• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Flucht AUS Europa

Soraya

Well-Known Member
Registriert
31. Juli 2017
Beiträge
2.500
Die einen wollen unbedingt nach Europa, bzw., bevorzugt nach Deutschland kommen, bzw. einwandern, weil sie sich hier ein besseres Leben erhoffen und die anderen wollen unbedingt weg aus Europa, weil sie sich anderswo ein besseres Leben erhoffen. Aus diesem Grund findet Jahr für Jahr eine Zuwanderung nach und eine Abwanderung aus Europa statt.

Laut dem Statistischen Bundesamt von Deutschland sind in den Jahren 1991 bis 2004 noch mehr Deutsche nach Deutschland zugezogen, als fortgezogen sind, doch seit 2005 wandern jedes Jahr mehr Deutsche aus Deutschland aus, als (wieder) einwandern.

Bei den Nichtdeutschen ist es, bis auf die Jahre 1997 und 1998, genau andersherum, denn außer in diesen beiden Jahren sind mehr Nichtdeutsche nach Deutschland zugezogen, als fortgezogen sind. Dadurch konnte das Saldo der abgewanderten Deutschen, bis auf die Jahre 2008 und 2009, in denen insgesamt weniger Menschen zugewandert als abgewandert sind, durch die zugewanderten Nichtdeutschen ausgeglichen werden.

Quelle: https://www.destatis.de/DE/Themen/G...ng/Wanderungen/Tabellen/wanderungen-alle.html

Und solange das so bleibt, muss Deutschland wohl keinen Bevölkerungsrückgang befürchten.

Aber man kann sich doch die Frage stellen, warum so viele Deutsche aus Deutschland abwandern, wenn so viele Menschen aus anderen Ländern unbedingt hier her kommen möchten, bzw. hier her kommen. Vor allem stelle ich mir die Frage, wohin die Deutschen auswandern und ob sie dort tatsächlich das "bessere" Leben finden, das sie sich erhoffen oder erhofft haben.

Denn auch ich frage mich schon länger, wohin ich auswandern kann, um ein (für mich) besseres Leben finden zu können. Doch, das gestaltet sich schwieriger als ich dachte, denn die Einwanderungsbestimmungen in den meisten Ländern, die mir gefallen könnten, sind ausgesprochen streng. D.h., um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen, muss man einen Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel und/oder einen Vermögensnachweise erbringen, man muss Krankenversichert sein, oftmals wird ein Führungszeugnis ohne Eintrag verlangt, manche Länder verlangen Belege über gewisse Untersuchungsergebnisse, um diese Krankheiten bei den Einwanderern ausschließen zu können und zurzeit kommen natürlich noch die Corona-Vorschriften dazu. Die beinhalten u.A. auch für Geimpfte einen negativen Test und in vielen/den meisten Ländern außerhalb der EU ist man dazu verpflichtet sich eine Tracking-App zu installieren, um für den jeweiligen Staat jederzeit auffindbar zu sein. Etc. etc.

Eine Möglichkeit, um eine Langzeitaufenthaltsgenehmigung zu bekommen, ist, einen Einheimischen zu heiraten, aber wie ich letzte Nacht gelesen habe, gilt das in einigen afrikanischen Ländern nur für Frauen, denn Männer bekommen durch die Heirat einer einheimischen Frau keine Einwanderungserlaubnis, durch die sie in dem jeweiligen Land bleiben können. Und auch Arbeitsvisen werden oft nur vergeben, wenn diese Stelle nicht von einem Einheimischen besetzt werden kann, aber durch eine Firmengründung kann man in vielen Ländern außerhalb der EU eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung bekommen.

Der Kauf von Grundbesitz ist in vielen/den meisten Ländern außerhalb der EU für Zuwanderer jedoch nur möglich, wenn sie mit einem Einheimischen verheiratet sind.

