• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Zukunft der Menschheit und um was es geht

The_soul

New Member
Registriert
2. Juli 2016
Beiträge
3
Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

Wer ein wenig Introspektion betreibt und die Erlebnisse von Lou Famoso, Howard Storm, Reinee Passarow, Alan M. und Mellen Thomas Benedict kennt, wird erkannt haben, dass wir uns längst in einer Transformation zu einem Goldenen Zeitalter auf Erden befinden.

Ganz frei von New Age und völlig pragmatisch ist das schon lang so. Nur merkt es nicht jeder. Es wird noch eine Weile dauern bis auch der Rest versteht was momentan ganz real und politisch vor sich geht.

Noch...geht es um viel Selbstzweck und Ignoranz...es trifft Wille auf Wille...es geht noch um entweder-oder. Um Konkurrenz, Machtkampf und Machtausübung...Um Eroberung und Unterwerfung. Um das Geschwür der Arroganz und des Glaubens vom andern getennt zu sein. Noch geht es darum sich hinter Geschichte, Geschlechter, Traumen, Ländergrenzen, Regeln, Gesetze und Identitäten, Vorurteilen und was weiß ich noch zu verstecken. Und diese auch zu missbrauchen für völlig destruktive Absichten und Vorgänge. Und das im guten Glauben das Richtige zu tun.

Kurz gesagt, die meisten Menschen befinden sich auf einem regelrechten Trip und sind nicht in der Lage die Wahrheit wahrzunehmen. Geschweige denn zu leben.

Der Süden Europas wurde willkürlich minimalisiert, man hat ihm alles künstlich entzogen. Man hat den Süden unterworfen, erobert und ihm seinen Willen aufgezwungen. Der Grund? Ich sag es Ihnen: Reiner Rassismus. Alle politischen Entscheidungen basieren auf Rassismus und wurden aus Angst, Hass oder Gleichgültigkeit beschlossen. All diese Energie, die man dafür und für den Terror (Psychoterror, Mobbing, und financial waterboarding) des Südens verwendet hat, hätte man konstruktiv verwenden können. Wenn Liebe dagewesen wäre und man aus Liebe für das Wohlergehen entschieden hätte. Dazu muss man aber erst wissen, nein erfahren haben, wie sich Liebe anfühlt. Ansonsten ist das nur noch ein Grund mehr zu streiten. Der Süden der EU wurde zusätzlich in ein Co-Abhängigkeitsverhältnis zur EU gezwungen, das in sich selbst destruktiv ist. Wie eine zwangsverheiratete Frau, die auf die Launen ihres Hausherrn finanziell angewiesen ist. Von einem Hausherrn, der ihr Listen, Bedingungen, Demütigungen und Manipulation entgegenbringt, statt Liebe, Fürsorge, und Wachstum und Wohlergehen für eine glückliche, unabhängige Frau zu beabsichtigen.

Haben Sie gewusst, dass Feminisierung, Aus- und Einsperrung, und ein Entziehen und Verweigern des Orgasmus grausam destruktive und demütigende Dienste von professionellen Dominas sind? Dominas, die womöglich keine Liebe im südländischen oder in überhaupt keinem Mann sehen. Eine Domina braucht Sklaven. Ihre Sklaven. Ein EU-Oberlehrer braucht Schüler. Seine Schüler. Ein EU Meister erschafft Meister. Und es gibt nur eine Meister-Frequenz, das ist die Liebe. Es gibt nur nur eine Sache, die aus dem Leben kommt, Leben beinhaltet und Leben spendet - das ist die Liebe.

Wir haben kein Wirtschaftsproblem, wir haben ein geistiges Problem.

Generell gesagt: Warum droht jemand anderen mit etwas (Wasser, Schweinegrippe, Flüchtlinge) zu überschwemmen oder zu überfluten? Warum entzündete jemand Feuer in den Banken in Griechenland und warum brannte es in Odessa? Warum wird das Geld jemanden entzogen? Oder der Stuhl, damit der andere hinfällt? Der Orgasmus verweigert? Oder warum nimmt jemand dem andern das Kind, das Bankguthaben (Zypern), Land (Georgien, Ukraine) politische Sitze durch einen Raubüberfall (Maidan) weg? Warum posiert und inszeniert man sich vor anderen und versucht das Leben zu dominieren statt zu leben? Mit ihnen gemeinsam es voll zu leben? Warum leben wir es nicht aus unserem wahren Selbst heraus? Sie sind nicht besser als ich und ich nicht besser als sie. Es gibt 10000 Gründe - genau jetzt - unabhängig von allem, warum wir einander völlig aufrichtig wertschätzen sollten.

