• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hat der Mensch KEINEN (!) Geist?

Schau-Steller

Active Member
Registriert
7. Dezember 2020
Beiträge
469
Hallo,

ich staune immer wieder, wie "führungslos" das Leben ist.
Heute dachte ich wieder darüber nach, ob der Mensch ein Ego/Geist/Gedächtnis überhaupt hat.
Natürlich schreit der Verstand - irgendwas denkt ja.
Aber meiner Erfahrung nach dachte ich immer getreu dem Glaubenssatz "Innen wie Außen" Also Frieden innen und Außen.
Dass der Frieden sich beißt, ist spätestens seit dem Ukrainekrieg fix.
Aber ist die Existenz des Lebens unabhängig vom Ort in dem Wir leben?
Ist die Wahrheit oder die Wahrnehmung nicht an das Ego/Gedächtnis gebunden?
Wenn der Mensch geistlos/führerlos wäre, würden dann die Autos nicht per Geisterhand gesteuert?
Da ich keinerlei existenzielle Bedrohung verspüre frage ich mich wie plastisch die Reale Welt ist.
Ist das was wir sehen was wir sind?
Was sieht der Beobachter eigentlich?
Wenn wir aus den Augen raus gucken?
Ist das die Wahrhaftige Wirkliche Welt in der Wir leben oder bilden wir uns das nur ein?
Ich bin oft überfragt, und wollte mal fragen, ob der Geist immer nur das erkennt, was er sehen will oder noch mehr.
Ich folge der These, dass jeder einen Geist hat, also Seele ist.
Die Seele gehorcht dem Geist, beschützt ihn. Und den Körper.
Dass die Angst da ist, merkt der Seelische Teil nicht.

Mfg
Schau-Steller
 
Werbung:

Bernd

Well-Known Member
Registriert
3. Mai 2004
Beiträge
8.359
Ich empfehle die Schriften zum 2. Konzil von Konstantinopel (552-553 n.C.).
Dort verabschiedete man sich vom Geist, als Bestandteil des Körper-Seele-Geist- Prinzipes.
Möglicherweise beeinflusste das in der Folgezeit unser Menschenbild und unsere Kultur.
 
Oben