Die genauen Einreise und Aufenthaltsbestimmungen der jeweiligen Länder findet man auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes oder auf der Seite: https://auswandern-info.com/

Für Österreicher, die möglicher Weise bald wegen der Impfpflicht aus ihrem Heimatland flüchten werden, bieten sich die Nachbarländer, wie Deutschland oder die Schweiz an, denn als EU-Bürger darf man in jedes Mitgliedsland der EU einreisen und dort bleiben. Ich persönlich gehe nämlich nicht davon aus, dass es in Deutschland, der Schweiz und den anderen EU-Ländern, eine generelle Corona-Impfpflicht für alle geben wird und kann mir auch nicht vorstellen, wie Österreich einen solchen Impfzwang durchzusetzen können sollte, denn dass Menschen in einem EU-Land von der Polizei oder von Soldaten abgeholt und mit Gewalt zu einer Impfung gezwungen werden, ist mit den Grundgesetzen nicht vereinbar, - auch wenn einige Politiker (auch in Deutschland) das gerne so hätten und handhaben würden.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die österreichischen Flüchtlinge hier in Deutschland sehr willkommen sein werden und die Deutschen ihnen mindestens genauso gerne helfen, wie all den anderen Zuwanderern, aus nicht EU-Ländern und durch den großen Fachkräftemangel hier, haben sie sogar sehr gute Aussichten, eine Arbeitsstelle zu finden/bekommen.

Doch die Meldung, dass Österreicher aus ihrem Heimatland flüchten, um nicht zwangsgeimpft zu werden, dürfte mehr als peinlich für Österreich sein und das Land auch für Zuwanderer und Touristen extrem unattraktiv machen. Und wenn von acht Millionen Einwohnern von Österreich tatsächlich ein viertel, also ganze zwei Millionen nichtgeimpfte Menschen ihr Heimatland verlassen, könnte Österreich durch den Bevölkerungsrückgang und die verlorenen Arbeitskräfte in große wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.

Die Flucht aus einem EU-Land nimmt durch diese Entwicklung in Österreich jedenfalls eine ganz andere Dimension an, denn Flüchtlinge und/oder Schutzsuchende aus medizinischen Gründen, hat es meines Wissens, bisher auf der ganzen Welt noch nie gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
1.595
Aber man kann sich doch die Frage stellen, warum so viele Deutsche aus Deutschland abwandern, wenn so viele Menschen aus anderen Ländern unbedingt hier her kommen möchten, bzw. hier her kommen.

Gibt es da vielleicht einen kausalen Zusammenhang? ;)

Vor allem stelle ich mir die Frage, wohin die Deutschen auswandern und ob sie dort tatsächlich das "bessere" Leben finden, das sie sich erhoffen oder erhofft haben.

Viele wandern nach Kanada oder Neuseeland aus. Aber das muss man sich auch erst einmal leisten können, denn:

Denn auch ich frage mich schon länger, wohin ich auswandern kann, um ein (für mich) besseres Leben finden zu können. Doch, das gestaltet sich schwieriger als ich dachte, denn die Einwanderungsbestimmungen in den meisten Ländern, die mir gefallen könnten, sind ausgesprochen streng. D.h., um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen, muss man einen Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel und/oder einen Vermögensnachweise erbringen, man muss Krankenversichert sein, oftmals wird ein Führungszeugnis ohne Eintrag verlangt...

Und genau so sollte es auch sein, in jedem normalen Land. Und gerade deshalb flüchten die Menschen aus dem Irrenhaus EU in diese gut gesicherten Länder.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die österreichischen Flüchtlinge hier in Deutschland sehr willkommen sein werden...

Auf jeden Fall. Wenn echte Österreicher wegen totalitären Maßnahmen zu uns flüchten, dann werde sogar ich am Bahnhof Teddybären werfen, das meine ich ernst. Denn ein Österreicher ist hier am ersten Tag seines Aufenthaltes bereits integriert, weil er aus derselben Kultur kommt und die selbe Sprache spricht. Außerdem können wir das Mindset der Leute, die wegen den extremen Maßnahmen aus Österreich flüchten, hierzulande sehr gut gebrauchen, um ebensolche Maßnahmen bei uns gar nicht erst entstehen zu lassen. Also eine klassische Win Win Situation.
 