Warum reagieren viele immer auf das Ungute der anderen und versuchen nicht einfach die Wahrheit zu finden und Wahrheit zu leben? Liebe, Freude und Friede in voller Hingabe zum andern aufrichtig zu leben?

Warum lässt man Flüchtlinge 1000 von Kilometern laufen und holt sie nicht ab? Warum lässt man sie Ozeane durchschwimmen und schickt Ihnen kein Schiff?
Warum bombardiert man deren Heimatländer und baut diese nicht auf? Warum nimmt man sie nicht an und versucht sie zu assimilieren? Warum heißt es Extra-Würste und nicht seinsgerechte Notwendigkeit? Wenn ein jeder anderes braucht?
Und warum umkreist die Nato Russland?

Ganz sicher nicht aus Liebe. Und ganz sicher führen all diese Dinge nicht zur Liebe. Sie führen aber zur Erkenntnis. Zu erkennen, was destruktiv und falsch ist. Und was liebevoll und richtig ist.

Für alle die nicht verstehen: Die Liebe stillt Bedürfnisse. Sie erhebt, befriedigt regelrecht, vereint...die Liebe liebt in "wir" trotz aller Unterschiedlichkeit, weil die Liebe das Gemeinsame ist...deshalb hat sie sogar Freude daran sich einem zuzuwenden und zu geben und zu erheben. Die Liebe hat Freude sich hinzugeben, anderen Freude zu bereiten. Und deshalb hat der andere Freude daran diese Liebe anzunehmen und voll zu genießen. Wisst ihr wieso?

Weil sie sich selbst bewußt ist, weil sie weiß, dass sie sich selbst gibt. Wie die Hand, die das Brot zum Mund führt...wohl wissentlich, dass sie es dem gleichen einen Körper gibt. Diese Liebe wird die Menschen vereinen zu einer Einheit auf dieser Erde. Unabhängig, ob und wie man das benennt. EU hin oder her. Wie gesagt, vereinen kann nur die Liebe. Und das einzige was diese Welt besser machen kann ist nur die Liebe.

Spätestens beim Lebensrückblick nach dem Tod, wenn das Bewusstsein multiple Ströme angenommen hat, werden wir all das, was ich jetzt sage real erfahren. Das wir alle eine Einheit sind und das wir da sind um zu lieben. Keine restriktive und selektive Liebe...mit einem Bezug etc. Nein, wir sind da, um die Liebe zum Leben und zu andern voll auszuleben und auszukosten. Be happy and enjoy life. Do all with love. Do what u love. Das ist die richtige Devise - das ist das neue Denken. Ein bedingungsloses Grundeinkommen und bedingungslose Grundversorgung ist kein Gefallen oder keine Option mehr, sondern ein Grundrecht!

Die folgenden Webinhalte helfen zu verstehen und besser einzuschätzen. Es ist auf Englisch. Mögen viele Menschen im deutschsprachigen Raum das lesen und Einsicht erhalten.


http://www.near-death.com/science/research/life-review.html


Kurz und prägnant. Die Zukunft der nächsten 200 Jahre.

Howard Storm - On the future world:

Lang aber gut.

Reinee Pasarow Complete NDE Story:

Lou Famosos Erzählung hilft zu verstehen, warum nicht alle Seelen am Aufbau dieser Welt beteiligt sind - sprich warum nicht alle "arbeiten".

http://www.near-death.com/experiences/notable/lou-famoso.html

https://angelicview.wordpress.com/tag/lou-famoso/

Die Zukunft der nächsten 400 Jahre

http://2012vision.blogspot.co.at/2011/08/mellin-thomas-benedict-and-his.html?m=1

Die Zukunft der Menschheit und um was es geht

http://www.nderf.org/NDERF/NDE_Experiences/alan_m_nde.htm
 
Werbung:

EarlyBird

Well-Known Member
Registriert
1. Oktober 2009
Beiträge
28.943
Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

Wer ein wenig Introspektion betreibt und die Erlebnisse von Lou Famoso, Howard Storm, Reinee Passarow, Alan M. und Mellen Thomas Benedict kennt, wird erkannt haben, dass wir uns längst in einer Transformation zu einem Goldenen Zeitalter auf Erden befinden.


