben will, sondern eher als Sammelthread für Hinweise auf kurz bevorstehende Veränderungen im Weltgeschehen, wäre selbst in einem Wir-werden-alle-sterben-Thread weit mehr möglich als angstvoll den Schwanz einzuziehen. Zum Beispiel der Umgang mit der Tatsache, in einer fragilen Welt zu leben. Denn obwohl unsere Welt heutzutage so sicher wie noch nie erscheint, ist sie auch so anfällig wie noch nie. Und selbst wenn wir wüssten, dass an einem konkreten Datum ein Asteroid die Erde treffen wird, gäbe es mehr zu tun, als Angst zu haben. Aber vielleicht ist es hier wieder einmal mein metaphysisches Denken, dass meinen Umgang damit anders gestaltet als bei einem materialistisch veranlagten Zeitgenossen, der im Tod das absolute Ende sieht. Für mich wäre selbst der Untergang der ganzen Menschheit nicht das Ende der Existenz, denn dann geht es eben in der geistigen Welt weiter und danach entweder auf einer neuen Inkarnation der Erde oder auf einem ganz anderen Planeten als neue Inkarnation.

Aber wie gesagt, es muss ja gar nicht zu einem solchen Untergang kommen. Vielmehr glaube ich, dass die Menschheit eine tiefgreifende echte Krise nötig hat, zur spirituellen Reinigung. Und es deutet für mich wie gesagt vieles darauf hin, dass diese Entwicklungen sich bald manifestieren werden.
 

ewaldt

Well-Known Member
Registriert
1. Dezember 2016
Beiträge
2.354
Vielmehr glaube ich, dass die Menschheit eine tiefgreifende echte Krise nötig hat, zur spirituellen Reinigung. Und es deutet für mich wie gesagt vieles darauf hin, dass diese Entwicklungen sich bald manifestieren werden.
Das wird schon so lange erzählt wie die Menschheit denken kann, auch der Schamane in der Steinzeit meinte, wenn ihr mir nicht glaubt und mir nicht huldigt dann wird schreckliches über euch kommen und es kam. *gähn*
 
Werbung:
Oben