Soraya

Well-Known Member
Registriert
31. Juli 2017
Beiträge
2.500
Gibt es da vielleicht einen kausalen Zusammenhang? ;)
Wenn man sich die Zahlen des Jahres 2016 in der Tabelle ansieht, könnte man durchaus vermuten, dass es diesbezüglich einen Zusammenhang geben könnte, denn in dem Jahr sind wesentlich mehr Deutsche aus Deutschland abgewandert, als in den Jahren zuvor und danach.
Viele wandern nach Kanada oder Neuseeland aus. Aber das muss man sich auch erst einmal leisten können, denn:
Interessanter Weise war Österreich im Jahr 2019, (noch) auf Platz 2 (nach der Schweiz) der beliebtesten Auswanderungsziele der Deutschen. Kanada stand auf dem 12. Platz und Neuseeland auf Platz 21. Noch interessanter ist m.E., dass China 2019 auf Platz 15 stand. :eek:

Quelle: https://auswandern-info.com/top-50-in-2019-deutsche
Und genau so sollte es auch sein, in jedem normalen Land. Und gerade deshalb flüchten die Menschen aus dem Irrenhaus EU in diese gut gesicherten Länder.
Ja, aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten und aus Vernunftgründen, sollte man annehmen können, dass solche strengen Einwanderungsbestimmungen richtig und gut für das Land sein müssten, aber die Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen (wollen), sind eben keine "regulären" Einwanderer, sondern Asylanten, denen als Schutzsuchende andere Rechte zugestanden werden.

Es liegt zwar auf der Hand, dass es für die Wirtschaft eines Landes nicht gut sein kann, wenn die eigenen Staatsbürger, die finanziell abgesicherter und/oder sogar vermögend sind und nicht nur eine Schulbildung, sondern auch eine Berufsausbildung haben, das Land verlassen und das Saldo dieser Auswanderer durch Migranten ausgeglichen wird, die nichts von dem zu bieten haben, aber das scheint für Deutschland immer noch besser zu sein, als ein Bevölkerungsrückgang.
Auf jeden Fall. Wenn echte Österreicher wegen totalitären Maßnahmen zu uns flüchten, dann werde sogar ich am Bahnhof Teddybären werfen, das meine ich ernst. Denn ein Österreicher ist hier am ersten Tag seines Aufenthaltes bereits integriert, weil er aus derselben Kultur kommt und die selbe Sprache spricht. Außerdem können wir das Mindset der Leute, die wegen den extremen Maßnahmen aus Österreich flüchten, hierzulande sehr gut gebrauchen, um ebensolche Maßnahmen bei uns gar nicht erst entstehen zu lassen. Also eine klassische Win Win Situation.

Naja, ich würde zwar keine Teddybären am Bahnhof werfen und auch nicht für sie applaudieren, aber helfen würde ich ihnen in jedem Fall und das würden viele andere wohl auch sehr gerne tun. Aber, wenn es so weitergeht, könnte es tatsächlich sein, dass auch hier in Deutschland demnächst eine Impfpflicht eingeführt wird und sie quasi "vom Regen in die Traufe" kommen würden.

Die Rufe einiger Politiker, nach einer Impfpflicht für alle, werden jedenfalls immer lauter und es ist fraglich, ob die Politiker, die das bisher immer strikt ausgeschlossen haben, dabei bleiben oder ob sie ihr Wort und ihre Versprechen brechen werden. Doch selbst wenn es zu einer allgemeinen Impfpflicht kommen wird, werden die Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten, ganz bestimmt nicht Zwangsvorgeführt und mit Gewalt geimpft, sondern man wird sie durch hohe Geldstrafen dazu zwingen wollen. Und das bedeutet letztendlich, dass es sich nur die Vermögenden leisten können werden, sich nicht impfen zu lassen und das könnte dazu führen, dass dann aus diesem Grund noch mehr von ihnen auswandern und Deutschland verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soraya

Well-Known Member
Registriert
31. Juli 2017
Beiträge
2.500
Während der Corona-Pandemie aus Europa zu flüchten, ist zwar möglich, aber doch mit erheblichen Einschränkungen, bzw. Verpflichtungen verbunden, die ich mir nicht unbedingt antun möchte. Es ist aber fraglich, ob und wann diese ganzen Einschränkungen wegfallen werden, denn auf vielen/den meisten Seiten der Länder, in die ich möglicher Weise auswandern wollen würde, steht dieser Satz:

Veränderte Reisebestimmungen während und nach der Corona-Pandemie

[...]