Ich betreibe ziemlich viel Introspektion, habe den Bericht von Mellen gelesen und habe nichts dergleichen erkannt.
Von einem goldenen Zeitalter wurde praktisch in allen Zeiten geträumt und ich vermute stark, dass es auch weiterhin bei den Träumen bleiben wird.
Ich wäre schon zufrieden, wenn die Kriege aufhören und niemand mehr Not leiden muss.
 

Neugier

Well-Known Member
Registriert
29. März 2004
Beiträge
3.687

Die Schilderungen erscheinen glaubwürdig.

Im Vortrag von Renee Pasarow dient die Schilderung
einer Nahtoderfahrung primär als Rahmenhandlung
für die Verbreitung religiöser Botschaften der Baha'is.

Übrigens, wem das Video zu lang dauert, um es sich anzuschauen,
kann eine gekürzte Abschrift ("Cliffs notes") hier lesen.

Lässt man die eingeflochtenen religiösen Botschaften beiseite,
dann muten die geschilderten Wahrnehmungen und Empfindungen
der Nahtod-Erfahrung zwar auf den ersten Blick höchst seltsam an,
erscheinen aber bei näherer Betrachtung durchaus glaubwürdig,
weil sehr ähnliche Phantasien von Wahrnehmungen und Empfindungen
auch in Träumen beobachtet werden können.

Die Ähnlichkeit der Phänomene findet eine Erklärung in der Funktion
des Schlafes, die darin besteht, den Energieverbrauch des Hirns
über einen ausreichend großen Zeitraum soweit zu reduzieren,
dass durch die laufende Blutversorgung, d.h. Zufuhr von Sauerstoff
und Abfuhr von Kohlendioxid, wieder ein ausreichend großer
Vorrat an sauerstoffreichem Blut aufgebaut wird.

Nach einem mehrstündigen gesunden Schlaf ist die Müdigkeit beseitigt,
die Batterien sind wieder frisch aufgeladen, wir sind wieder voller
Energie und fühlen uns wie neugeboren.

Beim Schlaf wird der Aktivitätsgrad großer Teile des Hirns
im Rahmen des zirkadianen Schlaf-Wach-Rhythmus unserer
biologischen Uhr "auf Sparflamme" heruntergeregelt.

Bei Störungen der Durchblutung des Hirns werden die Aktivitätsgrade
vieler Hirnbereiche in Ermangelung ausreichender Energieversorgung
reduziert, was zu neuronalen Aktivitätsmustern führt, die den Mustern
bei natürlich heruntergeregelten Aktivitätsgraden sehr ähnlich sind.

Welche Wahrnehmungen und Empfindungen in solchen Situationen
phantasiert werden, ist individuell sehr verschieden und hängt
sehr stark von den bisherigen Eindrücken, Erfahrungen und Gedankengängen
ab, so wie ja auch die Trauminhalte individuell sehr verschieden sind.

Bei Renee Pasarow, die sich seit ihrem 13. Lebensjahr mit der Ideologie
der Baha'is beschäftigt hatte, haben sich anscheinend religiöse Gedanken
in den Vordergrund gedrängt.

So etwas erscheint mir durchaus glaubwürdig.


> Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

 

denk-mal

Well-Known Member
Registriert
22. Mai 2015
Beiträge
13.813
Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

Wer ein wenig Introspektion betreibt und die Erlebnisse von Lou Famoso, Howard Storm, Reinee Passarow, Alan M. und Mellen Thomas Benedict kennt, wird erkannt haben, dass wir uns längst in einer Transformation zu einem Goldenen Zeitalter auf Erden befinden.

Ganz frei von New Age und völlig pragmatisch ist das schon lang so. Nur merkt es nicht jeder. Es wird noch eine Weile dauern bis auch der Rest versteht was momentan ganz real und politisch vor sich geht.

