• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Fanatismus

Paul Roland V.

Active Member
Registriert
22. Mai 2021
Beiträge
545
Synonyme:
blindgläubig, blindwütig, glühend, hitzig,
leidenschaftlich, unbekehrbar, unbelehrbar,
verbissen, verbohrt, vernagelt


Diese „menschlichen“ Eigenschaften, vereinigt unter dem
Dach namens Fanatismus, findet man besonders häufig
auf den Ebenen Religion, Politik und Sport. Wobei letzterer,
besonders rund um den Fußballsport, teils derbe Auswüchse
erkennen lässt.

Von Herkunft, Bildung und Lebensalter des Einzelnen her
unabhängig, leben und handeln, große und kleine Fanatiker,
innerhalb aller Gesellschaftsformen, mitten unter uns.
Diese Menschen, die man gern – verharmlosend – als geistig,
seelisch unreif bezeichnet und dabei vergisst, dass bereits jeder
einzelne dieser Fanatiker, unter bestimmten Umständen,
für alle Übrigen einer Gesellschaft gefährlich, bis extrem
gefährlich werden kann.

Wie erwähnt, gibt es Fanatiker mit einem relativ hohen als auch
solche mit einem eher niedrigen Bildungsgrad. Sie alle, ob jung oder
alt, leben und handeln innerhalb einer Familie, als Nachbarn, Kollegen
mitten unter uns. Junge, Lebensunerfahrene, oder ältere Menschen, die,
was die Lebenserfahrung angeht im Vorteil sein könnten. aber es,
wie es genügend Beispiele zeigen, diesbezüglich mitunter weit entfernt
von geistiger Reife, leben und handeln.

Als schlimmes Beispiel von religiös gesteuerter Blindwütigkeit waren die
Aufrufe zur Gewalt gegen Nichtgläubige und alles „Westliche“ in Verbindung
mit dem s.g. Schmäh-Video und den daraus resultierenden Anschlägen mit
Toten und Verletzten.

Das ist die eine Seite, auf der anderen Seite ist es die Verbohrtheit derer,
die mit solchen oder ähnlich gemachten, dummen Filmchen, Karikaturen etc.
Hass unter den unterschiedlichen Religions- und Gesellschaftssystemen schüren
und sich dabei auf das Recht der freien Meinungsäußerung berufen.

Auch die politisch motivierten Fanatiker (Beispiel pro Deutschland) zeigen
sich hier unbelehrbar, ja geradezu vernagelt, in ihrem Denken und Handeln,
indem sie dieses Video, für ihre Zwecke nutzend, öffentlich zeigen wollen.

Auch die Menschen, die unter dem Deckmantel Fan einer Sportart bzw. eines
entsprechendem Vereines zu sein, unschuldige Menschen bedrohen, angreifen
und sowohl körperlich als seelisch verletzen (Beispiel: Kevin Pezzoni – 1.FC Köln),
sind gefährliche Fanatiker und müssen als solche gesehen und eingeordnet werden.

Wo beginnt Fanatismus?

Ist Fanatismus als krankhaft einzustufen?

Wenn ja, gibt es gesunden Fanatismus?


Ist der Fußballfan, der seinen Nachwuchs im entsprechenden blau/weiß
bzw. schwarz/gelb gestalteten Kreissaal zu Welt bringen möchte oder der Fan,
der nur auf besonders gekennzeichneten Stellen, innerhalb von Friedhöfen,
begraben werden möchte schon als fanatisch einzustufen?

Ich glaube diese Menschen sollte man als eher liebenswerte
oder je nach Sicht, bedauernswerte Mitglieder unserer grenzenlos
kreativen Gesellschaft einstufen.

Fanatismus gänzlich auszurotten, wird den oben erwähnten Übrigen
innerhalb einer Gesellschaft - gleich welcher Form - wohl bis zum Ende
der Menschheit nicht gelingen. Doch sollte jeder Einzelne von uns, zu jeder
Zeit und an jedem Orte, nicht nur ein, sondern möglichst zwei Augen
darauf haben und falls nötig, mit allen ihm zur Verfügung stehenden
Mitteln, dagegen vorgehen!


gez. Paul Roland Vettermann
 
Werbung:
Oben