Und darunter die jeweiligen Corona-Einreisebestimmungen.

Es sieht also so aus, dass sich an diesen Einschränkungen auch nach der Pandemie nichts ändern wird. Ich bin mir zwar nicht sicher, wie lange das so sein wird, kann mir aber gut vorstellen, dass diese Bestimmungen dauerhaft aufrecht erhalten werden, weil das Corona-Virus ja niemals ganz verschwinden, sondern, genau wie das Influenza-Virus, immer wieder neue Mutationen entwickeln wird. Deshalb wird es auch niemals eine dauerhafte Immunität gegen die Corona-Viren geben, also weder mit, noch ohne eine Impfung.

Wie ich inzwischen gelesen habe, kann ich in die meisten Länder, die mich interessieren, auch ohne eine Corona-Impfung einreisen. Man muss nur vor Abflug und der Einreise einen aktuellen negativen Test vorlegen und, wenn man vor Ort erneut getestet wird, und das neue Ergebnis positiv ausfällt, für 14 Tage in Quarantäne. Die Kosten für die Tests und die Unterkunft während der Quarantäne trägt man natürlich selbst. Vielerorts bieten die Behörden dafür vorgesehene Quarantäne-Hotels an, aber wenn man eine andere geeignete Unterkunft nachweisen kann, muss man nicht in dieses Hotel ziehen, sondern kann auch dort wohnen.

Die 14 tägige Quarantäne schreckt mich persönlich nicht ab, weil ich mich in dieser Zeit ja dann ganz gemütlich akklimatisieren kann, nur krank werden sollte ich natürlich nicht, denn wenn man Corona-typische Krankheitssymptome entwickelt, wird man einem Arzt vorgeführt und bei schweren Symptomen, möglicher Weise in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der gefährlichste Teil einer Flucht aus Europa könnte also sein, sich gesund in ein Flugzeug voller geimpfter Menschen zu setzen, von (einem von) ihnen infiziert zu werden und dann nach der Ankunft positiv getestet zu werden, denn das ist ja leider nicht auszuschließen.

Daher würde ich einer strikten Trennung von geimpften
und nichtgeimpften Passagieren durchaus zustimmen und
mich an der frischen Luft sicherer fühlen als in der Kabine. ;)

00 gro.jpg


Aber bevor es soweit ist, muss ich erst einmal ein Land finden,
in das ich einreisen möchte. Und das ist leider nicht so einfach.
 

Soraya

Well-Known Member
Registriert
31. Juli 2017
Beiträge
2.500
Während ich meine Flucht aus Europa plane, rufen manche schon zum Aufruhr auf, einige randalieren bereits und die Optimisten versuchen es noch auf diese Weise:

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VH...RS7SQDhNZSfvw33nXVQU2ZQ5RuNhFrIY1LfHSCaZ-yfJk

Ob sie damit durchkommen werden, ist zwar fraglich, aber ich würde mich freuen, wenn es ihnen gelingen würde, den geplanten Impfzwang auf diese Weise verhindern zu können.
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
1.595
Wenn man sich die Zahlen des Jahres 2016 in der Tabelle ansieht, könnte man durchaus vermuten, dass es diesbezüglich einen Zusammenhang geben könnte, denn in dem Jahr sind wesentlich mehr Deutsche aus Deutschland abgewandert, als in den Jahren zuvor und danach.

2015/2016 war für viele der Kipp-Punkt. Überhaupt befindet sich die EU seither in einem Dauerkrisenmodus und in Erwartung irgendeiner Katastrophe, die ja nun mit Corona (oder mit den Maßnahmen) über uns hereingebrochen ist, aber ich denke, da kommt noch mehr, in Form einer heftigen Wirtschaftskrise. Die Auswanderer werden zwar auch davon betroffen sein, weil Corona und seine Folgen globale Auswirkungen haben, aber sie werden aus der Ferne beobachten können, was in Europa passiert wenn aufgrund der Wirtschaftskrise die Sozialsysteme zusammenbrechen und das wird extrem hässlich werden.
 