Noch...geht es um viel Selbstzweck und Ignoranz...es trifft Wille auf Wille...es geht noch um entweder-oder. Um Konkurrenz, Machtkampf und Machtausübung...Um Eroberung und Unterwerfung. Um das Geschwür der Arroganz und des Glaubens vom andern getennt zu sein. Noch geht es darum sich hinter Geschichte, Geschlechter, Traumen, Ländergrenzen, Regeln, Gesetze und Identitäten, Vorurteilen und was weiß ich noch zu verstecken. Und diese auch zu missbrauchen für völlig destruktive Absichten und Vorgänge. Und das im guten Glauben das Richtige zu tun.

Kurz gesagt, die meisten Menschen befinden sich auf einem regelrechten Trip und sind nicht in der Lage die Wahrheit wahrzunehmen. Geschweige denn zu leben.

Der Süden Europas wurde willkürlich minimalisiert, man hat ihm alles künstlich entzogen. Man hat den Süden unterworfen, erobert und ihm seinen Willen aufgezwungen. Der Grund? Ich sag es Ihnen: Reiner Rassismus. Alle politischen Entscheidungen basieren auf Rassismus und wurden aus Angst, Hass oder Gleichgültigkeit beschlossen. All diese Energie, die man dafür und für den Terror (Psychoterror, Mobbing, und financial waterboarding) des Südens verwendet hat, hätte man konstruktiv verwenden können. Wenn Liebe dagewesen wäre und man aus Liebe für das Wohlergehen entschieden hätte. Dazu muss man aber erst wissen, nein erfahren haben, wie sich Liebe anfühlt. Ansonsten ist das nur noch ein Grund mehr zu streiten. Der Süden der EU wurde zusätzlich in ein Co-Abhängigkeitsverhältnis zur EU gezwungen, das in sich selbst destruktiv ist. Wie eine zwangsverheiratete Frau, die auf die Launen ihres Hausherrn finanziell angewiesen ist. Von einem Hausherrn, der ihr Listen, Bedingungen, Demütigungen und Manipulation entgegenbringt, statt Liebe, Fürsorge, und Wachstum und Wohlergehen für eine glückliche, unabhängige Frau zu beabsichtigen.

Haben Sie gewusst, dass Feminisierung, Aus- und Einsperrung, und ein Entziehen und Verweigern des Orgasmus grausam destruktive und demütigende Dienste von professionellen Dominas sind? Dominas, die womöglich keine Liebe im südländischen oder in überhaupt keinem Mann sehen. Eine Domina braucht Sklaven. Ihre Sklaven. Ein EU-Oberlehrer braucht Schüler. Seine Schüler. Ein EU Meister erschafft Meister. Und es gibt nur eine Meister-Frequenz, das ist die Liebe. Es gibt nur nur eine Sache, die aus dem Leben kommt, Leben beinhaltet und Leben spendet - das ist die Liebe.

Wir haben kein Wirtschaftsproblem, wir haben ein geistiges Problem.

Generell gesagt: Warum droht jemand anderen mit etwas (Wasser, Schweinegrippe, Flüchtlinge) zu überschwemmen oder zu überfluten? Warum entzündete jemand Feuer in den Banken in Griechenland und warum brannte es in Odessa? Warum wird das Geld jemanden entzogen? Oder der Stuhl, damit der andere hinfällt? Der Orgasmus verweigert? Oder warum nimmt jemand dem andern das Kind, das Bankguthaben (Zypern), Land (Georgien, Ukraine) politische Sitze durch einen Raubüberfall (Maidan) weg? Warum posiert und inszeniert man sich vor anderen und versucht das Leben zu dominieren statt zu leben? Mit ihnen gemeinsam es voll zu leben? Warum leben wir es nicht aus unserem wahren Selbst heraus? Sie sind nicht besser als ich und ich nicht besser als sie. Es gibt 10000 Gründe - genau jetzt - unabhängig von allem, warum wir einander völlig aufrichtig wertschätzen sollten.

Warum reagieren viele immer auf das Ungute der anderen und versuchen nicht einfach die Wahrheit zu finden und Wahrheit zu leben? Liebe, Freude und Friede in voller Hingabe zum andern aufrichtig zu leben?

Warum lässt man Flüchtlinge 1000 von Kilometern laufen und holt sie nicht ab? Warum lässt man sie Ozeane durchschwimmen und schickt Ihnen kein Schiff?
Warum bombardiert man deren Heimatländer und baut diese nicht auf? Warum nimmt man sie nicht an und versucht sie zu assimilieren? Warum heißt es Extra-Würste und nicht seinsgerechte Notwendigkeit? Wenn ein jeder anderes braucht?
Und warum umkreist die Nato Russland?

Ganz sicher nicht aus Liebe. Und ganz sicher führen all diese Dinge nicht zur Liebe. Sie führen aber zur Erkenntnis. Zu erkennen, was destruktiv und falsch ist. Und was liebevoll und richtig ist.

Für alle die nicht verstehen: Die Liebe stillt Bedürfnisse. Sie erhebt, befriedigt regelrecht, vereint...die Liebe liebt in "wir" trotz aller Unterschiedlichkeit, weil die Liebe das Gemeinsame ist...deshalb hat sie sogar Freude daran sich einem zuzuwenden und zu geben und zu erheben. Die Liebe hat Freude sich hinzugeben, anderen Freude zu bereiten. Und deshalb hat der andere Freude daran diese Liebe anzunehmen und voll zu genießen. Wisst ihr wieso?

Weil sie sich selbst bewußt ist, weil sie weiß, dass sie sich selbst gibt. Wie die Hand, die das Brot zum Mund führt...wohl wissentlich, dass sie es dem gleichen einen Körper gibt. Diese Liebe wird die Menschen vereinen zu einer Einheit auf dieser Erde. Unabhängig, ob und wie man das benennt. EU hin oder her. Wie gesagt, vereinen kann nur die Liebe. Und das einzige was diese Welt besser machen kann ist nur die Liebe.

Spätestens beim Lebensrückblick nach dem Tod, wenn das Bewusstsein multiple Ströme angenommen hat, werden wir all das, was ich jetzt sage real erfahren. Das wir alle eine Einheit sind und das wir da sind um zu lieben. Keine restriktive und selektive Liebe...mit einem Bezug etc. Nein, wir sind da, um die Liebe zum Leben und zu andern voll auszuleben und auszukosten. Be happy and enjoy life. Do all with love. Do what u love. Das ist die richtige Devise - das ist das neue Denken. Ein bedingungsloses Grundeinkommen und bedingungslose Grundversorgung ist kein Gefallen oder keine Option mehr, sondern ein Grundrecht!

Die folgenden Webinhalte helfen zu verstehen und besser einzuschätzen. Es ist auf Englisch. Mögen viele Menschen im deutschsprachigen Raum das lesen und Einsicht erhalten.


http://www.near-death.com/science/research/life-review.html


Kurz und prägnant. Die Zukunft der nächsten 200 Jahre.

Howard Storm - On the future world:

Lang aber gut.

Reinee Pasarow Complete NDE Story:

Lou Famosos Erzählung hilft zu verstehen, warum nicht alle Seelen am Aufbau dieser Welt beteiligt sind - sprich warum nicht alle "arbeiten".

http://www.near-death.com/experiences/notable/lou-famoso.html

https://angelicview.wordpress.com/tag/lou-famoso/

Die Zukunft der nächsten 400 Jahre

http://2012vision.blogspot.co.at/2011/08/mellin-thomas-benedict-and-his.html?m=1

Die Zukunft der Menschheit und um was es geht

http://www.nderf.org/NDERF/NDE_Experiences/alan_m_nde.htm

Auch ohne die genannten Herrschaften weiß doch schon längst jeder Hinterwäldler,
bzw. der letzte Urwaldmensch, dass wir in Europa ein goldenes Zeitalter haben. :rolleyes:

Besonders in Zeiten wo das Tafelsilber verhökert wird, die Pfunde purzeln,
die Währungen, bzw. die Aktien fallen, wird das Gold besonders wertvoll. :)

Nicht mit Gold aufzuwiegen, sind hochqualifizierten Fachkräfte, bzw. die Zuwanderer
aus den hochtechnisierten Bürgerkriegsländern, Syrien, Afghanistan, Nigeria, usw. usf. :banane:

Diese bunte Vielfalt und Bereicherung wird Deutschland „bei entsprechender Willkommenskultur,
d.h. bei erfolgreicher Integration der Ureinwohner“ in ein neues Wirtschaftswunderland verzaubern. :koenig:

D.h. sie decken unseren Fachkräftemangel und bauen für uns hochtechnisierte, umweltfreundliche Fahrzeuge,
umweltgerechte und hochmoderne Häuser, Tempel, Straßen, vollautomatische Maschinen, Roboter, usw. usf. :pcwut:

So haben wir dann mindestens das Doppelte an Netto vom Brutto und sehr hohe Renten. :morgen:

Wichtig ist auch das ihre Gebärmütter :winken1::winken2:zu uns kommen, damit sie unseren demographischen
Wandel ausgleichen, denn laut Statistiken brauchen wir zurzeit jährlich ca. 1 Million Zuwanderer. :ola:

Laut Finanzminister brauchen wir auch unbedingt das frische Blut aus dem Ausland,
weil wir ansonsten durch Degeneration :zunge3:und Inzucht :sabber:vom Aussterben bedroht wären.