Soraya

Well-Known Member
Registriert
31. Juli 2017
Beiträge
2.500
Die Auswanderer werden zwar auch davon betroffen sein, weil Corona und seine Folgen globale Auswirkungen haben, aber sie werden aus der Ferne beobachten können, was in Europa passiert wenn aufgrund der Wirtschaftskrise die Sozialsysteme zusammenbrechen und das wird extrem hässlich werden.
Also ich befürchte, dass es sich auf der ganzen Welt immer mehr zuspitzen wird und wir Europäer uns nur kontinuierlich dem Lebensstandard annähern, der in vielen (ärmeren) Ländern der Welt, schon lange ganz normal ist. D.h. die guten Zeiten des Wirtschaftsaufschwungs sind vorbei und die einzigen, die ihren bisherigen Lebensstandard nicht verlieren werden, sind die (Super-)Reichen.

Und was die persönlichen Freiheiten betrifft, sieht es m.E. ähnlich aus, denn die werden gerade auch weltweit eingeschränkt oder ganz abgeschafft. Von daher dürfte es schwer sein, dem Ganzen durch eine Flucht aus Europa zu entkommen, denn ich habe bisher noch kein Land gefunden, in dem es nicht so ist. Aber vielleicht fällt dir (oder einem anderen) ja ein passendes Land ein?

Für eine gute Idee, wäre ich jedenfalls sehr dankbar.
 

Chris M

Well-Known Member
Registriert
2. November 2014
Beiträge
1.595
Und was die persönlichen Freiheiten betrifft, sieht es m.E. ähnlich aus, denn die werden gerade auch weltweit eingeschränkt oder ganz abgeschafft. Von daher dürfte es schwer sein, dem Ganzen durch eine Flucht aus Europa zu entkommen, denn ich habe bisher noch kein Land gefunden, in dem es nicht so ist. Aber vielleicht fällt dir (oder einem anderen) ja ein passendes Land ein?

Für eine gute Idee, wäre ich jedenfalls sehr dankbar.

Ich glaube, die Corona-Maßnahmen gelten fast überall, aber damit wird es ja irgendwann auch wieder mal vorbei sein.

Unabhängig davon ist Kanada das einzige Land, zu dem ich mich bisher informiert habe, ich verlinke dazu ein Video von Eva Herman und Andreas Popp, welche nach Kanada ausgewandert sind:

Wohnsitz Kanada - Andreas Popp beantwortet wichtige Fragen

 

Soraya

Well-Known Member
Registriert
31. Juli 2017
Beiträge
2.500
Ich glaube, die Corona-Maßnahmen gelten fast überall, aber damit wird es ja irgendwann auch wieder mal vorbei sein.
Ich glaube, die Corona-Maßnahmen gelten fast überall, aber damit wird es ja irgendwann auch wieder mal vorbei sein. Unabhängig davon ist Kanada das einzige Land, zu dem ich mich bisher informiert habe, ich verlinke dazu ein Video von Eva Herman und Andreas Popp, welche nach Kanada ausgewandert sind:

Wohnsitz Kanada - Andreas Popp beantwortet wichtige Fragen

 
Werbung:

Soraya

Well-Known Member
Registriert
31. Juli 2017
Beiträge
2.500
@Chris M Mit meiner vorherigen Antwort an dich, ist wohl was schief gelaufen und jetzt kann ich es nicht mehr ändern. Muss mich wohl erst noch an die Neuerungen gewöhnen, möchte dir aber in jedem Fall noch kurz für deine Antwort danken.

Die Pandemie ist bestimmt irgendwann vorbei, aber das wird wohl noch eine Zeit lang dauern.

Und was das Video betrifft, kann ich nur sagen, dass es mich nicht nach Kanada zieht, sondern eher nach Mittel,- oder Südamerika, in die Karibik oder auf eine der anderen schönen Tropischen oder Subtropischen Inseln unweit des Äquators. Ich mag es halt gerne heiß. ;)
 
Oben