Ein Riesen-Problem war auch die mangelhafte Zeugungsfähigkeit der Ureinwohner,
gottseidank ändert sich das nun rapide, denn dort wo es Kinder gibt,:winken3: ist auch das goldene Zeitalter! ;)

http://www.welt.de/debatte/kommenta...hre-Babyboom-wird-arabische-Eltern-haben.html
.
 
Zuletzt bearbeitet:

scriberius

Well-Known Member
Registriert
2. Juli 2011
Beiträge
4.342
Die Liebe, ja, die Liebe, sie trennt die Menschen in 2 Lager. Dumm nur, dass die Liebesfähigen unfähig (und natürlich auch unwillig) sind, die Psychopathen, die sie nicht kennen, in Schranken zu weisen. Der Eröffnungsbeitrag wirft bei mir die Frage auf: Liebe als modernes Opium fürs Volk? Also doch New Age? Wie sinnvoll kann das sein? Alle Machtlosen lieben selbstverständlich auch ihre Peiniger noch dann, wenn diese sie völlig unterjocht haben und ihre elementaren Lebensgrundlagen missachten? Die Masse lässt sich liebevoll unterdrücken, umarmt und verzeiht jedem Schergen, der auf der Seite Satans steht, selbst unterm Galgen? Das ist für mich weltfremdes New-Age, die hinterhältigste Ideologie, noch perfider, als der Katholizismus. Sorry.

Gleichwohl sehe ich die Bewusstseinserweiterung ebenfalls. Aber nur derart, dass immer mehr Menschen, die bislang völlig irregeführt wurden, begreifen, und ebenso Mächtige, die die Folgen ihres bisherigen Tuns erkennen. Dafür gibt es tatsächlich Hinweise. Dieser Weg ist der beste. Vorher aber ist das Schwert auch die Angelegenheit der Liebenden, und zwar um ihre Lieben vor den Untaten der Lieblosen zu schützen. Derzeit verhilft das "Alle sind gleich-Geschwafel" nur den ohnehin übermächtigen Feinden zu weiteren Erfolgen. Wer seine Feinde liebt, ist ein Vollidiot, dem nicht mehr zu helfen ist.

Vielleicht ist die Erde ja doch nur das Schlachtfeld, auf dem wir uns bewähren müssen? Und von daher ein goldenes Zeitalter schlicht und einfach nicht sinnvoll?
 
Werbung:

Andersdenk

Well-Known Member
Registriert
2. Januar 2015
Beiträge
18.064
Vorher aber ist das Schwert auch die Angelegenheit der Liebenden, und zwar um ihre Lieben vor den Untaten der Lieblosen zu schützen.

Ist doch klar, scriberius, »Gott mit uns«!

Derzeit verhilft das "Alle sind gleich-Geschwafel" nur den ohnehin übermächtigen Feinden zu weiteren Erfolgen.

Nu übertreiben Sie mal nicht! Wer glaubt denn ernsthaft so einen Unfug?

Wer seine Feinde liebt, ist ein Vollidiot, dem nicht mehr zu helfen ist.

Sind Sie denn noch ganz gescheit? Natürlich liebe ich meine Feinde, besonders den Sieg über meine Feinde und habe auch nichts dagegen, wenn die für mich die Arbeit erledigen und wir die Früchte der Arbeit christlich teilen, nämlich für die Besiegten soviel, daß Sie auch weiterhin für mich arbeiten können und den Rest natürlich und selbstverständlich für mich, ansonsten hätte ich doch meine Feinde nicht besiegen müssen. Im Wirtschaftskrieg halten wir es natürlich und selbstverständlich ebenso. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Darum lautet die Devise:

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! :)

Immer schön ans Geschäft denken!
 
Oben